Kontaktlinsen 11h vor Sehtest ausgezogen - Relevant?

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Messbrille
Beiträge: 138
Registriert: Donnerstag 27. April 2017, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Kontaktlinsen 11h vor Sehtest ausgezogen - Relevant?

Beitragvon Messbrille » Samstag 29. April 2017, 14:40

StudentBrille hat geschrieben:
Ganz kleine Frage noch: Hat das Tragen der Kontaktlinsen nur eine Auswirkung auf die Krümmung oder auch auf die Sehstärke?


nur kurz erklärt:

die Sehschärfe (Visus), oft angegeben in Prozent ist das Auflösungsvermögen, bei dem zwei Sehobjekte noch als getrennt wahrgenommen werden;
Sehschärfe von 100% entsprechen dabei "Sehen" von 2 Punkten mit 1,5 mm Abstand, die 5 m vom Auge entfernt sind (eine Winkelminute)

es ist eine irgendwann einmal festgelegte Definition - tatsächlich kann das menschliche Auge auch bis zu 200% "schaffen"

die optimale Sehschärfe wird im Falle von Refraktionsanomalien (also Kurz-/Weitsichtikeit oder Hornhautverkrümmung) erst durch eine Brille oder Kontaktlinse erreicht ; angestrebt wird die optimale, bestmögliche Sehschärfe - egal ob mit Brille oder Kontaktlinse ; die Bestimmung und Anpassung der optimalen Sehhilfe ist dabei die Kunst ;

das heisst , mit der Kontaktlinse/Brille sollte die bestmögliche Sehschärfe erreicht werden (100% oder besser) ;

wenn ich jetzt Sehstärke mit "Brillenwerten" übersetze (der Fachmann nennt das Refraktion) , sind das die "Werte", die in Dioptrien angegeben werden ; die Refraktion des Auges also hier z.B. -4,75dpt. (Kurzsichtig) -0,5 cyl. (Hornhautkrümmung) Achse 5° (Achslage) sollte sich bei einer gut angepassten Kontaktlinse nicht verändern ;

gleichwohl kann es zu minimalen, reversiblen Veränderungen der Hornhaut während des Tragens kommen - genauso wie ein fest sitzender Schuh, ein Ring am Finger oder ein Uhrarmband einen leichten Abdruck auf der Haut hinterlässt, der nach kurzer Zeit verschwindet ;

die Hornhaut des Auges ist so hart, dass die Effekte im Mikrometerbereich sind ; eine Messbarkeit ist mit dem normalen Autorefraktometer eher unsicher;
viele Kontaktlinsen-Anpasser haben aber auch Geräte zur Vermessung der HH-Oberfläche und Form (HH Topografie) , womit man diese Veränderungen darstellen kann ;

Kontaktlinsen verändern also die Werte des Auges normalerweise nicht auf Dauer, evtl. etwas während des Tragens, was aber reversibel ist - roger ?!
Zuletzt geändert von Messbrille am Samstag 29. April 2017, 14:59, insgesamt 2-mal geändert.
Augenarzt

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 7581
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Kontaktlinsen 11h vor Sehtest ausgezogen - Relevant?

Beitragvon DI Michael Ponstein » Samstag 29. April 2017, 14:56

Und insofern ist das Messen direkt nach Abnahme einer Cl eher ungünstig, 11h nach Abnahme sollte allerdings doch ein "echter" also stabiler Wert gemessen werden. In besonderer Fällen wiederholt man das dann zu einem weiteren Zeitpunkt.
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste