Orangene Gläser - vorbeugend ?!

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Blue_protect
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 28. Februar 2017, 13:30

Orangene Gläser - vorbeugend ?!

Beitragvon Blue_protect » Freitag 3. März 2017, 00:10

Hallo, und guten Abend, ich bin neu hier - und habe mich extra wegen dem Thema "Blau-Licht"-Schutz hier angemeldet . . .

Weiß jemand, ob "jedes orangene Folie oder getöntes Glas in Orange" das Blaue-Licht zwischen 430 bis 490 nm herausfiltert ?
Kann man also jede "China-Folie-orange" als blau-Filter einsetzen - um es vor die teure Fernbrille bzw. Lesebrille zu klemmen ?

Physikalisch ist es vielleicht eine dumme Frage: wir haben in der Schule gelernt: durch Orange kann man kein Blau mehr sehen .)

Problem ist iPad und iPhone mit 460 und 540nm (beim iPhone-5) - der Optiker schlug verschiedene Dinge vor, hatte aber leider keine
Refraktometer bzw. Spektrometer - oder wie es dort heissen mag - um meinen Kantenfilter MLF511 nachzumessen.

Frage: ist es sinnvoll auch - vorbeugend Gläser für bis zu 540nm anfertigen zu lassen - um evtl. Grauem Star oder Makuladegeneration vorzubeugen ?

Viele Grüße

Benutzeravatar
nixblicker
Beiträge: 1713
Registriert: Montag 26. Juli 2010, 15:33
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Orangene Gläser - vorbeugend ?!

Beitragvon nixblicker » Freitag 3. März 2017, 08:50

Jede folie geht schon mal nicht, weil hier nicht definiert ist, welcher teil des spektrums nicht mehr durchgelassen wird.
Schau doch mal rein: www.glashaus-bremerhaven.de

Oppicker
Beiträge: 1852
Registriert: Dienstag 19. September 2006, 11:16
Wohnort: 76646 Bruchsal

Re: Orangene Gläser - vorbeugend ?!

Beitragvon Oppicker » Freitag 3. März 2017, 11:27

@blue protect

Zunächst mal: Es gibt Farbfolien und es gibt Filterfolien. Nur Letztere erzeugen eine "subtraktive Farbmischung", verändern also die Farbwahrnehmung gemischtfarbiger Objekte und sind deshalb z.B. nicht verkehrs- oder alltagstauglich .

Zweitens geht es beim Schutz vor blauen Wellenlängen, sichtbar oder nicht, einerseits um den Verdacht, das blaue Licht könnte Netzhautschäden (insbesondere AMD) begünstigen, was aber bislang nur ein Verdacht und keinesfalls erwiesen ist und zum anderen könnte es den sog. Melatoninhaushalt des Körpers durcheinanderbringen, der den Wach-/Schlafrhythmus beeinflusst.

Ophtalmologen raten dazu, auch als Nerd nicht hysterisch zu reagieren. Eine normale Blueblocker-Verglasung vor dem TFT kann aber bestimmt nicht schaden.
Manchmal gibt es im Leben einfach nicht genug Steine (Forrest Gump)

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 7608
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Orangene Gläser - vorbeugend ?!

Beitragvon DI Michael Ponstein » Freitag 3. März 2017, 12:32

der MLF 511 sagt ja schon bis zu welcher Lichtfarbkante er blockiert. Also bis 511 macht er zu, danach öffnet er.
Das Blaufilter und Blaulichtthema ist sicher ein mitverantwortliches für die Entwicklung diverser Veränderungen.
Die Natur hat aber bereits Schutzmechnismen im Auge angelegt, um die empfindlichen Stellen zu schützen.
Das sind die Hornhaut, die Linse, der Glaskörper und das darin enthaltene Kammerwasser. Alle diese "schlucken" bereits die gefährlicheren Strahlen. Schon mal gut, oder?
Klar ist, wer viel hohen Strahlungsintensitäten ausgesetzt ist oder sich aussetzt, sollte sich schützen. Der vorhandene Kantenfilter ist schon sehr bemerkenswert. Ob man sich allerdings nicht eher überlegt, dass die Nutzung der "schädlichen" Quellen reduziert werden kann, wäre die optimale Lösung. Und ganz wichtig, Helligkeit bei allen Geräten soweit wie möglich reduzieren.
Dann der Blauanteil wird hauptsächlich bei hohen Lichtintensitäten aktiv, da er weisser darstellen hilft.
Es gibt zusätlich noch ab bestimmten Ipad Generationen und IPhone auch, in den Einstellungen die Möglichkeit den Effekt gelblicher zu machen, nennt sich Nighshift. für Computer unter Windows und Mac hat sich das kostenlosen f.lux etabliert.
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3277
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Orangene Gläser - vorbeugend ?!

Beitragvon optikgutachter » Freitag 3. März 2017, 15:58

Blue_protect hat geschrieben:Problem ist iPad und iPhone mit 460 und 540nm (beim iPhone-5) - der Optiker schlug verschiedene Dinge vor, hatte aber leider keine
Refraktometer bzw. Spektrometer - oder wie es dort heissen mag - um meinen Kantenfilter MLF511 nachzumessen.


Wenn Sie mir den Filter zukommen lassen kann ich Ihnen die Transmissionmessung binnen einer Minute durchführen
und das Protokoll zukommen lassen. Kostet nix. :wink:

Gruß aus Köln
"OG"

Kontakt: viewtopic.php?f=31&t=9509
http://www.optikgutachter.de Die Wahrheit zu sagen ist nicht nur die Pflicht, sondern immer auch die schärfste Waffe des vereidigten Sachverständigen.

Blue_protect
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 28. Februar 2017, 13:30

Re: Orangene Gläser - vorbeugend ?!

Beitragvon Blue_protect » Freitag 3. März 2017, 21:19

Dankeschön für die zahlreichen Antworten !

Frage:
Der MLF511 macht bei 511nm zu: hat er dann "nur" das Spektrum 400 bis 511nm abgedeckt? oder :
deckt er alles ab 100nm ab ? oder geht das "ordinäre" UV unterhalb 400nm durch ?

UV-C beginnt bei 100nm / UV-B bei 280nm / UV-A ab 315nm bis 400nm

Hintergrund: ist das dann auch ein Sonnenbrillen / Tageslicht-Brillen-Ersatz ?

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 7608
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Orangene Gläser - vorbeugend ?!

Beitragvon DI Michael Ponstein » Freitag 3. März 2017, 22:58

Sichtbares Licht bis 511nm wird geblockt, Röntgenstrahlung geht natürlich durch !!!
Guhgel mal mlf 511 und lass dir Bilder zeigen, dann findest du die Antwort
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.

Blue_protect
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 28. Februar 2017, 13:30

Re: Orangene Gläser - vorbeugend ?!

Beitragvon Blue_protect » Samstag 4. März 2017, 01:06

ja, unter 10nm ist Röntgenstrahlung :)
an den Geräten bekomme ich immer iphone5 und iPad2 und jede Menge Notebooks, die ich nicht immer einstellen darf oder kann. (beruflich beim Kunden)

Da ich mich tagsüber sehr lange an der Küste aufhalte - und sowieso eine neue Sonnenbrille machen lassen möchte: wäre es sinnvoll - im gleisenden Licht des Meeres - an eine cat3 bis 550nm zu denken ?!

Das wären dann Kunststoff-Gläser die ins orangene-rötliche gingen ...hier laufen sehr viele so herum.

Gibt es eigentlich schon wissenschaftliche Erkenntnisse oder Erfahrungswerte - inwieweit 560-580nm sinnvoll sind - bzw. tagsüber wirklich schützen können ?
Das Standard-Angebot geht nur bis 400nm als Sonnenbrille.

Blue_protect
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 28. Februar 2017, 13:30

Re: Orangene Gläser - vorbeugend ?!

Beitragvon Blue_protect » Sonntag 5. März 2017, 22:22

Letzten Monat war ich beim Augenarzt - weil mein Cousin, meine Cousine, mein Onkel, meine Tante und in unserer Familie seltsamerweise nicht nur Grauen Star, sondern einen Arzt-Verdacht bzw. eine Makuladegeneration haben:

Blutbild vom Hausarzt: TSH-Wert der Schilddrüse zu niedrig, sehr wenig Melatonin
"Wir bekämen aus irgendeinem Grund zu viel Licht ab ..." Laut Forschung evtl. UV-bis-Blaulicht ...

Augenarzt meint: "wir" wären alle sehr Lichtempfindlich - er würde jetzt nicht unbedingt "Kantenfilter/Blocker" empfehlen, er meinte - nach meiner mehrmaligen Bitte, um Tipps: seine private Meinung: in seiner Familie hätte er gerade diese da: ich solle mir mal z.B.:
Beim Optiker
a) den Corning Phototrop 550nm zeigen lassen (Silicat -tönende Gläser, die beinahe klar wären und dann abdunkeln)
b) mal ausprobieren, ob ich mit einem Filter=Tönung im Bereich 380 - 440nm klarkomme : von Zeiss den BlueProtect
und alle andere wären auch hervorragende Hersteller, die er alle empfehlen könnte.

Frage: was haltet Ihr von a) und b) ?

Schönes Wochenende


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 16 Gäste