Unglücklich mit meinen ersten Brillen......

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
petti
Beiträge: 2
Registriert: Montag 19. Februar 2018, 16:38

Unglücklich mit meinen ersten Brillen......

Beitragvon petti » Dienstag 20. Februar 2018, 17:56

Hallo....
Seit 17 Jahren hab ich mir zum lesen nur immer billige "Sehhilfen" gekauft. Dann und wann die Sehstärke erhöht. Aktuell 2.0
Kam eigentlich klar damit. Nun vor ca. 1 bis 1,5 Jahren hab ich immer schlechter Zahlen und Ziffern lesen können.
Bin dann endlich jetzt zum Augenarzt, Ergebnis: Benötige eine Lesebrille und eine Fernbrille.

Ab zum Optiker mit der Verordnung vom Arzt.

Fernbrille: R + 2.25 Zyl. -0.75 Achse 40
L + 2.50 Zyl. -1.25 Achse 130

Lesebrille: R + 4.50 Zyl. -0.75 Achse 40
L +4.75 Zyl. -1.25 Achse 130

Der Optiker hat noch einmal alles nachgemessen, dann die Brillen bestellt.
Gestern freudig die Brillen abgeholt, nun endlich kann ich alles besser sehen..... Vorfreude....

Fernbrille aufgesetzt, vor die Tür beim Optiker..... oh Gott, ich sehe ja alles unscharf, konnte noch nicht mal die Schilder und sonstiges auf der
Einkaufszone scharf und deutlich sehen. Hab die Brille abgesetzt.... ohne Brille konnte ich besser sehen, deutlicher und schärfer.
Hab das dem Optiker gesagt. Kommentar: ich muss mich erst an die Brille gewöhnen, das würde einige Zeit dauern. Und immer schön die
Brille tragen, dann gewöhnt sich das Auge daran. Frage: ist das wirklich soooo.... ????
Zu hause vor dem PC kann ich mit der Fernbrille besser die Schrift sehen wie mit der Lesebrille !!!!! :shock:

Neue Lesebrille: Leseprobe beim Optiker: ich musste die Leseprobe sehr nah vor Augen halten, um scharf sehen zu können ... :roll:
zu Hause vor dem PC, muss sehr nah vor dem Bildschirm, ca 25-30 cm Abstand ...... auch Zeitungen....um scharf und klar zu sehen.,...!!!!
Mit meiner alten Sehhilfe war das nicht so.....

Ich verstehe die Welt nicht mehr.,... :cry:
Zwei neue Brillen, und schlechter sehen..... !!!!

Dann ist mir bei der Rechnung des Optikers aufgefallen, es wurden zwar alle Werte des Augenarztes übernommen..... a u s s e r.....
die Achswerte, die hat der Optiker für beide Brillen auf Rechtes Auge auf 15 abgeändert.... ?????

Meine Frage: kann es an der Änderung der Achswerte liegen, das ich mit beiden Brillen nicht gut sehen kann ????
oder brauchen meine Augen wirklich nur eine Zeit, um sich an die neuen Gläser/Brillen zu gewöhnen ?????


Ich verstehe das alles nicht, bin so unglücklich.....
Über Antworten würde ich mich freuen :D
Gruß petti

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3533
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Unglücklich mit meinen ersten Brillen......

Beitragvon optikgutachter » Dienstag 20. Februar 2018, 19:14

Leider können wir übers Forum da nur spekulieren.....
Vieles ist möglich. Fehler bei der Messung, bei der Bestellung, Schreibfehler beim ausstellen des Rezeptes....
Am besten die Stärken nochmals kontrollieren lassen.
Auf zum Optiker des Vertrauens, er möge u.a. eine erneute subjektive Refraktionsbestimmung machen.
(Die Achslagenverschiebung erzeugt diesen Effekt nicht.)

Viel Erfolg!
http://www.optikgutachter.de Der Wahrheit verpflichtet.

Benutzeravatar
Qwerty
Beiträge: 191
Registriert: Mittwoch 21. September 2016, 18:20

Re: Unglücklich mit meinen ersten Brillen......

Beitragvon Qwerty » Dienstag 20. Februar 2018, 19:34

Die Brille ist aus heutiger Schilderung vermutlich zu stark. Nimmst du irgendwelche Medikamente oder Drogen ein, Bzw hast du in letzter Zeit irgendetwas eingeworfen?
( Wie der OG schon schreibt, nur an der Achse liegt das definitiv nicht)

Lg 8)
Der Satz von Minkwitz, ob man‘s glaubt oder nicht, ist kein Witz :mrgreen:

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3533
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Unglücklich mit meinen ersten Brillen......

Beitragvon optikgutachter » Mittwoch 21. Februar 2018, 07:27

Medikamente können ein Einfluss haben.
Müssen es aber nicht.
Das war wohl im vorigen Beitrag gemeint.
http://www.optikgutachter.de Der Wahrheit verpflichtet.

petti
Beiträge: 2
Registriert: Montag 19. Februar 2018, 16:38

Re: Unglücklich mit meinen ersten Brillen......

Beitragvon petti » Mittwoch 21. Februar 2018, 16:17

Danke für eure Antworten. Drogen nehme ich keine :) bin über 60 und arbeite noch in Vollzeit. Über die regelmäßige Medikamenteneinnahme hat mich der Augenarzt befragt.,

Komme gerade von einem anderem Optiker, und habe dort eine Refraktionsbestimmung machen lassen.

Ich bin nun total durcheinander......

Die Werte des neuen Optikers: Fernbrille R + 0.5, L + 0.25,
V 1.0 P, Add 2.25


Da sich die Werte verändern können, sollte ich in einer Woche nochmals zum Test vorbeikommen.

Erst dann könnte man auch die Werte für eine Lesebrille bestimmen meinte der Optiker. Er geht aber davon aus, das sich der Wert zu meiner
jetzigen Lesebrille von 2.00 nur auf 2.25 erhöht.

Was nun.... was machen .... ????

Solche unterschiedlichen Werte, sollte sich mein Augenarzt und der Optiker der mir die neuen Brillen gefertigt hat, bei der ersten Messung so
vertan haben ?????

Aber sollte ich wirklich nur die Werte vom neuen Optiker heute haben, dann verstehe ich auch, warum ich mit der neuen Lesebrille von 4.5/4.75
bis auf 25 cm vor dem Monitor hängen muss, um was lesen zu können.
Dann verstehe ich auch, warum ich mit der neuen Fernbrille von 2.25/2.50 alles nur unscharf und verschwommen sehe.... !!!!

Morgen gehe ich noch mal zu dem Optiker der mir die neuen Brillen gefertigt hat, er möge auch noch mal eine Refraktionsbestimmung machen.

Bin berufstätig, sitze täglich 8-9 Stunden vor dem PC. Hatte jetzt 2 Wochen Urlaub, direkt danach habe ich die neuen Brillen abgeholt....
durch die ich dann nicht sehen konnte. ....
Kann es sein, das sich in diesen 2 Wochen Urlaub meine Augen so toll erholt haben, das sich die Werte von vor 2 Wochen so geändert haben ????

Benutzeravatar
Qwerty
Beiträge: 191
Registriert: Mittwoch 21. September 2016, 18:20

Re: Unglücklich mit meinen ersten Brillen......

Beitragvon Qwerty » Mittwoch 21. Februar 2018, 21:29

Nein eine Erholung von einer Fehlsichtigkeit in diesem Ausmaß gibt es nicht! Wann hast du deinen letzten Blutbefund machen lassen? Lasse es nocheinmal von dem Optiker prüfen und sicherheitshalber ein Blutbild machen.
Hast du oft Durst oder bist dauerhaft Müde?

Lg
Der Satz von Minkwitz, ob man‘s glaubt oder nicht, ist kein Witz :mrgreen:

Zoom
Beiträge: 96
Registriert: Samstag 16. Juni 2012, 11:53

Re: Unglücklich mit meinen ersten Brillen......

Beitragvon Zoom » Mittwoch 21. Februar 2018, 22:05

Hallo pettis,

medizinisch alles abgeklärt? Besonders Diabetes und Schilddrüse?

Gruß

Zoom


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste