Bestimmung der Prismenbrille

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
wsunter
Beiträge: 15
Registriert: Freitag 29. Dezember 2017, 18:01

Bestimmung der Prismenbrille

Beitragvon wsunter » Montag 15. Januar 2018, 17:48

Ich habe mich heute mit einem Optikermeister bzgl. des o.g. Themas unterhalten. Ist es nun richtig, dass eine Messung mit Messbrillen und dem Set mit den Refraktionsgläsern viel präziser als mit dem Phoropter ist?

wörterseh
Beiträge: 6671
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2012, 15:01
Wohnort: Kärnten♡Koroška

Re: Bestimmung der Prismenbrille

Beitragvon wörterseh » Montag 15. Januar 2018, 18:57

Ja
Quallen leben seit 650 Millionen Jahren ohne Hirn - Das macht vielen Menschen Hoffnung!

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 7933
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Bestimmung der Prismenbrille

Beitragvon DI Michael Ponstein » Montag 15. Januar 2018, 19:01

wsunter hat geschrieben:Ich habe mich heute mit einem Optikermeister bzgl. des o.g. Themas unterhalten. Ist es nun richtig, dass eine Messung mit Messbrillen und dem Set mit den Refraktionsgläsern viel präziser als mit dem Phoropter ist?

Präzise ist vielleicht die falsche Antwort, es ist mitunter die einzige Möglichkeit die Stärke so zu bestimmen, dass Du Dich damit wohl fühlst.
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.

Benutzeravatar
Karoshi
Beiträge: 1382
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2011, 11:26
Wohnort: Oberbayern

Re: Bestimmung der Prismenbrille

Beitragvon Karoshi » Montag 15. Januar 2018, 19:07

Am Ende einer guten Refraktion steht immer ein Probetragen mit der Meßbrille (weil daß mit dem Phoropter ja schlecht geht).

Daraus zu folgern, daß die Phoroptermessung weniger präzise oder schlechter ist, wäre allerdings falsch.

Prismen mit dem Phoropter zu messen, darauf würden allerdings die wenigsten kommen. Macht man eigentlich nicht.
Grund ist aber nicht unbedingt die Präzision, sondern eher die Handhabung und das "Gefühl" des Messenden.
Aber wir haben hier einige "Prismen-Päpste", die werden sich schon zu Wort melden.
Des Menschen Leben gleicht der Brille. Man macht viel durch. -- Heinz Erhardt
staatl. gepr. Augenoptiker und Augenoptikermeister FFA München 2011

wörterseh
Beiträge: 6671
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2012, 15:01
Wohnort: Kärnten♡Koroška

Re: Bestimmung der Prismenbrille

Beitragvon wörterseh » Montag 15. Januar 2018, 19:22

Karoshi hat geschrieben:Prismen mit dem Phoropter zu messen, darauf würden allerdings die wenigsten kommen. Macht man eigentlich nicht..

...aber war nicht genau das die Frage? Hatte ich zumindest so verstanden.
Quallen leben seit 650 Millionen Jahren ohne Hirn - Das macht vielen Menschen Hoffnung!

Benutzeravatar
Karoshi
Beiträge: 1382
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2011, 11:26
Wohnort: Oberbayern

Re: Bestimmung der Prismenbrille

Beitragvon Karoshi » Montag 15. Januar 2018, 22:50

wörterseh hat geschrieben:
Karoshi hat geschrieben:Prismen mit dem Phoropter zu messen, darauf würden allerdings die wenigsten kommen. Macht man eigentlich nicht..

...aber war nicht genau das die Frage? Hatte ich zumindest so verstanden.


