Unschärfen ausserhalb Glasmitte

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Monkey93
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 28. März 2018, 21:42

Unschärfen ausserhalb Glasmitte

Beitragvon Monkey93 » Mittwoch 4. April 2018, 10:33

Hallo

Ich habe eine neue Brille erworben und sie nun zwei Wochen getragen, da mir gesagt wurde, man müsse sich erst daran gewöhnen. Gleich zu Beginn fiel mir auf, dass ich nur dann wirklich scharf sehe, wenn ich geradeaus blicke. Wandert mein Blick zur Seite, wird das Bild etwas unscharf. Beispiel: Ich sitze vor dem Bildschirm und blicke gerade aus in die Mitte. Wenn ich mit den Augen nun die Uhrzeit unten rechts anvisiere, kann ich sie zwar problemlos lesen. Sie ist jedoch merkbar weniger scharf, als wenn ich sie durch die Mitte der Brille betrachte, den Kopf also entsprechend bewege, sodass ich geradeaus auf die Uhrzeit schauen kann. Auf grössere Distanzen ist die Unschärfe ebenfalls sichtbar. Je weiter ich zum Fassungsrand hin schaue, desto grösser wird sie. Ich schätze den maximalen Verlust an Sehkraft so bei höchstens -1.0 Dioptrien ein. Ich meine damit, dass wenn ich durch den Rand schaue, es so wirkt, als hätte ich einen Dioptrienwert von -1.0 und dann geht es fliessend über in den Optimalbereich von 0.0 Dioptrien.

Diese Unschärfe hat sich nicht gelegt und besteht weiterhin. Kann sich das noch ergeben oder ein Gewöhnungseffekt eintreten, sodass es mir nicht mehr auffällt? Ich gehe nicht davon aus, weil ich ja schon zu Beginn durch die Mitte scharf gesehen habe und die Brille wie gesagt schon zwei Wochen trage. Bei meiner alten Brille gab es keine solchen Probleme, ich habe auch in den ersten Stunden den direkten Vergleich gemacht. Mit der alten Brille wirkte alles stets gleich scharf und das bis zum Rand (bzw. mittlerweile unscharf, darum gabs ja eine neue Brille).

Angefügt habe ich ein Bild mit den Werten der neuen Brille. Erwähnen möchte ich noch, dass mir im Geschäft gesagt wurde, man könne die Gläser (gegen Aufpreis) auch dünner herstellen, damit das Ganze optisch etwas ansprechender ist. Von Nachteilen war nicht die Rede. Das habe ich dann auch machen lassen, vor allem weil es wohl das Gewicht auch etwas senkt. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das tatsächlich gemacht wurde. Die Gläser ragen Aussen über die Fassung hinaus, aber die würden wohl rausfallen, wenn sie es nicht täten. Kann diese Unschärfe davon kommen? Dann würde ich die dickeren Gläser gerne in Kauf nehmen. Allerdings wäre das dann wohl eine etwas grössere Last auf der Nase oder ist der Gewichtsunterschied da nicht nennenswert? Und wie dick wären die dann?

Zu den Werten der alten Brille kann ich leider nicht viel sagen, ich trug sie rund 6 Jahre. Die Sehleistung hat sich sicher etwas verschlechtert in den ganzen Jahren (so zwischen 0.25 und 1 Dioptrien).

PS: Wenn da schon „Glas nach Mass“ auf meiner Quittung steht, erwarte ich halt auch ein „Glass nach Mass“ und nicht eines, bei dem ich nur durch die Mitte gut sehe. Das Glas ist von Zeiss und hat auch gut etwas gekostet (so rund 300 Euro gesamt für die Gläser). Bin 25-jährig, also das Alter sollte in der ganzen Geschichte kein Problem sein.

Werde sicher noch einmal im Laden (Fielmann) vorbeischauen und schauen, was sich machen lässt, wenn das Ganze weiterhin stört, aber es kann ja kaum schaden, hier vorab eine Einschätzung abzuholen.
Dateianhänge
Glas.jpg
Neue Brille
Glas.jpg (47.13 KiB) 727 mal betrachtet

Benutzeravatar
Onkel Bob
Beiträge: 2185
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2010, 16:56
Wohnort: Köln, schönste Stadt Deutschlands...;-)
Kontaktdaten:

Re: Unschärfen ausserhalb Glasmitte

Beitragvon Onkel Bob » Mittwoch 4. April 2018, 11:01

Monkey93 hat geschrieben:...werde sicher noch einmal im Laden (Fielmann) vorbeischauen und schauen, was sich machen lässt...


das, mein lieber monkey, ist eine jute idee... :wink: ...schließlich hat das ganze auch dieser lieferant verbrochen. lass zur sicherheit mal die _zentrierung_ checken - wenn die überhaupt wissen was das ist... :twisted:

gutes gelingen wünscht
onkel bob
...es ist nicht so wie du denkst...

