Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Benutzeravatar
Onkel Bob
Beiträge: 2185
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2010, 16:56
Wohnort: Köln, schönste Stadt Deutschlands...;-)
Kontaktdaten:

Re: Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Beitragvon Onkel Bob » Donnerstag 18. Januar 2018, 13:48

Gandalf1966 hat geschrieben:...Nichts desto trotz sollte man Kunststoff-Gläser sehr vorsichtig behandeln, meiner Erfahrung nach verkratzen sie etwa 10mal schneller als Glas...


just my 2 cents:

trage ja nun seit rund 40 jahren nen brillo und die letzten jahrzehnte NUR kunststoffgläser unterschiedlichster quelle und bepreisung/qualität.

ich stopfe meinen brillo im sommer regelmäßig unter den moppedhelm, penne manchmal auf der couch MIT brillo ein, habe ein paar sehr lebhafte kinder die, als die noch kleiner waren, gerne mim babba (+brillo) getobt haben, übe mein hobby (moppeds bauen -> metallverarbeitung mit schleifen, schweißen, hämmern etc)) immer noch gerne und oft aus...usw, usw, usw... :wink:

und noch NIE hatte ich bisher nenneswerte oberflächenprobleme wie schichtablösung oder übertrieben oft auftauchende kratzer... :? ...also entweder hatte ich bisher pures glück mit den gläsern oder ich hab eine angeborene 'richtige' handhabung inne... :roll: ...und ich putze meinen brillo im grunde auch einmal am tach mit nem ollen micro-faser-lappen... :?

daher -> verwunderte grüße
onkel bob

gesendet von meinem drehscheibentelefon mit tapatalk
...es ist nicht so wie du denkst...

Benutzeravatar
sachsenmeisterin
Beiträge: 3916
Registriert: Donnerstag 5. November 2009, 18:50
Wohnort: Sachsen

Re: Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Beitragvon sachsenmeisterin » Donnerstag 18. Januar 2018, 15:06

Onkel Bob hat geschrieben:
trage ja nun seit rund 40 jahren nen brillo und die letzten jahrzehnte NUR kunststoffgläser unterschiedlichster quelle und bepreisung/qualität.

ich stopfe meinen brillo im sommer regelmäßig unter den moppedhelm, penne manchmal auf der couch MIT brillo ein, habe ein paar sehr lebhafte kinder die, als die noch kleiner waren, gerne mim babba (+brillo) getobt haben, übe mein hobby (moppeds bauen -> metallverarbeitung mit schleifen, schweißen, hämmern etc)) immer noch gerne und oft aus...usw, usw, usw... :wink:

und noch NIE hatte ich bisher nenneswerte oberflächenprobleme wie schichtablösung oder übertrieben oft auftauchende kratzer... :? ...also entweder hatte ich bisher pures glück mit den gläsern oder ich hab eine angeborene 'richtige' handhabung inne... :roll: ...und ich putze meinen brillo im grunde auch einmal am tach mit nem ollen micro-faser-lappen... :?

daher -> verwunderte grüße
onkel bob

gesendet von meinem drehscheibentelefon mit tapatalk


Genau mein Reden....
Wenn man so sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zuläßt, hat man das Gefühl, daß er immer noch experimentiert.
Peter Ustinov (1921-2004), engl. Schriftsteller u. Schauspieler

Martin-B-
Beiträge: 12
Registriert: Mittwoch 17. Januar 2018, 17:46

Re: Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Beitragvon Martin-B- » Donnerstag 18. Januar 2018, 18:19

Bruzzler72 hat geschrieben:Das ist schon heftig.
[...]
Stelle ich mal die Frage? Wie alltagstauglich dann eine Brille eigentlich ist, wenn man die nur mit Samthandschuhen anfassen sollte.


Genau das ist der Punkt.
Unterwegs habe ich nun mal nicht immer einen Wasserhahn und zudem eine Flasche Spüli in der Tasche, da finde ich Brillenfeuchtputztücher schon sehr praktisch. Hatte bisher auch nie Probleme mit Ablösungen in den 35 Jahren mit Brille.

Ich bin schwer am überlegen mir andere Gläser zu bestellen, ich vermute Mineralgläser sind nicht so empfindlich?

