Hilfe bei Hemianopsie durch Prismenbrille?

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Steffi70
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 6. März 2016, 11:02
Wohnort: ...bei Rendsburg

Hilfe bei Hemianopsie durch Prismenbrille?

Beitragvon Steffi70 » Mittwoch 3. Mai 2017, 13:09

Hallo,

mein Mann hat nach einer OP eine (hoffentlich nur vorübergehende) homonyme Hemianopsie zurück behalten. (er sieht mit beiden Augen jeweils nur die linke Hälfte, die rechte Hälfte ist dunkel)

Ich habe gelesen, dass eine Prismenbrille eventuell eine Verbesserung bewirken könnte, da damit zusätzlichliche Bereiche sichtbar gemacht werden können...

Bevor ich jetzt zum Augenarzt renne, würde ich euch gern fragen, ob eine Prismenbrille bei Hemianopsie überhaupt etwas bewirken könnte?

Vielen Dank und
Viele Grüße
Steffi

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2249
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Hilfe bei Hemianopsie durch Prismenbrille?

Beitragvon Eberhard Luckas » Mittwoch 3. Mai 2017, 13:18

Moin,
ob es etwas bringt,müsst Ihr testen. Prismen verlagern nur das gesehene Bild, der "tote" Winkel würde nur etwas nach rechts geschoben, dafür wäre links ein weniger breites Gesichtsfeld.
Aber ich würde das testen, denn es kann nur eine subjektive Verbesserung geben, und das wäre doch genau das, was nötig ist.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

Steffi70
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 6. März 2016, 11:02
Wohnort: ...bei Rendsburg

Re: Hilfe bei Hemianopsie durch Prismenbrille?

Beitragvon Steffi70 » Mittwoch 3. Mai 2017, 13:37

Danke für die schnelle Rückmeldung.
vielleicht sollten wir das wirklich einfach mal ausprobieren, kann man dies bei einem Optiker testen oder muss ich vorher doch zum Augenarzt? termine bekommt man beim Agenarzt ja gern auch schon mal frühestens in 6 Monaten oder so... :cry:

Messbrille
Beiträge: 138
Registriert: Donnerstag 27. April 2017, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Hilfe bei Hemianopsie durch Prismenbrille?

Beitragvon Messbrille » Mittwoch 3. Mai 2017, 15:40

Hallo,

eine neu aufgetretene Hemianopsie gehört regelmäßig kontrolliert - sicher gibt es da einen entsprechenden Arztbericht ;

ich würde die Situation beim Anruf beim Augenarzt schildern und auf einen entsprechenden Termin im Laufe der nächsten 4-6 Wochen bestehen - das ist ein akutes Geschehen und keine beliebig planbare Augenuntersuchung zur Kontrolle ; im Zweifelsfall Termin über die Terminservicestelle der KV besorgen!

abhängig vom Befund der Gesichtsfelduntersuchung kann man dann besser Entscheidungen treffen;

ein Versuch mit Prismen schadet zwar nicht (kann man auch probeweise vorsetzen) , aber es ist eine eher selten von Erfolg gekrönte Massnahme ;

die Frage ist auch, was der Patient erwartet - die Hemianopsie wird nicht durch Prismen geheilt oder besser und auch Autofahren etc. wird dadurch nicht möglich; es ist allenfalls eine subjektive Verbesserung; es kann aber auch (z.B. bei weiteren Einschränkungen der Motorik) kontraproduktiv sein ;

daher lieber vorher zum Augenarzt
Augenarzt

optiIRL
Beiträge: 211
Registriert: Donnerstag 7. Februar 2013, 15:05
Wohnort: Nürnberg

Re: Hilfe bei Hemianopsie durch Prismenbrille?

Beitragvon optiIRL » Donnerstag 4. Mai 2017, 13:40

Es gibt auch eine spezielle Hemianopsiebrille bei der, durch vor der Brille montierte kleine Spiegel, das fehlende Gesichtsfeld, zumindest teilweise, in das intakte Gesichtsfeld mit eingespiegelt werden kann.
http://www.obrira.de/Spiegelbrillen.htm
Das wäre eine mögliche Lösung wenn sich die Hemianopsie gefestigt hat.


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 14 Gäste