Kontaktlinsen 11h vor Sehtest ausgezogen - Relevant?

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
StudentBrille
Beiträge: 5
Registriert: Freitag 28. April 2017, 12:40

Kontaktlinsen 11h vor Sehtest ausgezogen - Relevant?

Beitragvon StudentBrille » Freitag 28. April 2017, 19:17

Schönen Abend zusammen,

ich bin 21 Jahre jung und trage seit ich 14 bin eine Brille. Später dann auch Kontaktlinsen und die Brille trage ich zuhause weiter.
Nun habe ich mir eine neue Brille gekauft, die ich dann auch öfter tragen werde und heute einen entsprechenden Sehtest gemacht. Meine Werte vorher (etwa ein Jahr alt) sind auf beiden Augen -4,25 ohne Krümmung.
Nun kam ich gestern spät zuhause an und habe gegen 23 Uhr die Kontaktlinsen ausgezogen (weiche Monatslinsen von Aq** Op***, ganzen Tag angehabt). Mein Sehtest war gegen 10:30. Die neuen Werte:

Rechtes Auge:
Spähre: -4,75 // Zylinder: -0,5 // Achse: 5
Linkes Auge:
Sphäre: -4,25 // Zylinder: -1 // Achse: 169

Nun hat mich die plötzlich vorhandene Krümmung verwundert und als ich nachmittags gegoogelt habe fand ich heraus, dass Kontaktlinsen darauf Einfluss haben können.
Meine Frage ist nun: Für wie realistisch halten Sie eine Beeinflussung der Werte durch die Kontaktlinsen?
Die Gläser sind bereits in Auftrag. Ich werde einen Augenarzt Termin nehmen und dieses Mal zwei/drei Tage vorher keine Kontaktlinsen tragen und ein zweites Mal testen. Ist das ein Grund zu reklamieren oder Eigenverschulden falls sich herausstellt, dass die Werte nicht korrekt sind.

Haben Sie vielen Dank. Ich wünsche einen angenehmen Abend.

Gruß

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 1206
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Kontaktlinsen 11h vor Sehtest ausgezogen - Relevant?

Beitragvon GodEmperor » Freitag 28. April 2017, 19:25

Nabend!
Wenn das
StudentBrille hat geschrieben:auf beiden Augen -4,25 ohne Krümmung.
der Linsenwert war, kann das durchaus sein. Die Hornhautverkrümmung kann bis etwa 0,5 bzw auch mal mehr von einer sphärischen Linse ausgeglichen werden.
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.

StudentBrille
Beiträge: 5
Registriert: Freitag 28. April 2017, 12:40

Re: Kontaktlinsen 11h vor Sehtest ausgezogen - Relevant?

Beitragvon StudentBrille » Freitag 28. April 2017, 19:29

GodEmperor hat geschrieben:Nabend!
Wenn das der Linsenwert war, kann das durchaus sein. Die Hornhautverkrümmung kann bis etwa 0,5 bzw auch mal mehr von einer sphärischen Linse ausgeglichen werden.


Das ist tatsächlich der Linsenwert. Das heißt eine Verfälschung ist in diesem Fallen durchaus möglich?
Danke für die schnelle Antwort.

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 1206
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Kontaktlinsen 11h vor Sehtest ausgezogen - Relevant?

Beitragvon GodEmperor » Freitag 28. April 2017, 20:24

Ist keine Verfälschung, sondern eher der Korrektionswert für die Brille. Die Hornhautverkrümmung wird zu einem gewissen Maß durch eine sphärische (also ohne Hornhautverkrümmung) ausgeglichen und daher unterscheidet es sich. Aaaallerdings wären 11 Stunden unbelinst ein wenig zu wenig Zeit zur Akklimatisierung deiner Augen. Wenn die Brille aber nur ein Zuhauserumschlumpfersatzdingens (what a word.) sein soll und kein Linsenersatz, wird's sicher reichen.
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.

ronja
Beiträge: 1967
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: Kontaktlinsen 11h vor Sehtest ausgezogen - Relevant?