Benutzeravatar
Michel B.
Beiträge: 2305
Registriert: Dienstag 26. Juni 2012, 17:26

Re: Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Beitragvon Michel B. » Donnerstag 18. Januar 2018, 18:23

Hallo,
viel unterwegs und mineralische Gläser beißt sich für mich...
Schon mal einen Airbag-Unfall mit mineralischen Gläsern gesehen?
Dann lieber öfters die Gläser wechseln.

LG Michel

kwiechers
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 21. April 2011, 13:48

Re: Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Beitragvon kwiechers » Donnerstag 18. Januar 2018, 18:37

@ Martin-B
Mineralgläser aber bitte nicht für diese Brille. Mineral und Randlos/Nylor macht dann auch gern mal Probleme. Man hat zwar weniger Kratzer dafür aber schnell mal einen Ausplatzer am Glasrand.

Gandalf1966
Beiträge: 12
Registriert: Freitag 27. Oktober 2017, 17:17

Re: Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Beitragvon Gandalf1966 » Donnerstag 18. Januar 2018, 18:49

Ich hatte vor 15 Jahren einen Airbag Unfall mit Mineral Gläsern, völlig problemlos.

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 1383
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Beitragvon GodEmperor » Donnerstag 18. Januar 2018, 18:55

Martin-B, hast du eventuell nen Sonnenclip auf der Brille drauf? Diese abgeschubberten Stellen sind echt krass auf deinem Bild.
Gandalf1966 hat geschrieben:Ich hatte vor 15 Jahren einen Airbag Unfall mit Mineral Gläsern, völlig problemlos.

Der Wahnsinn. Na denn geht es ganz sicher jedem so, der mit der Karre wo drauf knallt. Oder auch nicht.
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.

Benutzeravatar
Karoshi
Beiträge: 1347
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2011, 11:26
Wohnort: Oberbayern

Re: Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Beitragvon Karoshi » Donnerstag 18. Januar 2018, 18:56

@ Martin B:
Ein Wechsel von Index 1,67 auf Index 1,6 würde dich schon weiter bringen (wenn es die Stärken und dein ästhetisches Empfinden zulassen).
Da halten die Schichten viel besser und sind unempfindlicher. 1,67 ist recht weich.

Gandalf1966 hat geschrieben:Ich hatte vor 15 Jahren einen Airbag Unfall mit Mineral Gläsern, völlig problemlos.

Hat keiner gesagt dass es schlimm ausgehen MUSS, aber das Risiko ist VIEL höher und die Verletzungen VIEL gemeiner.
Des Menschen Leben gleicht der Brille. Man macht viel durch. -- Heinz Erhardt
staatl. gepr. Augenoptiker und Augenoptikermeister FFA München 2011

Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 2669
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:28

Re: Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Beitragvon Lutz » Donnerstag 18. Januar 2018, 19:24

Martin-B- hat geschrieben:Kann komplett ausgeschlossen werden. Die Brille ist in diesem Bereich wirklich "Freischwebend", ohne Kontakt zu irgendwas.

Ebenfalls komplett ausgeschlossen werden kann allerdings auch, daß die Kratzer ohne Kontakt zu irgendwas entstanden sind.

(Was aber nicht heißt, daß sie das dann nicht trotzdem länger als 6 Wochen hätten aushalten sollen...)

Martin-B-
Beiträge: 12
Registriert: Mittwoch 17. Januar 2018, 17:46

Re: Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Beitragvon Martin-B- » Donnerstag 18. Januar 2018, 20:00

Karoshi hat geschrieben:@ Martin B:
Ein Wechsel von Index 1,67 auf Index 1,6 würde dich schon weiter bringen (wenn es die Stärken und dein ästhetisches Empfinden zulassen).
Da halten die Schichten viel besser und sind unempfindlicher. 1,67 ist recht weich.


Das klingt interessant.
-2.00 beide Gläser. Die Gläser haben bei 1,67 eine Randdicke (Außenkante der Brille beim Ohr) von ~3,3mm. Wie viel dicker würde das schätzungsweise bei 1,6 sein?

Benutzeravatar
Qwerty
Beiträge: 187
Registriert: Mittwoch 21. September 2016, 18:20

Re: Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Beitragvon Qwerty » Donnerstag 18. Januar 2018, 20:22

:lol: Locker! -2.00 und 1.67 völlig übertrieben zumal auch die chromatischen Aberrationen viel höher sind im Vergleich zu 1.6
Lg
Der Satz von Minkwitz, ob man‘s glaubt oder nicht, ist kein Witz :mrgreen:

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 7832
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Beitragvon DI Michael Ponstein » Donnerstag 18. Januar 2018, 23:17

Meine Vermutung, es handelt sich hier um einen fake thread.
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6419
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Beitragvon Distel » Freitag 19. Januar 2018, 09:56

DI Michael Ponstein hat geschrieben:Meine Vermutung, es handelt sich hier um einen fake thread.

Wenn ich Dir nicht immer Deiner Meinung bin, jetzt bin ich bei Dir und teile die Vermutung. :wink:

Das Foto mit den charakteristischen Defekten ausschließlich in dem nasalen, augenseitigen Bereich, kann ich mir nicht ohne mechanische oder chemische Einwirkung erklären.
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft

Martin-B-
Beiträge: 12
Registriert: Mittwoch 17. Januar 2018, 17:46

Re: Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Beitragvon Martin-B- » Freitag 19. Januar 2018, 10:02

DI Michael Ponstein hat geschrieben:Meine Vermutung, es handelt sich hier um einen fake thread.

Na, dann erläutern Sie mal wie Sie das Vermuten.


Fake Thread? Man kann mich gerne in Berlin besuchen - Oder ich besuche hier einen Optiker, der auch im Forum ist, vor Ort.
Merkwürdiges Klima hier im Forum...

Soll ich als Beweis die Brille, mit Rechnung und Tageszeitung von heute Fotografieren? :roll:

Oppicker
Beiträge: 1965
Registriert: Dienstag 19. September 2006, 11:16
Wohnort: 76646 Bruchsal

Re: Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Beitragvon Oppicker » Freitag 19. Januar 2018, 12:27

Stelle ich mal die Frage? Wie alltagstauglich dann eine Brille eigentlich ist, wenn man die nur mit Samthandschuhen anfassen sollte.


Das hat mit Samthandschuhen nix zu tun, man kann die Beschichtung(en) z.B. auch mit Haarspray, in der Sauna oder eben Sprays und feuchten Putztüchern ruinieren.

Genau das ist der Punkt.
Unterwegs habe ich nun mal nicht immer einen Wasserhahn und zudem eine Flasche Spüli in der Tasche, da finde ich Brillenfeuchtputztücher schon sehr praktisch.


Mehrere Millionen Brillenträger haben unterwegs auch keinen Wasserhahn, auch ich nicht. Es bleibt trotzdem dabei, dass feuchte Tücher vielleicht für den @rsch gut sind, aber nicht für die Brille.
6 Wochen Lebensdauer für die Beschichtung von Gläsern ist sicher nicht okay, aber mir scheint, Sie wollen auch keine Tipps von Fachleuten annehmen. Niemand hindert Sie, Mineralgläser zu kaufen.
Wenn Sie hier nicht nur Ware mies machen, sondern auch was lernen wollen, sei Ihnen gesagt, dass es mindestens 2 Qualitäten an Hartschichten für Kunststoffe gibt..., einmal den Tauchhartlack, der auch in Verbundbeschichtungen zusammen mit ETs und dem Lotoseffekt Verwendung findet sowie die wesentlich bessere Plasma-Hartschicht, die leider nicht ganz billig ist.
Technischer Hintergrund ist, dass die ET aus einer (mineralischen!!) Substanz bestehen MUSS, deren Brechungsindex in etwa der Quadratwurzel des (organischen!!) Grundmaterials entspricht. Das für Kunststoffgläser herzustellen und DAUERHAFT gegen thermische, chemische und phsyikalische Belastungen aufzubringen, ist u.a. wegen unterschiedlicher Ausdehnungskoeffizienten halt immer noch HiTec!!

Ich erwarte nicht, dass meine Kunden sich dafür interessieren, aber ich erwarte von jemanden, der reklamiert, dass er sich anhört, weshalb der Mangel entstanden sein könnte. Ich erwarte, dass er einsieht, nicht nach Belieben mit einem Gegenstand umgehen zu können, der zugunsten entscheidender Vorteile ein Minimum an Mühe verlangt.

Ich verwende für unterwegs seit vielen Jahren Putztücher von Toray. Und zwar trocken! Diese Tücher haben eine derart feine Faserstruktur, dass sie kaum eine Kapillarwirkung aufweisen und man deshalb Gläser kaum damit trockenreiben könnte. Selbst Fett geht damit ab.
Was Besserers gibt es m.E. nicht!
Manchmal gibt es im Leben einfach nicht genug Steine (Forrest Gump)


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 6 Gäste