Große Unscharfe Ränder mit neuer Brille

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Ezee-Ree
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 25. Mai 2017, 17:36

Große Unscharfe Ränder mit neuer Brille

Beitragvon Ezee-Ree » Freitag 26. Mai 2017, 16:36

Hallo,

ich bin ein wenig am verzweifeln, habe seit einer Woche 2 neue Brillen (normal + Sonnenbrille)
Ich war bei einem lokalen kleinen Optikerladen bei dem ich auch vor paar Jahren 2 Brillen habe machen lassen und diese sehr lange hatte und sehr zufrieden war.

Aufgrund Umzugs war meine letzte Brille von einer Kette, aber auch diese war ziemlich gut, und ich trug sie ca. 6 jahre.

Meine neuen Brillen haben folgender Werte:

R: Sph. -5,75, Zyl. -0.50, A 82°
L: Sph. -5.25, Zyl. -0.50, A 92°

die Gläser beider Brillen sind Sphärisch und soweit ich weiß von der Marke Hoya. 1.67er

meine vorgänger Brille hatte -5 und -4.75, rest relativ gleich soweit ich mich erinnere (kein Brillenpass mehr vorhanden) und auch spährisch die dicke müsste 1.6 gewesen sein..
Meine alte Sonnenbrille (auch sphärisch, 1.6er glaube ich) ist noch älter und noch etwas schwächer, habe davon aber gar keine Werte mehr. Trug sie bis letzte Woche dennoch.

Bei Abholung der Brillen letzten Donnerstag und erstem Aufsetzen im Geschäft ist mir schon direkt aufgefallen auf das die Schärfe richtung Rand etwas komisch wirkte, aber ich schob es auf "neue brille, wird schon" und ging.

Auf der Heimfahrt aber schon viel mir auf wie stark diese Randunschärfen sind.
Beispiel beim Autofahren: Kopf und Blick Richtung Straße, alles scharf -> bewege ich die Augen runter auf den Tacho um die Geschwindigkeit zu prüfen sind die zahlen unscharf, mittlerer Rückspiegel zb auch unscharf.
ich muss wirklich exakt gerade meinen Kopf richtung Spiegel drehen um scharf zu sehen was hinter mir ist.
Genauso mit Straßenschildern usw. Kurz den Blick rüber wandern lassen ist nicht mehr (ging mit beiden alten brillen problemlos) ich muss jetzt alles exakt gerade angucken, sonst ists leicht unscharf. Auch kleinste kopfbewegungen resultieren in unscharfen schriften etc. Kann dann auch keine feinen details mehr erkennen.

Zuhause angekommen am PC gearbeitet, auch hier. Blick auf die Mitte des Bildschirms -> Taskleiste unscharf, Uhrzeit unten rechts unscharf.
Bin am

Sobald ich meine Pupillen leicht abseits der mitte bewege merke ich wie sich meine Augen extrem anstrengen um zu fokussieren, was meine Augen schnell ermüded und mir Kopfschmerzen bis leichten Schwindel bereitet.
Ich habe das gefühl das wenn ich geradeaus blicke und meinen kopf vielleicht 10-15° links/rechts oder hoch/runter bewege die schärfe sofort abfällt und mein Auge sich extrem anstrengt.

Habe natürlich exzessiv mit meinen alten Brillen verglichen wo das bei weitem nicht so ist. Ich sehe auf weite entfernung durch die Ränder deutlich besser als mit der neuen. Unabhängig der Entfernung. Die neue Brille fühlt sich einfach "anstrengend" an. Ich arbeite viel mit excel und konnte mit meiner alten brille den monitor mittig anschauen und die komplette tabelle durch pupillenbewegung scharf sehen. das ist jetzt nicht mehr möglich.

Ich war dann Dienstag nochmals dort und habe von meinen Problemen berichtet. Es wurde nochmal gemessen, gleiche Stärke, Brille durchgemessen, Stärke stimmt. Zentrierung geprüft, stimmt. Wurde wieder heimgeschickt, meine alten Brillen hab ich dagelassen um nicht in Versuchung zu kommen dauernd zu vergleichen. Optiker meinte das ist halt so mit der unschärfe, ich soll mal durchgehend weiter tragen.

Diese Symptome bestehen auch jetzt noch. Ich setzte die Brille morgens auf und nach 2 Stunden sind meine Augen fast schon so "müde" wie nach einem 8 Stunden Tag vorm PC. Das hatte ich noch nie in meinen über 20 Jahren mit Brille.... (bin anfang 30). Bisher war nach einem Tag alles super.

Ich war am Mittwoch bei einem anderen Optiker und habe dort mein Problem geschildert. Sie hat auch nochmal die Zentrierung geprüft und meinte sie wäre richtig, aber sie fände das bei solchen werten und Gläsern nicht soviel unscharf sein dürfte. Sie hätte wenn ich ihr kunde wäre die Gläser zurück geschickt zur prüfung.

