Hornhautverkrümmung - Bestimmungsmethoden

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Kalle
Beiträge: 1859
Registriert: Freitag 23. April 2010, 16:31
Wohnort: 82377 Penzberg
Kontaktdaten:

Re: Hornhautverkrümmung - Bestimmungsmethoden

Beitragvon Kalle » Donnerstag 2. März 2017, 13:07

Hallo Smutje.
Es liegt mir fern ein Gutachter zu werden. Mich stört nur die Überheblichkeit der Zeiss-Anwender. Nur diese scheinen vom Stein der Weisheit geschleckt zu haben. Die Kollegen die kein Zeiss im Haus hanben, gehören deswegen nicht diskreminiert. Mehr nicht.
Kalle
"Es ist schon alles gesagt! Nur noch nicht von allen!"
Karl Valentin 1882 - 1948

Benutzeravatar
Smutje
Beiträge: 4288
Registriert: Dienstag 29. April 2008, 17:04
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Re: Hornhautverkrümmung - Bestimmungsmethoden

Beitragvon Smutje » Donnerstag 2. März 2017, 13:53

weiß ich doch, war nur ein kleiner "NachKarnevalInsiderJoke".
- Fassungen und Sonnenbrillen aus den 50ern-/60ern-/70ern-/80ern-/90ern
- Shuron (orig. USA)
- Comcept - Opti/Augustiner-Bräu
- (München, 2012/2013/2014/2015/2016)
- Kicktipp-Meister Spielzeit 2011/2012
- Kicktipp-Meister Spielzeit 2013/2014

Benutzeravatar
Roland A. Frank
Beiträge: 739
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 10:48

Re: Hornhautverkrümmung - Bestimmungsmethoden

Beitragvon Roland A. Frank » Donnerstag 2. März 2017, 14:39

jetzt wenn die "Berufsurlauber" / Pensionisten / Teilzeitaugenoptikermeister sich in einem anderen Thread intern
austauschen könnten, würden die restlichen Mitlleser / Endkunden evtl. weniger veriwrrt :mrgreen:

@ smutje: ich nehm dir die "geklauten" Gedanke ned krumm... (von wegen "OG light" und so...)

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6277
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Hornhautverkrümmung - Bestimmungsmethoden

Beitragvon Distel » Donnerstag 2. März 2017, 15:14

Rolando, eine gute Idee!

Letztlich geht es um Feinheiten und augenoptischen Grundkentnisse sind für die Teilnahme an einer Diskussion vorteilhaft.
....sonst kommen wir vom Hölzchen auf Stöckchen. :wink:

Hier geht's für Augenoptiker weiter.
viewtopic.php?f=14&t=17099
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft

LöweNRW
Beiträge: 2297
Registriert: Dienstag 12. März 2013, 21:31
Wohnort: Dorsten

Re: Hornhautverkrümmung - Bestimmungsmethoden

Beitragvon LöweNRW » Donnerstag 2. März 2017, 18:45

Schade Distel... für interessierte Laien leider ohne Zugang... ;)

schönen Abend u. LG vom Löwen
Alle sagen: 'das geht nicht!' Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat es einfach gemacht... ;)


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Saibaba und 18 Gäste