automatische Refraktion ?

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Julia4696
Beiträge: 22
Registriert: Dienstag 21. November 2017, 18:30

automatische Refraktion ?

Beitragvon Julia4696 » Mittwoch 22. November 2017, 22:25

Hallo liebes Expertenteam,
da bei mir meine erste Gleitsichtbrille ansteht, bin ich zuerst bei eine Optikerkette und dann bei einem kleinen Optiker gewesen.
Bei beiden Optikern wurde ein Sehtest gemacht, mit automatischer Messung und anschließender manueller Messung. Beide Male kam bei der automatischen Messung eine leichte Hornhautverkrümmung heraus.
Bei der Optikerkette blieb auch nach der manuellen Messung der Wert für die Hornhautverkrümmung bestehen
- rechts Sphäre 0,00 -0,25 Achse 15 ADD 1.5 und links Späre 0,00 -0,25 Achse 160 ADD 1.5

Bei dem kleinen Optiker erwies sich wohl die Hornhautverkrümmung als nichtig, man sagte, da wäre nichts !

Nun meine Frage, wieso messen die automatischen Geräte - beide Male - eine Hornhautverkrümmung, wenn bei der manuellen Messung - ein Mal - wohl keine Hornhautverkrümmung mehr zu bestätigen ist ?

Wie ist das das zu verstehen ?
Ist sie nun da die Hornhautverkrümmung oder nicht ?
Kann etwas gemessen werden, was nicht da ist ?

Vielen Dank, Julia

wörterseh
Beiträge: 6627
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2012, 15:01
Wohnort: Kärnten♡Koroška

Re: automatische Refraktion ?

Beitragvon wörterseh » Donnerstag 23. November 2017, 05:19

Diese Frage kannst du selbst beantworten! Schließlich reagiert der Messende auf deine Antworten.
Es gibt viele Erklärungen. Wenn du bei der Messung nicht auf den Zylinderwert reagiert hast, wird er wahrscheinlich auch nicht korrekturwürdig sein.
Kann sein, daß der andere den Zylinderwert gar nicht wirklich geprüft hat sondern lediglich von der Autorefraktometer Messung übernommen hat.
Es kann sich hierbei um ganz normale Schwankungen im Tagesverlauf handeln.
Wir können diesbezüglich viel raten. Wie beurteilst du denn die verschiedenen Seheindrücke?
Quallen leben seit 650 Millionen Jahren ohne Hirn - Das macht vielen Menschen Hoffnung!

Julia4696
Beiträge: 22
Registriert: Dienstag 21. November 2017, 18:30

Re: automatische Refraktion ?

Beitragvon Julia4696 » Samstag 25. November 2017, 22:23

Ich fand es bei den Sehtests immer echt schwierig, da die „Jetzt besser“ oder „Jetzt besser“ Fragen oft gar nicht klar zu beantworten sind.
Mich wundert es halt, dass bei 2 verschiedenen Sehtests an zwei verschiedenen Tagen, bzw. sogar in unterschiedlichen Wochen, eine leichte Hornhautverkrümmung mit dem Autorefraktometer gemessen wurden, sie aber laut „meiner Angaben beim Sehtest“ nicht mehr da ist.
Wenn doch sogar eine Achslage bestimmt wurde ( automatisch ) ist doch irgendetwas gemessen worden von dem Gerät - oder wo ist mein Denkfehler ?
Nichts da - nichts zu messen, würde ich denken

Benutzeravatar
vidi
Beiträge: 8551
Registriert: Montag 22. Juni 2009, 14:56
Wohnort: Hier ist das Ruhrgebiet!!!

Re: automatische Refraktion ?

Beitragvon vidi » Montag 27. November 2017, 14:15

Julia4696 hat geschrieben:Ich fand es bei den Sehtests immer echt schwierig, da die „Jetzt besser“ oder „Jetzt besser“ Fragen oft gar nicht klar zu beantworten sind.
Mich wundert es halt, dass bei 2 verschiedenen Sehtests an zwei verschiedenen Tagen, bzw. sogar in unterschiedlichen Wochen, eine leichte Hornhautverkrümmung mit dem Autorefraktometer gemessen wurden, sie aber laut „meiner Angaben beim Sehtest“ nicht mehr da ist.
Wenn doch sogar eine Achslage bestimmt wurde ( automatisch ) ist doch irgendetwas gemessen worden von dem Gerät - oder wo ist mein Denkfehler ?
Nichts da - nichts zu messen, würde ich denken

Das Sehen ist was sehr subjektives. Nicht alles was gemessen werden kann, muss korrigiert werden. Deshalb ist ja auch die subjektive Messung vorgeschrieben. Auf Grund einer automatischen Messung darf keine Brille gefertigt werden.
Deshalb gibt es ja auch den Ausbildungsberuf Augenoptikeroptiker und daraus folgend die Augenoptikermeister, Ingenieure und Optometristen.
Die haben das passende Hintergrundwissen.
Gruß
Vidi

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Rcihtung ändern kann." (Francis Picaba)

Julia4696
Beiträge: 22
Registriert: Dienstag 21. November 2017, 18:30

Re: automatische Refraktion ?

Beitragvon Julia4696 » Samstag 23. Dezember 2017, 13:42

Ich habe jetzt seit ca. 4 Wochen meine neue Brille.
Ich trage sie täglich, vor allem beim arbeiten.
Jetzt stelle ich fest, dass ich fast jeden Tag leichte Kopfschmerzen habe.
Es sind wirklich gute Gläser, allerdings finde ich dafür den Zwischenbereich ziemlich eng.
In dem Werbe Video des Herstellers wird mit der neuesten Technologie geworben, dass man seinen Kopf nicht, wie früher bei Gleitsichtgläsern, ständig unnatürlich bewegen muss, um zum Beispiel lesen zu können aber vor allem auch nicht in den unterschiedlichen Nahdistanzen.
Mir fällt aber auf, dass ich sehr wohl meinen Kopf peinlichst genau zu dem Objekt drehen muss, um dieses dann wirklich scharf zu sehen.

Jetzt meine Frage, können meine Kopfschmerzen davon kommen, dass ich sehr oft durch unscharfe Bereiche schaue ?
Vor allem im Zwischenbereich ?

Natürlich kann ich mit Brille trotzdem besser sehen als ohne, obwohl es teilweise etwas unscharf ist, da ich ohne die Brille die Bereiche ab 60-70 cm abwärts noch verschwommener sehe.

Zoom
Beiträge: 96
Registriert: Samstag 16. Juni 2012, 11:53

Re: automatische Refraktion ?

Beitragvon Zoom » Samstag 23. Dezember 2017, 14:31

Hallo Julia

indiskrete Frage:
Wie alt bist du denn?

noch ne Frage:
Weißt du welche Gläser du bekommen hast? Hersteller und Glasbezeichnung?

Gruß
Zoom

Julia4696
Beiträge: 22
Registriert: Dienstag 21. November 2017, 18:30

Re: automatische Refraktion ?

Beitragvon Julia4696 » Samstag 23. Dezember 2017, 19:14

Ja klar, kein Problem :D ich bin 47 Jahre.
Die Gläser sind von Essilor.
Auf dem Brillenpass steht X series und ADD 1.5 mehr nicht

deephorst
Beiträge: 347
Registriert: Donnerstag 16. Mai 2013, 23:17

Re: automatische Refraktion ?

Beitragvon deephorst » Montag 25. Dezember 2017, 04:02

..
wir australier sind die coolsten (ricola)

Julia4696
Beiträge: 22
Registriert: Dienstag 21. November 2017, 18:30

Re: Kopfschmerzen - unscharfe Bereiche

Beitragvon Julia4696 » Dienstag 26. Dezember 2017, 10:44

Frohe Weihnachten wünsche ich zuerst einmal allen !

Könnte mir eventuell jemand meine letzte Frage beantworten bitte ?
Können meine Vermutungen stimmen oder ist das eher unwahrscheinlich?

Vielen Dank

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3548
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: automatische Refraktion ?

Beitragvon optikgutachter » Dienstag 26. Dezember 2017, 11:34

Wir können da leider auch nur vermuten.
Nur mit genauer Ermittlung aller Gegebenheiten ist das Problem lösbar.
Das geht aber nur mit dir persönlich.
Also ist der anfertigende Optiker dein Ansprechpartner.
Er kennt alle Daten/Parameter, hat den Bedarf erfragt,
hat danach das für dich passende Produkt ausgewählt,
die notwendigen Messungen durchgeführt,
erklärt was geht und was nicht....etc. pp.
(Und steht letztendlich dafür gerade wenn was nicht so klappt wie angekündigt.)
Julia4696 hat geschrieben:
Jetzt meine Frage, können meine Kopfschmerzen davon kommen, dass ich sehr oft durch unscharfe Bereiche schaue ?
Vor allem im Zwischenbereich ?


Vielleicht hier mal schauen:
viewtopic.php?f=1&t=17597&start=15
http://www.optikgutachter.de Der Wahrheit verpflichtet.

Julia4696
Beiträge: 22
Registriert: Dienstag 21. November 2017, 18:30

Re: automatische Refraktion ?

Beitragvon Julia4696 » Dienstag 26. Dezember 2017, 12:12

Hallo optikgutachter,
Vielen Dank erstmal für Deine Antwort.
Ich habe mir die Beiträge aus dem angegebenen Thread durchgelesen. Gerade der letzte Beitrag von Dir erklärt vielleicht ein wenig das Problem.

Leider ist dem anderen Teil Deiner Antwort nicht ganz so.
Bedarf ermittelt - vielleicht noch - gefragt, welche Sicht für mich wichtig ist - mehr nicht
Die nötigen Messungen durchgeführt - hm - Sehtest und Zentrierungspunkte aufgemalt
Das passende Produkt ausgewählt - mir das neueste Glas empfohlen

Leider befürchte ich, dass ich mit dem Gang zu meinem Optiker nicht viel erreichen werde, wenn ich nicht detailliert beschreiben kann, was ich als nicht gut empfinde. Ich befürchte, wenn ich hingehe und sage, ich bekomme immer leichte Kopfschmerzen vom tragen der Brille, es abgetan wird.

Natürlich werde ich trotzdem hingehen, auch wenn ich mir nicht allzu viel davon verspreche, ich hätte einfach gerne vorab gewußt, was vielleicht falsch gelaufen ist und ich ihn ein wenig mit „dem Wink mit dem Zaunpfahl“ darauf aufmerksam machen kann

Meine erste Brillenerfahrung und meine Mitlesen vieler Beiträge hier, hat mir bisher gezeigt, dass so genau, wie Ihr hier in Euren Betrieben zu arbeiten scheint, die (normalen) Optiker nicht zu arbeiten scheinen.

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3548
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: automatische Refraktion ?

Beitragvon optikgutachter » Dienstag 26. Dezember 2017, 14:35

Was falsch gelaufen ist oder nicht lässt sich von uns nicht beantworten.
Vielleicht hilft das (als Hintergrundwissen):
viewtopic.php?f=28&p=170807#p170807

Dann gibt es noch:
viewtopic.php?f=28&t=16997

Gruss aus Köln vom ollen "OG"
http://www.optikgutachter.de Der Wahrheit verpflichtet.


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 17 Gäste