Rahmenlose Brille -> "Gestell" für 200€-400€ Abzocke ?

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Nico2504
Beiträge: 18
Registriert: Montag 10. Februar 2014, 12:56

Re: Rahmenlose Brille -> "Gestell" für 200€-400€ Abzocke ?

Beitragvon Nico2504 » Dienstag 17. Oktober 2017, 07:39

Also für diejenigen die es vielleicht nicht gemerkt haben: Ich habe extra einen etwas provokativen Post geschrieben, damit hier mal eine vernünftige Diskussion zustande kommt. Ich bin definitiv lernfähig und lasse mich gerne davon überzeugen etwas mehr für eine Brille auszugeben, wenn ich eine vernünftige Begründung dafür bekomme, die ich im Ansatz auch schon erhalten habe.

Mir ist natürlich bewusst, dass sich der Preis aus mehr als den Materialkosten zusammensetzt. Ich habe nur den sehr niedrigen Anteil der Materialkosten am Endpreis beklagt, da man größtenteils für etwas bezahlt, wovon man als Kunde nicht wirklich was hat ( hohe Ausbildungskosten, Gehälter, Miete, doppelte Marge, Mwst, etc. ) ( Ist in anderen Unternehmensbereichen natürlich auch so, soll sich hier aber auf Brillen beziehen )

Wer meint ich hätte in Vorlesungen nicht aufgepasst soll sich meine Äußerungen nochmal im Detail durchlesen. Ich habe einerseits von Materialkosten gesprochen ( und den niedrigen Anteil beklagt ) und anderseits von Herstellungskosten in denen ich explizit alles mit eingerechnet habe.

Klar gibt es auch günstigere Anbieter, aber mein Post sollte sich vor allem auf das klassische Optiker Geschäften mit Produkten wie z.B. Silhouette beziehen. Und in diesem klassischen Optiker Geschäft ist die Marktmacht und Konkurrenz an wirklichen Alternativen tatsächlich begrenzt und wer mal nach dem Stichwort "Luxottica" googlet, findet noch weitere Gründe warum die Brillen so teuer sind, weil fast 70% aller Brillen von diesem Unternehmen produziert werden, was eigentlich einfach nur ein großes Kartell ist...

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3312
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Rahmenlose Brille -> "Gestell" für 200€-400€ Abzocke ?

Beitragvon optikgutachter » Dienstag 17. Oktober 2017, 07:48

Ich lade den TE hiermit herzlich zu einem mehrstündigen Praktikum in meine Firma ein.
Sie dürfen den Beratungsaufwand zu einer randlosen Brille (inkl. Bestimmung ordnungsgemäßer Gläser)
miterleben und danach eine randlose Brille unter Anleitung selber mit Korrektionslinsen anfertigen.

Meine beiden Geschäfte befinden sich in Köln.

Also wenn Sie Lust und Zeit haben..... :wink:

Gerne als PN, oder optik.hoke(at)t-online.de

Gruss OG
Zuletzt geändert von optikgutachter am Dienstag 17. Oktober 2017, 09:27, insgesamt 1-mal geändert.
http://www.optikgutachter.de Die Wahrheit zu sagen ist nicht nur die Pflicht, sondern immer auch die schärfste Waffe des vereidigten Sachverständigen.

Benutzeravatar
Roland A. Frank
Beiträge: 768
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 10:48

Re: Rahmenlose Brille -> "Gestell" für 200€-400€ Abzocke ?

Beitragvon Roland A. Frank » Dienstag 17. Oktober 2017, 08:00

Karoshi hat geschrieben:.....

Aber Sie können gerne mal ihren Beruf posten dann spekulieren wir mal wie transparent, sinnvoll und Kartell-frei ihre Sparte ist, sofern es da eine Wertschöpfung gibt, Troll

Bestimmt ein Verwalter der die Verwalter verwaltet... Bullshitjob....



Er kann keinen Beruf, er studiert auf Kosten der Allgemeinheit.
Zitat Anfang: "Wie es vielleicht zu erwarten war studiere ich BWL im Master mit der Spezialisierung Controlling..." Zitat Ende

Aber wenn du irgendwann deinen Master hast, kannst du es besser machen und uns "zu endlich mehr Wettbewerb in der Augenoptik" führen...(Ironie aus)

Die Einladung vom Wolfgang, nimmst du die an ? So ein Praktikum im wirklichen Leben kann nur von Vorteil sein!

Benutzeravatar
vidi
Beiträge: 8423
Registriert: Montag 22. Juni 2009, 14:56
Wohnort: Hier ist das Ruhrgebiet!!!

Re: Rahmenlose Brille -> "Gestell" für 200€-400€ Abzocke ?

Beitragvon vidi » Dienstag 17. Oktober 2017, 08:56

Nico2504 hat geschrieben:Produzentenrente: Differenz zwischen Herstellungskosten und Verkaufspreis ( z.B. Herstellungskosten = 100€ und Verkaufspreis = 150€, dann liegt die Produzentenrente bei 50€. (ist quasi der Gewinn des Verkäufers ))

Jetzt muss ich aber doch bezweifeln, dass du BWL studierst, wenn du noch nicht einmal weißt was Gewinn ist.....
Gruß
Vidi

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Rcihtung ändern kann." (Francis Picaba)

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3312
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Rahmenlose Brille -> "Gestell" für 200€-400€ Abzocke ?

Beitragvon optikgutachter » Dienstag 17. Oktober 2017, 09:30

Für den Anfang empfehle ich den Beitrag "Preisgestaltung in der Augenoptik".
Link: http://www.optikgutachter.de/index.php/ ... augenoptik
http://www.optikgutachter.de Die Wahrheit zu sagen ist nicht nur die Pflicht, sondern immer auch die schärfste Waffe des vereidigten Sachverständigen.

Nico2504
Beiträge: 18
Registriert: Montag 10. Februar 2014, 12:56

Re: Rahmenlose Brille -> "Gestell" für 200€-400€ Abzocke ?

Beitragvon Nico2504 » Dienstag 17. Oktober 2017, 10:42

1. Danke für das Angebot eines Praktikums, wäre in der Tat bestimmt interessant.
Aus Sicht eines BWL Studenten wäre aber ein Praktikum im Einkauf/Controlling/Unternehmensberatung und Optimierung der Unternehmensabläufe von Optikern noch interessanter. Desweiteren studiere ich im schönen Süden von Deutschland.

2.
Er kann keinen Beruf, er studiert auf Kosten der Allgemeinheit


Wenn man nach Ende des Studiums ein wahrscheinlich hohes Gehalt bezieht, gibt man der Gesellschaft über Steuern und Konsumausgaben locker die jetzigen Kosten mehrfach wieder.

(Bei jetzigen Jahreseinnahmen von circa 10.000 als Student ist es aber auch klar, dass man sich eher über eine Brille für 500€ aufregt, als wenn man später im Einstieg 40.000-50.000€ verdient, wobei der Preis der Brille gleich bleibt. )

3.
Jetzt muss ich aber doch bezweifeln, dass du BWL studierst, wenn du noch nicht einmal weißt was Gewinn ist.....


Der Beitrag sollte so laienhaft und einfach wie möglich geschrieben sein, damit ihn auch diejenigen Optiker verstehen, die keine Ahnung von Wirtschaft haben, falls es sowas geben sollte. Eine Person hat sich wegen zu viel Theorie ja schon verabschiedet..
Ich habe auch nicht geschrieben, dass die Konsumentenrente dem Gewinn entspricht, sondern habe ein "quasi" davor geschrieben, da sich der von mir gemeinte "Gewinn" zur Vereinfachung nur auf das einzelne Produkt beziehen sollte. (Erlös-variable Kosten). In der Gesamtbetrachtung ergibt sich der Gesamtgewinn natürlich noch durch Abzug der hohen Fixkosten.

4.
Für den Anfang empfehle ich den Beitrag "Preisgestaltung in der Augenoptik".
Link: http://www.optikgutachter.de/index.php/ ... augenoptik


Vielen Dank für den Link, sehr interessant zu lesen und hat mein Verständnis über die Preissetzung von Brillen klarer gemacht.

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3312
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Rahmenlose Brille -> "Gestell" für 200€-400€ Abzocke ?

Beitragvon optikgutachter » Dienstag 17. Oktober 2017, 10:55

Ich kenne einen guten Sachverständigen-Kollegen in Süddeutschland.
Vll. kannst Du das "Praktikum" ja bei ihm machen......

PP: Was meinst Du ? :mrgreen: :wink:
http://www.optikgutachter.de Die Wahrheit zu sagen ist nicht nur die Pflicht, sondern immer auch die schärfste Waffe des vereidigten Sachverständigen.

Nico2504
Beiträge: 18
Registriert: Montag 10. Februar 2014, 12:56

Re: Rahmenlose Brille -> "Gestell" für 200€-400€ Abzocke ?

Beitragvon Nico2504 » Dienstag 17. Oktober 2017, 11:27

Muss ich leider auch ablehnen, da ich neben dem Controlling eher in die Richtung Risikomanagement gehen werde, wodurch ich mein nächstes Praktikum optimalerweise bei einer Bank oder Versicherung belegen werde.
Desweiteren bietet ein Vollzeit Master so gut wie keine freie Zeit, da man neben Hausarbeiten auch die normalen Vorlesungen vor- und nachbereiten muss, wenn man denn einen 1,x Schnitt haben möchte..

Dies aber nur nebenbei und sollte kein Abschluss des Threads sein, es kann ruhig mit der Diskussion weitergehen :D

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 7646
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Rahmenlose Brille -> "Gestell" für 200€-400€ Abzocke ?

Beitragvon DI Michael Ponstein » Dienstag 17. Oktober 2017, 11:52

Dieser Thread bekommt von mir die Klassifikation: unnötig.
Es muss hier nichts diskutiert werden, was das Fach BWL seit langem predigt.
Karl Marx hat es schon nicht geschafft und die Linke ist im Niedersachsenlandtag auch nicht eingezogen.
Es existiert eine Marktwirtschaft und danach richten sich die meisten Kaufleute und Hersteller.
Das ändert sich solange nicht, wie wir diese Liberalität haben.
Sonst gäbe es keine Lohnerhöhungen, keinen Preissteigerung, keine Inflation und keine Kindergärten und ähnliche Infrastruktur.
Aus die Maus! Alles was jetzt noch hinterher geschreibselt wird ist ebenfalls unnötig und würde nur Unkenntnis zeigen.
Also lassen wir es damit gut sein.
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.

Benutzeravatar
sachsenmeisterin
Beiträge: 3848
Registriert: Donnerstag 5. November 2009, 18:50
Wohnort: Sachsen

Re: Rahmenlose Brille -> "Gestell" für 200€-400€ Abzocke ?

Beitragvon sachsenmeisterin » Dienstag 17. Oktober 2017, 12:26

Vielleicht überlegen Sie sich das mit dem Praktikum nochmal, es würde Ihnen bezügl. des weiteren Berufswegs sicher die Augen öffnen. Sie könnten dann im Risikomanagment viel besser beurteilen, was ein Handwerker so alles leistet.
Viel Glück dabei :mrgreen:
Wenn man so sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zuläßt, hat man das Gefühl, daß er immer noch experimentiert.
Peter Ustinov (1921-2004), engl. Schriftsteller u. Schauspieler

Berthold Niermann
Beiträge: 237
Registriert: Mittwoch 18. Mai 2011, 14:03
Wohnort: Everswinkel
Kontaktdaten:

Re: Rahmenlose Brille -> "Gestell" für 200€-400€ Abzocke ?

Beitragvon Berthold Niermann » Dienstag 17. Oktober 2017, 12:45

Hallo Herr Ponstein,
ein Geschreibselt wollte ich dochnoch los werden.

Im Einkauf liegt der Segen, wenn Firmen wie Fielmännchen und die Großeinkäufer zwischen 30 % bis bis zu 70% Einkaufsrabatt für die Brillen bekommen,
wo wir Einzelkämpfer 3% bis zu 30 % Rabatt erhalten, dann befinde ich mich kalkulatorisch beim VK-Preis eindeutig höher als beim Filialisten.

Deshalb sind die traditionellen Optiker teurer als die Filialisten. Ich denke, die Fassungslieferanten , gerade die Markenfassunghersteller sind im Einkauf
in den letzten Jahren derartig im EK hoch gegangen, dass die Brillenfassungen so teuer geworden sind.

Gleichberechtigung für Alle ist im Einkauf angesagt !!!!!

Eine Silhouette Brille ist defentiv preislich überzogen, wie auch bei Luxottica und viele andere Markenhersteller.
Zuletzt geändert von Berthold Niermann am Dienstag 17. Oktober 2017, 12:48, insgesamt 1-mal geändert.

Oppicker
Beiträge: 1866
Registriert: Dienstag 19. September 2006, 11:16
Wohnort: 76646 Bruchsal

Re: Rahmenlose Brille -> "Gestell" für 200€-400€ Abzocke ?

Beitragvon Oppicker » Dienstag 17. Oktober 2017, 12:47

Sie könnten dann im Risikomanagment viel besser beurteilen, was ein Handwerker so alles leistet.


Es ist schon ein Risiko, mir im Laden mit solchen hanebüchenen Argumenten zu kommen.

Aber ich wollte eigentlich hier mal eine Lanze für den Schwäbischen Kartoffelsalat brechen.
Auch dafür gibts ein Reinheitsgebot.

Nix wie Kartoffeln, Zwiebeln, Brühe und Gewürze. Und ganz wichtig: ER WIRD LAUWARM GEGESSEN!
Allenfalls sind noch Schinkenspeckwürfelchen erlaubt

Wehe, es macht jemand Gurken oder Mayonnaise dran...!
Manchmal gibt es im Leben einfach nicht genug Steine (Forrest Gump)

Kalle
Beiträge: 1867
Registriert: Freitag 23. April 2010, 16:31
Wohnort: 82377 Penzberg
Kontaktdaten:

Re: Rahmenlose Brille -> "Gestell" für 200€-400€ Abzocke ?

Beitragvon Kalle » Dienstag 17. Oktober 2017, 14:03

Also, ich werde den Verdacht nicht los, dass wir es hier mit einer alten Auffassung von Friedrich Hegel zu tun haben.
Hegel, der dialektrische Materialismus.
Nur hier endet die These mit: "jedem nach seinen Bedürfnissen"
Das ist letztendlich eine Kampfansage an unser Wirtschaftssystem! Marx und Engels haben anscheinend schon von Hegel abgeschrieben.
Wenn sich jeder an allen Waren nur noch bedienen kann ohne dafür dem Warenverkäufer einen Gewinn zu gönnen, dann gibt es sicher keine Steuereinnahmen mehr. Und ganz sicher niemanden mehr, der sich als Warenverkäufer versklavt!
Meine These für die BWL-Studenten. Gebt uns doch einfach ein Computerprogramm an die Hand, dass unsere Steuerberater Wirtschaftswissenschaftler etc. ersetzt und selbstständig richtige Entscheidungen trifft. Dann brauchen wir auch keine BWL-er mehr. Diese können dann den ganzen Tag in der Sonne liegen und nehmen sich einfach was ihnen gefällt!
zukünftiger Beruf verfehlt????
Viel Erfolg!
Kalle
P.S. Hegel lesen und verstehen nicht vergessen!
Zuletzt geändert von Kalle am Dienstag 17. Oktober 2017, 16:27, insgesamt 1-mal geändert.
"Es ist schon alles gesagt! Nur noch nicht von allen!"
Karl Valentin 1882 - 1948

Lutz
Beiträge: 2423
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:28

Re: Rahmenlose Brille -> "Gestell" für 200€-400€ Abzocke ?

Beitragvon Lutz » Dienstag 17. Oktober 2017, 15:27

Nico2504 hat geschrieben:studiere ich BWL


Nico2504 hat geschrieben:Der Beitrag sollte so laienhaft und einfach wie möglich geschrieben sein, damit ihn auch diejenigen Optiker verstehen, die keine Ahnung von Wirtschaft haben


Niedlich... :lol:

Benutzeravatar
Roland A. Frank
Beiträge: 768
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 10:48

Re: Rahmenlose Brille -> "Gestell" für 200€-400€ Abzocke ?

Beitragvon Roland A. Frank » Dienstag 17. Oktober 2017, 16:17

Lutz hat geschrieben:
Nico2504 hat geschrieben:studiere ich BWL


Nico2504 hat geschrieben:Der Beitrag sollte so laienhaft und einfach wie möglich geschrieben sein, (danke, wem wäre das sonst aufgefallen) damit ihn auch diejenigen Optiker verstehen, die keine Ahnung von Wirtschaft haben


Niedlich... :lol:


umgekehrt klappt es anscheinend auch nicht
(und deshalb bin ich raus hier...)


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 9 Gäste