Neue Brille asphärischer Schliff 1,6 Brechungsindex neue Achse und Zylinder Probleme

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Tango
Beiträge: 21
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 23:38

Neue Brille asphärischer Schliff 1,6 Brechungsindex neue Achse und Zylinder Probleme

Beitragvon Tango » Montag 25. Dezember 2017, 16:15

Hallo,ich bin neu hier im Forum und hoffe,dass ihr mir weiterhelfen könnte bzw. bedanke mich da im Voraus für jede Antwort.Ich habe jetzt meine neue Brille erhalten.Ich habe mich dabei für die 1,6 und den asphärischen Schliff entschieden.Die Glasdicke ist perfekt bzw.steht nicht über den Rand hinaus.
Was ich nur nicht ganz verstehe ist,bei mir musste 2x nachgebessert werden (Gläser wurden getauscht) ,weil ich den Eindruck hatte,dass ich im mittleren Segment,wo ich ja durchschaue, nicht ganz so scharf in die Ferne sehe wie wenn ich durch den unteren Teil der Gläser schaue. Buchstaben sind weiter entfernt schärfer,wenn ich den Kopf eher in den Nacken nehme bzw.das Kinm leicht hebe). Mit meiner alten Brille, welche ich knapp 10 Jahre getragen habe, war das eigtl nicht so der Fall (sphärischer Schliff, 1,5 Brechnungsindex). Insgesamt erkenne ich Geschriebenes natürlich alles und könnte es auch vorlesen aber ich merke,dass es schärfer ist in der Ferne,wenn ich den Kopf hebe u durch das untere Segment schaue.
Was mich stutzig macht bei der Sache ist jedoch,dass ich nach der Nachbesserung die ersten Tage dann im OBEREN Segment tatsächlich kurzzeitig die schärfere Sicht hatte,jetzt sich aber langsam nach ca.Woche zwei des Tragens alles wieder so entwickelt hat,dass ich in der Ferne erneut nur im unteren Segment die volle Schärfe habe. Auf kurze Distanz merkt man es nicht unbedingt.

Jetzt frage ich mich,ob das Problem iwie an meinen Augen bzw.der Hornhautverkrümmung liegt,dass sich das bei mir aufgrund meiner Augen immer so verhält?Ich kann meine damalige Brille auch nur schwer mit der jetzigen vergleichen,zumal ich da eine wirklich kleine,randlose Brille hatte u jetzt eine wesentlich größere mit Rahmen. Könnte das Problem auch an den größeren Gläsern liegen?Gibt es dieses Phänomen,ist sowas bekannt,dass sich das bei meinen Werten so oder so immer so verhalten wird??Oder ist das Schwachsinn u es liegt einzig allein an der Einarbeitung der Gläser?Bekomme demnächst zuzüglich als Alternative Kontaktlinsen (Sport etc),da müsste es sich dann ja ähnlich verhalten,oder liege ich falsch? Jedenfalls wurde 2x nachgebessert bzw. Glas getauscht, um die Höhe des "optimalen" Sichtfeldes anzupassen.

Oder gehört das alles zur Gewöhnungsphase dazu??Evt. hilft noch zu erwähnen,dass meine Werte sich wie folgt geändert haben:

VORHER: Rechts +2 -2,0 Zyl Achse 172 Links +1,25 -1,5 Zyl Achse 180

Jetzt:Rechts +2 -2,5 Zyl Achse 177 Links +1,25 -1,75 Zyl Achse 180


Also haben sich die Zylinder u die Achse geändert.Könnte das Problem mit der geänderten Achse zusammenhängen? Oder komme ich mit meinem "alten" Zylinder von -1,5/-2,00 einfach besser zurecht?Vor 1,5 Jahren hat mir der Augenarzt die alten Werte auch so mitgegeben gehabt, aber alle letzten Untersuchungen beim Optiker haben mehr oder weniger die neuen Werte bestätigt.

Insgesamt fühle ich mich auch nicht ganz so "wohl" mit den neuen Gläsern,iwie manchmal leicht benommen, leicht so wie als würden sich Kopfschmerzen ankündigen und iwie merke ich, dass mein Auge öfters "nachjustiert" gerade beim Wechsel zwischen naher Sicht und Blick in die Ferne.

EDIT: Wenn ich den Kopf mehr in den Richtung Nacken bewege,desto eher werden Schriftzüge bzw. Buchstaben zbsp. am PC Monitor in der Höhe kleiner und es scheint,als würde alles ein wenig mehr in die Breite gezogen. Schaue ich dann wieder durch die Mitte des Glases, wird rückt alles wieder mehr zusammen und die Buchstaben werden höher dargestellt.

Habe die Brille jetzt ca. 2,5 Wochen im Einsatz.
Ich hoffe,dass war nicht zu unübersichtlich alles in allem bei so viel Text.
Danke vorab für eure Zeit :)

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3548
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Neue Brille asphärischer Schliff 1,6 Brechungsindex neue Achse und Zylinder Probleme

Beitragvon optikgutachter » Dienstag 26. Dezember 2017, 10:06

Ja. Sehr übersichtlich und gut beschrieben.
Das sind genau die Informationen die dein Optiker haben muss.
Komplexe Sachverhalte bzw. mögliche Wechselwirkungen lassen
sich über das Forum leider nur ratenderweise beschreiben.
Richtig geht's nur vor Ort.
Deswegen den Bericht deinem Optiker vortragen.

Schönen Feiertag noch. :roll:
http://www.optikgutachter.de Der Wahrheit verpflichtet.

Tango
Beiträge: 21
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 23:38

Re: Neue Brille asphärischer Schliff 1,6 Brechungsindex neue Achse und Zylinder Probleme

Beitragvon Tango » Mittwoch 27. Dezember 2017, 03:52

Danke vorab für die Antwort. Aber ich muss sagen, dass es nett wäre, generelle Fragen zu klären, zumal mir aber natürlich bewußt ist, dass der Optiker vor Ort die Details klären sollte. Trotzdem würde ich grundsätzlich gerne wissen, ob

1) euch das Phänomen evt. bekannt ist
dass ich nach der Nachbesserung die ersten Tage dann im OBEREN Segment tatsächlich kurzzeitig die schärfere Sicht hatte,jetzt sich aber langsam nach ca.Woche zwei des Tragens alles wieder so entwickelt hat,dass ich in der Ferne erneut nur im unteren Segment die volle Schärfe habe?

2) Ob meine Werte evt. für eine solche Problematik sprechen könnten, also das es an meinen Augen bzw.der Hornhautverkrümmung liegt,dass sich das so verhält?

3) Könnte das Problem auch an den größeren Gläsern liegen?Zumal meine vorherige Brille eine kleine randlose war (wahrscheinlich 1,5 Brechungsindex).

4) Könnte die leicht veränderte Achse rechts von 172 auf 177 damit zusammenhängen oder ist das bei dem Sprung von 5 Grad vernachlässigbar?

5) Asphärischer Schliff hat mir bisher in Sachen Darstellung im Gegensatz zu der alten Brille keine angepriesene bessere Abbildungsqualität gebracht wirkt so, wie als hätte das Bild insgesamt mehr "Unruhe/Fehler" zbsp. ändert sich der Verlauf meines Fernsehrahmens leicht, je nachdem durch welchen Abschnitt der neuen Brille ich mir die Aussenlinien anschaue. Hängt sowas mit dem veränderten Zylinder,der Achse oder den größeren Gläsern zusammen?

6) Und wenn die vorherigen Fragen zu spezifisch für dieses Forum sind, was ich als Laie nicht beurteilen kann, könnt ihr dann evt. eine generelle Empfehlung aussprechen, was für einen Glasschliff ich bei meinen Werten eher anpeilen sollte bzw. asphärisch/sphärisch + Brechungsindex?

7) Ist bei meinen Werten eine kleinere Brille vorzuziehen?

8) 8)WICHTIG: Könnte man theoretisch darüber nachdenken auch meine alten Werte wieder einzubauen bzw. die Brille "unterkorrigiert" zu verwenden?Ich erinnere mich verschwommen daran, dass mein Augenarzt mal zu mir meinte, dass ich eher mit dem "guten" linken Auge sehe und sich mein Sehen eher daran orientiert und dadurch die "schlechte" rechte Seite ausgeglichen wird. Wenn ich das linke Auge geschlossen halte dann sehe ich mit der neuen Brille rechts auch besser, aber sobald ich links dazu öffne, habe ich von davon eigtl. nicht so großartig mehr, wie als mit der alten Brille.