Denke auch. Ich wollte nur etwas ausholen damit nicht der Eindruck entsteht, der Phoropter wäre grundsätzlich nix.
Des Menschen Leben gleicht der Brille. Man macht viel durch. -- Heinz Erhardt
staatl. gepr. Augenoptiker und Augenoptikermeister FFA München 2011

wsunter
Beiträge: 15
Registriert: Freitag 29. Dezember 2017, 18:01

Re: Bestimmung der Prismenbrille

Beitragvon wsunter » Dienstag 16. Januar 2018, 23:14

Wie schon in einem anderen Thread erwähnt, sind bei drei Sehtests zur Prismenbestimmung ganz andere Werte rausgekommen, deshalb habe ich eine Frage bzgl. der Sehtestverfahren:

Es werden ja bis zu drei oder vier verschiedene Tests durchgeführt:
Sehtest0.jpg
Sehtest0.jpg (3.77 KiB) 824 mal betrachtet

Sehtest1.jpg
Sehtest1.jpg (4.33 KiB) 824 mal betrachtet

Sehtest2.jpg
Sehtest2.jpg (4.8 KiB) 824 mal betrachtet




Ist es nun richtig, dass der erste Sehtest mit der waagerechten und senkrechten Linie dazu dient, die Werte der Prismadioptrien und Basis grob zu bestimmen und es immer ein weiterer Sehtest wie in den anderen Bildern durchgeführt wird, wenn der erstere Test unterschiedliche Werte ergibt (z.B.: man sieht keinen Unterschied, wenn die Gläser auf 7,00 pdpt und 8,00 pdpt eingestellt sind...in diesem Fall werden die Gläser beim nächsten Sehtest verglichen usw.?)

Benutzeravatar
Qwerty
Beiträge: 232
Registriert: Mittwoch 21. September 2016, 18:20

Re: Bestimmung der Prismenbrille

Beitragvon Qwerty » Mittwoch 17. Januar 2018, 00:31

Hallo wsunter,
In Wirklichkeit ist es zwar um etliches komplexer da es bei der MKH-Prüfreihe die hauptsächlich Augenoptiker anwenden, das Ziel verfolgt wird nicht nur motorische, sondern auch sensorische Anteile der Fehlsichtigkeit zu korrigieren. Deshalb werden auch mehrere Teste angewandt. Wie du fast richtig beschrieben hast, bedeutet die Nullstellung am Kreuztest nicht automatisch Winkelrechtsichtigkeit.
Schenke deinem Augenoptiker das nötige Vertrauem und arbeite gut mit, dann bestimmt ihr beide die richtige Korrektion für dich. 8)
Lg
Der Satz von Minkwitz, ob man‘s glaubt oder nicht, ist kein Witz :mrgreen:

Benutzeravatar
Karoshi
Beiträge: 1382
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2011, 11:26
Wohnort: Oberbayern

Re: Bestimmung der Prismenbrille

Beitragvon Karoshi » Mittwoch 17. Januar 2018, 00:40

wsunter hat geschrieben:Ist es nun richtig, dass der erste Sehtest mit der waagerechten und senkrechten Linie dazu dient, die Werte der Prismadioptrien und Basis grob zu bestimmen und es immer ein weiterer Sehtest wie in den anderen Bildern durchgeführt wird, wenn der erstere Test unterschiedliche Werte ergibt (z.B.: man sieht keinen Unterschied, wenn die Gläser auf 7,00 pdpt und 8,00 pdpt eingestellt sind...in diesem Fall werden die Gläser beim nächsten Sehtest verglichen usw.?)

Nein.
Es ist ein genau festgelegter Testablauf mit genau festgelegten Handlungsweisen.
Test 1 ist immer das Kreuz. Der zielt auf den sog. motorischen Anteil der Winkelfehlsichtigkeit.
Die weiteren Tests (Zeiger, Doppelzeiger, Haken, Valenz und Grenzwinkel) zielen auf den sensorischen Anteil der WF.
Man durchläuft immer alle Tests (vor und zurück). Es wird nicht abgebrochen wenn sich nichts ändert, zumindest habe ich das auf der "Meisterschule" so gelernt (bin kein aktiver Anwender) und man möge mich korrigieren wenn ich Käse erzähle.

Du musst das alles nicht verstehen. Das bedarf jahrelangen Studiums und viel Erfahrung. Hast du kein Vertrauen in die Fähigkeiten deines "Messpartners", dann such dir einen anderen.
Des Menschen Leben gleicht der Brille. Man macht viel durch. -- Heinz Erhardt
staatl. gepr. Augenoptiker und Augenoptikermeister FFA München 2011

Benutzeravatar
Metzgermeister
Beiträge: 1091
Registriert: Mittwoch 15. August 2012, 15:33
Wohnort: Königreich Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Bestimmung der Prismenbrille

Beitragvon Metzgermeister » Mittwoch 17. Januar 2018, 12:19

Karoshi hat geschrieben:
wsunter hat geschrieben:Ist es nun richtig, dass der erste Sehtest mit der waagerechten und senkrechten Linie dazu dient, die Werte der Prismadioptrien und Basis grob zu bestimmen und es immer ein weiterer Sehtest wie in den anderen Bildern durchgeführt wird, wenn der erstere Test unterschiedliche Werte ergibt (z.B.: man sieht keinen Unterschied, wenn die Gläser auf 7,00 pdpt und 8,00 pdpt eingestellt sind...in diesem Fall werden die Gläser beim nächsten Sehtest verglichen usw.?)

Nein.
Es ist ein genau festgelegter Testablauf mit genau festgelegten Handlungsweisen.
Test 1 ist immer das Kreuz. Der zielt auf den sog. motorischen Anteil der Winkelfehlsichtigkeit.
Die weiteren Tests (Zeiger, Doppelzeiger, Haken, Valenz und Grenzwinkel) zielen auf den sensorischen Anteil der WF.
Man durchläuft immer alle Tests (vor und zurück). Es wird nicht abgebrochen wenn sich nichts ändert, zumindest habe ich das auf der "Meisterschule" so gelernt (bin kein aktiver Anwender) und man möge mich korrigieren wenn ich Käse erzähle.

Du musst das alles nicht verstehen. Das bedarf jahrelangen Studiums und viel Erfahrung. Hast du kein Vertrauen in die Fähigkeiten deines "Messpartners", dann such dir einen anderen.


Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Steht so alles ebenso in meinem Ringbüchlein (ca. 200Seiten) welches sich Messung und Korrektion nach Haase (MKH) nennt. :D

Gibt es auch in der "kleinen" Ausführung. http://www.ivbs.org/fileadmin/user_uplo ... n_2012.pdf
Ist aber nur die Richtlinie, nicht das Lehrbuch.
Gottes schönste Gabe ist und bleibt der SCHWABE, denn Gullstrand ist kein BADeort :D

„Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul“

Benutzeravatar
Smutje
Beiträge: 4393
Registriert: Dienstag 29. April 2008, 17:04
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Re: Bestimmung der Prismenbrille

Beitragvon Smutje » Mittwoch 17. Januar 2018, 12:50

hier zur weiteren Beschäftigung mit der Materie:

https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/H ... il5oD01ZZk
- Augenoptik 50er-/60er-/70er-/80er-/90er Jahre
- Shuron (orig. USA)
- Comcept - Opti/Augustiner
- (München, 2012/2013/2014/2015/2016/2017/2018)
- Kicktipp-Meister 2011/2012
- Kicktipp-Meister 2013/2014
- Kicktipp-Meister 2017/2018

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 7933
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Bestimmung der Prismenbrille

Beitragvon DI Michael Ponstein » Mittwoch 17. Januar 2018, 13:03

Smutje hat geschrieben:hier zur weiteren Beschäftigung mit der Materie:

https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/H ... il5oD01ZZk

nicht beirren lassen, das buch ist im DOZ Verlag unter 30 Euro zu haben.
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.

Benutzeravatar
Smutje
Beiträge: 4393
Registriert: Dienstag 29. April 2008, 17:04
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Re: Bestimmung der Prismenbrille

Beitragvon Smutje » Mittwoch 17. Januar 2018, 13:45

Stimmt, sorry !

Vlt. weil es als Erstauflage 1999 "rar" ist ? Muß mich mal schlau machen.

Man kann aber über Stichwortsuche viele interessante Hintergrundbücher ergattern,
z.B.: Stichwort "Brillenglasbestimmung":
https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/A ... bestimmung
- Augenoptik 50er-/60er-/70er-/80er-/90er Jahre
- Shuron (orig. USA)
- Comcept - Opti/Augustiner
- (München, 2012/2013/2014/2015/2016/2017/2018)
- Kicktipp-Meister 2011/2012
- Kicktipp-Meister 2013/2014
- Kicktipp-Meister 2017/2018


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], mireg3610 und 10 Gäste