Beitragvon ronja » Freitag 28. April 2017, 20:28

Hi,

Verfälschung ist der falsche Ausdruck.

Eine Linse kann eine Hornhautkrümmung ausgleichen, ohne dass man gleich eine torische Linse benötigt.

Linsenwerte sind in vielen oder auch den meisten Fällen unterschiedlich zu den Brillenwerten.

Eigentlich hätte dir der Optiker sagen müssen, wie lange du die Linsen draußen lassen sollst. Die Zeit war eigentlich zu wenig.
Wenn du die Brille als linsenersatz tragen willst, ist das sicher nicht optimal.

StudentBrille
Beiträge: 5
Registriert: Freitag 28. April 2017, 12:40

Re: Kontaktlinsen 11h vor Sehtest ausgezogen - Relevant?

Beitragvon StudentBrille » Freitag 28. April 2017, 20:45

Im Gegensatz zu meiner alten Brille werde ich die neue deutlich öfter und länger tragen. Wohl im 50/50 Verhältnis zu den Linsen.
Ich werde einen neuen Test machen lassen und reklamieren, sollten andere Werte rauskommen.

Eine letzte Frage hätte ich da noch: Ich habe gelesen, dass die Hornhaut durch die weichen Linsen "aufquillt". Heißt das nun, dass die Krümmung in Wahrheit stärker oder schwächer ist? Oder kann man das pauschal nicht sagen?

Danke für die Hilfe.

Messbrille
Beiträge: 138
Registriert: Donnerstag 27. April 2017, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Kontaktlinsen 11h vor Sehtest ausgezogen - Relevant?

Beitragvon Messbrille » Freitag 28. April 2017, 20:58

11h ist evtl. etwas knapp - bei den genannten Linsen (wenn ich das richtig verstanden habe Air...) nach meiner Erfahrung aber
unkritischer als bei einigen anderen Herstellern ;

die Refraktion scheint mir aber plausibel, ausserdem kann man die CL immer etwas schwächer machen, als das
Brillenglas ; die Hornhautverkrümmung rechts kann man vernachlässigen, sollten sich die Werte am linken Auge so
bestätigen und es mit der Brille gut klappen, solltest Du in Zukunft ggf. am LA auch mal eine torische CL (also mit Ausgleich der Hornhautverkrümmung) ausprobieren ;

vom sphärischen Äquivalent R/L gehst Du übrigens in Richtung -5,0 dpt. , d.h., die CL könnte man bei der nächsten Bestellung auf -4,5dpt. erhöhen ; ggf. Sehtest mit den aktuellen CL und noch -0,25dpt. vorsetzen lassen ;

es wäre auch nicht ungewöhnlich, dass die Myopie in einem Jahr nochmal etwas zugenommen hat ; das ist beim jungen Erwachsenen noch bis ca. Mitte zwanzig nicht so selten ;

also don't panic.....
Augenarzt

Messbrille
Beiträge: 138
Registriert: Donnerstag 27. April 2017, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Kontaktlinsen 11h vor Sehtest ausgezogen - Relevant?

Beitragvon Messbrille » Freitag 28. April 2017, 21:10

PS: die Hornhaut "quillt" sogar bei allen Menschen über Nacht, bzw. im Schlaf, wenn man liegt ;

das Tragen von CL führt nur bei ausgesprochenen "Overwear" (also zu lange Tragedauer) zur HH-Quellung, oder schlimmer noch zu einem echten HH-Ödem; meistens fühlt sich das Auge dann aber auch schon etwas gereizt, schmerzend an oder hat ein FK-Gefühl ;

die leichte Quellung ist aber gleichmäßig, d.h. es wird normalerweise keine Hornhautverkrümmung dadurch induziert ;

Gruß
Augenarzt

StudentBrille
Beiträge: 5
Registriert: Freitag 28. April 2017, 12:40

Re: Kontaktlinsen 11h vor Sehtest ausgezogen - Relevant?

Beitragvon StudentBrille » Freitag 28. April 2017, 21:32

Super, das klingt ja auf jeden Fall schonmal nicht mehr so schlecht wie ich zunächst befürchtet habe.
Ich warte mal die Brille und den zweiten Sehtest ab. Einen Sehtest mit meinen vorhandenen Kontaktlinsen wurde mir sogar tatsächlich vom Optiker vorgeschlagen, werde ich auf jeden Fall machen.
Danke!

