Erfahrungswerte mit erster Brille

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Dennis2
Beiträge: 12
Registriert: Samstag 20. Januar 2018, 21:51

Erfahrungswerte mit erster Brille

Beitragvon Dennis2 » Montag 22. Januar 2018, 15:32

Hallo,

nachdem ich seit 4 Tagen meine erste Brille habe wollte ich mal eure Meinung, ob meine Erfahrungen normal sind oder ob sie auf eine schlechte bzw. fehlerhafte Brille hindeuten.

Leider habe ich die Brille von einer (stationären) Optiker-Kette, über die hier teilweise nicht so positiv berichtet wird. Als ich dieses Forum gefunden habe war die Brille aber schon bestellt und aus dem Bekanntenkreis wurde mir die Optiker-Kette empfohlen.

Ich habe bei beiden Augen folgende Werte:
Sph -0,5
Cyl -0,5
Nur die Achsen unterscheiden sich: rechts 155°, links 15°

Der Sehtest erfolgte zuerst automatisch. Nachdem ich mir ein Fassung ausgesucht habe (ohne irgendwelche Empfehlungen oder Vorgaben vom Optiker) wurde nochmal ein Sehtest gemacht, bei dem ich verschiedene Gläser bekam und sagen sollte durch welche ich besser sehen kann.

Anschließend wurde noch der Pupillenabstand gemessen.

Die Höhe der Pupillen in Bezug auf meine Brille wurde nicht gemessen. Zumindest wurde, während ich die Fassung trug kein Messinstrument verwendet und es wurden auch keine Markierungen an der Fassung vorgenommen.

Ich kann nun mit der Brille deutlich besser sehen, allerdings mit folgenden Einschränkungen, zu denen ich gerne eure Meinung hätte, ob sie normal sind:
- Insbesondere unmittelbar nach dem Aufsetzen erscheint vieles perspektivisch verzerrt, z.B. wirkt es so als wäre der Fußboden näher. In den letzten Tagen hat sich die Zeitspanne, in der es nach dem Aufsetzen verzerrt wirkt, aber schon deutlich verkürzt.
- Obwohl ich besser sehen kann, habe ich den Eindruck, dass das Sehen mit der Brille anstrengend ist und ich habe abends wenn ich nach Hause komme das Bedürfnis, die Brille abzusetzen.
- In den ersten Tagen hatte ich (vermutlich durch die Brille) leichte Kopfschmerzen.

Das folgende ist zwar keine Einschränkung aber sonderbar finde ich es trotzdem. Deswegen interessiert mich, wieso das so ist:
Bei üblicher Entfernung zu einem Computer-Monitor sehe ich durch die Brille nicht schärfer, allerdings verbessert sich durch die Brille scheinbar der Kontrast von schwarzer Schrift auf hellem Hintergrund, obwohl die Brille keine Tönung hat. Sie ist allerdings selbsttönend, was aber bei derzeitigem Wetter in Räumen nicht passiert.

Es handelt sich um Kunststofflinsen. Der Optiker hat 5 verschiedene Qualitätsstufen im Angebot und ich habe die zweitbeste gewählt.

Im Voraus Danke für eure Antworten.

Dennis

Benutzeravatar
Onkel Bob
Beiträge: 2206
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2010, 16:56
Wohnort: Köln, schönste Stadt Deutschlands...;-)
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungswerte mit erster Brille

Beitragvon Onkel Bob » Montag 22. Januar 2018, 15:44

oooooooch... :wink: ...dat wird schon - nur geduld... 8)

wart mal noch zwo wochen und berichte dann nochmal... :wink:

sacht
onkel bob
...es ist nicht so wie du denkst...

Zoom
Beiträge: 96
Registriert: Samstag 16. Juni 2012, 11:53

Re: Erfahrungswerte mit erster Brille

Beitragvon Zoom » Montag 22. Januar 2018, 16:17

Hallo,

diese Apollo- Einteilung für Einstärkengläser ist meiner Meinung nach die idiotischste in der Branche!

Bronze n 1,5
Silber n 1,6
Gold n 1,67
Platin n 1,67 asphärisch
Diamant n 1,74

und die angelernten sogenannten Berater/innen haben genau so wenig Ahnung wie die Kundschaft!

Gruß

Zoom

Dennis2
Beiträge: 12
Registriert: Samstag 20. Januar 2018, 21:51

Re: Erfahrungswerte mit erster Brille

Beitragvon Dennis2 » Montag 22. Januar 2018, 16:30

Onkel Bob hat geschrieben:oooooooch... :wink: ...dat wird schon - nur geduld... 8)

wart mal noch zwo wochen und berichte dann nochmal... :wink:

sacht
onkel bob


Hört sich gut an. Ich melde mich dann später nochmal.

Dennis2
Beiträge: 12
Registriert: Samstag 20. Januar 2018, 21:51

Re: Erfahrungswerte mit erster Brille

Beitragvon Dennis2 » Montag 22. Januar 2018, 16:42

Zoom hat geschrieben:Hallo,

diese Apollo- Einteilung für Einstärkengläser ist meiner Meinung nach die idiotischste in der Branche!

Bronze n 1,5
Silber n 1,6
Gold n 1,67
Platin n 1,67 asphärisch
Diamant n 1,74

und die angelernten sogenannten Berater/innen haben genau so wenig Ahnung wie die Kundschaft!

Gruß

Zoom


Wenn ich das richtig verstehe bedeutet es also, dass die einzelnen Glas-Pakete tatsächlich optisch unterschiedliche Eigenschaften haben oder?
Bei Apolle scheint es sowohl auf der Internet-Seite bzw. den Aushängen, als auch in der Beratung so, als würden sich die Pakete Bronze bis Gold nur in der Beschichtung unterscheiden.

Ich habe nämlich als Angebot noch eine Ersatz-Brille für 20 EUR mit Glas-Paket Bronze dazubekommen. Aufgrund des Preises habe ich von der Ersatz-Brille eh nicht viel erwartet. Jedoch hätte sie eigentlich bis auf Stabilität, Pflegeleichtigkeit und Rahmenkomfort laut Apollo identisch sein sollen. Tatsächlich habe ich den Eindruck, dass meine Augen dadurch schneller ermüden, als bei meiner Hauptbrille.
Sie scheint also tatsächlich optisch andere Eigenschaften zu haben und ich bilde mir das nicht ein oder?

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3582
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungswerte mit erster Brille

Beitragvon optikgutachter » Montag 22. Januar 2018, 18:21

Erfolgte die Bestimmung der Stärken durch ein automatisches
Gerät -ohne nachfolgende richtige !! Messung- dann bist du
betrogen worden:
Brille zurückgeben.

Welche (ggf. reduzierte) Qualitäten die Brillen haben
können wir über das Netz auch nicht beantworten.
Versuch mal die genauen Produktbezeichnungen herauszufinden.
http://www.optikgutachter.de Der Wahrheit verpflichtet.

Dennis2
Beiträge: 12
Registriert: Samstag 20. Januar 2018, 21:51

Re: Erfahrungswerte mit erster Brille

Beitragvon Dennis2 » Montag 22. Januar 2018, 18:52

optikgutachter hat geschrieben:Erfolgte die Bestimmung der Stärken durch ein automatisches
Gerät -ohne nachfolgende richtige !! Messung- dann bist du
betrogen worden:
Brille zurückgeben.

Welche (ggf. reduzierte) Qualitäten die Brillen haben
können wir über das Netz auch nicht beantworten.
Versuch mal die genauen Produktbezeichnungen herauszufinden.


Ich musste nach der automatischen Messung noch an einem anderen Gerät nacheinander durch verschiedene Gläser sehen und sagen wann ich besser sehen kann und Buchstaben vorlesen. Ich nehme an, dass das die richtige Messung ist oder?

Nun werde ich erstmal, wie vorhin empfohlen, warten wie es sich entwickelt. Mein Problem ist, dass ich aufgrund fehlender Erfahrung, nicht einschätzen kann, ob es nur eine Frage der Gewöhnung ist.

Ich habe sowieso 6 Monate Rückgaberecht bei Unzufriedenheit.

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6448
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Erfahrungswerte mit erster Brille

Beitragvon Distel » Montag 22. Januar 2018, 19:07

optikgutachter hat geschrieben:Erfolgte die Bestimmung der Stärken durch ein automatisches
Gerät -ohne nachfolgende richtige !! Messung- dann bist du betrogen worden:
Brille zurückgeben.

Unser OG hat offenbar sehr oft mit der Problematik zu tun :mrgreen: und hatte den Beitrag des Users schnell gelesen.
Die Beschreibung der Messung erfolgt verständlicherweise mit den Worten eines Laien und muss interpretiert werden. :wink:
Mir scheint, dass auch eine subjektive Refraktion durchgeführt wurde, in welcher Qualität auch immer. :D
Dennis2 hat geschrieben:Der Sehtest erfolgte zuerst automatisch. Nachdem ich mir ein Fassung ausgesucht habe (ohne irgendwelche Empfehlungen oder Vorgaben vom Optiker) wurde nochmal ein Sehtest gemacht, bei dem ich verschiedene Gläser bekam und sagen sollte durch welche ich besser sehen kann.
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3582
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungswerte mit erster Brille

Beitragvon optikgutachter » Montag 22. Januar 2018, 19:23

Hab ich gelesen. :wink:
Nur wenn die nachfolgende Prüfung mit der Messbrille
als "ein wenig im Laden umher schauen" stattfindet
und keine vorgeschriebene richtige Messung/Prüfung
stattfindet, dann !!! reden wir von Betrug.

Apollo ist übrigens keine lokale Kette.
Hab ich auch gelesen. :wink:
http://www.optikgutachter.de Der Wahrheit verpflichtet.

Benutzeravatar
Qwerty
Beiträge: 232
Registriert: Mittwoch 21. September 2016, 18:20

Re: Erfahrungswerte mit erster Brille

Beitragvon Qwerty » Montag 22. Januar 2018, 19:50

Hallo Dennis,
Zu allererst sei gesagt, lt deinen Angaben und der Aufklärung von Zoom hast du also anscheinend das Platin
sprich 1.67 mit asph. Geometrie. Das ist bei deinen Stärken völlig überzogen und hat mehr Nach als Vorteile.
Bronze 1.5 wäre die wohl klügere Wahl (Manchmal auch ein 1.6 also Silber, je nach Bedarf und Fassung) Wichtig ist aber auch eine Höhenzentrierung. Durch mangelhafte Zentrierung, asphärisches Glas + schrägen Zylinderachsen, kommt so ein Bild mal schnell zusammen. Ich würde nachbessern lassen. Suche dir den versiertesten Kollegen raus. Scheint niemand kompetent genug zu sein... Geld retoure und woanders kaufen.

Ps: ich verurteile weder Ketten noch kleinere Optiker, doch Sehr wohl diejenigen Beschäftigten die schlecht arbeiten!

Lg und viel Erfolg
Der Satz von Minkwitz, ob man‘s glaubt oder nicht, ist kein Witz :mrgreen:

Dennis2
Beiträge: 12
Registriert: Samstag 20. Januar 2018, 21:51

Re: Erfahrungswerte mit erster Brille

Beitragvon Dennis2 » Montag 22. Januar 2018, 20:32

optikgutachter hat geschrieben:Hab ich gelesen. :wink:
Nur wenn die nachfolgende Prüfung mit der Messbrille
als "ein wenig im Laden umher schauen" stattfindet
und keine vorgeschriebene richtige Messung/Prüfung
stattfindet, dann !!! reden wir von Betrug.

Apollo ist übrigens keine lokale Kette.
Hab ich auch gelesen. :wink:


Da es da wohl verschiedene Möglichkeiten gibt, wie die Messung gehandhabt wird und scheinbar nicht alle ok sind, beschreibe ich es mal genauer:
Es war in einem separaten, abgedunkelten Raum, in dem ich ein größere Vorrichtung vors Auge geschwenkt bekam und von einem fest montierten Stuhl Zeichen lesen musste die hintereinander in unterschiedlichen Größen an die Wand projiziert wurden. Dabei wurden automatisch die Gläser auf Knopfdruck getauscht und die Augen einzeln abgedeckt. Ich musste mit jedem Auge unter verschiedenen Gläsern auswählen.

Ist das eine richtige Messung?

Dennis2
Beiträge: 12
Registriert: Samstag 20. Januar 2018, 21:51

Re: Erfahrungswerte mit erster Brille

Beitragvon Dennis2 » Montag 22. Januar 2018, 20:39

Qwerty hat geschrieben:Hallo Dennis,
Zu allererst sei gesagt, lt deinen Angaben und der Aufklärung von Zoom hast du also anscheinend das Platin
sprich 1.67 mit asph. Geometrie. Das ist bei deinen Stärken völlig überzogen und hat mehr Nach als Vorteile.
Bronze 1.5 wäre die wohl klügere Wahl (Manchmal auch ein 1.6 also Silber, je nach Bedarf und Fassung) Wichtig ist aber auch eine Höhenzentrierung. Durch mangelhafte Zentrierung, asphärisches Glas + schrägen Zylinderachsen, kommt so ein Bild mal schnell zusammen. Ich würde nachbessern lassen. Suche dir den versiertesten Kollegen raus. Scheint niemand kompetent genug zu sein... Geld retoure und woanders kaufen.

Ps: ich verurteile weder Ketten noch kleinere Optiker, doch Sehr wohl diejenigen Beschäftigten die schlecht arbeiten!

Lg und viel Erfolg


Hallo,

nein ich habe das Gold-Paket, also wohl nicht asph., aber auch 1,67. Diamant wurde mir gar nicht angeboten, deswegen sprach ich vom zweit Besten. Ist damit die Höhenzentrierung weniger wichtig, da nicht asph.?

Falls es nicht besser wird, lasse ich natürlich nachbessern bzw. tausche im Zweifelsfall um. Da ich aber noch keine Erfahrungen mit Brillen habe und nicht weiß, ob es vielleicht nur an der Eingewöhnung liegt warte ich erstmal ab. Ich möchte auch nicht unnötig umtauschen bzw. die Gläser tauschen lassen.

Benutzeravatar
Karoshi
Beiträge: 1380
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2011, 11:26
Wohnort: Oberbayern

Re: Erfahrungswerte mit erster Brille

Beitragvon Karoshi » Montag 22. Januar 2018, 21:24

Dennis2 hat geschrieben:...
Es war in einem separaten, abgedunkelten Raum, in dem ich ein größere Vorrichtung vors Auge geschwenkt bekam und von einem fest montierten Stuhl Zeichen lesen musste die hintereinander in unterschiedlichen Größen an die Wand projiziert wurden. Dabei wurden automatisch die Gläser auf Knopfdruck getauscht und die Augen einzeln abgedeckt. Ich musste mit jedem Auge unter verschiedenen Gläsern auswählen.

Ist das eine richtige Messung?


Der Messraum darf nicht abgedunkelt sein, sondern Taghell. Ist schon unzulässig. Es sollte ja keine "Nachtbrille" werden. Zudem scheint mir ein Abgleich mit beiden Augen zu fehlen.
Irgend ein Test am Schluss mit beiden Augen offen und Roten/Grünen Figuren oder 3 Buchstabenzeilen übereinander die kleiner werden nach rechts hin oder sowas wurde nicht gemacht?
Nochmal hin, gezielt nach AugenoptikerMeisterIn fragen, dann stehen die Chancen am besten.
Des Menschen Leben gleicht der Brille. Man macht viel durch. -- Heinz Erhardt
staatl. gepr. Augenoptiker und Augenoptikermeister FFA München 2011

Dennis2
Beiträge: 12
Registriert: Samstag 20. Januar 2018, 21:51

Re: Erfahrungswerte mit erster Brille

Beitragvon Dennis2 » Montag 22. Januar 2018, 21:46

Karoshi hat geschrieben:
Dennis2 hat geschrieben:...
Es war in einem separaten, abgedunkelten Raum, in dem ich ein größere Vorrichtung vors Auge geschwenkt bekam und von einem fest montierten Stuhl Zeichen lesen musste die hintereinander in unterschiedlichen Größen an die Wand projiziert wurden. Dabei wurden automatisch die Gläser auf Knopfdruck getauscht und die Augen einzeln abgedeckt. Ich musste mit jedem Auge unter verschiedenen Gläsern auswählen.

Ist das eine richtige Messung?


Der Messraum darf nicht abgedunkelt sein, sondern Taghell. Ist schon unzulässig. Es sollte ja keine "Nachtbrille" werden. Zudem scheint mir ein Abgleich mit beiden Augen zu fehlen.
Irgend ein Test am Schluss mit beiden Augen offen und Roten/Grünen Figuren oder 3 Buchstabenzeilen übereinander die kleiner werden nach rechts hin oder sowas wurde nicht gemacht?
Nochmal hin, gezielt nach AugenoptikerMeisterIn fragen, dann stehen die Chancen am besten.


Es kam nur etwas Licht durch die Tür vom Verkaufsraum in den Messraum. Fenster gab es keine. Das Hellste im Raum war die Projektion der Buchstaben. Es waren 3 Buchstabenzeilen übereinander, es wurden aber nacheinander verschiedene Schriftgrößen gezeigt. Bei jeder Projektion waren aber 3 unterschiedliche Größen gleichzeitig untereinander zu sehen. Innerhalb einer Zeile hat sich die Schriftgröße nicht geändert.
Rot/Grüne Figuren oder andere Dinge wurden nicht gezeigt. Am Ende sollte ich nochmal mit beiden Augen gleichzeitig mit den zuvor ermittelten Gläsern sehen. Da wurde ich aber nichts mehr gefragt. Es war eher eine Demonstration, da danach die Gläser weggeschwenkt wurden und mir gesagt wurde, das sei später der Unterschied wenn ich eine Brille habe.

Benutzeravatar
Qwerty
Beiträge: 232
Registriert: Mittwoch 21. September 2016, 18:20

Re: Erfahrungswerte mit erster Brille

Beitragvon Qwerty » Montag 22. Januar 2018, 22:38

Dennis2 hat geschrieben:
Hallo,

nein ich habe das Gold-Paket, also wohl nicht asph., aber auch 1,67. Diamant wurde mir gar nicht angeboten, deswegen sprach ich vom zweit Besten. Ist damit die Höhenzentrierung weniger wichtig, da nicht asph.?

Falls es nicht besser wird, lasse ich natürlich nachbessern bzw. tausche im Zweifelsfall um. Da ich aber noch keine Erfahrungen mit Brillen habe und nicht weiß, ob es vielleicht nur an der Eingewöhnung liegt warte ich erstmal ab. Ich möchte auch nicht unnötig umtauschen bzw. die Gläser tauschen lassen.


Die Höhenzentrierung ist dadurch nicht weniger wichtig, aber Zentrierfehler fallen weniger auf. Auch sphärische Gläser sollten richtig zentriert sein. Ist das Glas nämlich zu tief oder auch zu hoch eingeschliffenen. Erscheint der Boden aufgrund der prismatischen Wirkung weiter weg oder auch näher. In deinem Fall tippe ich aber auf eine nicht korrekte Refraktion oder aber auch die Gewöhnung an die Nebenwirkung der Astigmatismuskorrektur (meriodinale Aniseikonie) und das in schräger Achslage. Ein geliebtes Thema eines damaligen Lehrer.

Da es deine erste Brille ist brauchst du sicher auch ein wenig Gewöhnung. Leider ist der Ablauf etwas suboptinal gelaufen. Ich kann dir nur meine Vorgehensweise erläutern, wie ich bei meinen Kunden vorgehe:

1) Bedarfsanalyse
2) objektive Refraktion
3) subjektive Refraktion inkl. Binokularabgleich
4) Fassungsauswahl mit Typberatung
5) Anpassung der Brillenfassung nach optischen und ästhetischen Gesichtspunkten für deinen Kopf
6) Zentrierung nach Viktorin (Höhe Standart nach Augendrehpunktforderung, gegebenfalls Bezugspunktforderung) Meistens versuche ich über die Vorneigung der Fassung beide Forderung gleichermaßen zu erfüllen.
7)Auswahl des passenden Glastyps für dich (meine Empfehlung wäre hier ein 1.5)
8) Besprechen des Preises und nochmaliges Hinweisen auf die Leistungen die der Kunde bekommt und aber auch gewisse Nebenwirkungen an die man sich gewöhnen muss (im Vorhinein ist dies immer Aufklärung im Nachhinein Ausrede)
9) Anzahlung, Verabschiedung und mitgeben einer Visitenkarte wo man mich jederzeit bei Problemen erreichen kann.

Du siehst also da gehört eine Menge dazu. Eine Brille mal so nebenbei zu kaufen, kann gut gehen oder auch ziemlich in die Hose. Den passenden Optiker zu finden kann manchmal recht schwierig sein, wenn du ihn aber hast, lasse ihn nicht aus :lol:

Lg
Der Satz von Minkwitz, ob man‘s glaubt oder nicht, ist kein Witz :mrgreen:


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste