Zweite Gleitsichtgläser, Probleme im Nah/Zwischenbereich – richtige Werte?

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Trill
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 28. November 2017, 22:32

Zweite Gleitsichtgläser, Probleme im Nah/Zwischenbereich – richtige Werte?

Beitragvon Trill » Donnerstag 30. November 2017, 10:23

Ein Hallo in die Runde!

Gerne möchte ich die Profis vom Fach hier kurz um ihre Meinung bitten – vorab schon vielen lieben Dank. Und sorry, ist etwas mehr Text, aber man muss es ja vernünftig erklären.

Kurz zu mir, ich bin 48 (m) und es geht um meine zweite Gleitsichtbrille bzw. die erst zweiten Gleitsichtgläser in meiner Brillenkariere.
Nach nunmehr drei Jahren war es mal an der Zeit sich zum Optiker zu begeben (keine Kette, ein kleiner Optikerladen, der schon seit 35 Jahren hier vor Ort ist) und mal meine Gucker zu überprüfen, weil ich eigentlich nur links in der Ferne nicht mehr wirklich gut gesehen habe, rechts war eigentlich alles noch supi, nah wie fern.

Zunächst mal die Werte meiner ersten Gleitsichtgläser aus September 2014:

Sphäre Zylinder Achse Addition Nah
Re 0.00 -3.00 05 0.75 0,75
Li 0.00 -3.00 02 0.75 0,75

… nachfolgend dann die neuen gemessenen Werte aus November 2017:

Sphäre Zylinder Achse Addition Nah
Re -0.25 -3.00 05 1.00 0,75
Li -0.50 -3.00 02 1.00 0,50

So, ich habe jetzt seit einer Woche die neue Brille aber das Problem, dass es im Zwischen/Nahbereich nicht so richtig passt. In der Ferne auf beiden Augen perfekt, in der Progressionszone links eigentlich auch sehr gut im Nahbereich gibt es aber Probleme, vor allem rechts.

Der Seheindruck mit den neuen Gläsern mal zusammengefasst:
Das linke Glas im Nahbereich etwas schlechter bzw. unschärfer als das alte Glas, Zwischenbereich hingegen gut, ferne perfekt. Das rechte Glas auch schlechter vor allem im Zwischen- und Nahbereich. Wenn ich die Brille etwas hochhebe und in Blickrichtung nach links drehe, wird die Schärfe rechts viel besser. Seheindruck im Nah/Lesebereich erscheint rechts auch in die Länge gezogen, verzerrt, als wenn die Korrektur der Hornhautverkrümmung im Nahbereich nicht richtig passt. Diese Verzerrung geht weg, wenn ich das Glas wie gesagt etwas nach links drehe. Im Auto z. B., durch beide Augen betrachtet, habe ich mit den neuen Gläsern das Gefühl, wie auf so ner Art Sitzerhöhung zu sitzen, man kann es auch schwebend bezeichnen. Darüber hinaus stelle ich fest, wenn ich durch den Lesebereich ein Din A4 Blatt betrachte, erscheint der untere Teil des Blattes breiter als der obere, so Trapezförmig. Wieso ist das so, die Werte im Nahbereich sind ja im Grunde nciht anders, sodass ich mich da groß an andere Werte gewöhnen müsste. Hier sagte der Optiker das würde an den neuen Werten liegen und sich mit der Zeit geben. Aber warum geht das dann rechts weg, wenn ich die Brille etwas nach links rumdrehe und etwas anhebe? Das linke Glas hat das hingegen nicht, sobald ich hier das linke Glas in irgendeine Richtung drehe wird es unscharf. Die neuen Gläser sind Rodenstock Excellence Multigressiv, die ganz genaue Bezeichnung weiß ich aber nicht.

Die Frage ist jetzt, was passt nicht, mein Optiker sagt, er wollte an den Werten eigentlich nichts ändern, weniger ist manchmal mehr, so seine Aussage, ich solle die Brille mal so vier Wochen tragen und die alte weglassen. Ich bin allerdings der Meinung, dass es so nicht bleiben kann, ich finde es irgendwie ziemlich sinnlos eine neue Gleitsicht zu besitzen, die nur im Fernbereich richtig gut zu gebrauchen ist und ich ansonsten die alte Brille nehmen muss, weil sie im Nahbereich schärfer ist, ist ja irgendwie nicht der Sinn der Sache. Für Bildschirmarbeit sind die neuen Gläser mit den Werten nun eh nicht mehr zu gebrauchen, das war mir aber schon vorher klar bzw. da hatte mich mein Optiker auch vorgewarnt, da brauche ich wohl nun wohl eine extra Arbeitsplatzbrille, weil ich beruflich auch mindestens acht Stunden am Tag vor Bildschirmen hocke.

Aber wenn ich das richtig sehe, ist ja bei den neuen Gleitsichtgläsern links der Wert im Nahbereich auch niedriger als bei dem alten Glas zuvor, 0,75 alter Wert 0,50 neuer Wert. Das würde doch auch irgendwie erklären, warum es einen Tick unschärfer ist, müsste dieser nicht auch eher wieder mindestens 0,75 sein? Rechts ist es ja auch gleichgeblieben. Ich fragte ihn daher ob es nicht sinnvoller wäre das linke Glas mit diesem Wert neu zu machen, was er aber nicht so richtig wollte, weil es dann zwei unterschiedliche Addwerte wären, links 1,25 und rechts 1.00. Darauf hatte ich vorgeschlagen dann eben beide Addwerte auf 1,25 zu erhöhen. Und das rechte Glas muss ja auch irgendwie nicht passen, weil es besser wird, wenn ich es etwas drehe und anhebe.

Im Sehtest, den er dann noch mal mit mir gemacht hat, sagte er dann irgend etwas davon, dass das rechte Auge mit einem Add von 1,00 auf 100 Prozent wäre, das linke Auge würde er nicht mehr gnaz auf 100 Prozent bekommen. Allerdings ist es ja eben eindeutig so, dass ich links mit dem alten Glas etwas schärfer sehe.

Was sagen die Profis hier zu meiner Situation? So lassen, Addwerte unterschiedlich auf links 1,25 und rechts auf 1,00 oder eher beide auf 1,25? Kann das rechte Glas evtl. falsch eingeschliffen sein?

Vielen lieben Dank für Meinungen - Trill
Zuletzt geändert von Trill am Donnerstag 30. November 2017, 22:32, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2447
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Zweite Gleitsichtgläser, Probleme im Nah/Zwischenbereich – richtige Werte?

Beitragvon Eberhard Luckas » Donnerstag 30. November 2017, 12:02

Moin,

Du bist kurzsichtiger geworden, was die Nahsicht jetzt schlechter macht. Ich hätte die Addition zusätzlich um 0,5 dpt erhöht, damit nicht nur die Ferne besser ist. Allerdings schein auch die Zentrierung nicht optimal zu sein, lasse das bitte auch prüfen.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

Trill
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 28. November 2017, 22:32

Re: Zweite Gleitsichtgläser, Probleme im Nah/Zwischenbereich – richtige Werte?

Beitragvon Trill » Donnerstag 30. November 2017, 13:05

Ja, wobei es mir nur in der Ferne aufviel. Rechts ist in der Ferne mit der alten Brille eigentlich alles noch scharf, links dagegen wesentlich unschärfer.

Komischerweise habe ich mit der alten Brille im Nahbereich und näheren Zwischenbereich, also so bis 1 Meter, aber noch gar keine Probleme und ich sehe alles noch super. Erst so ab Fernsehentfernung von so ca. 3 Metern wird das rechte Auge was schlechter, in der weiten Ferne dreht es sich dann um, dann wird das linke Auge schlechter. Die Ferne ist ja mit den neuen Gläsern auch perfekt.

Und wenn du schreibst, du hättest die Addition zusätzlich um 0,5 dp erhöht, meinst du dann zum alten Add-Wert? Dann wäre es ja ein Add-Wert von 1,25, wie ich es dem Optiker dann auch vorschlug. Oder meinst du 0,5 mehr auf den alten Nahwert, also das dann im Endeffekt 1,25 und nicht wieder 0,75 im Nahwert rauskommt? Das würde dann ja einem Add-Wert von 1,75 entsprechen.

Das mit der Zentrierung werde ich dann ansprechen.
Zuletzt geändert von Trill am Freitag 1. Dezember 2017, 12:01, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2447
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Zweite Gleitsichtgläser, Probleme im Nah/Zwischenbereich – richtige Werte?

Beitragvon Eberhard Luckas » Donnerstag 30. November 2017, 13:31

O,5 mehr Add. als gemacht wurde.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

Trill
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 28. November 2017, 22:32

Re: Zweite Gleitsichtgläser, Probleme im Nah/Zwischenbereich – richtige Werte?

Beitragvon Trill » Donnerstag 30. November 2017, 13:52

Ah, ok, danke!


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: RandlosFan und 9 Gäste