Gleitsichtbrille - Schärfebereich nach links verschoben

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
wörterseh
Beiträge: 6343
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2012, 15:01
Wohnort: Kärnten♡Koroška

Re: Gleitsichtbrille - Schärfebereich nach links verschoben

Beitragvon wörterseh » Donnerstag 23. März 2017, 22:13

Na ja, für mich sieht es eher so aus, als wäre dieses Bild von leicht links neben der Zentrierkamera aufgenommen.
Alle Menschen sind klug -
die einen vorher, die anderen hinterher.

CordA
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 02:52

Re: Gleitsichtbrille - Schärfebereich nach links verschoben

Beitragvon CordA » Freitag 24. März 2017, 01:02

Distel hat geschrieben:Eine Aufnahme mit der noch aktuellen Brille, mit der der Brillenträger auch die Fixiermarke gut erkennt, erweist sich auch als sehr aufschlussreich.


Ich kann mich beim besten Willen nicht an eine Fixiermarke erinnern. Ich erinnere mich aber deutlich daran, dass die ganze Aktion keine 60 Sekunden gedauert hat und dass ich dabei sehr unsicher war, weil ich nicht wusste, wo und wie ich stehen sollte. Wenn ich das richtig sehe, dann hilft auch die Fixiermarke nicht viel, wenn man 30 cm zu weit links steht, oder?

Wäre es sinnvoll gewesen, bei der Aufnahme meine Kontaktlinsen zu tragen?

CordA
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 02:52

Re: Gleitsichtbrille - Schärfebereich nach links verschoben

Beitragvon CordA » Freitag 24. März 2017, 01:21

Distel hat geschrieben:
LöweNRW hat geschrieben:Ich kenne das so, dass man einen definierten Standpunkt hat und auf einen zentralen Lichtpunkt schaut. Da sollte eine Aufnahme seitlich eigentlich ausgeschlossen sein. Es sei denn, beide - Kunde und Optiker - sind sehr unaufmerksam.

...würde ich gerne durch ungeübt ersetzen.


Ich erinnere mich an das Gefühl, überfordert zu sein, weil ich nicht genau wusste, was ich tun sollte. Und bevor ich etwas fragen konnte, war das Foto auch schon im Kasten. Dass der Prozess wichtig und potentiell fehleranfällig ist, war mir nicht klar.

Distel hat geschrieben:
Die Kunst des Augenoptikers besteht darin, den Kunden in seiner natürlichen Haltung zu erfassen !!!
Ein erfahrener Augenoptiker hat Tricks und Kniffe, wie er die Kunden mit "legerer" Haltung erwischt.


Ich erinnere mich daran, instinktiv versucht zu haben, mich eher natürlich hinzustellen. Die Anweisung durch den Optiker "den Kopf höher halten!" habe ich eher als das Gegenteil von legerer Haltung empfunden.

M.E. war aber das Problem die Unsicherheit, wo ich stehen sollte. Da war nur eine große Fußmatte mit viel Spiel zu allen Seiten. Ich vermute, ich habe nicht frontal zum Fixierpunkt - an den ich mich nicht erinnern kann! - gestanden.

CordA
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 02:52

Re: Gleitsichtbrille - Schärfebereich nach links verschoben

Beitragvon CordA » Freitag 24. März 2017, 02:36

Ich habe gerade selbst getestet, welches mein führendes Auge ist. Das Ergebnis: Das dominante ist ganz eindeutig das rechte Auge. Wahrscheinlich ist es deshalb auch besonders irritierend, dass die Unschärfe den rechten Teil des Blickfeldes betrifft. Ich emfinde das als "Schleier", den ich anfangs sogar unwillkürlich wegblinzeln wollte.

Ich habe jetzt einen Termin bei einem anderen Optiker vereinbart, um eine komplette Neubestimmung durchführen zu lassen. Kostet 39,- EUR, was nir als sehr fairer Preis erscheint. Der Optiker, bei dem ich die Brille gekauft habe, hat zwar guten Willen bekundet, aber sieht keine Möglichkeit, etwas anders zu machen. Auf das Zientrierfoto haba ich ihn allerdings noch nicht angesprochen. Das würde aber vmtl. auch nichts bringen, da er die Zentrierung bereits überprüft und keine Probleme gefunden hat (oder haben will).

CordA
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 02:52

Re: Gleitsichtbrille - Schärfebereich nach links verschoben

Beitragvon CordA » Freitag 24. März 2017, 02:45

wörterseh hat geschrieben:Achtung, dieses Bild ist leicht von der Seite aufgenommen!
Wenn ich die perspektivische Verschiebung beachte, dann könnte die Zentrierung wieder passen.


Vielleicht verspricht das System demn Optiker gerade diesen automatischen Ausgleich bei suboptimaler Kopfhaltung, so dass der Optiker sich in - evtl. falscher - Sicherheit wiegt und bei der Aufnahme keine besondere Sorgfalt walten lässt?

brille_zentrierung.jpg
brille_zentrierung.jpg (108.9 KiB) 627 mal betrachtet


wörterseh hat geschrieben:Ich glaube nicht das dies die Zentrieraufnahme ist.


Das ist die eine - einzige - Aufnahme, die gemacht wurde und die an den Hersteller der Linsen übermittel und mir in Kopie mit den Unterlagen übergeben wurde. Oben auf der Seite steht "RV Terminal".

CordA
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 02:52

Re: Gleitsichtbrille - Schärfebereich nach links verschoben

Beitragvon CordA » Freitag 24. März 2017, 02:52

Distel hat geschrieben:In jedem Fall ist empfehlenswert vor der endgültigen Festlegung der Zentrierdaten weitere Zentierbilder zu machen.
d.h. eine erneute Aufnahme mit der gewählten Fassung ( selbstverständlich muss die auch gut vorangepasst sein, sinnvoll zuvor nochmals die Paßform zu prüfen )


Was heißt "gut vorangepasst"? Wie wird "die Passform geprüft"? Bei mir wurde definitv vor der Aufnahme mit der Fassung gar nichts gemacht. Das hätte wahrscheinlich auch nicht viel geändert, weil dieser massive "Peilrahmen", der oben über die Brille gestülpt wurde, den Sitz der Brille völlig dominierte.

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6228
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Gleitsichtbrille - Schärfebereich nach links verschoben

Beitragvon Distel » Freitag 24. März 2017, 08:48

CordA hat geschrieben:Das ist die eine - einzige - Aufnahme, die gemacht wurde und die an den Hersteller der Linsen übermittel und mir in Kopie mit den Unterlagen übergeben wurde. Oben auf der Seite steht "RV Terminal".


Zu der asymmetrischen Aufnahme hatte ich mich bereits ausführlich geäußert.
So eine Zentierung kann richtig sein ( Haltungsbedingt, Nasenform...), muss aber nicht. :!:
viewtopic.php?f=1&t=17149&start=15#p164861

Manche Menschen drehen den Kopf ständig bei Geradeaussicht ein wenig zur Seite - aus welchen Gründen auch immer !
Wenn diese Haltung der normalen Kopfstellung dieser Person entspricht, muss die Zentrierung dieser Besonderheit Rechnung tragen.
In so einem Fall wäre die manuelle Verlagerung der Zentrierkreuz fatal und es könnte zu den von Ihnen geschilderten Effekten kommen. :roll:

Jede Äußerung im Forum zu dem Zentrierbild ist Spekulation, wir können die Annahmen nicht real überprüfen :!:
Es ist erforderlich, dass Sie sich einen fähigen Kollegen suchen, der sich Ihrer Problematik im realen Leben annimmt und sich kümmert. Viel Erfolg!
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft

CordA
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 02:52

Re: Gleitsichtbrille - Schärfebereich nach links verschoben

Beitragvon CordA » Freitag 24. März 2017, 09:22

Distel hat geschrieben:Es ist erforderlich, dass Sie sich einen fähigen Kollegen suchen, der sich Ihrer Problematik im realen Leben annimmt und sich kümmert. Viel Erfolg!


Vielen Dank! Der Termin für die komplette Neubestimmung bei einem anderen Optikermeister ist bereits vereinbart. Kostet 39,- EUR, was ich als fairen Preis empfinde. Ich bin gespannt auf das Ergebnis.

Distel hat geschrieben:Manche Menschen drehen den Kopf ständig bei Geradeaussicht ein wenig zur Seite - aus welchen Gründen auch immer !
Wenn diese Haltung der normalen Kopfstellung dieser Person entspricht, muss die Zentrierung dieser Besonderheit Rechnung tragen.


Das wäre wahrscheinlich ein Thema für einen neuen Thread im Forum, aber meine persönliche Ansicht ist, dass bei Vorliegen einer dauerhaften, einseitigen körperlichen Dysbalance zunächst zu untersuchen wäre, ob eine Fehlhaltung vorliegt, die evtl. andere Probleme (z.B. im Bereich der Wirbelsäule) verursacht oder in Zukunft verursachen könnte. D.h. es wäre zunächst ein Besuch beim Orthopäden angezeigt - bevor die Fehlhaltung einfach in die Brille aufgenommen und damit letztlich zementiert wird.

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6228
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Gleitsichtbrille - Schärfebereich nach links verschoben

Beitragvon Distel » Freitag 24. März 2017, 11:14

CordA hat geschrieben:....aber meine persönliche Ansicht ist, dass bei Vorliegen einer dauerhaften, einseitigen körperlichen Dysbalance zunächst zu untersuchen wäre, ob eine Fehlhaltung vorliegt, die evtl. andere Probleme (z.B. im Bereich der Wirbelsäule) verursacht oder in Zukunft verursachen könnte. D.h. es wäre zunächst ein Besuch beim Orthopäden angezeigt - bevor die Fehlhaltung einfach in die Brille aufgenommen und damit letztlich zementiert wird.

....sehe ich auch so.
Als Augenoptiker kann man auch mit seinen Kunden reden und darauf eingehen. :wink:
Bei den Stammkunden liegen die bisherigen Zentierdaten vor und ansonsten wie bereits geschrieben.
Distel hat geschrieben:Eine Aufnahme mit der noch aktuellen ( also der alten ) Brille, mit der der Brillenträger auch die Fixiermarke gut erkennt, erweist sich auch als sehr aufschlussreich. So kann man erkennen, ob die Abbildung der Bügel rechts/links ebenfalls stark abweicht. :idea:
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft

CordA
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 02:52

Re: Gleitsichtbrille - Schärfebereich nach links verschoben

Beitragvon CordA » Freitag 24. März 2017, 17:41

Distel hat geschrieben:Eine Aufnahme mit der noch aktuellen ( also der alten ) Brille, mit der der Brillenträger auch die Fixiermarke gut erkennt, erweist sich auch als sehr aufschlussreich. So kann man erkennen, ob die Abbildung der Bügel rechts/links ebenfalls stark abweicht. :idea:


Wäre es auch möglich, die Aufnahme mit Kontaktlinsen zu machen?

Chris77
Beiträge: 98
Registriert: Donnerstag 1. September 2011, 14:27

Re: Gleitsichtbrille - Schärfebereich nach links verschoben

Beitragvon Chris77 » Freitag 24. März 2017, 18:00

einfach mal googeln.
"Prisma, Prismen, Prismenbrille: Kann Kopfhaltung und Lesefähigkeit verbessern"
https://www.youtube.com/watch?v=Iv4nxwqw61w
Damit will ich sagen das es viele Möglichkeiten haben kann.

CordA
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 02:52

Re: Gleitsichtbrille - Schärfebereich nach links verschoben

Beitragvon CordA » Dienstag 18. April 2017, 14:15

Untersuchung durch einen zweiten Optiker hat fast dasselbe Ergebnis gebracht:

1. Optiker:

Code: Alles auswählen

R   -3.5    -1.5    12°
L   -3.5    -2.5   162°
Add. 1.5


2. Optiker:

Code: Alles auswählen

R   -3.5   -1.5        9°
L   -3.5   -3.00   166°
Add. 1.5


Kann die kleine (?) Abweichung in der Achse des Astigmatismus dafür verantwortlich sein, dass der Schärfebereich in beiden Augen ins deutlich linke Gesichtsfeld verschoben ist? Hier ist ein Bild, das mein Sehempfinden darstellt: In Schwarz die Abbildung des Linsenherstellers (das Runde in der Mitte soll das Lenkrad eines Autos symbolisieren). In Rot der Schärfebereich, wie ich ihn wahrnehme.

brille.jpg
brille.jpg (231.28 KiB) 488 mal betrachtet


Wenn ich die Brille ca. 5 mm nach rechts schiebe, dann ist der Schärfebereich zentriert, so wie ich es erwarten würde.

Optiker 2 empfiehlt zusätzlich nur Add 1.25 (statt der gemesseen 1.5) für den Fernbereich.

Außerdem sagt er, dass bei starkem Astigmatismus
1. gerade die teuren, individuellen Gläser oft gar nicht besser sind bzw. dass Probleme bei diesen deutlicher auffallen
2. nicht unbedingt vorhersehbar ist, wie die Brille dann wirklich funktioniert, d.h. wissen tut man es letztlich erst dann, wenn man die Brille fertig zusammengengebaut auf der Nase hat.

Außerdem hat er festgestellt, dass die Zentrierung im linken Glas nicht ganz korrekt ist. Ich glaube, er sagte 2mm.

Jetzt wurde also alles überprüft. Aber was ist mit dem Zentrierfoto? Nach meinem Verständnis heißt "Überprüfung der Zentrierung" doch, dass überprüft wird, ob die Zentriermarkierungen in der Linsen, so wie sie in die Brille eingearbeitet sind, an der richtigen Stelle im Bezug zur Pupille sitzen. Aber was, wenn die Messvorgang fehlerhaft war, d.h. wenn an Zeiss falsche (bzw. unpassende) Angaben übermittelt wurden? Würde das in der Überprüfung - ohne erneutes Zentrierfoto - auffallen? Und kann man mit der Brille ein neues Zentrierfoto erstellen, wenn die Linsen eingebaut sind? Oder geht das nur mit einem leeren Brillengestell? (Das wäre möglich, da der Optiker ein solches noch in der Auslage hat.)

Vielleicht auch noch relevant: Mein rechtes Auge ist das führende.

CordA
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 02:52

Re: Gleitsichtbrille - Schärfebereich nach links verschoben

Beitragvon CordA » Mittwoch 19. April 2017, 00:55

Der letzte Stand der Aussage von Optiker #1 war : "Ich bin gerne bereit, etwas auszuprobieren, weiß aber nicht, was." Ich werde jetzt mit Optiker #1 sprechen und ihm die Messung von Optiker #2 vorlegen. Und ihn außerdem bitten, das Zentrierfoto zu wiederholen. Wenn er in beidem kein Potential erkennt, das einen zweiten Anlauf rechtfertigen würde, dann werde ich wohl leider auf einer Rückabwicklung bestehen müssen. Und das ginge dann wahrscheinlich auch nur für die Gläser, nicht für die Fassung?

Der verschobene Schärfebereich ist jedenfalls völlig inakzeptabel und würde zu einer dauerhaften Fehlhaltung des Kopfes führen. Dass das Problem auf beiden Augen gleichermaßen auftritt, scheint mir einen deutliches Indiz für einen systematischen (also keinen zufälligen) Fehler.

CordA
Beiträge: 63
Registriert: Sonntag 19. März 2017, 02:52

Re: Gleitsichtbrille - Schärfebereich nach links verschoben

Beitragvon CordA » Donnerstag 20. April 2017, 08:08

Letztlich sind es zwei Fragen:

1. Kann eine geringe Abweichung in der ermittelten Achse (auf beiden Augen um jeweils 3° bzw. 4°) die Ursache dafür sein, dass der Schärfebereich der Brille auf beiden Augen deutlich in das linke Blickfeld verschoben ist?

2. Kann man die korrekte Zentrierung überprüfen, ohne ein erneutes Zentrierfoto anzufertigen? (Nach meinem Verständnis wurden nämlich bei der bisherigen Überprüfung der Zentrierung nur überprüft, ob Die Herstellung + Einbau der Gläser den Anweisungen (die aus dem Zentrierfoto ermittelt wurden) entsprechen, nicht jedoch, ob die Anweisungen (d.h. das Zentrierfoto) korrekt waren.

Wichtig scheint mir die Beobachtung, dass der Schärfebereich auf beiden Augen in die Mitte wandert (d.h. dahin, wo er sein soll), wenn ich die Brille von Hand ca. 5 mm nach rechts schiebe.

Benutzeravatar
vidi
Beiträge: 8346
Registriert: Montag 22. Juni 2009, 14:56
Wohnort: Hier ist das Ruhrgebiet!!!

Re: Gleitsichtbrille - Schärfebereich nach links verschoben

Beitragvon vidi » Donnerstag 20. April 2017, 09:41

CordA hat geschrieben:2. Kann man die korrekte Zentrierung überprüfen, ohne ein erneutes Zentrierfoto anzufertigen? (Nach meinem Verständnis wurden nämlich bei der bisherigen Überprüfung der Zentrierung nur überprüft, ob Die Herstellung + Einbau der Gläser den Anweisungen (die aus dem Zentrierfoto ermittelt wurden) entsprechen, nicht jedoch, ob die Anweisungen (d.h. das Zentrierfoto) korrekt waren.

Aber sicher doch. Man kann die Durchblickspunkte der Gläser mit Hilfe der Gravuren rekonstruieren. Man malt also mit einem Filzstift diese Punkte auf das Glas, setzt die Brille dem Kunden auf und kann jetzt kontrollieren, ob die Durchblickspunkte mit der Pupillenmitte übereinstimmen.
Gruß
Vidi

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Rcihtung ändern kann." (Francis Picaba)


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 8 Gäste