Gleitsicht-Neuling - 1000€ Gläser - Lesebereich gerade mal ca. 5cm; ist das ok?

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2318
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Gleitsicht-Neuling - 1000€ Gläser - Lesebereich gerade mal ca. 5cm; ist das ok?

Beitragvon Eberhard Luckas » Montag 27. November 2017, 18:33

Moin Miru,
das ist schon ein gewaltiger Unterschied rechts. Je nachdem, was richtig ist, kann es am kleinen Nahbereich sein. Lasse es bitte nochmal prüfen, bevor neue und billige Gläser gemacht werden, die zusätzlich Probleme bereiten werden. Die Add. von 2,5 wäre in Deinem Alter korrekt, aber auch gewöhnungsbedürftig.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6330
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Gleitsicht-Neuling - 1000€ Gläser - Lesebereich gerade mal ca. 5cm; ist das ok?

Beitragvon Distel » Montag 27. November 2017, 20:22

Miru hat geschrieben:Hallo Brazzo,

ich muss mich wieder für die späte Reaktion entschuldigen; ist gesundheitlich nicht gerade ein "Traumjahr"...

Nein, habe mich noch immer nicht an die Brille gewöhnt!

Nur der Fernbereich ist gut; Lesebereich ist so geblieben; gerade eine Zeitungsspalte ist ohne Kopfbewegung möglich.
Beim Einkaufen (Preisschilder etc.) nahezu unbrauchbar.
Überlege ernsthaft, die Gläser (war die teuerste Version) tauschen zu lassen.

Aus lauter Verzweiflung habe ich mir jetzt eine zweite Gleitsichtbrille (bei einem anderen Optiker) machen lassen; diese kostete nur ein Fünftel (Gläser 200€; zweitbeste Version).
Die Messung bei diesem zweiten Optiker hatte folgende Ergebnisse:

R Sph: 1,25 Zyl.: 0,0 Add: 2,5
L Sph 1,5 Zyl.: -0,25 Add 2,5

Beim ersten Optiker war es:

R Sph: +1,75 Zyl.: -0,75 Achse 75 Add: 2,0
L Sph: +1,5 Zyl: -0,25 Achse 135 Add 2,0

Frage an die Fachleute:
Sind das gravierende Unterschiede (insbesondere bei Zyl. rechts)?
LG
Miru


Viele Medikamente können Auswirkungen auf die Brillenwerte haben, sowohl verstärkend als auch abgeschwächend.
Sogar Produkte, die auf Grund einer besonderen Lebenssituation vorübergehend eingenommen werden, können zu Schwankungen bei den Stärken führen. Bei Personen, die Medikamente regelmäßig einnehmen, kann ein Produktwechsel möglicherweise Veränderungen herbeiführen.
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft

Miru
Beiträge: 7
Registriert: Samstag 12. August 2017, 19:46

Re: Gleitsicht-Neuling - 1000€ Gläser - Lesebereich gerade mal ca. 5cm; ist das ok?

Beitragvon Miru » Dienstag 28. November 2017, 11:34

Moin Eberhard,

was bedeutet in Deiner Antwort:

"...bevor neue und billige Gläser gemacht werden..."?

Wird bei einem Tausch der Gläser (Hoya) eine andere Qualitätsstufe hergestellt/ausgeliefert?
Oder bezieht sich das auf die Ausfertigung/Tausch der Gläser bei der zweiten (-billigeren) Brille?

Vielleicht kann ich noch einen Rat erbitten:
Meine Gleitsichtbrille (die Erste) verwende ich nur zum Autofahren und zum TV-gucken. (Nahbereich: nur Lesebrille)

Meine Frage: Haben Gläser, die keinen Lesebereich haben (Nur Mittel- und Fernsicht) breitere Sichtfelder?

Gruß und Dank
Miru



Moin Distel,

in den ersten drei Monaten (und die Jahre vorher) habe ich keinerlei Medikamente nehmen müssen.
Dieses "Glück" habe ich erst seit Anfang Okt. :-(
Daran dürfte es also nicht gelegen haben.

Gruß und Dank
Miru

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2318
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Gleitsicht-Neuling - 1000€ Gläser - Lesebereich gerade mal ca. 5cm; ist das ok?

Beitragvon Eberhard Luckas » Dienstag 28. November 2017, 14:24

Moin Miru,

billige Gläser haben meist noch engere Sehbereiche. Und wenn neue Gläser gemacht werden, sollte alles nochmal geprüft werden. Wenn seit Oktober keine Medikamente genommen werden, kann es trotzdem daran liegen, weil die Umstellung im Körper noch nicht abgeschlossen war bei der Messung.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Pauli0806 und 18 Gäste