Benutzeravatar
Qwerty
Beiträge: 189
Registriert: Mittwoch 21. September 2016, 18:20

Re: Unschärfen ausserhalb Glasmitte

Beitragvon Qwerty » Mittwoch 4. April 2018, 11:29

Fakt ist, das Glas wird zum Rand hin schwächer ;)

Man kann darauf verzichten, dann werden aber auch die Gläser etwas dicker.
Der Satz von Minkwitz, ob man‘s glaubt oder nicht, ist kein Witz :mrgreen:

Oppicker
Beiträge: 1973
Registriert: Dienstag 19. September 2006, 11:16
Wohnort: 76646 Bruchsal

Re: Unschärfen ausserhalb Glasmitte

Beitragvon Oppicker » Mittwoch 4. April 2018, 13:58

Qwerty hat geschrieben:Fakt ist, das Glas wird zum Rand hin schwächer ;)


Nö, achsferne Lichtstrahlen werden stets stärker gebrochen als achsnahe. Das kannst Du in Deiner Kaffeetasse nachkontrollieren (Katakaustik) :wink:
Manchmal gibt es im Leben einfach nicht genug Steine (Forrest Gump)

Benutzeravatar
Saibaba
Beiträge: 1167
Registriert: Donnerstag 17. November 2011, 13:18
Wohnort: 42853 Remscheid, Alleestr. 71

Re: Unschärfen ausserhalb Glasmitte

Beitragvon Saibaba » Mittwoch 4. April 2018, 14:00

Hier kann man wieder wunderbar erkennen, wie das ansich sehr gute Produkt, ( aspärisches, dünnes Kunststoffglas), ohne entsprechendes Fachwissen eingebaut, mehr Schaden als Nutzen erzeugt. Scheint übrigens im Moment ein Trend zu sein. :roll:

Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 2679
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:28

Re: Unschärfen ausserhalb Glasmitte

Beitragvon Lutz » Mittwoch 4. April 2018, 14:22

Oppicker hat geschrieben:
Qwerty hat geschrieben:Fakt ist, das Glas wird zum Rand hin schwächer ;)


Nö, achsferne Lichtstrahlen werden stets stärker gebrochen als achsnahe.

Aber nicht unbedingt bei asphärischen Gläsern wie in diesem Fall. Kann man in einer asphärischen Kaffeetasse ganz gut sehen... :wink:

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 1384
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Unschärfen ausserhalb Glasmitte

Beitragvon GodEmperor » Mittwoch 4. April 2018, 16:50

Meine Kaffeetasse ist leer.
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.

Monkey93
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 28. März 2018, 21:42

Re: Unschärfen ausserhalb Glasmitte

Beitragvon Monkey93 » Samstag 7. April 2018, 16:50

Danke für die Antworten. War heute nochmals im Geschäft. Die Zentrierung wurde überprüft und da scheint alles in Ordnung zu sein. Man hat mir angeboten, die asphärischen Gläser gegen sphärische auszutauschen. Der Herr hat sich die alte Brille angeschaut und da sind dann wohl sphärische drin, da er meinte, es könne sein, dass ich mit dem asphärischen Schliff nicht zurecht komme. Ich lasse das mal machen und dann sehe ich, ob diese "schlechteren" Gläser für mich dann die besseren sind.

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3519
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Unschärfen ausserhalb Glasmitte

Beitragvon optikgutachter » Samstag 7. April 2018, 18:02

Schon der Azubi, der Geselle -geschweige denn der Meister- muss wissen, dass asphärische Gläser anders als sphärische Gläser einzuarbeiten sind.
Richtig zentriert hätten asphärische Gläser wohl auch den höheren Sehkomfort geboten.

Probiers mal aus:
"Bitte zentrieren Sie meine asphärischen Gläser nach Augendrehpunktsforderung."
Könnte helfen. :wink:
http://www.optikgutachter.de Der Wahrheit verpflichtet.

Benutzeravatar
Qwerty
Beiträge: 189
Registriert: Mittwoch 21. September 2016, 18:20

Re: Unschärfen ausserhalb Glasmitte

Beitragvon Qwerty » Samstag 7. April 2018, 18:22

optikgutachter hat geschrieben:Schon der Azubi, der Geselle -geschweige denn der Meister- muss wissen, dass asphärische Gläser anders als sphärische Gläser einzuarbeiten sind.
Richtig zentriert hätten asphärische Gläser wohl auch den höheren Sehkomfort geboten.

Probiers mal aus:
"Bitte zentrieren Sie meine asphärischen Gläser nach Augendrehpunktsforderung."
Könnte helfen. :wink:


Zentriert ihr sphärische Gläser anders als asphärische? (Geschweige denn in Ausnahmefällen.. Anisometropin, WF.. usw... die nach Hauptblick zentriert werden.)
Mein Ziel ist es immer Hauptblick und Drehpunkt zusammenfallen zu lassen! 8)

Das bei korrekter Zentrierung asphärische Gläser besser sind, kann ich leider nicht bestätigen.

Aber wie immer meine Meinung, jeder hat andere Sichtweisen.
Der Satz von Minkwitz, ob man‘s glaubt oder nicht, ist kein Witz :mrgreen:

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3519
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Unschärfen ausserhalb Glasmitte

Beitragvon optikgutachter » Samstag 7. April 2018, 19:20

Qwerty hat geschrieben:
optikgutachter hat geschrieben:Schon der Azubi, der Geselle -geschweige denn der Meister- muss wissen, dass asphärische Gläser anders als sphärische Gläser einzuarbeiten sind.
Richtig zentriert hätten asphärische Gläser wohl auch den höheren Sehkomfort geboten.

Probiers mal aus:
"Bitte zentrieren Sie meine asphärischen Gläser nach Augendrehpunktsforderung."
Könnte helfen. :wink:


Zentriert ihr sphärische Gläser anders als asphärische?


IMMER :!: Ein Muss.
Bitte u.a. mal die Herstellerangaben beachten. "Ming Nerve....."
http://www.optikgutachter.de Der Wahrheit verpflichtet.

Benutzeravatar
Qwerty
Beiträge: 189
Registriert: Mittwoch 21. September 2016, 18:20

Re: Unschärfen ausserhalb Glasmitte

Beitragvon Qwerty » Samstag 7. April 2018, 19:30

Ok wenn wir von der Mehrheit der Fälle ausgehen, welche Zentrierung nutzen Sie bei sphärischen Gläsern und warum? Angenommene Glasstärken sind R/L +1.0 dpt kein Cyl.

Lg
Der Satz von Minkwitz, ob man‘s glaubt oder nicht, ist kein Witz :mrgreen:

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3519
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Unschärfen ausserhalb Glasmitte

Beitragvon optikgutachter » Sonntag 8. April 2018, 06:05

Nach Bezugspunktforderung.
Damit sollte auch klar sein, dass Fern- und Lesebrillen unterschiedlich zentriert werden.

Asph.: Nach Augendrehpunktsforderung.

Ich darf hinzufügen: Zur Korrektur prismatischer Wirkungen sind natürlich dadurch sphärische Gläser die erste Wahl, da die Augendrehpunktsforderung nicht eingehalten werden kann.

Und es ist egal ob mit oder ohne Cylinder..... :roll:
(HSA ist natürlich auch zu berücksichtigen.)
http://www.optikgutachter.de Der Wahrheit verpflichtet.

Benutzeravatar
Qwerty
Beiträge: 189
Registriert: Mittwoch 21. September 2016, 18:20

Re: Unschärfen ausserhalb Glasmitte

Beitragvon Qwerty » Sonntag 8. April 2018, 11:24

optikgutachter hat geschrieben:Nach Bezugspunktforderung.
Damit sollte auch klar sein, dass Fern- und Lesebrillen unterschiedlich zentriert werden.
Jo kann/sollte man so machen.

optikgutachter hat geschrieben:Ich darf hinzufügen: Zur Korrektur prismatischer Wirkungen sind natürlich dadurch sphärische Gläser die erste Wahl, da die Augendrehpunktsforderung nicht eingehalten werden kann.
Asphären würde ich auch nicht verwenden aber kommt schon mal vor, dass man beides einhält.
optikgutachter hat geschrieben:Und es ist egal ob mit oder ohne Cylinder..... :roll:
(HSA ist natürlich auch zu berücksichtigen.)

War auch nur ganz vereinfacht, um ein Beispiel zu bringen, dass vor allem R/L gleich ist und ich gleiche prismatische Nebenwirkungen habe.
Der Satz von Minkwitz, ob man‘s glaubt oder nicht, ist kein Witz :mrgreen:

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3519
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Unschärfen ausserhalb Glasmitte

Beitragvon optikgutachter » Sonntag 8. April 2018, 19:34

Ja. Sh. DIN-EN-Iso-Norm 21987
Auch: 8980-1 -2 -3 :wink:
Welche Gläser zentrierst Du denn nach der Gesichtsfeldforderung ?
http://www.optikgutachter.de Der Wahrheit verpflichtet.


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste