Gleitsichtbrille wie schnell nach Staroperation

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Graustarjunior
Beiträge: 4
Registriert: Montag 5. Juni 2017, 22:29

Gleitsichtbrille wie schnell nach Staroperation

Beitragvon Graustarjunior » Dienstag 13. Juni 2017, 12:11

Guten Tag
Ich bin verunsichert und brauche weitere fachkundige Meinungen.
Ich bin 49 und wurde am rechten Auge im Januar= vor 5 Monaten, am linken Auge Mitte Mai, vor 4 Wochen also, am grauen Star operiert und habe neue Linsen implantiert bekommen.
Meine Honrhautverkrümmung wurde grösstenteils auskorrigiert, die Kurzsichtigkeit reduziert. Mein Auge hat zwar etwas mehr korrigiert, als vorgesehen war.
Nun meine provisorischen Brillenwerte: re -0.75, Zylinder, -0.5, Achse 96 für die Ferne, li -1.25, Zylinder, -0.25, Achse 69. Visus korrigiert 0.8. Der Augenarzt hat mir gesagt, ich solle mir eine Lesebrille mit 1 Dioptrie beidseits besorgen.
Eigentlich bräuchte ich Gleitsichtgläser, mit denen ich aber noch zuwarten soll… Nach der ersten Operation war es viel einfacher, da hatte ich noch ein korrekt angepasstes Gleitsichtbrillenglas vom noch nicht operierten Auge.

Der Augenarzt meint, insgesamt 5-6 Wochen nach der Operation könne ich mir Gleitsichtgläser besorgen, der Optiker rät , länger zu warten.

Nun ist mein Alltag sehr mühsam in dieser Übergangszeit.
Ich sehe scharf ab ca. 60 cm bis geschätzt etwas 1.50 m, d, h. im Haus kann ich gut ohne Brille sein. Am Laptop auch, am Tisch sehe ich die Familie ohne Brille scharf.
Ich singe im Chor, die Noten sehe ich ohne Brille, wenn ich die Arme ganz ausstrecke, aber es ist sehr anstrengend.
Zeitung Lesen( da kleine Buchstaben) ist streng mit der Lesebrille, sie hat keine Zylinder drin. Liegt das daran?
Ich habe auch gemerkt ,das innerhalb von 2 Wochen, seit ich die Lesebrille habe, meine Augen nicht mehr beide gleich in die Nähe sehen, es hat sich etwas verändert.
Mit der Fernbrille sehen ich nur in die Ferne, wenn ich z.B. einkaufen gehe, muss ich sie vor dem Regal immer ausziehen. Ich bin ständig am Brille an und Ausziehen, was sehr streng ist.

Meine Fragen:
Wie lange kann sich das Auge verändern nach der Operation? Ende Juni, das ist 5 1/2 Wochen nach 2. Operation, habe ich wieder Augenarzttermin.

Mein erstes operiertes Auge hat sich durch die Operation vom 2. Auge um 1/4 Dioptrie in der Ferne verändert, und um 1 Dioptrie in der Nähe.

Kann ich mir nun 6 Wochen nach der 2. Operation schon Gleitsichtbrillengläser zulegen oder besser warten ( Urlaub steht bevor, wo besser sehen praktisch wäre).

Spricht etwas dagegen, jetzt nur 1 Gleitsichtbrillenglas für das erste operierte Augen zu kaufen, und in 1 Monat das zweite?

Kann es sein, das Lesebrille lesen streng ist, weil Horhautverkrümmung nicht ausgeglichen ist? Oder ist es streng, weil mit der Augenarzt gesagt, hat, ich solle 1 Dioptrie kaufen und ein Auge sich leicht verändert hat? Beim Lesen habe ich wirklich manchmal das Gefühl, dass ich jeden Tag die Zeitung wieder anders halten muss.

Herzlichen Dank für eine Rückmeldung!
Graustarjunior

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2249
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Gleitsichtbrille wie schnell nach Staroperation

Beitragvon Eberhard Luckas » Dienstag 13. Juni 2017, 12:23

Moin,
warte bitte die 6 Wochen ab, sind ja nur noch 2 Wochen.
Damit besteht eine deutlich geringere Gefahr, dass Du in einigen Monaten wieder neue Gläser brauchst.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

Benutzeravatar
Onkel Bob
Beiträge: 2074
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2010, 16:56
Wohnort: Köln, schönste Stadt Deutschlands...;-)
Kontaktdaten:

Re: Gleitsichtbrille wie schnell nach Staroperation

Beitragvon Onkel Bob » Dienstag 13. Juni 2017, 12:28

moin häuptling... :wink:

also ich sage meinen (männlichen) kunden in solchen fällen: besser eine woche länger warten als zu früh... 8) ...also wären mir 4 wochen 'heilungszeit' für das zuletzt-operierte auge etwas knapp - aber DAS LETZTE WORT hat natürlich immer der behandelnde augenarzt.

also, wie kollega eberhard schon richtig textete: abwarten und meditieren... :wink: ....dann kannste dir wieder einen anständigen gleiter zulegen und alles ist fein.

aber obacht: den blue-blocker net vergessen -> für operierte augen SEHR empfehlenswert... 8)

leeven jruß sendet
onkel bob
...es ist nicht so wie du denkst...

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 7584
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Gleitsichtbrille wie schnell nach Staroperation

Beitragvon DI Michael Ponstein » Dienstag 13. Juni 2017, 12:52

die kollegen empfehlen alle korrekt.
Alternativ wäre die Frage, ob Dein Optiker Dir evtl. ein Übergangspaket anbieten kann.
Innerhalb von 3 Monaten bieten wir unseren Staroperierten an, die Gläser zu einem Sonderpreis zu tauschen.
Damit muss niemand ewig warten und hat trotzdem die dann immer korrekte Stärke.
Das muss nicht gleich mit dem High End Produkt sein, da kann man auch mal eine Lade tiefer greifen.
Und zum Thema Blaulichtschutz solltest Du auf jeden Fall etwas mit einem erweiterten UV Bereich nutzen. Üblich sind heute Schutzbereiche 380 - 400 nm, (diese reichen in Deinem Fall nicht aus) Es gibt neuerdings auch einen weiter gehenden Blaulichtschutz 420nm. Das wäre in jedem Fall zu überlegen.
Ein sog. Blublocker, wie hier erwähnt ist speziell in der Farbe und seinen Eigenschaften und womöglich nicht jeder Manns Sache.
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.

Graustarjunior
Beiträge: 4
Registriert: Montag 5. Juni 2017, 22:29

Re: Gleitsichtbrille wie schnell nach Staroperation

Beitragvon Graustarjunior » Dienstag 13. Juni 2017, 13:13

hallo
danke für eure Antworten.
Wenn ich bis zum Arzt Termin Ende Juni warte, sind es 6 Wochen, für das zweite Auge.( Ich wollte mir ja nur für das vor 5 Monaten schon operierte Auge schon ein Gleitsichtglasjetzt zulegen.)
Kann ich mir nun 6 Wochen nach der 2. Operation schon Gleitsichtbrillengläser zulegen (laut Augenarzt ja) oder besser noch länger warten, wie mein Optiker meint (nach dem Urlaub wären es dann 10 Wochen)?
Dann kann ich im Urlaub halt keine Bucher lesen.... Meditieren ist nicht so meins...

Kommt das oft vor, dass sich die Werte noch nach der OP so stark verändern wie die Lesedioptrien bei mir? Nach 6 Wochen 2 Dioptrien, nach 4 1/2 Monaten 1 Dioptrie?

@ Di Michael Ponstein:
leider hat mein Optiker kein günstigen Übergangslösungen. Fielmann würde gratis Gläser anbieten, unser Optiker im Ort ist aber sehr gut im Ausmessen und weiss viel. So habe ich auch meine Ferngläser nun doch bei ihm gekauft und ihm zahlen müssen, dafür ist der Weg kurz. Aber ich werde ihn extra mal darauf ansprechen.

Ist mit Blaulichtschutz der Sonnenlichtschutz gemeint?
ich bin extrem Blendempfindlich und überlege mir, eine geschliffene Sonnenbrille nachher zu kaufen, jetzt habe ich eine, die über meine Brille geht, Filterclasse 3 und immer ein Sonnendachkäppi an.

Du schriebst:... Üblich sind heute Schutzbereiche 380 - 400 nm, (diese reichen in Deinem Fall nicht aus) Es gibt neuerdings auch einen weiter gehenden Blaulichtschutz 420nm. ...
Ist mit diesen nm Angaben die Filterclasse der Sonnenbrille gemeint, bis jetzt war es Kat, 3.?
Baut man das in die Gleitsichtbrille ein, die man ständig trägt? sind die Gläser dann getönt?


@Onkel Bob:

Blue Blocker= Blaulichtfilter für Computer? Wozu ist das gut nach Staroperation?