Robin
Beiträge: 1697
Registriert: Freitag 6. November 2009, 10:42
Wohnort: Kiel

Re: Kontaktlinsen 11h vor Sehtest ausgezogen - Relevant?

Beitragvon Robin » Samstag 29. April 2017, 10:24

Messbrille hat geschrieben:das Tragen von CL führt nur bei ausgesprochenen "Overwear" (also zu lange Tragedauer) zur HH-Quellung, oder schlimmer noch zu einem echten HH-Ödem; meistens fühlt sich das Auge dann aber auch schon etwas gereizt, schmerzend an oder hat ein FK-Gefühl ;

die leichte Quellung ist aber gleichmäßig, d.h. es wird normalerweise keine Hornhautverkrümmung dadurch induziert ;

Gruß

1. wir wissen nicht, wie gut die Linse sitzt, von daher ist diese Aussage wohl doch ehr sehr optimistisch
2. die Quellung KANN gleichmäßig sein, muß es aber definitiv überhaupt nicht

Messbrille
Beiträge: 138
Registriert: Donnerstag 27. April 2017, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Kontaktlinsen 11h vor Sehtest ausgezogen - Relevant?

Beitragvon Messbrille » Samstag 29. April 2017, 10:40

- ist aber so ; eine morgendliche Hornhautquellung von 4% ist normal ;

gleichmäßig in allen Radien, also astigmatismusneutral ;

ansonsten würden ja alle Menschen morgens 1-2 Std. schlechter sehen ;

ein regulärer Astigmatismus wird durch die morgendliche Hornhautquellung kaum beeinflusst ;

ein Tragen von CL bis kurz vor einer objektiven + subjektiven Refraktionsbestimmung ist deshalb nicht gut;

sogar "weiche" CL können die HH im Laufe des Tragens leicht oberflächlich verformen - wie schon gesagt ;

es gibt sogar eine gewollte Anwendung dieses Effektes, die sogennante Orthokeratologie

dabei wird nur über Nacht eine CL getragen, die die Hornhaut gezielt "formt" - mit Orthokeratologie soll ein
scharfes Sehen für acht bis 16 Stunden (ohne Sehhilfen) erreicht werden;

ist umstritten, nicht jedermanns Sache - ich halte nichts davon...
Augenarzt

Robin
Beiträge: 1697
Registriert: Freitag 6. November 2009, 10:42
Wohnort: Kiel

Re: Kontaktlinsen 11h vor Sehtest ausgezogen - Relevant?

Beitragvon Robin » Samstag 29. April 2017, 11:03

ich weiss jetzt nicht, woher Sie ihr wissen beziehen, aber solange Sie überhaupt nicht wissen, wie gut oder schlecht die jetzigen Linsen (nicht einmal der Hersteller und der Linsentyp stehen wirklich genau fest) sitzen halte ich diese Aussagen für sehr problematisch. Sie köööönten ggf. stimmen - müssen aber noch lange nicht.

Abgesehen davon passen die Brillenrefraktion und die Linsenwerte nicht unbedingt gut zusammen.

Wenn Sie mich fragen: bis 23:00 Linsen getragen und dann am nächsten Morgen um 10:00 die Augenprüfung geht so gar nicht - es sei denn, es geht um eine Brille die morgens und abends jeweils nur für 1-2 Stunden getragen werden soll. Für alles andere ist diese Prüfung nicht zu gebrauchen. Aber der Kollege hat ja anscheinend auch schon reagiert und deshalb einen 2. Termin gemacht.

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6252
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Kontaktlinsen 11h vor Sehtest ausgezogen - Relevant?

Beitragvon Distel » Samstag 29. April 2017, 13:46

Messbrille hat geschrieben:
es gibt sogar eine gewollte Anwendung dieses Effektes, die sogennante Orthokeratologie

dabei wird nur über Nacht eine CL getragen, die die Hornhaut gezielt "formt" - mit Orthokeratologie soll ein
scharfes Sehen für acht bis 16 Stunden (ohne Sehhilfen) erreicht werden;

ist umstritten, nicht jedermanns Sache - ich halte nichts davon...


eine Beitrag nach meinem Geschmack Bild


Jeder Fahrzeugführer muss jederzeit in der Lage sein, den erforderlichen Visus zu erreichen - meine Meinung.
Bei den OrthoK-linsen-trägern können durch besondere Lebenssituation u.U. die Linsen mal nicht nachts getragen werden.
Was dann...??? :shock: Die HH-Radien verändern sich dann kontinuierlich, es liegt ein völlig instabiles Sythem vor. :!:

Der Tipp mancher Anpasser "...nehmen Sie dann einfach eine Tages-KL" löst das Problem nicht. :!:
Die Stärke der Tages-KL müsste variabel sein, wenn man kontinuierlich einen ausreichenden Visus erreichen möchte.

OrthoK-Anpassungen mag jeder für sich selbst entscheiden.
Wichtig ist mir,
dass die Kunden bzw. Patienten über die Auswirkungen und Risiken umfassend aufgeklärt werden.
dass die Benutzer regelmäßig zur Kontrolle gehen, um eventuelle Krankenkassenkosten zu minimieren.
dass kein Benutzer dieser Linsen am Straßenverkehr teilnimmt, ohne den erforderlichen Visus zu haben.

Als Frau habe ich zudem noch ein besonderes Verhältnis zu dieser Art der Anpassung, schließlich wird eine gesunde HH verformt. Höre ich von OrthK....dann habe ich spontanes Kopfkino.... :shock:
ich sehe Bandagen zur Erzeugung von Lotusfüße bei einer Geisha oder auch die frühen Korsetts der Damenbekleidung zwecks Wespentaille. :?
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft

StudentBrille
Beiträge: 5
Registriert: Freitag 28. April 2017, 12:40

Re: Kontaktlinsen 11h vor Sehtest ausgezogen - Relevant?

Beitragvon StudentBrille » Samstag 29. April 2017, 14:02

Hallo zusammen,

danke für die sehr detaillierten Antworten und die Diskussion.
Zu den Kontaktlinsen: Ich hoffe ich darf in diesem Falle die Marke nennen: Ich trage Air Optix Aqua mit -4,25 BC 8.6 und DIA 14.2.


Die Brille werde ich deutlich öfter als 1-2h/Tag tragen, daher sollten die Werte schon genau sein. Ich warte nun einfach die Brille und den zweiten Test ab und gebe dann hier Bescheid.

Ganz kleine Frage noch: Hat das Tragen der Kontaktlinsen nur eine Auswirkung auf die Krümmung oder auch auf die Sehstärke?

Messbrille
Beiträge: 138
Registriert: Donnerstag 27. April 2017, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Kontaktlinsen 11h vor Sehtest ausgezogen - Relevant?

Beitragvon Messbrille » Samstag 29. April 2017, 14:12

@ Distel
das sind genau die Gründe, warum ich davon nichts halte;

Orthokeratologie ist m.E. keine gute Lösung

- wegen schwankender Refraktion - gerade wenn der Effekt dann irgendwann nachlässt
(abends auf der Heimfahrt nach der Arbeit , im Winter bei Dunkelheit...)

- aus gesundheitlich Sicht auch eher kritisch zu sehen, es gibt wenige aussagekräftige Studien dazu

@Robin
ich bin jetzt davon ausgegangen, dass die vorh. CL vom Fachmann angepasst wurden und von StudentBrille gut vertragen werden, also optimal sitzen - zumindest wurde nichts gegenteiliges von StudentBrille berichtet (es handelt sich wohl um das recht beliebte Produkt "Air optix Aqua" von Alcon/Ciba vision);

der Rest sind Fakten, das Verhalten der Hornhaut ist gut erforscht, steht so in vielen Lehrbüchern - ausserdem augenärztliche Erfahrung aus 20 Jahren,
davon fast 15 J. in eigener Praxis
Augenarzt


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste