Randunschärfe bei Plusgläsern

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Max25
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 5. Mai 2017, 21:11

Randunschärfe bei Plusgläsern

Beitragvon Max25 » Sonntag 7. Mai 2017, 11:13

Hallo!

Ich habe eine Brille mit sphärischen Gläsern (n=1.6) beim lokalen Optiker nebenan (nicht bei F...) gekauft. Leider ist die Brille zum Rand hin unscharf. Wenn ich z.B. vor dem PC sitze, dann muss ich meinen Kopf drehen, um unten die Uhrzeit am Monitor scharf ablesen zu können. Das merkwürdige ist, dass ich im Leseabstand (ca. 30 cm) bis zum Rand scharf sehe. Beim Monitor oder weiter entferten Dingen ist es dann zunehmend unscharf. (Außer exakt in der Mitte; ist vor allem links stark ausgeprägt)

Zentriert wurde übrigens mit so einem Videogerät.

Werte:
L S+5.00C-3.75A140
R S+4.00C-1.25A40

Visus 0.8
Alter: 25

Gegenüber den alten Werten von vor 3 Jahren ist nur die Hornhaut links um 0.75 gestiegen.

Meine Frage wäre nun:
1) Ist dieser Abfalls der schärfe im Randbereich mit zunehmender Distanz normal?
2) Gibt es (bezahlbare) Gläser, die in jeder Entfernung bis zum Rand scharf abbilden? Die jetzigen Gläser waren nicht billig...
3) Ist der Schärfebereich bei asphärischen Glasern besser?
4) Bei Fi**mann wurden mir damals doppeltasphärische Gläser empfohlen? Wären diese bis zum Rand scharf?
5) Wäre es sinnvoll beim Augenarzt eine objektive Refraktion durchführen zu lassen? (mit Tropfen) Vielleicht stimmt die Refraktion vom Optiker nicht.

Mich stört die Unschärfe vor allem bei der PC-Arbeit und beim Drehen des Kopfes. (Das Drehen beginnt mit einem scharfen Bild, während des Drehens ist alles extrem unschard und danach ist alles wieder scharf, wenn die Pupillen wieder in der mitte sind) :(

Benutzeravatar
Saibaba
Beiträge: 1094
Registriert: Donnerstag 17. November 2011, 13:18
Wohnort: 42853 Remscheid, Alleestr. 71

Re: Randunschärfe bei Plusgläsern

Beitragvon Saibaba » Sonntag 7. Mai 2017, 13:11

Möglicherweise wurden asphärische Gläser eingearbeitet und die verträgst du nicht, oder die Zentrierung stimmt nicht. Das könnte eine Erklärung für die Unschärfen, zum Rand hin, sein. Bitte noch einmal zum Optikus gehen, Probleme schildern und die Zentrierung überprüfen lassen. Eine objektive Prüfung mit Tropfen beim AA bringt bei dieser Problemstellung nichts. Dein Optikus sollte das in den Griff bekommen. Ach ja, wenn du aspärische Gläser nicht verträgst, wird es mit doppeltaspärischen Gläsern auch nicht besser - nur dünner.

Max25
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 5. Mai 2017, 21:11

Re: Randunschärfe bei Plusgläsern

Beitragvon Max25 » Sonntag 7. Mai 2017, 13:20

Hallo!

Danke für die Antwort. Ich werde diesen noch einmal aufsuchen. Es schadet aber nicht, sich davor schon zu erkundigen.

Gibt es bei meiner Hornhautverkrümmung überhaupt ein Glas, welches überdie gesamte Linse in jeder Entfernung scharf abbildet?

Wie verhält es sich denn allgemein mit der Randschärfe bei sphärischen Gläsern, wenn diese gut zentriert sind. Gibt es dann trotzdem einen Schärfeabfall zu den Rändern? Dieser fällt vor allem bei Fernsicht ab 50cm auf. Nah ist das Glas fast bis zum Rand scharf.

Ich habe gelesen, dass (doppelt-)asphärische Gläser einen deutlich höheren Schärfebereich haben als sphärische. (Über das Thema Schärfebereich wurde bei der Beratung leider nicht gesprochen). Stimmt das?

Max25
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 5. Mai 2017, 21:11

Re: Randunschärfe bei Plusgläsern

Beitragvon Max25 » Sonntag 7. Mai 2017, 17:30

Mir ist mittlerweile aufgefallen, dass das rechte Glas ok ist. Es hat einen ausreichend großen Bereich, in dem sich die Schärfe nicht so stark ändert. Diese Unschärfe bein Kopfdrehen kommt durch das linke Glas zustande. In diesem Glas ist der Schärfeunterschied zu den Seiten hin groß und der Bereich einer guten Schärfe quasi direkt neben dem Mittelpunkt vorbei. (max. 15° nach links und rechts) Daher kann ich beim Kopfdrehen keine Objekte scharf fixieren. Es fühlt sich irgendwie an, wie ein alter Monitor, der bei schnellen Szenen Schlieren zieht.

Die entscheidende Frage ist nun: Ist ein sphärisches Glas überhaupt für einen ausgeprägten Astigmatismus geeignet (Unterschied zwischen beiden Augen) oder wäre von vorne herein ein asphärisches Glas die bessere Wahl gewesen? Oder ist es bei Astigmatismus normal, dass man nur durch den Glasmittelpunkt scharf sieht :?: :?: :?:

Ich bin jedenfalls von der Brille enttäuscht. Man hätte mir wenigstens sagen können, dass es Gläser mit einem größeren Schärfebereich gibt. Das habe ich jetzt nur rausgefunden, weil ich gegooglet habe.


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 14 Gäste