Neue Brille (Gleitsicht) und irgendwie passen die Bereiche nicht

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6277
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Neue Brille (Gleitsicht) und irgendwie passen die Bereiche nicht

Beitragvon Distel » Dienstag 7. März 2017, 22:11

sr71 hat geschrieben:Die genauen Werte sind:
R: sph: -1,25 zyl: +1,75 Achse: 10°
L: sph: -1,25 zyl: +2,00 Achse: 170°

Der Optiker meinte ich solle mir noch Zeit zur Gewöhnung geben.

Ja ja, die Vorzeichen. Rezepte werden von den Doc's üblicherweise mit Minuszylinder ausgestellt.
Jetzt passen die Werte. :wink:

Eine längere Testphase ist sicherlich sinnvoll, ich hatte es bereits ausführlich geschildert.
Was sind 3,4,5 Monate im Vergleich zum Rest des Lebens. :D
....die Lösung getrennter Brillen mit Wechsel halte ich für die unkomfortabelste Variante.

Einfach durchgucken ! .....nicht ständig hinterfragen.
Wenn es von Woche zu Woche besser klappt, ist doch alles gut. :wink:
Viel Erfolg!
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft

Chris77
Beiträge: 99
Registriert: Donnerstag 1. September 2011, 14:27

Re: Neue Brille (Gleitsicht) und irgendwie passen die Bereiche nicht

Beitragvon Chris77 » Donnerstag 9. März 2017, 12:53

Vielleicht gibt es ja noch andere Ursachen warum es mit der Gleitsichtbrille nicht so toll ist. Ich hatte mal den Fall dass in der Ferne alles o.k. war. Die opt. Werte und auch die Zentrierung in der Ferne waren korrekt. Nur das lesen war auf einem Auge nicht so zufriedenstellend.
Mit der"alten" schwächeren GS- Brille war das nicht so. Das lesen mit der alten ging aber nicht mehr(Addition um 0,75 dpt. jetzt höher, Ferne in Etwa gleich). Also Werte neu vermessen; das passte, die Lesestärke passte auch. Wie gesagt Fernzentrierung passte ebenfalls. Die ursprünglichen Gläser waren keine Vollindividualisierten berücksichtigten aber Standardparameter (Kategorie 2). Nach Beschreibung des Problems nahm ich dann einen Spiegel zur Hand (Spiegelmethode) und ließ den Kunden darauf schauen. Die Brillengläser hatte ich mit Kreuzen für Ferne und Nähe versehen mit einen angenommenen Versatz zum lesen v. 2,5 mm nasal. Was soll ich sagen Die Konvergenz des Kunden war unterschiedlich. eine Seite hat gepasst und eine war weniger. Daraufhin ein Individualglas (Kategorie 3) bestellt und den Inset auf einer Seite 1,5 mm weniger genommen und schon hat alles hingehauen. Bei manchen Kunden ist es der Inset, bei anderen vieleicht der Einstellastigmatismus oder das die Progressionslängen nicht zur natürlichen Lesehaltung passen. Es gibt also noch viele Möglichkeiten warum es Probleme geben kann.

sr71
Beiträge: 13
Registriert: Montag 13. Februar 2017, 23:32

Re: Neue Brille (Gleitsicht) und irgendwie passen die Bereiche nicht

Beitragvon sr71 » Donnerstag 9. März 2017, 16:34

@Chris77: Diese individuelle Beratung setzt aber einen kompetenten Optiker der auch gewiltl ist das zu tun voraus.
Wenn der Optiker nciht will und sagt das ist nun mein Problem kann ich auch wenig machen. Ich denke es wird wohl
so ein Problem wie von Dir geschildert sein. Der Optiker der mir die neue Brille angepaßt hat will und kann das scheinbar
nicht lösen. Damit stehe ich natürlich mit einer weiteren nicht korrekt passenden Brille da. Rechts sind die Schärfebereiche
im Nach/MIttelbereich jedenfalls viel enger als links.
Beim nächsten Brillenkauf werde ich halt vorsichtiger sein und ein Rücktrittsrecht vereinbaren oder eben nicht kaufen.

Chris77
Beiträge: 99
Registriert: Donnerstag 1. September 2011, 14:27

Re: Neue Brille (Gleitsicht) und irgendwie passen die Bereiche nicht

Beitragvon Chris77 » Donnerstag 9. März 2017, 17:04

... und bitte die bisherigen Probleme mit ansprechen. Da sollten beim Optiker schon einige Alarmglocken angehen.

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6277
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Neue Brille (Gleitsicht) und irgendwie passen die Bereiche nicht

Beitragvon Distel » Freitag 10. März 2017, 09:54

sr71 hat geschrieben:@Chris77: Diese individuelle Beratung setzt aber einen kompetenten Optiker der auch gewiltl ist das zu tun voraus.
Wenn der Optiker nciht will und sagt das ist nun mein Problem kann ich auch wenig machen.
Ich denke es wird wohl so ein Problem wie von Dir geschildert sein.

Der Optiker der mir die neue Brille angepaßt hat will und kann das scheinbar nicht lösen. Damit stehe ich natürlich mit einer weiteren nicht korrekt passenden Brille da.
Geht es um den Optiker2 ?
Hat er die Brillengläser an den Hersteller zwecks Flächenprüfung gesendet?
Wurden die Gleiter dieses Optikers bereits getauscht?


Rechts sind die Schärfebereiche im Nach/MIttelbereich jedenfalls viel enger als links.
In der Regel ein eindeutiges Zeichen, wenn die Zylinderstärke und -achse nicht stimmen. :!:

Ergänzung

2.3.1.3 Astigmatismus schiefer Bündel durch Refraktionsfehler
Wenn es sich bei dem Refraktionsfehler um einen nicht korrigierten Zylinder, eine falsche Achse des Zylinders im Brillenglas oder um eine Überkorrektion des Zylinders handelt, dann ist der Refraktionsfehler einem Astigmatismus schiefer Bündel gleichzusetzen. Je nach Wirkung und Achslage des Flächenastigmatismus überlagert sich dieser Astigmatismus schiefer Bündel und verändert das Wirkungsgebilde des Gleitsichtglases. :!:
https://opus-htw-aalen.bsz-bw.de/frontd ... pdf#page19
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 17 Gäste