Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Martin-B-
Beiträge: 12
Registriert: Mittwoch 17. Januar 2018, 17:46

Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Beitragvon Martin-B- » Donnerstag 18. Januar 2018, 10:52

Hallo Forum!

Ich habe ein Problem mit meiner neuen Brille, die nun 6 Wochen alt ist.
Die Beschichtung bzw. Entspiegelungsschicht löst sich sehr stark ab.
Ich geben zu, ich putze meine Brillen seit 35 Jahren mit (feuchten) Brillenputztüchern, hatte aber noch nie bei einer meine Brillen solch eine Ablösung. Habe meine alten Brillen betrachtet, selbst Brillen die ich 6-7 Jahre lang trug sind von der Beschichtung einwandfrei - Keine Ablösung.

Ist eine solche Ablösung nach nur 6 Wochen(!) wirklich normal, ein Produktionsfehler oder "Nutzerfehler durch falsches Putzen" wie Apollo dazu sagte?
Gläser sind Rodenstock (Perfalit-E-ZS25 K-1.67-SP-PL - Microgravur R, 2 Kreise, 60-60, 2S), Stück 255.-
Ich kann das irgendwie kaum glauben...

Schöne Grüße!
Brille.jpg
Brille.jpg (141.33 KiB) 2937 mal betrachtet

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 7970
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Beitragvon DI Michael Ponstein » Donnerstag 18. Januar 2018, 11:33

Es gibt eine 2- 3 jährige Garantie bei Rodenstock. Also ...
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 1495
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Beitragvon GodEmperor » Donnerstag 18. Januar 2018, 11:35

Moin Martin!
Martin-B- hat geschrieben:ich putze meine Brillen seit 35 Jahren mit (feuchten) Brillenputztüchern,

Neee, das ist leider gar nicht gut. Die Entspiegelung ist richtig abgehobelt da bei deinen Gläsern. Hattest du evtl bisher Gläser aus Silikat? Da ist die Entspiegelung eine andere als bei den Kunststoffgläsern. Allerdings für 6 Wochen recht heftig, verbrauchst du viele von den Tüchern?
Bild
"Sogar für Kunststoff und entspiegelte Gläser". Das schließt durch die Nichtnennung "entspiegelte Kunststoffgläser" aus.
Wenn die Dinger so toll wären, würden wir geldgierigen Optiker als erste diese verkaufen. :mrgreen:
Sind die Gläser eingeschickt worden zur Rodenstockschen Begutachtung? Wenn da auch nix geht, eventuell lässt Schmapollo sich auf 50/50 aus Kulanz ein, mehr kannst du wohl leider nicht erwarten.
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.

Martin-B-
Beiträge: 12
Registriert: Mittwoch 17. Januar 2018, 17:46

Re: Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Beitragvon Martin-B- » Donnerstag 18. Januar 2018, 12:03

Ja, Kulanz ist kein Problem, das ist schon geklärt.
Geht mir wirklich nur darum, ob so eine "Abnutzung" nach 6 Wochen mit Feuchttüchern normal ist... Wie gesagt, hatte ich noch nie, egal ob Kunststoff oder Glas in der Brille... Finde ich schon arg. Ich bin kein Putzweltmeister, aber einmal am Tag, am morgens wird schon geputzt.

Bruzzler72
Beiträge: 10
Registriert: Mittwoch 10. Januar 2018, 23:01

Re: Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Beitragvon Bruzzler72 » Donnerstag 18. Januar 2018, 12:06

Das ist schon heftig.

Sei mal die Frage erlaubt warum man keine feuchten Brillenputztücher benutzen sollte?

Mir hat man beim Optiker auch sehr dringend nahegelegt nur mit dem Microfasertuch und immer nass zu reinigen. Am besten mit der reinigungslösung von ihm. Ich könnte auch immer zum nachfüllen kommen natürlich kostenlos!

Aber das Problem ist doch das man nicht immer und überall das Tuch dabei hat. Ein Taschentuch soll man ja auch nicht nehmen da dies ja auch wieder zu hart ist für die Gläser. Dann war das feuchte Brillenputztuch doch eine alternative für unterwegs.Aber das darf ja jetzt auch nicht mehr verwendet werden.

Stelle ich mal die Frage? Wie alltagstauglich dann eine Brille eigentlich ist, wenn man die nur mit Samthandschuhen anfassen sollte.

Gerade eine Brille die ich den ganzen Tag trage muss robust sein. Das erwarte ich auch von den Gläsern. Die sollten das schon aushalten wenn sie zwischendurch mal mit was anderem gereinigt werden.

Aber warscheinlich denkt die Glasindustrie anderst.

Hoffentlich bekomme ich jetzt keinen auf den Deckel von den Männern vom Fach.

Bitte meine Meinung etwas überspitzt verstehen

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 7970
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Beitragvon DI Michael Ponstein » Donnerstag 18. Januar 2018, 12:20

Feuchte Tücher sind ein No Go.
Grund ist der Alkohol und Grund ist die Papierstrukur.
Alkohol lösst die Flächen an. Sobald eine Beschädigung (Kratzer) vorhanden dringt der Alkohol in die Ritzen und die Ablösung beginnt.
Die Papierstruktur ist meist nicht Aufnahmefähig und so rollen die Staub- und Schmutzpartikel als dünne Schleifschicht auf den Gläsern beim Putzen.
Ich verstehe überhaupt nicht, warum man diese Tücher noch immer nicht vom Markt genommen hat bzw. damit eine Brille putzt.
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.

Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 2780
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:28

Re: Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Beitragvon Lutz » Donnerstag 18. Januar 2018, 12:28

Bruzzler72 hat geschrieben:Sei mal die Frage erlaubt warum man keine feuchten Brillenputztücher benutzen sollte?


- weiches Tuch: Staubpartikel werden vom Tuch umschlossen und mit geringem Druck auf die Glasoberfläche seitlich weggewischt (härteres Tuch oder Papier: mehr Druck auf die Glasoberfläche -> Kratzerwahrscheinlichkeit steigt)

- Lösungsmittel: chemische Wechselwirkung mit Oberfläche möglich (Wasser: chemische Wechselwirkung ausgeschlossen)

- "fusselfrei" wäre schön

In der Summe entsprechen Mikrofasertücher den Anforderungen halt am besten...

Gandalf1966
Beiträge: 12
Registriert: Freitag 27. Oktober 2017, 17:17

Re: Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Beitragvon Gandalf1966 » Donnerstag 18. Januar 2018, 12:38

Ich putze meine Gläser- Kunststoff kund Glas- seit 30 Jahren und habe noch nie eine Ablösung der Entspiegelung gehabt.

Nichts desto trotz sollte man Kunststoff-Gläser sehr vorsichtig behandeln, meiner Erfahrung nach verkratzen sie etwa 10mal schneller als Glas.

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6483
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Beitragvon Distel » Donnerstag 18. Januar 2018, 12:39

.
Der Effekt ist besonders stark im nasalen augenseitigen Bereich zu sehen. Somit könnte eine mechanische Einwirkung das Problem verstärkt haben oder ursächlich sein.

Bitte prüfen lassen, ob die Brille in dem Bereich nicht ständig von Haaren der Augenbrauen bearbeitet wird :!:
Gerade bei Menschen mit sehr festen, dicken Brauenhaaren und die eventuell zusätzlichen noch geschnitten werden, kann es in diesem Bereich problematisch sein. Falls dann noch eine Charge der Glasproduktion fehlerhaft war, zeigt sich so was rasch.
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft

Gandalf1966
Beiträge: 12
Registriert: Freitag 27. Oktober 2017, 17:17

Re: Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Beitragvon Gandalf1966 » Donnerstag 18. Januar 2018, 12:40

Mit IsopropylAlkohol wollte ich sagen

Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 2780
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:28

Re: Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Beitragvon Lutz » Donnerstag 18. Januar 2018, 12:41

Bruzzler72 hat geschrieben:Wie alltagstauglich dann eine Brille eigentlich ist, wenn man die nur mit Samthandschuhen anfassen sollte

"Sachgerecht behandeln" heißt nicht "mit Samthandschuhen anfassen".

- Haare mit Nitrolösung waschen
- Autolack mit Stahlwolle polieren
- Schuhe mit Spiritus reinigen
- Motorinnenwäsche mit Scheibenreiniger (https://www.focus.de/auto/videos/chemie ... 83063.html)
=> falsch


https://i.ytimg.com/vi/4eWVVdOajj8/hqdefault.jpg
=> besser mit Samthandschuhen anfassen

- Brillengläser mit Wasser abspülen und mit sauberem Mikrofasertuch abwischen:
=> sachgerecht

Martin-B-
Beiträge: 12
Registriert: Mittwoch 17. Januar 2018, 17:46

Re: Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Beitragvon Martin-B- » Donnerstag 18. Januar 2018, 13:07

Distel hat geschrieben:.
Der Effekt ist besonders stark im nasalen augenseitigen Bereich zu sehen. Somit könnte eine mechanische Einwirkung das Problem verstärkt haben oder ursächlich sein.
Bitte prüfen lassen, ob die Brille in dem Bereich nicht ständig von Haaren der Augenbrauen bearbeitet wird


Kann komplett ausgeschlossen werden. Die Brille ist in diesem Bereich wirklich "Freischwebend", ohne Kontakt zu irgendwas.

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 1495
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Beitragvon GodEmperor » Donnerstag 18. Januar 2018, 13:25

Distel hat geschrieben:Bitte prüfen lassen, ob die Brille in dem Bereich nicht ständig von Haaren der Augenbrauen bearbeitet wird

Bild :mrgreen: :mrgreen:
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6483
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Beitragvon Distel » Donnerstag 18. Januar 2018, 13:26

Martin-B- hat geschrieben:
Distel hat geschrieben:.
Der Effekt ist besonders stark im nasalen augenseitigen Bereich zu sehen. Somit könnte eine mechanische Einwirkung das Problem verstärkt haben oder ursächlich sein.
Bitte prüfen lassen, ob die Brille in dem Bereich nicht ständig von Haaren der Augenbrauen bearbeitet wird

Kann komplett ausgeschlossen werden. Die Brille ist in diesem Bereich wirklich "Freischwebend", ohne Kontakt zu irgendwas.

...dann kann dieser Punkt als abgehakt betrachtet werden.
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft

Linserich
Beiträge: 1470
Registriert: Freitag 27. Dezember 2013, 18:46
Wohnort: Neckar-Alb

Re: Beschichtung/Entspiegelung löst sich nach 6 Wochen

Beitragvon Linserich » Donnerstag 18. Januar 2018, 13:29

Ich habe schon immer meine Brillen lediglich angehaucht und dann mit einem sauberen Baumwolltaschentuch leicht abgerieben und das hat ohne Schaden seit 60 Jahren bei allen Brillen, auch 'Kunststoffglas', einwandfrei funktioniert.
Zuletzt geändert von Linserich am Donnerstag 18. Januar 2018, 13:51, insgesamt 1-mal geändert.


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 19 Gäste