13 Jährige mit -12 Dioptrien

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
lukab70
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 25. Januar 2018, 19:01

Re: 13 Jährige mit -12 Dioptrien

Beitragvon lukab70 » Freitag 2. Februar 2018, 10:25

Qwerty hat geschrieben:Man kann nur immer wieder darauf hinweisen. Mehr hilft da meines Erachtens nicht. Die Möglichkeit mit der Kontaktlinse besteht aber dennoch und ich sehe sie wohl als sinnvollste Sache bei deiner Tochter an. Die Firma Galifa hat da ganz nette Produkte vlt. findest du einen passenden Ansprechpartner in deiner Region.

Lg


Dann werde ich versuchen mal mehr Informationen nach diesen Kontaktlinsen zu bekommen, wenn ich den nahen Abstand sehe sage ich es ihr, aber da ich nicht ständig neben ihr sein kann, hätte ich halt noch nach irgendeiner Möglichkeit gesucht. Von dieser chinesischen Stange halte ich allerdings nichts und das würde meine Tochter auch nicht machen wollen.

lukab70
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 25. Januar 2018, 19:01

Re: 13 Jährige mit -12 Dioptrien

Beitragvon lukab70 » Mittwoch 14. Februar 2018, 12:39

Ich wollte mich noch einmal melden, es sind jetzt wieder zwei Wochen vergangen und meine Tochter hat sich an die neue Stärke in Brille und Kontaktlinsen gewöhnt, verhält sich sowie immer. Sie probiert beim Bücherlesen oder Handy ihre alte Brille zu tragen, aber sie meint, dass sich hier ihre Augen sehr anstrengen und sie hält noch weniger Leseabstand ein, was mir nicht gefällt und das ihre Kurzsichtigkeit wahrscheinlich noch mehr antreiben würde. Uns ist jetzt tatsächlich aufgefallen, dass meine Tochter trotz neuer Korrektur nicht optimal sieht, bzw keinen Visus von 100% hat. Wir waren letztens mit einer Freundin von ihr beim Schnitzelwirt, ich saß zuerst verkehrt, so dass ich die Preistafel nicht sehen konnte, ich fragte meine Tochter wegen der Auswahl und meine Tochter sagte dann, sie müsse aufstehen, wir sehen hier zu weit davon weg, aber die Freundin sagte, dann wieso ich sehe das doch alles von hier. Die Freundin ist auch Brillenträgerin, allerdings ist sie nur leicht kurzsichtig. Ich konnte von der Stelle auch alles erkennen, nur meine Tochter nicht. In der Schule hat sie aber keine Probleme, aber auch nur, weil sie in der letzten Reihe sitzt, für manche Fächer wäre ihr das zu mühsam. Wir waren gestern auch noch mal beim Optiker nachmessen und der sagte, dass meine Tochter trotz Korrektur nicht auf mehr als 70% kommt. Mir ist schon klar, dass es bei manchen stark kurzsichtigen nicht auf 100% geht, aber meine Tochter ist noch jung und so 12 Dioptrien sind zwar sehr viel, aber wie ist es dann bei Kurzsichtigkeiten von -20 oder mehr?. Der Augenarzt sagt am Telefon, dass nicht mehr geht und der Optiker meint, es müsste eigentlich besser gehen, will aber keine weiteren Schritte setzen ohne es vorher weiter medizinisch abgeklärt zu haben. Ich werde mit ihr in eine Augenabteilung gehen und sie dann noch mal komplett untersuchen lassen. Ich mache mir halt Sorgen wenn es so weiter gehen sollte und hoffe, dass sie Möglichkeiten finden

ronja
Beiträge: 2252
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: 13 Jährige mit -12 Dioptrien

Beitragvon ronja » Mittwoch 14. Februar 2018, 12:53

Hi,

ich würde euch mal einen Besuch in einer Augenklinik vorschlagen, damit dort ggf. weitere Diagnostik gemacht wird.
Allerdings kommt es schon vor, dass man nicht mehr als 70 % erreicht, was natürlich im Fall deiner Tochter unschön wäre.

LG,
ronja

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2514
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: 13 Jährige mit -12 Dioptrien

Beitragvon Eberhard Luckas » Mittwoch 14. Februar 2018, 13:03

Moin,

welche Sehschärfe hat sie denn mit Kontaktlinsen?
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

Benutzeravatar
Qwerty
Beiträge: 344
Registriert: Mittwoch 21. September 2016, 18:20

Re: 13 Jährige mit -12 Dioptrien

Beitragvon Qwerty » Mittwoch 14. Februar 2018, 19:56

Die Sehschärfe mit Kontaktlinsen müsste natürlich höher sein als mit Brille! Mit Brille hat ein stark Kurzsichtiger immer einen schlechteren Visus. Was tatsächlich möglich ist, kann aber nur jemand sagen der sie untersucht Bzw. Vermessen hat.

Lg
Der Satz von Minkwitz, ob man‘s glaubt oder nicht, ist kein Witz :mrgreen:

ronja
Beiträge: 2252
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: 13 Jährige mit -12 Dioptrien

Beitragvon ronja » Mittwoch 14. Februar 2018, 22:24

DAS kann ich wiederlegen.
Ich komme mit Linsen auf ca. 110 % und mit Brille auf 120 %.

wörterseh
Beiträge: 6710
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2012, 15:01
Wohnort: Kärnten♡Koroška

Re: 13 Jährige mit -12 Dioptrien

Beitragvon wörterseh » Mittwoch 14. Februar 2018, 22:46

Im allgemeinen stimmts schon wie es das Querty sagt (zumindest beim myopen Auge). Deinen Fall müssten wir gesondert angehen! ;-)
Quallen leben seit 650 Millionen Jahren ohne Hirn - Das macht vielen Menschen Hoffnung!

ronja
Beiträge: 2252
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: 13 Jährige mit -12 Dioptrien

Beitragvon ronja » Mittwoch 14. Februar 2018, 23:15

Bin halt ein Sonderfall :mrgreen:
Aber ich schreie fast immer mit Besonderheiten hier. :roll:

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2514
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: 13 Jährige mit -12 Dioptrien

Beitragvon Eberhard Luckas » Donnerstag 15. Februar 2018, 21:17

Moin Ronja,
trägst Du weiche oder formstabile KL?
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

ronja
Beiträge: 2252
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: 13 Jährige mit -12 Dioptrien

Beitragvon ronja » Donnerstag 15. Februar 2018, 22:45

Hi Eberhard,
Formstabile. Mit den weichen war es noch weniger, da bekam ich nicht mehr wie 100.
LG,
Ronja

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2514
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: 13 Jährige mit -12 Dioptrien

Beitragvon Eberhard Luckas » Freitag 16. Februar 2018, 10:22

Dann ist es ja gut.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

lukab70
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 25. Januar 2018, 19:01

Re: 13 Jährige mit -12 Dioptrien

Beitragvon lukab70 » Mittwoch 14. März 2018, 22:32

Hallo an alle, ich wollte mich hier nochmal melden.
Meine Tochter wurde jetzt in der Augenklinik untersucht,es fand eine lange Untersuchung statt. Meine Tochter wurde sehr gründlich refraktioniert, gründlich in die Augen geschaut, die Netzhaut wurde kontrolliert und es fanden zwei Augendruckmessungen innerhalb von zwei Stunden statt, weil die Werte immer etwas schwanken können. Der Augendruck betrug 14mmHg. Der Augendruck wurde mit Luftstoß gemessen, später wurde auch noch ihre Hornhautdicke gemessen. Die Dioptrien sind auch wieder leicht angestiegen, die Ärztin meinte jedoch, dass es noch nicht schlimm ist und nicht nachgebessert werden muss. Bei all den Untersuchungen konnte nichts negatives festgestellt werden, ihr wurde nur das gesagt, was sie schon weiß Also plötzliche Lichtblitze, Sehverschlechterung, Augenschmerzen etc, dass sie dann sofort her kommen soll. Leichtes Mouches Voulantes hat sie, kommt durch starke Kurzsichtigkeit.
Verschlechtern wird es sich auch weiterhin, wir hoffen es natürlich nicht, aber momentan gibt es keine Prognose wann es stoppen wird, aber ich werde meine Tochter so gut ich kann unterstützen.
Ich zeige ihr naürlich nicht, dass ich besorgt bin, oder sehe ihre starke Kurzsichtigkeit als Behinderung. Wennn dann macht sie das selber. Wenn sie sich Anpassungen oder Adaptierungen wünscht, bekommt sie diese natürlich, zum beispiel der andere Wecker oder der beleuchtete Tischspiegel in ihrem Zimmer.
Zurzeit steckt meine Tochter einfach in so einer Phase, wo sie sehr auf ihr äußeres achtetund vieles ausprobiert und da habe ich einmal zufällig mitbekommen, wie sich sich gegenüber einer Freundin über ihre Augen beklagt hat, dass sie so eine starke Korrektur benötigt. Deswegen möchte ich halt helfen, dass sie sich besser fühlt, nur momentan gibt es eben außer Kontaktlinsen und Brille keine Alternative. Fürs Lasern ist noch zu jung und ohnehin zu kurzsichtig, aber mit 21 oder etwas älter gibt es für sie sicher Möglichkeiten operativ etwas zu machen. Leider kann man auch am Visus nicht mehr als 70% rausholen. Da sind da manchmal Situationen an denen meine Tochter bestimmte Sachen etwas später erkennt bzw näher rangehen muss. Eine Gleitsichtsbrille würde laut Ärztin nicht viel helfen, weil sie mit dem Lesebreich dann sowieso wieder sehr nah rangehen würde. Aber eine Bildschirmbrille könnte helfen, da werde ich mir noch mehrere Erkundigungen zuziehen, vorallem wenn sie dann in der Laptopklasse ist.
Vielleicht habt ihr ja noch Tipps wie ich helfen kann.

Benutzeravatar
Qwerty
Beiträge: 344
Registriert: Mittwoch 21. September 2016, 18:20

Re: 13 Jährige mit -12 Dioptrien

Beitragvon Qwerty » Donnerstag 15. März 2018, 00:41

Wie ich damals schon geschrieben habe, macht weder eine Bildschirm noch eine Gleitsichtbrille wirklich Sinn.
3 Möglichkeiten sehe ich als zukunftsorientierte Lösungen:
•Atropin
•weiche Multifokallinsen
•Ortho-K

In eurem Fall in absteigender Reihenfolge, da eine Ortho-K Linse bei dieser Stärke m.E.n nicht mehr sinngemäß ist.

Umso früher ihr damit beginnt umso wirkungsvoller wird es sein!

Lg
Der Satz von Minkwitz, ob man‘s glaubt oder nicht, ist kein Witz :mrgreen:

lukab70
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 25. Januar 2018, 19:01

Re: 13 Jährige mit -12 Dioptrien

Beitragvon lukab70 » Sonntag 29. Juli 2018, 12:39

Hallo nochmal an alle

Ich möchte mich nach einem halben Jahr noch einmal melden wegen der starken Kurzsichtigkeit meiner Tochter.

Mir wurden ja einige TIpps gegeben, unter anderem auch die Myopiekontrolle, wo ich die größte Chance sah, etwas zu tun, es war gar nicht so einfach einen passenden Optiker zu finden, der sich damit auch gut auskennt. Bei den meisten hieß es, dass harte Kontaktlinsen absolut ausreichend wären und dies bei Jugendlichen die beste Möglichkeit wäre die Kurzsichtigkeit zu verlangsamen.

Eine Optikerin jedoch konnte ich finden, die sich darauf spezialisiert hat und auch mit weichen multifokalen Kontaktlinsen für Kinder arbeitet und diese auch meiner Tochter angepasst hat. Leider kam meine Tochter mit den weichen Linsen aber überhaupt nicht zurecht, am schwierigsten war das Rausnehmen für sie. Bei den harten Kontaktlinsen verwendet sie den Sauger und das geht ohne Probleme. Sie hat es nicht geschafft, sie anzugreifen und musste meist am Augenlid ziehen und sehr häufig blnzeln, damit sie rausfällt. Auch klagte sie über ein Trockenheitsgefühl am Auge und über Kopfschmerzen.

Mit dem Nahsehen hatte sie auch Probleme, sie ging an alles noch näher heran wodurch sie zusätzliche Kopfschmerzen bekam.

Weil meine Tochter nicht besonders geduldig ist und ich sie nicht mehr dazu bringen sich die multifokalen Linsen einzusetzen, war beruflich in letzter Zeit öfter mehrere Tage nicht da und meine Tochter war bei der Oma die zu wenig darauf achtete, trug sie dann entweder ihre nromale Brille oder die harten Kontaktlinsen. Jetzt kam bei einer erneuten Untersuchung wieder eine Verschlechterung heraus von einer Dioptrie und das wieder in so kurzer Zeit. Somit braucht meine Tochter wieder eine stärkere Korrektur. Obwohl meine Tochter die letzten Monate nur das notwendigste an Nahtätigkeit gemacht hat, also Hausaufgaben und Lernen, wenig PC und sonst möglichst viel draußen, hat und sie auch ihr Smartphone nicht benutzt, sondern ein altes Tastenhandy, weil sie selbst gesagt hat, dass sie es sonst die ganze Zeit nutzen würde, haben sich ihre Augen trotzdem wieder stark verschlechtert. Auch beim Leseabstand hat sie sich bemüht, dass sie mehr Abstand einhält, und nicht den geringen wie sie es sonst gemacht hat. Beim Sehtest hat sie dann geweint, dass sie so schlechte Augen hat und schon wieder eine neue Korrektur benötigt. Eine neue Brille wollte sie sich zuerst auch nicht aussuchen, erst mit einer Freundin haben wir dann wieder eine Brille für sie ausgesucht und sie hat sich dann etwas beruhigt. Und leider kann man nicht viel machen, außer wieder eine neue Brille und Kontaktlinsen zu kaufen, damit sie sehen kann. Bin einfach traurig, meine Tochter so leiden zu sehen.

Benutzeravatar
Qwerty
Beiträge: 344
Registriert: Mittwoch 21. September 2016, 18:20

Re: 13 Jährige mit -12 Dioptrien

Beitragvon Qwerty » Sonntag 29. Juli 2018, 14:32

Hallo zurück :wink:
Freut mich wieder von euch zu hören.
Ich kann deine Sorge natürlich voll und ganz verstehen und finde auch dein Engagement sehr löblich. Versuche einen Arzt zu finden der eine Therapie mit Atropin Supportet. Damit habt ihr sicher den größten Erfolg. Ansonsten bleibt nur das Hoffen auf einen Stopp der Progression.

Lg
Der Satz von Minkwitz, ob man‘s glaubt oder nicht, ist kein Witz :mrgreen:


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste