Erste Brille mit 0,50 Dioptrien wirkt zu stark

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Waldi
Beiträge: 3
Registriert: Montag 29. Mai 2017, 11:30

Erste Brille mit 0,50 Dioptrien wirkt zu stark

Beitragvon Waldi » Freitag 2. Juni 2017, 18:15

Hallo zusammen,

ich hätte ein Anliegen an die Profis. :)

Da ich schon länger etwas Probleme beim Lesen habe (bin Anfang 40) von Kleingedrucktem aus der Nähe, wenn ich`s weiter weg gehalten habe umso besser war`s, nennt man dann wohl Weitsichtigkeit.

Da ich auch den ganzen Tag vor dem Bildschirm hocke (mein Monitor steht mittlerweile an der hintersten Schreibtischkante) und mich dass Arbeiten manchmal doch sehr angestrengt hat, hab ich dann letzte Woche einen Sehtest gemacht.
(War ein kleiner Optiker, keine dieser Ketten).

Heraus kam, dass ich nun eine Brille mit + 0,5 Dioptrien habe.
(Konnte beim Test die allerletzte kleine Zeile nur noch sehr schwer lesen und der Optiker meinte, dann fangen wir mal mit 0,5 an.)
Hatte diesen auch daraufhin gewiesen, dass ich die Brille auch zum Arbeiten am Computer brauche und nicht nur zum Lesen.

Nun, ich bin damit total unglücklich … die Brille hat für mich einen totalen Lupeneffekt und erscheint mir auch etwas überscharf/kontrastreich:
sobald ich diese aufsetze wirkt alles viel größer/irgendwie auch näher, ist das normal?
Ich dachte eine Brille macht nur „scharf“ und es bleibt dabei alles so groß, wie es ist …

Eine Freundin (welche absolut keine Sehprobleme hat), hat die Brille auch mal getestet: bei ihr dasselbe, alles wirkt viel größer.
Selbst wenn ich jetzt aktuell auf meine Hände und die Tastatur schaue, wirkt alles viel größer und mir wird da direkt schummrig …

Jetzt habe ich mich schon gefragt, ob der Optiker da evtl. verkehrte/zu starke Gläser eingebaut hat.
Oder brauch ich doch noch keine Brille? (Ich setz sie ehrlich gesagt ungern auf, da ich mich damit nicht wirklich wohl fühle. Ohne seh ich dann doch besser, bis auf die arge Nähe und die ganz kleinen Buchstaben …)

Sollte ich die Brille einfach jetzt ständig ausetzen und ich werde mich dann schon daran gewöhnen?

Auf meiner Rechnung steht folgendes:

Glas rechts: +0,50
Cyl: 0,0
A: (da steht nichts)
Pri: 0,00
B: 0
Add: 0,00


Glas links (eigentlich ganz dieselben Werte)
+0,50
Cyl: 0,0
A: (da steht nichts)
Pri: 0,00
B: 0
Add: 0,00


Vielleicht kann mir von euch jemand helfen?
Sollte ich nochmal zum Optiker? Und dann? Was würde der machen?
Die Gläser sind ja nun mal drin und durch diese Testbrille (Gestell zum rumschrauben) war der Wert von 0,50 beim ersten Eindruck auch wunderbar.


Danke und viele Grüße
Waldi

optikmichel
Beiträge: 199
Registriert: Freitag 4. Mai 2012, 11:19

Re: Erste Brille mit 0,50 Dioptrien wirkt zu stark

Beitragvon optikmichel » Samstag 3. Juni 2017, 00:15

Nennt sich LESEBRILLE, also zum Lesen in der Nähe, nicht für die Fernsicht, Autofahren etc. gedacht. Vielleicht ist da bei der Beratung das ein oder andere über den Verwendungszweck untergegangen ??

Waldi
Beiträge: 3
Registriert: Montag 29. Mai 2017, 11:30

Re: Erste Brille mit 0,50 Dioptrien wirkt zu stark

Beitragvon Waldi » Samstag 3. Juni 2017, 07:48

Danke Michel!
Ich wollte eigentlich keine reine Lesebrille, sondern auch zum Arbeiten am Computer ....
(was ich auch extra gesagt habe)
Ist denn so eine Lesebrille auch für die Bildschirmarbeit geeignet?
Und ist es normal, dass diese so stark vergrößert (bei diesem eigentlich doch relativ geringem Wert von 0,5)?

Und dann hätte ich noch eine Frage. :)
Sollte ich dafür nicht auch einen Brillenpass bekommen?
Ich hab ja nur die Werte die auf der Rechnung stehen ...
Oder muss man solch einen extra verlangen?

Danke euch!

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6298
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Erste Brille mit 0,50 Dioptrien wirkt zu stark

Beitragvon Distel » Samstag 3. Juni 2017, 09:19

Waldi hat geschrieben:Nun, ich bin damit total unglücklich … die Brille hat für mich einen totalen Lupeneffekt und erscheint mir auch etwas überscharf/kontrastreich:
sobald ich diese aufsetze wirkt alles viel größer/irgendwie auch näher, ist das normal?
Ich dachte eine Brille macht nur „scharf“ und es bleibt dabei alles so groß, wie es ist.............1

Sollte ich nochmal zum Optiker? Und dann? Was würde der machen?
Die Gläser sind ja nun mal drin und durch diese Testbrille (Gestell zum rumschrauben) war der Wert von 0,50 beim ersten Eindruck auch wunderbar.2

Zunächst einmal Glückwunsch zur hervorragenden Beobachtungsgabe. Nicht jeder Mensch nimmt diese Auswirkungen bei den minimalen Werten so ausgeprägt wahr.

1
Wie wirken Brillengläser ? Da stellen wir uns erst mal ganz schön dumm..... :wink:

Durch ein Fernglas haben die meisten ja schon mal gesehen. Damit werden weit entfernte Dinge besser sichtbar gemacht.
Wenn man durch das Instrument schaut, dann erscheint alles vergrößert und näher.
Ein fehlsichtiges Auge bildet in Kombination mit den Brillenglas auch ein Fernrohrsystem. Daher sind die gemachten Beobachtungen völlig normal und gar nicht zu verhindern.
Die Physik lässt sich nicht auf den Kopf stellen. Schärfer, ohne Vergrößerung :roll: ....geht nicht.

2
Die Vergrößerung hängt auch von der Bauform der Brillengläser ab. Zugegeben bei den kleinen Testgläsern ist sie etwas geringer, aber das Problem sehe ich anders gelagert.
Die Augen sind nicht an jedem Tag gleich drauf. Sie haben einen Schwellenwert. Die Tagesform, die Beleuchtung, der Allgemeinzustand beeinflusst das Sehvermögen.
Setzen sie die Brille erst auf, wenn Sie das Gefühl haben mit Ihren aktuellen Sehen unzufrieden zu sein.
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft

Benutzeravatar
Karoshi
Beiträge: 1277
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2011, 11:26
Wohnort: Oberbayern

Re: Erste Brille mit 0,50 Dioptrien wirkt zu stark

Beitragvon Karoshi » Samstag 3. Juni 2017, 09:27

Wenn du wirklich auf die Ferne keine Stärke brauchst und es sich bei dieser Brille um eine Nahbrille (Lesebrille ist immer so irreführend, man liest ja nicht nur in der Nähe...) handelt, dann solltest du durch die Brille etwa 2 Meter weit scharf sehen können. Das reicht bestimmt auch für die PC-Arbeit.
Ist es eine Brille für die Ferne, dann müssen sich deine Augen eben erst etwas entkrampfen. Die haben bisher die nötige Brillenstärke unter Arbeitsaufwand selber ausgleichen müssen. Das geht selten von Heute auf Morgen.

Bei so einer leichten Brille merkt man selten kurzfristig einen Vorteil. Aber bei längerer Naharbeit, wird man weniger müde, ist weniger angestengt, spart man Energie. Du musst nicht mehr so Nah ans Limit der Einstellfähigkeit deiner Augenlinsen.

Stell dir die Brille wie bequeme Einlagen für Schuhe vor. Hast du die Schuhe kurz an macht es keinen Unterschied, aber stehst du stundenlang in den Schuhen, dann bringt es viel Komfort.

Das mit der Vergrößerung ist Gewohnheitssache. Über die Zeit wirst du die Brille immer lieber tragen und den besseren Kontrast und die bessere Schärfe vermissen wenn du sie mal nicht zur Hand hast.
Schon sehr oft so erlebt.
Des Menschen Leben gleicht der Brille. Man macht viel durch. -- Heinz Erhardt
staatl. gepr. Augenoptiker und Augenoptikermeister FFA München 2011

Messbrille
Beiträge: 151
Registriert: Donnerstag 27. April 2017, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Erste Brille mit 0,50 Dioptrien wirkt zu stark

Beitragvon Messbrille » Samstag 3. Juni 2017, 10:00

Hallo Waldi,

so wie es aussieht bist Du minimal weitsichtig, benötigst aber diese Brille erstmal nur für die Nähe (Lesen, PC);

trotzdem ist es wohl eine echte Weitsichtigkeit und keine "Altersweitsichtigkeit, weil Du dafür noch etwas zu jung bist;

das Auge kann sich auf die Nähe ja generell (bis ca. 45 Jahre) gut scharf stellen (das macht die Linse im Auge - heisst Akkommodation);

auch beim Erwachsenen funktioniert das so gut, dass eine Weitsichtigkeit wie Deine durch den Mechanismus der Akkommodation vom Auge selber evtl. vollständig ausgeglichen wird ; das Auge "missbraucht" sozusagen die Scharfstellung für die Nähe schon für den Abstand von mehren Metern ;

da dies langsam nachlässt (Linse wird starrer) und immer anstrengender wird, kann es sein, dass eine bisher unbekannte Weitsichtigkeit plötzlich nicht mehr mittels Akkommodation ausgeglichen werden kann ; die vorher durch Akkommodation kompensierte Weitsichtigkeit dekompensiert also ; Anstrengung beim Lesen, am PC etc. sind erste Anzeichen ;

wenn das erstmal losgeht, ist es nicht selten , dass die erste Brille erstmal nur für die Nähe benötigt wird; bis dahin hatten sich die Augen quasi
- laienhaft ausgedrückt - krampfhaft auf die Nähe einstellen müssen und die erste Brille führt oft erstmal zur "Krampflösung" ; wenn das Auge dann entspannter ist, kann es sein , dass die doch noch höhere Weitsichtigkeit erst schrittweise über einige Jahre durch jeweilige Erhöhung der Glasstärke ("mehr plus") ausgeglichen werden muss ;

wenn man allerdings gleich die volle Weitsichtigkeit mit dem Brillenglas korrigiert oder dieses permanent trägt, ist es oft so , das der Betroffene mit Brille (in die Ferne) verschwommen sieht , weil die Augen diese Stärke noch "nicht annehmen" - die Kunst ist also "nicht zuviel und nicht zuwenig"

Du benötigst diese Brille also vorläufig nur für Nähe und PC, evtl. wirst Du in 1-2 Jahren damit auch entspannter Fernsehen (also auf 2-5 Meter)
und unendlich weit siehst Du bei +0,5 dpt. auch ohne Brille perfekt, deshalb stört Dich da diese +0,5dpt. ;

wenn die Brille also für die Nähe funktioniert, ist das Ziel erreicht - für Ferne wird die Brille noch nicht benötigt und weniger als +0,5dpt. hätte man Dir auch nicht geben brauchen, weil man es dann auch ganz bleiben lassen kann ;

sehr wahrscheinlich benötigst Du die Brille auch gar nicht dauernd, sondern v.a., wenn Du länger lesen oder am PC Arbeiten musst ; für das schnelle Lesen einer SMS oder ein Preisschild im Supermarkt kannst Du darauf vermutlich auch noch verzichten ;



Gruß
Augenarzt

Waldi
Beiträge: 3
Registriert: Montag 29. Mai 2017, 11:30

Re: Erste Brille mit 0,50 Dioptrien wirkt zu stark

Beitragvon Waldi » Samstag 3. Juni 2017, 13:59

DANKE EUCH! :D
Da habt ihr mir mit euren Antworten doch sehr geholfen!

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 7646
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Erste Brille mit 0,50 Dioptrien wirkt zu stark

Beitragvon DI Michael Ponstein » Samstag 3. Juni 2017, 15:42

Eine Alternative sind Gläser mit einer geringen Zunahme im unteren Bereich. Sog. Digitalgläser. Lass dir das mal zeigen.
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste