Abenteuer Gleitsichtbrille

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 1365
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Abenteuer Gleitsichtbrille

Beitragvon GodEmperor » Samstag 25. November 2017, 18:40

Die Gläser der Apollo-Kategorie "Silber" fertigen wir Optiker übrigens selber auf folgende Art und Weise...:
Bild
:lol: :lol:
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.

Benutzeravatar
Metzgermeister
Beiträge: 1078
Registriert: Mittwoch 15. August 2012, 15:33
Wohnort: Königreich Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Abenteuer Gleitsichtbrille

Beitragvon Metzgermeister » Samstag 25. November 2017, 19:55

Spezi hat geschrieben:Ich stelle mir ja bei Apollo immer wieder die Frage, wenn ein Glas aus der Netline (da fangen wir ja erstmal mit Gleitsichtgläser an) Platin ist, was um Himmelswillen ist dann bei Gold, Silber und Bronze eingebaut!!!!


Na n Prog. SI oder noch schlimmer ;)
Gottes schönste Gabe ist und bleibt der SCHWABE, denn Gullstrand ist kein BADeort :D

„Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul“

cyberjack
Beiträge: 4
Registriert: Montag 23. Oktober 2017, 19:47

Re: Abenteuer Gleitsichtbrille

Beitragvon cyberjack » Mittwoch 29. November 2017, 00:00

Metzgermeister hat geschrieben:
Die Gläser sind wirklich aus dem "Hause" Rodenstock. Es handelt sich aber nicht um Gläser der Rodenstock-Tochter Optovision, sondern um Netline-Gläser -> Gravur "G" + Gravur "Raute" -> Progressiv Free Pro


Vielen Dank an Metzgermeister für die Enthüllung des wahren Glasherstellers von Apollo Platin Gleitsichtgläsern!

In diesem Forum wird ja gerne verrissen, was nicht vom kleinen Optiker kommt. Ich finde die Werbemethoden von Apollo auch nicht fair, aber ich kann schon mittlerweile beurteilen, ob ich gut beraten werde und ob die Brille letztendlich meine Anforderungen erfüllt. Und hier kann ich sagen, es kommt ganz darauf an, welchen Optiker man da erwischt, das geht von sehr gut bis sehr mangelhaft.

Was mein "Abenteuer Gleitsichtbrille" angeht, ist das Ergebnis gar nicht so schlecht! Die Netline Gläser "Progressiv Free Pro" sind meiner Meinung nach ziemlich gut, Fernsicht und Lesen klappt prima mit erstaunlich großen Sehbereichen. Die Eingewöhnungsphase war mit zwei Tagen viel kürzer, als ich dachte.

27" Computer-Bildschirm in 80 cm Entfernung geht allerdings gar nicht gut (mein add= 2.0) , der Scharfbereich ist mit ca. d=8cm viel zu klein, da brauche ich jetzt noch eine Arbeitsplatzbrille.

Bin mir aber wirklich nicht sicher, ob man mit einer superteuren Allround-Gleitsichtbrille mehrere Stunden ohne Probleme konzentriert vor einem hochauflösenden Bildschirm arbeiten kann. Meine Kollegen haben für Ihre Brille beim kleinen Optiker bis zu 1400€ bezahlt und brauchen auch zusätzlich noch eine Arbeitsplatzbrille.

Letztendlich habe ich bei Apollo beim zweiten Anlauf in einer anderen Filiale eine sehr gute Beratung und eine Gleitsichtbrille mit ordentlicher Qualität für 380€ bekommen. Die Arbeitsplatzbrille mit einer Markenfassung wird allerdings nochmal 183€ kosten. Ich denke, die Preise sind bezogen auf die Qualität durchaus günstig.

Benutzeravatar
Metzgermeister
Beiträge: 1078
Registriert: Mittwoch 15. August 2012, 15:33
Wohnort: Königreich Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Abenteuer Gleitsichtbrille

Beitragvon Metzgermeister » Mittwoch 29. November 2017, 00:27

Naja versprochen wurde dir aber für den Preis ein Multigressiv, dass würde ich auch einfordern, oder bestellst du beim Metzger n Filetstück Kobe-Rind, bezahlst das und gibst dich dann mit nem Stück alte Milchkuh zufrieden?

Für den Preis hättest bei jedem anderen Optiker ebenfalls n Netline-Glas bekommen, nur wäre dies dir nicht als eine Stufe ( eigentlich 3 ) unter High-End angepriesen worden. Das Netline funktioniert, viele meiner Kunden nutzen es als „Arbeitsgleiter“, der nicht wehtut wenn’s kaputt geht. Die Unterschiede zum Progressiv Life sind sehr gering. Der Vergleich mit einem Multigressiv oder gar einem Impression oder Impression FreeSign ( wenn möglich mit DNEye) ist aber (laut Kundenrezension, ich trage noch keine Gleiter) enorm.
Gottes schönste Gabe ist und bleibt der SCHWABE, denn Gullstrand ist kein BADeort :D

„Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul“

cyberjack
Beiträge: 4
Registriert: Montag 23. Oktober 2017, 19:47

Re: Abenteuer Gleitsichtbrille

Beitragvon cyberjack » Mittwoch 29. November 2017, 01:07

Metzgermeister hat geschrieben:Naja versprochen wurde dir aber für den Preis ein Multigressiv, dass würde ich auch einfordern, oder bestellst du beim Metzger n Filetstück Kobe-Rind, bezahlst das und gibst dich dann mit nem Stück alte Milchkuh zufrieden?


Der Vergleich mit einem Steak vom Kobe-Rind und einer alten Milch Kuh ist dann schon reichlich übertrieben, oder?
Ansonsten machen mich die Erfahrungen Deiner Kunden mit höherwertigen Markengläsern schon sehr neugierig!
Gibt es hier andere Forum Mitglieder, die von günstigen Netline-Gläsern auf Top-Markengläser umgestiegen sind und über ihre Erfahrungen berichten können?

Pauli0806
Beiträge: 42
Registriert: Sonntag 22. Oktober 2017, 16:54

Re: Abenteuer Gleitsichtbrille

Beitragvon Pauli0806 » Mittwoch 29. November 2017, 07:49

Hallo,
Ich, unerfahren, habe mir vor 8 Wochen meine erste Gleitsichtbrille bei F machen lassen.
Meine Aussage war, ich hätte gerne das beste Glas, das sie haben.
Dazu ein Designer Brillengestell_
Kosten : 598,-€

Es passte gar nichts ! Breite unscharfe Randbereiche, Lesebereich keine 10 cm, Zwischenbericht kaum gefunden. Betrunkenheitsgefühl bei Fernsicht. Habe mich 2 Wochen damit rumgequält, es wurde nicht besser. Allerdings kam dann auch heraus, durch Prüfung beim fremden Optiker, dass Zentrierung zu hoch und ein Glas schief ( ca. 45 Grad diagonal ) eingesetzt war. F stellte das trotz 2maliger Kontrolle nicht fest .....

Dann zu kleinem Optiker, gleiche Wünsche.
Glas 550,-€ pro Glas ! Plus Gestell - auch doppelt so teuer - also 1400,-€

Ergebnis jedoch hervorragend!
So gut wie keine unscharfen Bereiche.
Lesebereich umfasste bereits nach 1-2 Tagen ca. eine DIN A4 hochkant, ein paar Tage später sogar quer.
Zwischenbereich muss ich nicht suchen, er ist eigentlich immer da !
Minimalste Kopfbeweungen nötig.

Sehr schön, wenn man sich das leisten kann ...... sehr traurig für die, die es nicht können.... der Unterschied ist schon enorm !

Die Preiseunterschiede sind wirklich sehr groß, ob die Qualitätsunterschiede auch so gewaltig gewesen wären, wenn meine F Brille gepasst hätte, weiß ich nicht.
Hätte man bei F individual genommen, ich weiß nicht, ob man auch wirklich individual bekommen hätte / würde, weiß ich leider auch nicht, wie die Qualität gewesen wäre. Mir hatte man, bei der Aussage, ich hätte gern das beste, was sie haben, keine individual Glas angeboten. Meine F Gläser waren von ZEISS.
Meine jetzigen Gläser sind auch keine individual Gläser, aber ganz neu in der Entwicklung.
Und für mich als bisheriger Nicht-Brillenträger auch nur so in der Qualität akzeptabel.

Benutzeravatar
Onkel Bob
Beiträge: 2180
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2010, 16:56
Wohnort: Köln, schönste Stadt Deutschlands...;-)
Kontaktdaten:

Re: Abenteuer Gleitsichtbrille

Beitragvon Onkel Bob » Mittwoch 29. November 2017, 10:41

cyberjack hat geschrieben:...der Vergleich mit einem Steak vom Kobe-Rind und einer alten Milch Kuh ist dann schon reichlich übertrieben, oder?...


nö - der metzger hat recht...dieses 'phänomen' ist in der täglichen praxis öfter zu beobachten...

cyberjack hat geschrieben:...gibt es hier andere Forum Mitglieder, die von günstigen Netline-Gläsern auf Top-Markengläser umgestiegen sind und über ihre Erfahrungen berichten können?


ja, lies dir den fred von pauli durch - der arme junge hat genau die gegenteiligen erfahrungen zu deinen gemacht und ist jetzt zufrieden...

cyberjack hat geschrieben:...bin mir aber wirklich nicht sicher, ob man mit einer superteuren Allround-Gleitsichtbrille mehrere Stunden ohne Probleme konzentriert vor einem hochauflösenden Bildschirm arbeiten kann. Meine Kollegen haben für Ihre Brille beim kleinen Optiker bis zu 1400€ bezahlt und brauchen auch zusätzlich noch eine Arbeitsplatzbrille. ..


stimmt - denn das 'eine' hat nix mit dem 'anderen' zu tun... :| ...ich finde du reitest zu sehr auf preisen und zahlen herum und erkennst nicht das wesentliche: KEIN brillo hat den anspruch das du wie quasi 'mit neuen augen' sehen wirst. ein brillo ist und bleibt ein HILFSmittel :!:

letztdendlich ist alles eine frage des anspruchs - was für DICH optimal ist ist für einen ANDEREN grottenschlecht.

ich freu mich für dich das du mit dem produkt von schielmann zufrieden bist - und das solltest du auch.

meint
onkel bob

gesendet von meinem drehscheibentelefon mit tapatalk
...es ist nicht so wie du denkst...


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste