Gläser schief in der Fassung

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
hallmann5
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 15. Dezember 2017, 20:35

Gläser schief in der Fassung

Beitragvon hallmann5 » Mittwoch 20. Dezember 2017, 23:32

Bei meiner neuen Gleitsichtbrille sind die Gläser meiner Meinung nach schief in die Fassung eingepasst.
Nur oben außen am Scharnier ist das Glas ziemlich bündig mit der Fassung. Mit zunehmendem Abstand vom Bügel geht das Glas immer weiter nach innen, so saß ein bis zu 2 mm breiter Rand entsteht. Da wird sich schnell der Schmutz festsetzen. Mit einem Tuch ist das nicht mehr sauber zu bekommen. Da müsste man mit einem spitzen Gegenstand diesen Rand auskratzen. Ich hätte schon sehr viele Brillen, aber bisher immer mit der Fassung bündige Gläser.
Ist so etwas ein Reklamationsgrund oder muß ich das akzeptieren?

Benutzeravatar
Saibaba
Beiträge: 1157
Registriert: Donnerstag 17. November 2011, 13:18
Wohnort: 42853 Remscheid, Alleestr. 71

Re: Gläser schief in der Fassung

Beitragvon Saibaba » Mittwoch 20. Dezember 2017, 23:37

Bitte mal ein Foto einstellen.

hallmann5
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 15. Dezember 2017, 20:35

Re: Gläser schief in der Fassung

Beitragvon hallmann5 » Mittwoch 20. Dezember 2017, 23:52

Hier sind ein paar Fotos dazu
IMG-20171220-WA0003.jpg
IMG-20171220-WA0003.jpg (48.96 KiB) 685 mal betrachtet
IMG-20171220-WA0004.jpg
IMG-20171220-WA0004.jpg (48.14 KiB) 685 mal betrachtet
IMG-20171220-WA0005.jpg
IMG-20171220-WA0005.jpg (34.13 KiB) 685 mal betrachtet

Lichtverbieger
Beiträge: 111
Registriert: Dienstag 24. April 2012, 22:55

Re: Gläser schief in der Fassung

Beitragvon Lichtverbieger » Donnerstag 21. Dezember 2017, 00:33

Soweit man das auf den (schlechten unscharfen) Fotos sehen kann, scheint mir das eine gute Arbeit zu sein.
Wo genau ist denn das Problem?
Kann es sein, dass die Fassung eine Verblendung hat an der Vorderseite?
Die Facettenlage wurde so gewählt, daß die Glasdicke nur nach hinten sichtbar wird. Das ist m.E. in Ordnung. Man hätte die Facette etwas mehr nach hinten legen können, dann wäre die Vorderfläche bündig mit der Verblendung gewesen, aber ob das schöner ist ??

Soweit man das aus diesen Fotos beurteilen kann würde ich sagen: Da ist nix zu reklamieren.

Benutzeravatar
Karoshi
Beiträge: 1341
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2011, 11:26
Wohnort: Oberbayern

Re: Gläser schief in der Fassung

Beitragvon Karoshi » Donnerstag 21. Dezember 2017, 01:17

Wenn das so ist wie ich es mir aus den Fotos erschließe, hätte ich das genau so gemacht.
So ist es definitiv pflegeleichter als mit bündigen Gläsern. Da gäbe es einen sehr engen Spalt zwischen Fassung und Glas, da hättest du gar keine Chance auf Putzen. So kommst du wenigstens ran. Zudem sind die Gläser so besser geschützt gegen Kratzer bei z.Bsp. Stürzen.
Meine Meinung.
Des Menschen Leben gleicht der Brille. Man macht viel durch. -- Heinz Erhardt
staatl. gepr. Augenoptiker und Augenoptikermeister FFA München 2011

Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 2623
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:28

Re: Gläser schief in der Fassung

Beitragvon Lutz » Donnerstag 21. Dezember 2017, 09:55

Lichtverbieger hat geschrieben:Wo genau ist denn das Problem?

Es geht darum, daß das Glas temporal oben bündig mit der Vorderfläche ist oder sogar ganz leicht nach vorne heraussteht, während es beim Rest der Form nach hinten versetzt ist.

Gleichmäßig nach hinten fände ich schöner, gleichmäßig mit der Vorderfläche bündig wäre auch o.k. (ob das geht, hängt von der Dicke an der dünnsten Stelle des Glases ab) - es kann aber tatsächlich auch sein, daß es aufgrund des Randverlaufs nicht anders möglich war: normalerweise hat der Fassungsrand eine Krümmung/Durchbiegung "parallel" zum Gesicht, die man bei dieser Fassungskonstruktion und vor allem dort außen oben nur schlecht bis gar nicht der Kurve der Gläser anpassen kann. Oder wenn doch, stehen die Bügel so weit nach außen, daß die Brille nur schwer an den Kopf anpaßbär wäre. Oder es sieht nicht mehr so toll aus, weil dann die Front der Fassung aufgrund der flachen Vorderkurve der Gläser sehr gerade würde (was bei dieser Art Fassung mit durchgehender Verblendung vor dem eigentlichen Randdraht auch nicht beliebig flach hinzubiegen wäre). Müßte man mal in der Hand haben, aber einen schweren Mangel sehe ich dort jetzt auch nicht; eher im Gegenteil...

Man könnte theoretisch noch die Gläser mit stärkerer Vorderflächenkrümmung fertigen lassen, aber dann wäre das möglicherweise sowohl von der Abbildungsqualität als auch von den Kosten her nachteilig.

Benutzeravatar
Gopal
Beiträge: 3891
Registriert: Freitag 11. Dezember 2009, 12:26
Wohnort: NRW

Re: Gläser schief in der Fassung

Beitragvon Gopal » Donnerstag 21. Dezember 2017, 10:48

Also ich hätte - wenn möglich - in diesem Fall die Gläser bündig zur Forderfläche der Fassung eingeschliffen.
Wäre Dir also entgegengekommen. Aber für ne Reklamation halte ich es auch nicht.
Ist korrekt ausgeführt.
Ich bin wieder hier....in meinem Revier....war nie wirklich weg....hab mich nur versteckt....

Kalle
Beiträge: 1877
Registriert: Freitag 23. April 2010, 16:31
Wohnort: 82377 Penzberg
Kontaktdaten:

Re: Gläser schief in der Fassung

Beitragvon Kalle » Donnerstag 21. Dezember 2017, 11:53

Der Kollege wird sicher sehr gerne mit einer kostenlosen Ultraschallreinigung das Reinigungsproblem lösen.
Schöne Weihnachten!
Kalle
"Es ist schon alles gesagt! Nur noch nicht von allen!"
Karl Valentin 1882 - 1948

Benutzeravatar
Smutje
Beiträge: 4353
Registriert: Dienstag 29. April 2008, 17:04
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Re: Gläser schief in der Fassung

Beitragvon Smutje » Donnerstag 21. Dezember 2017, 12:47

Normalerweise beantworte ich solche Fragen nicht. Wir alle wissen nicht, was besprochen wurde, bzw. wie, was und warum gemacht oder nicht gemacht worden ist.

Im vorliegenden Fall möchte ich - mit aller Vorsicht - eine Ausnahme machen:

Anhand der Vorgaben weiß man um die Probleme der Randdicken und bespricht vorher, wie mit den Randdicken umgegangen wird.
Ich habe gerade einen ähnlichen Fall und habe mit dem Kunden bereits bei der Fassungsauswahl auf die Stärken und die damit zu erwartenden Randdicken Rücksicht genommen. Dann habe ich die entstehenden Randdicken ausrechnen lassen. Danach wurde mit dem Kunden besprochen, wie die Gläser gerandet werden sollen.
Wir wissen nicht, ob das hier geschehen ist!
Aber wie auch immer: außen (temporal) bündig - soll heißen Glasvorderfläche und Mittelteil -/Fassungvorderfläche sind eine Ebene - und innen (nasal) 2 mmm nach hinten versetzt, ist schon recht auffällig und eher abweichend.
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es nicht anders hätte gehen können, aber wie gesagt, Alles spekulativ. Die Frage ist nicht so ohne Weiteres zu beantworten. Leider ist das auf den Bildern auch nur schwer zu erkennen.

Was sagt denn der ausführende Optiker dazu, der ist Ihr Ansprechpartner Nr. 1 !!
- Fassungen und Sonnenbrillen aus den 50ern-/60ern-/70ern-/80ern-/90ern
- Shuron (orig. USA)
- Comcept - Opti/Augustiner-Bräu
- (München, 2012/2013/2014/2015/2016)
- Kicktipp-Meister Spielzeit 2011/2012
- Kicktipp-Meister Spielzeit 2013/2014

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 7789
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Gläser schief in der Fassung

Beitragvon DI Michael Ponstein » Donnerstag 21. Dezember 2017, 14:26

Sieht nach Prismen aus, sofern das Bild diese Aussage zulässt. Aber das sieht für mich ganz passabel aus. Bessere Bilder ließen womöglich eine bessere Aussage zu. Bitte mal frontal und von weiter weg seitlich, und scharf einstellen!
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.

hallmann5
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 15. Dezember 2017, 20:35

Re: Gläser schief in der Fassung

Beitragvon hallmann5 » Donnerstag 21. Dezember 2017, 15:19

Der Beitrag von Smutje ist sehr gut.
Der Optiker hat bezüglich der Einbausituation der Gläser nichts mit mir besprochen.
Das Mittelteil (Nasal) und Glasvorderfläche eine Ebene sind habe ich in bei allen Gleitsichtbrillen auch immer und sogar ohne Absprache gehabt.
Die Randdicke ist für mich kein Problem (bei -7 Dioptrien ist es immer ein dicker Rand).
Es ist eine Brille ohne Prismen - das hatte ich nur einmal - hat sich aber nicht bewährt und davon wurde mit auch in der Augenklinik in meinem Fall abgeraten.

Das Gespräch mit dem Optiker habe ich noch vor mir. Ich wollte hier erst mal einige Meinungen einholen.
Seit ich diese Brille habe (1 Woche), habe ich auch fast täglich Kopfschmerzen und sehe speziell im Kurz- und Nahbereich viel schlechter als vorher. Damit gibt es ohnehin eine Reklamation.

optiIRL
Beiträge: 235
Registriert: Donnerstag 7. Februar 2013, 15:05
Wohnort: Nürnberg

Re: Gläser schief in der Fassung

Beitragvon optiIRL » Donnerstag 21. Dezember 2017, 17:15

Ein Punkt ist noch gar nicht angesprochen. Bei Fassungen dieser Machart (vor den glashaltenden, aufschraubbaren Glasrand montiertes "Metallblech") ist die Form der Glasbefestigung nicht immer und an jeder Stelle bündig mit dem Vorderrand (Blech).
An Stellen an denen das vordere Zierteil kleiner ist bzw. über den Innerand übersteht würde ein Glas das nach vorne ragt unweigerlich von diesem, an dieser Stelle zu kleinen, Blech Druck bekommen was das Glas möglicherweise beschädigt, oder dieses nach hinten aus der Halterung drückt.
Beides eher unerwünscht.

optikmichel
Beiträge: 208
Registriert: Freitag 4. Mai 2012, 11:19

Re: Gläser schief in der Fassung

Beitragvon optikmichel » Donnerstag 21. Dezember 2017, 17:49

hallmann5 hat geschrieben:

Seit ich diese Brille habe (1 Woche), habe ich auch fast täglich Kopfschmerzen und sehe speziell im Kurz- und Nahbereich viel schlechter als vorher. Damit gibt es ohnehin eine Reklamation.


Darf man vermuten, dass sich evtl. die Glasstärke erhöht hat, und wenn ja, um wieviel ? Das wäre eine Erklärung für a. höhere Randdicken und b. " schlechteres Sehen " in der Nähe.

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3497
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Gläser schief in der Fassung

Beitragvon optikgutachter » Donnerstag 21. Dezember 2017, 19:19

Irgendwann kommt die Lesebrille.
Falls die Stärken für die Ferne korrekt sind....ist es soweit. :|
http://www.optikgutachter.de Der Wahrheit verpflichtet.

hallmann5
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 15. Dezember 2017, 20:35

Re: Gläser schief in der Fassung

Beitragvon hallmann5 » Donnerstag 21. Dezember 2017, 19:46

Die Glasstärke hat sich sogar um eine ganze Dioptrie reduziert. Die vorherige Brille war also etwas zu stark (Ich habe einen Nystagmus und vor 3 Jahren - Herstellung der alten Brille - diese Stärke gebraucht. Jetzt haben sich meine privaten Verhältnisse gebessert und ich benötige eine schwächere Brille. Die Stärke der Gläser ist alleine auch schon wegen der kleineren Fassung (schmäler und runder, dadurch höher - als eigentlich besser für Gleitsicht) geringer.


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 6 Gäste