kann mir keine Bildschirmbrille leisten

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Brillenträger22
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 30. Juli 2017, 20:24

kann mir keine Bildschirmbrille leisten

Beitragvon Brillenträger22 » Montag 31. Juli 2017, 21:19

Guten Tag,
ich bin 48 und benötige dringend eine Bildschirmbrille, mein Arbeitgeber sagt, ich solle mir eine anfertigen lassen, ich habe aber kein Geld, mir eine solche zu kaufen und er bezahlt sowas nicht. Mit der Lesebrille fällt mir die Arbeit am PC immer schwerer, sodaß ich Fehler nicht ausschließen kann.
Desweiteren bin ich zunehmend genervt, wenn ich meine Fernbrille auf der Nase habe, da diese für die Nähe und die mittlere Entfernung zu stark ist, daher möchte ich gerne eine Gleitsichtbrille haben.

Taugen die Gleitsichtbrillen, die für unter 100 EUR angeboten werden, was?
Welche Qualität sollte man als Bildschirmbrille kaufen (mit oder ohne Entspiegelung)?
Kann mich der Arbeitgeber zwingen, auf meine Kosten eine Bildschirmbrille zu kaufen? Ich würde es ja einsehen, wenn ich genug Geld verdiene, aber das ist nicht der Fall.

ronja
Beiträge: 2020
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: kann mir keine Bildschirmbrille leisten

Beitragvon ronja » Montag 31. Juli 2017, 21:30

Hi,

Interessant. Warum möchte er dir die Brille nicht zahlen?

Belesen dich Mal über die Thematik und gehe nochmal auf deinen AG zu.

http://www.arbeitssicherheit.de/de/html ... irmbrille/

Einfach mal etwas googlen und ihn dann damit konfrontieren.

LG,
Ronja

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3312
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: kann mir keine Bildschirmbrille leisten

Beitragvon optikgutachter » Montag 31. Juli 2017, 21:55

Alternativ:
http://www.optikgutachter.de - Beiträge und Download -
Bildschirm-Arbeitsplatzbrille: Worum es überhaupt geht

Der Arbeitgeber ist bei festgestellter Notwendigkeit
verpflichtet eine entsprechende Brille als
Sachwertleistung zu stellen.
Die kostenlose Untersuchung dass bzw. ob diese benoetigt wird,
selbstredend ebenso.
Sachwertleistung heisst aber, dass das billigste
gerade gut genug ist, selbst wenn es hässlich,
bleischwer oder sonstwie unansehnlich ist.

Aber lies dir den Beitrag genau durch,
alle Details müssen hier nicht wiederholt werden..

Gruss OG
U.a : Ehrenamtlicher Richter beim Arbeitsgericht Köln :wink: (Ein bekanntes Thema.... auch dort :roll: )
http://www.optikgutachter.de Die Wahrheit zu sagen ist nicht nur die Pflicht, sondern immer auch die schärfste Waffe des vereidigten Sachverständigen.

Oppicker
Beiträge: 1864
Registriert: Dienstag 19. September 2006, 11:16
Wohnort: 76646 Bruchsal

Re: kann mir keine Bildschirmbrille leisten

Beitragvon Oppicker » Dienstag 1. August 2017, 08:42

@Brillenträger22

Selbst wenn Du doch einen Zuschuss zur BAP-Brille bekommen würdest, dürfte der AG verlangen, dass sie am Arbeitsplatz verbleibt. Das Recht wird zwar meines Wissens von niemandem ausgeübt, aber wenn er dich triezen möchte.....

Du hättest dann diesselben Leseprobleme (und mit zunehmendem Alter fortschreitend) auch zuhause.

Diese einfachsten Gleiter für unter 100 Euro/Paar biete ich auch an. Es sind Gläser, mit denen man - gerade als Kurzsichtige - gut zurechtkommen kann, wenn man bereit ist, mehr durch Kopfbewegungen zu fokussieren, als es mit moderneren Gläsern nötig wäre. Der Korridor vom Fern- zum Lesesegment ist halt eng, das nutzbare seitliche Blickfeld deshalb relativ klein. Auch in vertikaler Richtung sind mehr Kopfjustierungen nötig als mit einem aktuellen Gleitsichtglas.
Aaaaber man kann - mit Kompromissen selbstverständlich - damit leben und arbeiten
Manchmal gibt es im Leben einfach nicht genug Steine (Forrest Gump)

Benutzeravatar
vidi
Beiträge: 8423
Registriert: Montag 22. Juni 2009, 14:56
Wohnort: Hier ist das Ruhrgebiet!!!

Re: kann mir keine Bildschirmbrille leisten

Beitragvon vidi » Dienstag 1. August 2017, 09:33

Eventuell reicht in deinem Alter eine Einstärkenbrille, die auf die Bildschirmentfernung optimiert ist.
Die kostet dann auch erheblich weniger.
Gruß
Vidi

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Rcihtung ändern kann." (Francis Picaba)

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 7644
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: kann mir keine Bildschirmbrille leisten

Beitragvon DI Michael Ponstein » Dienstag 1. August 2017, 09:47

Zunächst hat der Gesetzgeber klar definiert, dass bei Personen, die einen erheblichen Anteil am Bildschirm beschäftigt sind, mit einer notwendigen Sehhilfe von Seiten des Arbeitgebers ausgestattet werden müssen. Die Notwendigkeit wird üblicher Weise von einem Betriebsarzt oder Augenarzt ausgesprochen.
Näheres ist In der Bilschirmverordnung früher G37 nachzulesen.
Hierbei wird kein Luxus bezahlt, sondern einfache Qualität. Einige Firmen haben mit Landesverbänden der Optiker Lieferverträge ausgehandelt, zu denen sich Optiker bereit erklären zu liefern.
Eine einfache Lesebrille ist demnach zwischen 70 - 100 Euro zu bewerten, eine Bildschirmbrille mit zwei Entfernungen wird mit bis zu 250 Euro (im Gebiet der SWAV Baden Württemberg/Rheinland Pfalz) gelistet.
Für den Arbeitgeber entstehen keine wesentlichen Kostennachteile, der er die Kosten als Betriebsausgaben / Arbeitsmittel geltend machen kann.

(http://www.arbeitsrechte.de/bildschirma ... erordnung/)

Zitat:
"In § 6 BildscharbV wird festgehalten, dass hier die Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge gilt.

Im dortigen Anhang steht, dass für den Fall, dass bei einer angebotsvorsorglichen Untersuchung Sehbeschwerden festgestellt werden, eine Sehhilfe für die Bildschirmarbeit gestellt werden muss, wenn gewöhnliche (schon vorhandene) Sehhilfen dafür nicht ausreichen. Wenn Sie sich in einer solchen Situation befinden, haben Sie also ein Recht darauf."
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.

Kalle
Beiträge: 1867
Registriert: Freitag 23. April 2010, 16:31
Wohnort: 82377 Penzberg
Kontaktdaten:

Re: kann mir keine Bildschirmbrille leisten

Beitragvon Kalle » Dienstag 1. August 2017, 14:50

Also ich bin da ganz bei vidi.
Recht hin oder her. Lohnt der Streit mit dem Arbeitgeber?
Wenn nicht.
Dann.
Mit 48 Lebensjahren kann eine Einstärkenbrille für Tätigkeiten am PC schon recht gut sein.
Die taugt dann auch schon mal für einige Arbeiten zu Hause.
Kalle
"Es ist schon alles gesagt! Nur noch nicht von allen!"
Karl Valentin 1882 - 1948

Brillenträger22
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 30. Juli 2017, 20:24

Re: kann mir keine Bildschirmbrille leisten

Beitragvon Brillenträger22 » Dienstag 1. August 2017, 18:06

Danke für die Antworten.
Eine Lesebrille habe ich, mit dieser kann ich halbwegs auf den Monitor schauen, aber wenn ich dann auf mein Blatt Papier schaue, ist sie mir zu stark.

Recht hin oder her. Lohnt der Streit mit dem Arbeitgeber?


Es liegt mir fern, mich mit meinem Arbeitgeber zu streiten, das Problem liegt eher im finanziellen Bereich, ich verdiene leider kein Geld für Luxus :(

Benutzeravatar
vidi
Beiträge: 8423
Registriert: Montag 22. Juni 2009, 14:56
Wohnort: Hier ist das Ruhrgebiet!!!

Re: kann mir keine Bildschirmbrille leisten

Beitragvon vidi » Dienstag 1. August 2017, 18:13

Brillenträger22 hat geschrieben:Danke für die Antworten.
Eine Lesebrille habe ich, mit dieser kann ich halbwegs auf den Monitor schauen, aber wenn ich dann auf mein Blatt Papier schaue, ist sie mir zu stark.

:?:
Eigentlich müsste sie dann beim Blick auf "dein Blatt Papier" zu schwach sein.
Da stimmt was nicht.
Gruß
Vidi

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Rcihtung ändern kann." (Francis Picaba)

Brillenträger22
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 30. Juli 2017, 20:24

Re: kann mir keine Bildschirmbrille leisten

Beitragvon Brillenträger22 » Dienstag 1. August 2017, 18:25

[quote]Eigentlich müsste sie dann beim Blick auf "dein Blatt Papier" zu schwach sein.
Da stimmt was nicht./quote]

bis auf 20/25 cm kann ich ohne Brille am besten lesen

Traumtänzerin
Beiträge: 3697
Registriert: Freitag 23. September 2011, 19:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: kann mir keine Bildschirmbrille leisten

Beitragvon Traumtänzerin » Dienstag 1. August 2017, 18:31

Dann ist die Brille vermutlich zu stark im Sinne von "zu viel Minus".
"Nicht jeder der träumen und tanzen kann ist ein TRAUMTÄNZER :mrgreen:"... (c) by Klaus Nerlich

I want it all, I want it all, I want it all - and I want it NOW! (und wenn das nicht klappt: Time is on my side...)

Maria
Beiträge: 1152
Registriert: Montag 26. September 2005, 17:27

Re: kann mir keine Bildschirmbrille leisten

Beitragvon Maria » Mittwoch 2. August 2017, 09:55

DI Michael Ponstein hat geschrieben:Für den Arbeitgeber entstehen keine wesentlichen Kostennachteile, der er die Kosten als Betriebsausgaben / Arbeitsmittel geltend machen kann.

naja, Betriebsausgabe heißt ja nur, für den Betrag zahlt er keine Steuern, vom Gewinn abziehen muß er ihn trotzdem und vielleicht hat nicht nur die Angestellte wenig Einnahmen sondern der Arbeitgeber auch :wink: .
LG
Maria

starry_night
Beiträge: 988
Registriert: Mittwoch 19. August 2015, 17:50

Re: kann mir keine Bildschirmbrille leisten

Beitragvon starry_night » Mittwoch 2. August 2017, 10:22

Der Arbeitgeber macht aber auch keinen Gewinn, wenn der Angestellte seine Arbeit nicht erledigt bekommt, weil er sie nicht sieht :wink:
Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.
Antoine de Saint-Exupery

Maria
Beiträge: 1152
Registriert: Montag 26. September 2005, 17:27

Re: kann mir keine Bildschirmbrille leisten

Beitragvon Maria » Mittwoch 2. August 2017, 11:10

Der gewiefte Arbeitgeber stellt junge, preiswerte Arbeitskräfte ein, die können dann noch ohne Zusatzbrillen am Bildschirm arbeiten, bevorzugt männliche, da fällt das biologische Risiko weg :lol:
LG
Maria

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6295
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein

Re: kann mir keine Bildschirmbrille leisten

Beitragvon Distel » Mittwoch 2. August 2017, 12:04

Maria hat geschrieben:Der gewiefte Arbeitgeber stellt junge, preiswerte Arbeitskräfte ein, die können dann noch ohne Zusatzbrillen am Bildschirm arbeiten, bevorzugt männliche, da fällt das biologische Risiko weg :lol:
LG
Maria

...und der ganz gewiefte Arbeitgeber stellt erfahrene ältere Mitarbeiter ein und zahlt gegebenenfalls eine Bildschirmbrille. Er hat dann voll motiviertes Personal mit einer geringen Fluktuation. :D

Beim Vergleich des Krankenstandes schneiden ältere Mitarbeiter oftmals viel besser ab wie jüngeres Personal. :mrgreen:
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste