Welche Gläser habe ich in meiner Brille?

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 1138
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Welche Gläser habe ich in meiner Brille?

Beitragvon GodEmperor » Montag 29. Mai 2017, 19:05

ThomasEdler hat geschrieben:Das Bild "wackelt" stark, wie in einem Film der 70er Jahre, wenn ein Marihuanarausch dargestellt werden sollte.

Erstmal: DAS ist anschauliches Erklären, ich weiß sofort, wie es sich guckt.
ThomasEdler hat geschrieben:etwas über 600,- mit Fassung

Glaszauber hat geschrieben:Preisempfehlung in Richtung 800,- Euronen das Paar.

Wenn die Gläser das sind, siehts günstig aus.

optikgutachter hat geschrieben:[...]Wenn der Kollege aber "nur" optimiert verkauft, wozu hat er dann die ganzen Sondermessungen durchgeführt ?

Verwendung finden sie ja doch nicht.......alles Show wie das "Sonderangebot" ? (Wenn es stimmt. Neutral gesehen.)

Manche Zentriergeräte machen fast alle Messungen in einem Rutsch, weißte ja. Kopfneigungswinkel vielleicht nicht, aber vielleicht ist es eine firmeninterne Vorgabe? "Bei ALLEN machen wir ALLES!" Ob sie nun komplett verwertet werden für so ein von dir klassifiziertes Glas "4" oder nur teilweise für ein "3" oder nur Augenabstand und Höhe für eines deiner "2" oder "1", entscheidet man dann wohl bei diesem Optiker nach der Glasberatung. Falls nun ThomasEdler ein nachträgliches Upgrade per Telefon/Mail/Brief/SMS/Telegramm wollen würde, müsste er nicht extra hin für ne 5minütige Messung.

p.s.:
ThomasEdler hat geschrieben:[...]knapp über 60 Jahre alt[...]Add 1,75[...]
anyone?
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 7406
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Welche Gläser habe ich in meiner Brille?

Beitragvon DI Michael Ponstein » Montag 29. Mai 2017, 20:06

Liebe Kollegen und Endverbraucher,
lasst euch nicht vom obergutachter verunsichern. Das hier angesprochene Produkt ist keineswegs schlecht oder überteuert angeboten worden( das unter dem Vorbehalt, das es sich um ein Rodenstock pure life2) handelt. der Gutachter vergleicht Gruppen von Gläsern , nicht die wahren Produkte. Ich werde mir jetzt seine Kritik einhandeln, macht nichts!
Meine Empfehlung für das vom starter erwähnte Problem bleibt bestehen. Mit der Verträglichkeitsgarantie dürfte es kein Problem sein in eine bessere Kategorie zu Wechseln, fertig.
Zuletzt geändert von DI Michael Ponstein am Montag 29. Mai 2017, 22:08, insgesamt 1-mal geändert.
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 1138
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Welche Gläser habe ich in meiner Brille?

Beitragvon GodEmperor » Montag 29. Mai 2017, 20:24

+1
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3085
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Welche Gläser habe ich in meiner Brille?

Beitragvon optikgutachter » Dienstag 30. Mai 2017, 08:06

ThomasEdler hat geschrieben: Ich bat ihn um nähere Infos zu den Gläsern, um mich im Netz ein wenig schlau zu lesen, aber er meinte,
die Gläser seien eine Sondercharge speziell für die Aktion ohne eigene Bezeichnung.


Liebe Mitleser,

zur Klarstellung merke ich an, dass das Rodenstock Pure Life 2 durchaus einen gerechtfertigten Preis hat.
Wie der TE allerdings mitteilte, handelt es sich um eine Sondercharge ohne eigene Bezeichnung nur für diese Aktion
(Transparenzmangel für den Käufer), damit man es für die Hälfte abgeben kann.

Qualitativ ist nicht bekannt, welches Gleitsichtglas tatsächlich geliefert wurde.

Der TE stellt jedoch fest, dass der Sehkomfort "erschreckend" ist, welches beim o.a. Rodenstock-Markenglas grundsätzlich nicht der Fall ist.
(Ausnahme: Die Erwartungshaltung des Käufers ist maßlos zu hoch.)

Gruss OG
http://www.optikgutachter.de Die Wahrheit zu sagen ist nicht nur die Pflicht, sondern zugleich auch die schärfste Waffe des vereidigten Sachverständigen.

Benutzeravatar
Smutje
Beiträge: 4204
Registriert: Dienstag 29. April 2008, 17:04
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Re: Welche Gläser habe ich in meiner Brille?

Beitragvon Smutje » Dienstag 30. Mai 2017, 12:39

ThomasEdler hat geschrieben:..... Ich bin knapp über 60 Jahre alt, männlich, meine Werte liegen bei
R - sph 1,25 Cyl -1,00 Achse 98 Add 1,75
L - sph 0,75 Cyl -0,75 Achse 102 Add 1,75
Jahrelang war ich mit einer ständig getragenen Halbbrille für die Nähe und einfachem Drüberschauen für Mittelbereich und Ferne gut klar gekommen. ......... Ich bin regelrecht erschrocken, wie wenig "Komfort" mir diese Brille bietet. Ich finde den Nahbereich erschreckend schmal, ständig suche ich nach den Fokuspunkten für Nähe, Mittelbereich und Ferne. Ich bilde mir ein, in der Ferne keinerlei Gewinn zu haben, dafür aber einen großen Verlust im Nahbereich. ........Die Gravur der Gläser bestätigt den Hersteller Rodenstock .... Bin ich anständig beraten worden, sind diese Gläser tatsächlich aktueller Stand der Technik?


Könnte es sein, dass es sich tatsächlich zunächst um ein wenig Gewöhnung handelt? Schließlich ist es die erste Gleitsichtbrille und die auch erst mit 60 und mit fortgeschrittener Addition. Das neue Sehen ist sicherlich nicht vergleichbar mit einer bisher getragenen Halbbrille und den bisherigen Seheindrücken. Bei bisher nicht korrigierter Fehlsichtigkeit "Ferne" mit diesen Werten müßte sich - unabhängig der Problematik Nähe - schon ein wenig "Gewinn" in ebendieser Ferne bemerkbar machen. Wie lange wurde die Brille denn bisher getragen und wurde sie "ständig" getragen? Distel hat bereits verschiedene Aspekte völlig richtig aufgeführt, auch mir erscheint es nicht vorrangig eine Frage des Produktes zu sein. Schade, dass die Kommunikation mit dem ausführenden Optiker nicht zufriedenstellend zu sein scheint.


optikgutachter hat geschrieben: ............ Qualitativ ist nicht bekannt, welches Gleitsichtglas tatsächlich geliefert wurde.


Hier hatte der Fragesteller bereits beschrieben, welches Glas er bekommen hat:

ThomasEdler hat geschrieben: .......... Die Gravur der Gläser bestätigt den Hersteller Rodenstock, außerdem habe ich rechts und links von der Mitte jeweils eine auf der Spitze stehende Raute mit den darunter stehenden Zahlen 17 bzw. 64 gefunden. ..........


------------------------

optikgutachter hat geschrieben: .... Wenn der Kollege aber "nur" optimiert verkauft, wozu hat er dann die ganzen Sondermessungen durchgeführt ? ......


Sorry wegen der Nachfrage, wo stand denn irgendwas von durchgeführten Sondermessungen ??
- Fassungen und Sonnenbrillen aus den 50ern-/60ern-/70ern-/80ern-/90ern
- Shuron (orig. USA)
- Comcept - Opti/Augustiner-Bräu
- (München, 2012/2013/2014/2015/2016)
- Kicktipp-Meister Spielzeit 2011/2012
- Kicktipp-Meister Spielzeit 2013/2014

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3085
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Welche Gläser habe ich in meiner Brille?

Beitragvon optikgutachter » Dienstag 30. Mai 2017, 16:23

Smutje hat geschrieben:Könnte es sein, dass es sich tatsächlich zunächst um ein wenig Gewöhnung handelt?

Könnte sein......
optikgutachter hat geschrieben: ............ Qualitativ ist nicht bekannt, welches Gleitsichtglas tatsächlich geliefert wurde.

Smutje hat geschrieben:Hier hatte der Fragesteller bereits beschrieben, welches Glas er bekommen hat:
ThomasEdler hat geschrieben: .......... Die Gravur der Gläser bestätigt den Hersteller Rodenstock, außerdem habe ich rechts und links von der Mitte jeweils eine auf der Spitze stehende Raute mit den darunter stehenden Zahlen 17 bzw. 64 gefunden. ..........