Tut mir leid,aber kurze Texte scheinen mir iwie nicht zu liegen. Trotzdem danke :) Liebe Grüße und schöne Feiertage

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3548
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Neue Brille asphärischer Schliff 1,6 Brechungsindex neue Achse und Zylinder Probleme

Beitragvon optikgutachter » Mittwoch 27. Dezember 2017, 08:21

Das ist alles möglich.
Vielleicht ist das Kernproblem auch eine Wechselwirkung von mehreren angesprochenen Sachen...
http://www.optikgutachter.de Der Wahrheit verpflichtet.

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2447
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Neue Brille asphärischer Schliff 1,6 Brechungsindex neue Achse und Zylinder Probleme

Beitragvon Eberhard Luckas » Mittwoch 27. Dezember 2017, 16:13

Moin,
die Höhenzentrierung kann falsch sein.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

Tango
Beiträge: 21
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 23:38

Re: Neue Brille asphärischer Schliff 1,6 Brechungsindex neue Achse und Zylinder Probleme

Beitragvon Tango » Montag 1. Januar 2018, 02:16

Danke nochmal für eure Antworten.

Könntet ihr mir denn noch sagen, ob es für für mein Auge gesundheitliche Konsequenzen haben könnte, wenn ich mir die neue Brille einfach mit meinen alten Werten anfertigen lasse bzw. den um 0,25 und 0,5 angestiegenen Zylinderwert nicht einsetzen lasse, sondern einfach bei meinen alten Werten bleibe?Könnte das Auge davon Schaden nehmen bzw. der Astigmatismus weiter/schneller voranschreiten?Danke,Grüße.

Frohes neues Jahr!!! :)

deephorst
Beiträge: 347
Registriert: Donnerstag 16. Mai 2013, 23:17

Re: Neue Brille asphärischer Schliff 1,6 Brechungsindex neue Achse und Zylinder Probleme

Beitragvon deephorst » Montag 1. Januar 2018, 04:01

Hi Tango : weder, noch.
also nein, weder gesundheitliche Konsequenzen noch Asti-Anstieg.
gutes Neues
wir australier sind die coolsten (ricola)

Tango
Beiträge: 21
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 23:38

Re: Neue Brille asphärischer Schliff 1,6 Brechungsindex neue Achse und Zylinder Probleme

Beitragvon Tango » Montag 1. Januar 2018, 19:04

Super,danke für die Antwort. :)

Ist halt schon komisch,zumal mir mein damaliger Augenarzt mitgeteilt hatte, dass sich mein "Sehen" eh an dem besseren linken Auge orientiert. D.h. ich habe auf dem Rechten Auge immer schon schlechter gesehen,dass aber immer nur gemerkt, wenn ich tatsächlich ein Auge geschlossen halte bzw. nur durch ein Auge schaue. Sobald ich beide Augen öffne und normal gucke, habe ich im Endeffekt die Abbildungsqualität des linken Auges "auf beiden Augen".
Will jetzt keinen Quatsch reden,aber theoretisch könnte ich ja dann auf die neue zusätzliche 0,5 Erhöhung im rechten Auge verzichten, wenn sich doch eh alles am linken Auge orientiert? Und im linken Auge war bei den unterschiedlichen Messungen mehrfach der alte Wert als auch 0,25 höher dabei je nach Tagesform.
Gleichzeitig überlege ich, ob ich nicht auch einfach wieder zu dem normalen Schliff zurück gehen soll und auf den asphärischen Schliff verzichten soll? Das einzige,was ich da eigtl verhindern wollte ist, dass meine Augen vergrößert werden und ich ein zu dickes Glas bekomme. Frage mich aber, ob das bei meinen Werten und einem 1,6er Glas im sphärischem Schliff überhaupt großartig auffällt. Meine Optikerin meinte neulich ich kriege eh keinen sphärischen Schliff sondern einen torischen (bezieht sich ja auf die Hornhautverkrümmung,dachte aber, es gibt nur zwei Schleifmethoden welche dann eben einen Zylinder oder eben auch keinen beinhalten). Steige durch das das alles eh nicht mehr ganz durch. Ansonsten sehe ich bisher aber keinen Vorteil beim asphärischen Schliff,was die Abbildungsqualität angeht.

Liebe Grüße :)


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: RandlosFan und 14 Gäste