Ich weiß nicht wirklich weiter.. mir ist schon klar das die höhere Stärke und ggf. der 1.67er statt 1.6er schliff da schuld sein könnten. Aber ich habe mir nicht vorgestellt das es so schlimm ist. Jedes bisschen abseits der genauen Mitte des glases strengt meine Augen sofort extrem an und dann wirds mir etwas komisch.
Die Brillen waren nicht billig.. ich hätte mir ehrlich gesagt mehr erwartet... Und ich hatte bisher auch noch nie solche probleme mit neuen Brillen.

Der Optiker wo ich die Brille her habe meinte dienstag noch ich soll wenns in 2 wochen immer noch nicht besser ist wiederkommen aber er meinte das unscharfe ist halt einfach so, muss ich mich dran gewöhnen oder asph. nehmen (kommentar dazu von ihm: das wird aber dann richtig teuer).
Optikerin Nr. 2 wo ich mittwoch war hat mir übrigens gesagt das bei ihr Zeiss Gläser als 1.67er mit bester vergütung, aspährisch nur 5€ pro glas mehr wären als die sphärischen die ich jetzt drin habe.

Übrigens, das Problem habe ich mit beiden neuen Brillen. Glasgröße ist relativ gleich, außer sonnenbrille, die ist größer. Aber auch die Gläser meiner alten sonnebrille sind größer als die Gläser meiner jetzigen neuen, normalen Brille... es ist echt zum mäusemelken. Ich brauch die Brille nonstop, ich kann nicht nonstop kopfschmerzen haben und nach 2 stunden schon so müde augen haben wie sonst nach nem ganzen tag am pc....

ronja
Beiträge: 1892
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: Große Unscharfe Ränder mit neuer Brille

Beitragvon ronja » Freitag 26. Mai 2017, 17:53

Hi,

Also fachlich kann ich jetzt nicht viel dazu beitragen, nur als Brillenträger selbst.

Mir wurde bisher von jedem Optiker gesagt (egal ob Kette oder einzeloptiker), dass die 1.67 er Gläser sehr gewöhnungsbedürftig seien.
Man hat mir immer dazu geraten, entweder 1.6 oder 1.74 er zu nehmen. Mir speziell weil ich viel Linsen trage, dann sogar zu 1.6

Gehe auf jeden Fall nochmal hin und bitte um eine Prüfung. Ggf. sollte der Hersteller die Gläser prüfen.
Wenn dann alles in Ordnung wäre, bliebe dir nichts anderes übrig als andere Gläser einbauen zu lassen.
Evtl. Sollte auch die Wahl bzgl 1.67 nochmal bedacht werden.

LG,
Ronja
Zuletzt geändert von ronja am Freitag 26. Mai 2017, 19:02, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2219
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Große Unscharfe Ränder mit neuer Brille

Beitragvon Eberhard Luckas » Freitag 26. Mai 2017, 18:05

Moin,

ich kann Ronja nur zustimmen. Warte einfach mal 2 Wochen ab, trage die neuen Brillen und wahrscheinlich sind dann die Unschärfen deutlich weniger spürbar.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

Ezee-Ree
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 25. Mai 2017, 17:36

Re: Große Unscharfe Ränder mit neuer Brille

Beitragvon Ezee-Ree » Sonntag 28. Mai 2017, 20:27

Mich stört diese Unschärfe aber wirklich sehr... ich arbeite beruflich den ganzen tag mit dem pc und war gewohnt ohne Kopfdrehen alles gut Lesen zu können, jetzt ist alles abseits der mitte verzerrt/unscharf und strengt meine augen unheimlich an.

Manchmal habe ich sogar Probleme mittig scharf zu stellen, als wären meine Augen einfach total überlastet.

Gestern ging es ein wenig besser, da habe ich aber fast den ganzen Tag die Sonnenbrille getragen. Heute bereitet mir das Tragen der Brille wieder Schwindel und Kopfschmerzen. Habe auch irgendwie ein seltsames gefühl was die Wahrnehmung von Entfernungen angeht manchmal.

Was für möglichkeiten hätte ich die mir mehr schärfe in die Ränder bringen könnten? 1.6er gläser? Aspherische?

Bin wirklich sehr frustriert weil jeder Tag mit den neuen Brillen mich sehr anstrengt, bzw. meine Augen.

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2219
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Große Unscharfe Ränder mit neuer Brille

Beitragvon Eberhard Luckas » Montag 29. Mai 2017, 09:47

Moin,
lasse die Zentrierung der Sonnenbrille mit der Zentrierung der normalen Brille vergleichen.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

Ezee-Ree
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 25. Mai 2017, 17:36

Re: Große Unscharfe Ränder mit neuer Brille

Beitragvon Ezee-Ree » Dienstag 30. Mai 2017, 16:18

Okay mir ist gerade was auf der Arbeit aufgefallen was mich irgendwie komplett aus dem Konzept geworfen hat, das muss mir jemand mal erklären.

Ich habe ein excel Tabelle vor mir und arbeite da was ab. Je nachdem was ist färbe ich eine Zeile (rot, grün, blau etc.)

Die Tabelle befindet sich auf dem 2ten Monitor rechts von meinem Hauptmonitor und was soll ich sagen.... da wo ich grün, hellblau oder roten hintergrund hab ist die schrift bis in den letzten randwinkel lesbar! Besonders bei Rot kann ich so gut wie gar keine unschärfe erkennen, bei grün und blau ist es etwas mehr aber ein riesen unterscheid zu dem normalen weißen hintergrund.

kann mir das er erklären? Habe definitiv KEINE farbschwäche!

Desweiteren ist mir aufgefallen beim Autofahren das ich nach links zum rand hin mehr scharf sehe als nach rechts. Heißt zb ich fahre auf einer 2 spurigen straße und habe auf beiden seiten davon ein straßenschild mit 100km/h, mein kopf blickt geradeaus, und ich schaue nur mit den augen nach links bzw rechts auf schild. Hier ist auch ein unterschied zu erkennen. das linke, wo der winkel ja größer ist zum rand der brille hin, ist besser lesbar als das nach rechts, wo der winkel ja um einiges kleiner ist bzw es näher zur mitte des brillenglases hingeht.

höchst seltsam.. das mit dem excel hat mich aber grad voll verwirrt...

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2219
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Große Unscharfe Ränder mit neuer Brille

Beitragvon Eberhard Luckas » Dienstag 30. Mai 2017, 19:26

Moin,
Farben werden unterschiedlich wahrgenommen. Bei Blau ist das Auge stärker kurzsichtig, bei Rot stärker übersichtig, nur grün macht keine zusätzliche Fehler.
Das Autofahren zeigt unterschiedliche Schärfen, was auch daran liegen kann, dass das beidäugige Sehen nicht optimal korrigiert ist.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

Ezee-Ree
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 25. Mai 2017, 17:36

Re: Große Unscharfe Ränder mit neuer Brille

Beitragvon Ezee-Ree » Mittwoch 31. Mai 2017, 18:15

Hm okay.

Ich werd so oder so nächste Woche nochmal zum Optiker gehen. Ich hab mich zwar ein wenig mehr an die Unschärfen gewöhnt aber finde dennoch das der richtig "scharfe" bereich viel zu klein und anscheinend leicht versetzt ist.

Welche Möglichkeiten habe ich? Würden Asphärische Gläser Besserung bringen oder 1.6er?

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2219
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Große Unscharfe Ränder mit neuer Brille

Beitragvon Eberhard Luckas » Mittwoch 31. Mai 2017, 18:26

1,6er würden mehr Verbesserung bringen, als 1,67er in asphärisch.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

Ezee-Ree
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 25. Mai 2017, 17:36

Re: Große Unscharfe Ränder mit neuer Brille

Beitragvon Ezee-Ree » Donnerstag 8. Juni 2017, 19:58

So kam vorhin vom Optiker.

Er hat nochmal komplett die Zentrierung neu gemacht. Er hat besonders auf meine Kopfhaltung geachtet und dann auch nach dem Foto am PC nochmal genau geschaut und leichte korrekturen am rahmen ums auge und der Pupille gemacht. (Das alles hat der Kollege damals garnicht gemacht.. nur gesagt "davor stellen" und foto gemacht).

Bestellt sind jetzt 1.6er Asphärische Hoya Gläser für beide Brillen. Wenn ich damit nicht klar komme tauscht er sie in normale Sphärische 1.6er um.
kommen nächste Woche, bin mal gespannt, er hat gesagt er schleift die auch persönlich ein. Hat wohl bei den andren Brillen auch der Kollege gemacht.

Ezee-Ree
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 25. Mai 2017, 17:36

Re: Große Unscharfe Ränder mit neuer Brille

Beitragvon Ezee-Ree » Dienstag 20. Juni 2017, 21:15

Wieder zurück vom optiker,

habe nun die neuen Asph. Gläser auf der Nase.

Naja.. die Randunschärfen sind noch da, etwas weniger schlimm wie vorher. Generell ist das Sehen etwas angenehmer als mit den altern 1.67er

aber woran merk ich ob ich wirklich asph. drin habe? Man liest/hört ja das die umgewöhnung schon dauert und ein großer unterschied ist.... den merk ich jetzt aber nicht so.

Denke das zumindest die Zentrierung deutlich besser ist als bei den letzten.


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 12 Gäste