Mein Sohn, 20 J, hat seit 1/2 Jahren einer in seiner Brille uns seit dann hat er immer wieder Kopfschmerzen und sieht nicht mehr gut. die Gläser wurden schon 2 mal ausgetauscht. Filter ist aber noch drin. laut Ohrthoptistin gäbe es öfters Probleme damit.

viele Grüsse
GRaustarjunior

Messbrille
Beiträge: 138
Registriert: Donnerstag 27. April 2017, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Gleitsichtbrille wie schnell nach Staroperation

Beitragvon Messbrille » Dienstag 13. Juni 2017, 14:37

Hallo Graustarjunior,

ich empfehle meinen Patienten 6- lieber 8 Wochen mit der endgültigen Brille zu warten ; da Du nicht sehr viel Astigmatismus hast, könnte es durchaus nach 6Wochen schon klappen ; entscheidend ist, wie stark sich die Werte links seit der letzten Augenarztkontrolle noch verändert haben ; wenn sich beim nächsten Termin nur noch eine geringe Veränderung zeigt, könnte man die 6Wochenfrist als ausreichend betrachten ;

die aktuellen OP-Methoden machen heute diese kurze Frist möglich - frag nochmal Deinen Augenarzt, welche Empfehlung er gibt ;

ansonsten - wenn Du nicht warten willst - preiswerte provisorische Gleitsichtgläser nach dem nächsten Augenarzttermin mit den dann aktuellen Werten;

aus heutiger Sicht würde ich einfach bds. -1,0dpt. sphärisch mit Nahaddition +2,25dpt. nehmen - das wäre gut verträglich, würde funktionieren und ohne cyl. Wert auch unkompliziert und preiswert gehen; als Ersatzbrille auch später allemal noch gut zu gebrauchen ;

das ist ist aber meine sehr persönliche "aus der Hüfte geschossene", pragmatische Lösung - klappt erfahrungsgemäß aber recht gut so.....
Augenarzt

Benutzeravatar
Onkel Bob
Beiträge: 2074
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2010, 16:56
Wohnort: Köln, schönste Stadt Deutschlands...;-)
Kontaktdaten:

Re: Gleitsichtbrille wie schnell nach Staroperation

Beitragvon Onkel Bob » Dienstag 13. Juni 2017, 17:46

Graustarjunior hat geschrieben:
...Blue Blocker= Blaulichtfilter für Computer? Wozu ist das gut nach Staroperation?

...laut Ohrthoptistin gäbe es öfters Probleme damit.



moin häuptling,

ganz einfach:

deine neuen glasklaren kunstlinsen lassen gnadenlos das GESAMTE SPEKTRUM des lichts auf deine mittlerweile 49jährigen netzhäute los... :roll: ...und diese sind irgendwann so ziemlich am ende mit ihrer leistungsfähigkeit... :| ...besonders der energiereiche blauanteil bekommt der empfindlichen 'leinwand' nicht gut... :|

daher einen gescheiten blueblocker (420nm!) mit in die neuen gläser häkeln und deine netzhäute werden es dir danken.

was deine orthoptistin angeht... :evil: ...dazu leg ich mal das mäntelchen des schweigens drüber... :evil: :evil: :evil:

frei nach jack sparrow: alles klar soweit :?:

leeven jruß
onkel bob
...es ist nicht so wie du denkst...

Benutzeravatar
yyz
Beiträge: 894
Registriert: Donnerstag 4. August 2011, 12:44
Wohnort: Mainz

Re: Gleitsichtbrille wie schnell nach Staroperation

Beitragvon yyz » Dienstag 13. Juni 2017, 17:59

Messbrille hat geschrieben:aus heutiger Sicht würde ich einfach bds. -1,0dpt. sphärisch mit Nahaddition +2,25dpt. nehmen - das wäre gut verträglich, würde funktionieren und ohne cyl. Wert auch unkompliziert und preiswert gehen; als Ersatzbrille auch später allemal noch gut zu gebrauchen ;

Sehe ich genauso. Es geht um ein paar Wochen Komfort im Alltag. Für 2 Wochen Urlaub zahlt man gerne ein paar Hunderter mehr für mehr Hotelsterne. Ein paar einfache Gleitsichtgläser gibt es schon für einen niedrigen 3stelligen Betrag - für aktive Menschen eine durchaus sinnvolle Ausgabe.
Bei der pauschalen Empfehlung für Blueblocker wäre ich jedoch vorsichtig. Auch phototrope Gläser sind für viele Staroperierte eine optimale Lösung. Dazu berät der Optiker vor Ort sicher kompetent.

Benutzeravatar
Roland A. Frank
Beiträge: 705
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 10:48

Re: Gleitsichtbrille wie schnell nach Staroperation

Beitragvon Roland A. Frank » Mittwoch 14. Juni 2017, 08:09

Auf Dauer kommt man um einen wirklich ordentlichen UV-Blocker im Brillenglas ned rum -
oder man riskiert mittelfristig entsprechende Netzhautschäden.
Die UV-Blocker in den eingesetzten Linsen reichen doch bei weitem ned aus.....

Graustarjunior
Beiträge: 4
Registriert: Montag 5. Juni 2017, 22:29

Re: Gleitsichtbrille wie schnell nach Staroperation

Beitragvon Graustarjunior » Mittwoch 14. Juni 2017, 11:36

hallo
ich habe keinen UV Blocker in den eingesetzten Linsen, da ich torischen Linsen habe, um die Hornhautverkrümmung und Kurzsichttigkeit mitzu korrigieren, das liess sich nicht verbinden.
Also werde ich mich auf jeden FAll um den Blaulichtschutz bei den neuen Gläsern kümmern.

Messsebrille@ Messbrille hat geschrieben:
aus heutiger Sicht würde ich einfach bds. -1,0dpt. sphärisch mit Nahaddition +2,25dpt. nehmen - das wäre gut verträglich, würde funktionieren und ohne cyl. Wert auch unkompliziert .
wieso meinst du, + 2.25 dpt. zum Lesen, der Augenarzt hat mir 1 Dioptrie ausgemessen?

Herzliche Grüsse
Graustarjunior

Benutzeravatar
Onkel Bob
Beiträge: 2074
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2010, 16:56
Wohnort: Köln, schönste Stadt Deutschlands...;-)
Kontaktdaten:

Re: Gleitsichtbrille wie schnell nach Staroperation

Beitragvon Onkel Bob » Mittwoch 14. Juni 2017, 11:47

Graustarjunior hat geschrieben:...ich habe keinen UV Blocker in den eingesetzten Linsen, da ich torischen Linsen habe, um die Hornhautverkrümmung und Kurzsichttigkeit mitzu korrigieren, das liess sich nicht verbinden....


:shock: :shock: :shock: ...na, denn... :roll: ...scheinbar mach ich seit geraumer zeit wohl was falsch oder mein glasanbieter trägt so einen spitzen hut auf mit halbmonden drauf... :lol:

na, wie auch immer - du machst dat schon

gutes gelingen wünscht
onkel bob
...es ist nicht so wie du denkst...

Benutzeravatar
vidi
Beiträge: 8378
Registriert: Montag 22. Juni 2009, 14:56
Wohnort: Hier ist das Ruhrgebiet!!!

Re: Gleitsichtbrille wie schnell nach Staroperation

Beitragvon vidi » Mittwoch 14. Juni 2017, 12:19

Er meinte damit die IOL-Linsen.
Gruß
Vidi

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Rcihtung ändern kann." (Francis Picaba)

Messbrille
Beiträge: 138
Registriert: Donnerstag 27. April 2017, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Gleitsichtbrille wie schnell nach Staroperation

Beitragvon Messbrille » Mittwoch 14. Juni 2017, 12:30

ich habe keinen UV Blocker in den eingesetzten Linsen, da ich torischen Linsen habe, um die Hornhautverkrümmung und Kurzsichttigkeit mitzu korrigieren, das liess sich nicht verbinden.


- hast Du im Bericht o.ä. eine Karte mit den Daten der Linsen ?! dann kann ich Dir sagen, was für einen Schutz Du hast - die meisten torischen Linsen haben nämlich auch einen Blau-Filter! einen UV-Schutz haben übrigens alle implantierbaren Linsen und der ist sehr zuverlässig ; andernfalls hätten die Linsen alle keine FDA-Zulassung für den US-Markt .....


wieso meinst du, + 2.25 dpt. zum Lesen, der Augenarzt hat mir 1 Dioptrie ausgemessen?


das stimmt auch so - ist nur die Schreibweise, die Dich verwirrt hat:
wenn Du eine Kurzsichtigkeit von -1,25dpt hast und man für die Nähe +2,25dpt. hinzurechnet, ergibt -1,25 plus 2,25 = +1,0dpt in der Nahbrille ;
Augenarzt

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 1206
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Gleitsichtbrille wie schnell nach Staroperation

Beitragvon GodEmperor » Mittwoch 14. Juni 2017, 18:40

Onkel Bob hat geschrieben:[...] oder mein glasanbieter trägt so einen spitzen hut auf mit halbmonden drauf...[...]

Steht "Zaubberer" drauf? Oder "Wizzard" im neudeutsch...? :mrgreen:
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.

Graustarjunior
Beiträge: 4
Registriert: Montag 5. Juni 2017, 22:29

Re: Gleitsichtbrille wie schnell nach Staroperation

Beitragvon Graustarjunior » Mittwoch 14. Juni 2017, 23:59

hallo messebrille
meine Linsenpässe, Linsen der Firma Oculentis: rechtes Auge 19. Januar 2017 Intraokularlinse REF LS-313 T3, SE +18.5 C+3.00D, SN 9132920013
linkes Auge vom 17.Mai 2017 REF LS- 313 T2, SE +19.0 C+2.25 D, SN 91330592007

Bei der Info meines Augenarztes stand extra, es gäbe Intraocularlinsen mit Baulichtfilter, aber bei den torischen gibt es das wohl nicht.

Herzliche Grüsse
Graustarjunior


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 15 Gäste