Bifokalbrille als Arbeitsplatzbrille

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Brillenträger2222
Beiträge: 14
Registriert: Sonntag 1. Oktober 2017, 21:56

Bifokalbrille als Arbeitsplatzbrille

Beitragvon Brillenträger2222 » Mittwoch 14. März 2018, 20:27

Guten Abend,
ich habe seit 3 Tagen meine 1. Bifo als Arbeitsplatzbrille bekommen, sonst trage ich eine Fernbrille und nehme diese beim Lesen ab, da ich so am besten alles in 25 cm Entfernung erkennen kann.

Allerdings stören mich die Übergänge sehr, das strengt mich so sehr an, dass ich mich mehr auf die Brille konzentriere, anstatt auf meine Arbeit :-(
Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich mich daran gewöhnen könnte, ich kann so nicht arbeiten *heul*

Nun meinte eine Bekannte, dass das mit dem Lesen in der Nähe durch die Bifo schlechter werden könnte. Stimmt das?

wörterseh
Beiträge: 6804
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2012, 15:01
Wohnort: Kärnten♡Koroška

Re: Bifokalbrille als Arbeitsplatzbrille

Beitragvon wörterseh » Mittwoch 14. März 2018, 21:50

Was verstehst du unter 'Das mit dem Lesen ...schlechter werden könnte'? :?
Quallen leben seit 650 Millionen Jahren ohne Hirn - Das macht vielen Menschen Hoffnung!

Brillenträger2222
Beiträge: 14
Registriert: Sonntag 1. Oktober 2017, 21:56

Re: Bifokalbrille als Arbeitsplatzbrille

Beitragvon Brillenträger2222 » Mittwoch 14. März 2018, 21:59

wörterseh hat geschrieben:Was verstehst du unter 'Das mit dem Lesen ...schlechter werden könnte'? :?


sie meinte das Lesen ohne Brille bis ca. 25 cm, wenn man sich erstmal an solch eine Bifo gewöhnt hätte... wobei ich mich eben wohl nicht dran gewöhne :?:

wörterseh
Beiträge: 6804
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2012, 15:01
Wohnort: Kärnten♡Koroška

Re: Bifokalbrille als Arbeitsplatzbrille

Beitragvon wörterseh » Mittwoch 14. März 2018, 22:02

Das Lesen ohne Brille wird ohnehin nicht mehr ordentlich gehen, sonst hätte man dir nicht eine solche Brille angepasst! ;-)
Quallen leben seit 650 Millionen Jahren ohne Hirn - Das macht vielen Menschen Hoffnung!

wörterseh
Beiträge: 6804
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2012, 15:01
Wohnort: Kärnten♡Koroška

Re: Bifokalbrille als Arbeitsplatzbrille

Beitragvon wörterseh » Mittwoch 14. März 2018, 22:08

Ich versteh das Problem nicht! Die 'klassische' Bildschirmbrille funktioniert, wohl aufgrund deiner Augenwerte, nur schlecht. Jetzt versuch es doch erst einmal eine Weile mit der neuen Bifo. Ja, die Geschichte mit dem Bildsprung am Übergang von 'Nähe' zu 'Bildschirm' ist lästig, aber diese Glaskonstruktion hat auch ihre Vorteile!
LG
Quallen leben seit 650 Millionen Jahren ohne Hirn - Das macht vielen Menschen Hoffnung!

Benutzeravatar
Qwerty
Beiträge: 400
Registriert: Mittwoch 21. September 2016, 18:20

Re: Bifokalbrille als Arbeitsplatzbrille

Beitragvon Qwerty » Donnerstag 15. März 2018, 00:46

Wenn ein Progressivglas tatsächlich aufgrund der Stärke nicht möglich ist, ist auch die Bifokalbrille die einzige sinnvolle Möglichkeit. An die Trennkannte gewöhnt man sich und wunderlösungen gibt es nicht. Genauso wenig gewöhnt sich dein Auge nicht an die Brille, im Sinne von es wird schlechter. Lasse dir nur von fachkundigen Personen solche Infos geben und glaube nicht an Mythen!
Dein Auge wird ohnehin schlechter, das liegt am zunehmenden Lebensalter.

Lg
Der Satz von Minkwitz, ob man‘s glaubt oder nicht, ist kein Witz :mrgreen:

Benutzeravatar
vidi
Beiträge: 8615
Registriert: Montag 22. Juni 2009, 14:56
Wohnort: Hier ist das Ruhrgebiet!!!

Re: Bifokalbrille als Arbeitsplatzbrille

Beitragvon vidi » Donnerstag 15. März 2018, 11:16

Von wem hast du die BAP-Brille bekommen? Vom Arbeitgeber? Hat er eine bestimmte Firma, die die Brillen für ihn liefert?
Wer hat entschieden, dass es eine Bifocalbrille sein muss? Wenn du nicht mit der Brille zurechtkommst solltest du beim ausführenden Optiker das reklamieren.
Gruß
Vidi

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann." (Francis Picaba)

wörterseh
Beiträge: 6804
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2012, 15:01
Wohnort: Kärnten♡Koroška

Re: Bifokalbrille als Arbeitsplatzbrille

Beitragvon wörterseh » Donnerstag 15. März 2018, 12:16

@vidi
Siehe die vorangegangenen Beiträge des TE!
Quallen leben seit 650 Millionen Jahren ohne Hirn - Das macht vielen Menschen Hoffnung!

Brillenträger2222
Beiträge: 14
Registriert: Sonntag 1. Oktober 2017, 21:56

Re: Bifokalbrille als Arbeitsplatzbrille

Beitragvon Brillenträger2222 » Dienstag 20. März 2018, 22:49

Nun trage ich die Brille die 2. Woche und es wird immer schlimmer. Es strengt mir die Augen an, wenn ich auf den Bildschirm gucke, so als wäre der obere Teil zu stark, mir tun nach ner Weile die Augen dolle weh.
Vorher hatte ich eine Gleitsicht-BS-Brille (seit Anfang des Jahres), aber mit dieser hatte ich ebenfalls enorme Probleme, da zum einen der Sichtbereich zum Arbeiten zu schmal war, daher die Empfehlung zur Bifo (breiter Lesebereich), und zum anderen war der obere Bereich wohl noch stärker, obwohl ich anfangs mit der BS-Entfernung keine Probleme hatte.

Ich verstehe das nicht, oder kann es sein, dass ich durch die 0815-Hausmarkengläser nicht gucken kann?

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3706
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Bifokalbrille als Arbeitsplatzbrille

Beitragvon optikgutachter » Mittwoch 21. März 2018, 07:53

Wenn ich mir die bisherigen Beiträge in Erinnerung bringe: Kann es sein "dat wat nix kos' auch nix is'..." ?

Und ja, in den Stärken gibt es problemlos Arbeitsplatz-Gleitsichtgläser ohne Sehbereichseinschränkungen.
http://www.optikgutachter.de Der Wahrheit verpflichtet.

ClaudiaK
Beiträge: 11
Registriert: Samstag 24. März 2018, 16:06

Re: Bifokalbrille als Arbeitsplatzbrille

Beitragvon ClaudiaK » Mittwoch 28. März 2018, 08:06

Warum haben Sie eine Bifokalbrille? Eine Arbeitsplatzbrille (Gleitsicht für den Nahbereich) ist doch das viel Üblichere.

Hab ich seit vielen Jahren und arbeite viele Stunden problemfrei am PC.

Es lohnt sich wirklich, so eine Brille anzuschaffen. Mich wundert, dass "bifokal" überhaupt zur Debatte stand. Sind Sie denn gar nicht über eine normale (Gleitsicht-)Arbeitsplatzbrille informiert worden?

wörterseh
Beiträge: 6804
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2012, 15:01
Wohnort: Kärnten♡Koroška

Re: Bifokalbrille als Arbeitsplatzbrille

Beitragvon wörterseh » Mittwoch 28. März 2018, 12:48

Dazu gibt es eine Vorgeschichte, die 'klassische' Bildschirmbrille hatte offenbar nicht funktioniert.
Quallen leben seit 650 Millionen Jahren ohne Hirn - Das macht vielen Menschen Hoffnung!


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Qwerty und 22 Gäste