Raute und Gravur: OK, Rodenstock. Aber welche "Sondercharge" ?

optikgutachter hat geschrieben: .... Wenn der Kollege aber "nur" optimiert verkauft, wozu hat er dann die ganzen Sondermessungen durchgeführt ? ......

Sorry wegen der Nachfrage, wo stand denn irgendwas von durchgeführten Sondermessungen ??

Hier:
ThomasEdler hat geschrieben:Das sei eine Qualitätsstufe unter individuell angefertigten Gläsern, für die wesentlich mehr Werte erfasst werden müssten, was sich bei mir nicht lohne.


Könnte auch unglücklich ausgedrückt sein. Meinte er "...eine Qualitätsstufe unter individuell angefertigten Gläsern, für die wesentlich mehr Werte erfasst werden müssten" als für Individualgleiter, oder für die Individualgleiter müssen mehr Werte erfasst werden (was stimmt).
Seis drum. Mal sehen ob und wann sich der TE wieder meldet. :wink:

Gruss an alle OG
http://www.optikgutachter.de Die Wahrheit zu sagen ist nicht nur die Pflicht, sondern zugleich auch die schärfste Waffe des vereidigten Sachverständigen.

ThomasEdler
Beiträge: 4
Registriert: Montag 22. Mai 2017, 21:56

Re: Welche Gläser habe ich in meiner Brille?

Beitragvon ThomasEdler » Mittwoch 31. Mai 2017, 18:50

Zunächst einmal herzlichen Dank euch allen!

Es ist toll, wie sehr ihr auf meine Fragen eingegangen seid. Die Sondermessungen wurden nicht durchgeführt, weil der Optiker meinte, eine Qualitätsstufe unter Individualgläsern reiche bei meinen Werten aus, andernfalls müssten noch sehr viele weitere Werte in die Rechnung einbezogen werden. Das deckt sich also mit euren Darstellungen.

Mit dem Wissen aus euren ersten Antworten war ich nochmal beim Optiker und schilderte meine "Komfort"-Pobleme so anschaulich wie möglich. Er führte sofort eine nochmalige Refraktion durch, welche bis auf einen etwas anderen Cyl.-Wert an einem Auge die erste Messung bestätigte. Er meinte, ich sei besonders anspruchsvoll, weil ich so lange mit hohem Visus (meine Sehschärfe lag bis vor wenigen Jahren bei 150%) gelebte hätte und mich deshalb schwer mit der Gewöhnung tue. Er brachte dann von sich aus das Gespräch auf eine Verträglichkeitsgarantie. Er glaubt, dass bessere Gläser mich auch nicht zufrieden stellen würden und hält eine Bifocal-Brille für die passendere Wahl. Ich solle aber bitte zunächst noch weiterhin versuchen, mich besser an das neue Sehen mit starker Beweglichkeit des ganzen Kopfes statt nur der Augen zu gewöhnen.

Das ist Stand der Dinge, und dank eurer Hinweise habe ich auch nicht mehr das Gefühl, behumst worden zu sein. Was wohl die Voraussetzung dafür ist, dass ich künftig mit dem Optiker klarkomme.

Was mir aber immer klarer wird: bei einer Alles-für-eins-Lösung wird es nicht bleiben können. Ich werde noch eine Arbeitsplatzbrille und eine Lesebrille zusätzlich anschaffen müssen, mit der Gleitsichtbrille allein werde ich diese Ansprüche auch bei bester Gewöhnung nicht befriedigen können.
Ob mir mit Multifocal-Kontaklinsen vielleicht besser gedient wäre?

Nochmals vielen Dank für eure Hilfe!
Thomas

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 1138
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Welche Gläser habe ich in meiner Brille?

Beitragvon GodEmperor » Mittwoch 31. Mai 2017, 19:19

ThomasEdler hat geschrieben:Was mir aber immer klarer wird: bei einer Alles-für-eins-Lösung wird es nicht bleiben können.
Spitzenansatz! Spezialaufgabe -> Spezialbrille. Bekommst du mit der im ersten Post benannten
ThomasEdler hat geschrieben:"2 zum Preis von 1"
Geschichte evtl eine PC-Brille günstiger?
ThomasEdler hat geschrieben:Ob mir mit Multifocal-Kontaklinsen vielleicht besser gedient wäre?
Nee, mit denen wirst du erst recht keine Sehleistung von 150% hinbekommen.
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste