Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Traumtänzerin
Beiträge: 3687
Registriert: Freitag 23. September 2011, 19:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Beitragvon Traumtänzerin » Donnerstag 16. Februar 2017, 23:19

Danke - ich fühle mich sehr geehrt durch eure Zustimmung! :D Ich hoffe, dass auch der Fragesteller mit den Bildchen etwas anfangen kann.
"Nicht jeder der träumen und tanzen kann ist ein TRAUMTÄNZER :mrgreen:"... (c) by Klaus Nerlich

I want it all, I want it all, I want it all - and I want it NOW! (und wenn das nicht klappt: Time is on my side...)

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 1223
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Beitragvon GodEmperor » Freitag 17. Februar 2017, 09:54

TT, aber hallo! Not bad, Mister Woodpecker!
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6278
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Beitragvon Distel » Freitag 17. Februar 2017, 14:38

@TT
Mir gefällt es sehr mitzuerleben, wie Du Dein optisches Wissen kontinuierlich erweitert hast.
Mittlerweile bist Du sogar in der Lage einen komplexen Sachverhalt zeichnerisch darzustellen. Respekt! :wink:
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft

Traumtänzerin
Beiträge: 3687
Registriert: Freitag 23. September 2011, 19:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Beitragvon Traumtänzerin » Freitag 17. Februar 2017, 22:51

Danke - mich freut es natürlich sehr, dass man Fortschritte erkennen kann!
"Nicht jeder der träumen und tanzen kann ist ein TRAUMTÄNZER :mrgreen:"... (c) by Klaus Nerlich

I want it all, I want it all, I want it all - and I want it NOW! (und wenn das nicht klappt: Time is on my side...)

Benutzeravatar
Saibaba
Beiträge: 1083
Registriert: Donnerstag 17. November 2011, 13:18
Wohnort: 42853 Remscheid, Alleestr. 71

Re: Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Beitragvon Saibaba » Samstag 18. Februar 2017, 10:52

@TT
Ich sage es mal mit Jogi:"Allerhögschten Reschpekt!!"
Ich warte auf den Tag, an dem du uns dein Gesellenprüfungszeugnis präsentierst. :D

AndreasBauer2
Beiträge: 17
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 19:54

Re: Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Beitragvon AndreasBauer2 » Samstag 18. Februar 2017, 13:17

Hallo,
@Traumtänzerin,
Ich hoffe, dass auch der Fragesteller mit den Bildchen etwas anfangen kann.

sphärisches Brillenglas -> waagrechte Korrektur
zylindrisches Brillenglas -> senkrechte Korrektur
Perfekt erklärt, vielen Dank!
Lediglich mit der Achsenlage tue ich mir noch schwer.
Ist das erklärbar?
90° 0 sph 0 cyl ist das gesunde Auge denke ich.
80° oder 110° ist das dann nicht mehr zentrisch?



@Eberhard,
grundsätzlich kann man sagen, dass schiefe Achsenlagen, also um 45° bzw. 135 °, eine schlechtere Sehleistung ohne Korrektion machen als gerade Achsenlagen, also um 0° bzw. 90° herum.


https://www.zeiss.de/vision-care/de_de/better-vision/sehen-verstehen/auge---sehen/wenn-die-eigene-sehkraft-nicht-mehr-ausreicht.html

https://www.zeiss.de/vision-care/de_de/products-services/instrumente-systeme/sehanalyse-und-refraktion/visuscreen-500-visuphor-500-subjektive-refraktion.html

https://www.zeiss.de/vision-care/de_de/products-services/instrumente-systeme/sehanalyse-und-refraktion/iprofiler-plus-autorefraktion.html

Heute werden Augen gelasert, also muss es ja eine präzise Bestimmung möglich sein?
Mein lokaler Augenoptiker hat nur die herkömmliche Art der Brillenglasbestimmung.
Was ist zu empfehlen?
Ist das herkömmlich überhaupt möglich?
Glas rein, raus, besser, schlechter, es geht so schnell, dass man teils nicht mehr weiß, was ist gut, schlecht.
Da wäre ja eine Computeranalyse gut.
Wo kann man die machen lassen?
Augenarzt sagt, bitte gehen sie zum Augenoptiker, ich mache es nicht mehr.

Viele Grüße Andreas
Dateianhänge
auge.png
auge.png (166.81 KiB) 579 mal betrachtet

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2274
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Beitragvon Eberhard Luckas » Samstag 18. Februar 2017, 13:34

Moin,
fürs Lasern sind deutlich mehr Dinge erforderlich, als nur ein Computermessgerät.
1. Exakte subjektive Refraktionsbestimmung
2. Pentacam-Messung
3. Keratograph-Messung
4. Begutachtung der Augen durch Augenarzt (zu trocken, andere Erkrankungen?)

Sollte ich etwas vergessen haben, bitte nachtragen, liebe Kollegen.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

AndreasBauer2
Beiträge: 17
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 19:54

Re: Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Beitragvon AndreasBauer2 » Samstag 18. Februar 2017, 13:43

Eberhard Luckas hat geschrieben:Moin,
fürs Lasern sind deutlich mehr Dinge erforderlich, als nur ein Computermessgerät.

ja bestimmt, aber für eine Hornhautverkrümmung kann man vermutlich nur mit so einem Meßgerät sicher 100% Sehleistung erreichen.
Kurzum
Welches Meßinstrument braucht man hierfür, für die Gläserbestimmung.
Wer bietet das an? Wo kann ich suchen?
Danke und noch ein schönes Wochenende.
Grüße und Danke für die schnelle Antwort.

Benutzeravatar
Karoshi
Beiträge: 1267
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2011, 11:26
Wohnort: Oberbayern

Re: Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Beitragvon Karoshi » Samstag 18. Februar 2017, 14:41

Ein Astigmatismus ist eine total normale Sache.
Zur Bestimmung braucht es keine Computermessungen.
Das kann jeder Augenoptikermeister mit Meßbrille oder Phoropter.

Welche Sehleistung dann erreicht werden kann hängt von Vielem ab. Da ist die genaue Stärke tatsächlich nur ein Teilaspekt.
Wenn dir die Messung zu schnell geht dann musst du das sagen. Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden.
Es gibt verschiedene Testmethoden und verschiedene Testbilder. Die gängigsten sind Kreuzzylindermethode und Zylinder-Nebel-Methode.

Bitte Vorsicht: Modernes Equipments sagt GARNICHTS aus über das können und die Meßgenauigkeit.
Des Menschen Leben gleicht der Brille. Man macht viel durch. -- Heinz Erhardt
staatl. gepr. Augenoptiker und Augenoptikermeister FFA München 2011

Benutzeravatar
Saibaba
Beiträge: 1083
Registriert: Donnerstag 17. November 2011, 13:18
Wohnort: 42853 Remscheid, Alleestr. 71

Re: Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Beitragvon Saibaba » Samstag 18. Februar 2017, 14:42

Mein lieber AndreasBauer2. Am Ende einer Messkette haben wir eine sphäro-cylindrische Kombination. Das Brillenglas. Die Werte entstehen aus einer objektiven Messung mit einem Autorefraktometer und einer,(zwingend notwendigen) subjektiven Messung.
Es gibt heutzutage noch die Möglichkeit Linsenfehler der Hornhaut, z.B. mit dem i-profiler von Zeiss, mit in die Berechnung einer, wiederum späro-cylindrischen Kombination, einzubeziehen. Diese Glaswerte werden auf 1/100-Dioptrien genau gemessen. Es kann aber auch dabei sein, daß der Proband sich mit diesen Werten nicht wohlfühlt.
Genauere Verfahren zur Bestimmung würden nichts bringen, selbst wenn es sie gäbe und durch genauere Computermessgeräte wird die Sehleistung eines Auges nicht erhöht. Das Auge leistet halt, was es zu leisten vermag.

Traumtänzerin
Beiträge: 3687
Registriert: Freitag 23. September 2011, 19:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Beitragvon Traumtänzerin » Sonntag 19. Februar 2017, 01:10

Hallo Andreas,

ich bin mir nicht sicher, ob du es richtig verstanden hast, hatte aber leider auch nicht die Zeit, deinen Links zu folgen, um zu sehen, worauf du hinaus willst. Jedenfalls kann ich mit den Linien, die du in blau und rot eingezeichnet hast, nicht wirklich etwas anfangen.

AndreasBauer2 hat geschrieben:sphärisches Brillenglas -> waagrechte Korrektur
zylindrisches Brillenglas -> senkrechte Korrektur


Das sphärische Brillenglas hat in alle Richtungen eine Wirkung, also senkrecht (90°), waagerecht (0 bzw. 180°) und in allen sonstigen möglichen Achslagen (45°, 77°, 82°, 135° ...), das zylindrische nur in eine Richtung.
Ein sphärisches Brillenglas verschiebt also beim astigmatischen Auge beide Bildlinien gleichermaßen, so dass in dem von mir aufgezeichneten Fall eine der Bildlinien auf der Netzhaut liegt. Um aber beim astigmatischen Auge eine punktförmige Abbildung zu erhalten, muss auch die zweite Bildlinie auf die Netzhaut gebracht werden – und dafür braucht man die Zylinderlinse, die nur eine der Bildlinien verschiebt und auf die andere keine Wirkung hat. In Wirklichkeit sind natürlich beide Wirkungen in einem einzigen Brillenglas untergebracht und das Glas sieht auch deutlich ansprechender aus als das von mir aufgezeichnete Gebilde.

AndreasBauer2 hat geschrieben:Lediglich mit der Achsenlage tue ich mir noch schwer.
Ist das erklärbar?
90° 0 sph 0 cyl ist das gesunde Auge denke ich.
80° oder 110° ist das dann nicht mehr zentrisch?



90° Achslage für das „gesunde“ Auge ist - so wie ich es auffasse - ebenfalls falsch – ein normalsichtiges Auge hat Sph. 0,0 und Cyl. 0,0 und wo kein Zylinder ist, da gibt es auch keine Achslage. Wobei ich mich generell dagegen sträube, Normalsichtigkeit und Fehlsichtigkeit in die Kategorien „gesund“ und „krank“ einzuordnen.

Für die Erklärung der Achslage versuche ich es noch mal mit einem Bildchen:

Erklärung Achslage.jpg
Erklärung Achslage.jpg (38.86 KiB) 525 mal betrachtet


Ich habe hier der Einfachheit halber nur jeweils die Zylinderlinse eingezeichnet, die sphärische Linse musst du dir dazudenken.

Da, wo du auf dem Auge die rote Linie siehst, reicht die sphärische Korrektion aus, also -4,25 dpt. auf dem rechten und -3,5 dpt auf dem linken Auge. Dort, wo du die blaue Linie siehst, braucht das Auge ZUSÄTZLICH die zylindrische Korrektion von rechts -0,75 und links -1,75 dpt, somit rechts insgesamt -5,0 dpt und links -5,25 dpt.

Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es sehr schwer ist, diese Zusammenhänge ohne optische Vorkenntnisse zu begreifen - ich habe früher den Fachleuten auch nicht geglaubt, wenn sie sagten, dass sie mir das nicht erklären könnten und ich eine Ausbildung machen sollte, wenn ich das unbedingt wissen wollte - aber sie hatten sowas von Recht!

Saibaba hat geschrieben:Ich warte auf den Tag, an dem du uns dein Gesellenprüfungszeugnis präsentierst. :D

Das wäre auch mein Traum (dafür habe ich ja den passenden Nick. :wink:) - mal sehen, wie weit ich komme, ob Selbstdisziplin, Lernfähigkeit und handwerkliches Geschick ausreichen und meine Lebensumstände es zulassen, ansonsten: Der Weg ist das Ziel! Wir sprechen uns mal in fünf Jahren wieder...
Aber ich wäre jedem dankbar fürs Daumendrücken, dass ich dieses Jahr endlich einen Praktikumsplatz finde!
"Nicht jeder der träumen und tanzen kann ist ein TRAUMTÄNZER :mrgreen:"... (c) by Klaus Nerlich

I want it all, I want it all, I want it all - and I want it NOW! (und wenn das nicht klappt: Time is on my side...)

AndreasBauer2
Beiträge: 17
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 19:54

Re: Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Beitragvon AndreasBauer2 » Sonntag 19. Februar 2017, 16:36

Wobei ich mich generell dagegen sträube, Normalsichtigkeit und Fehlsichtigkeit in die Kategorien „gesund“ und „krank“ einzuordnen.


Super erklärt. Vielen Dank.

D.h. mein Auge ist aufgrund der Hornhautverkrümmung nicht krank. Bei ca. -5 Dioptrien ist man fast blind, deshalb habe ich ANGST.
Der Optiker meinte, er bekommt nur 95% Sehleistung.

Was hältst Du von der el. Augenvermessung?

Viele Grüße

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2274
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Beitragvon Eberhard Luckas » Sonntag 19. Februar 2017, 17:03

AndreasBauer2 hat geschrieben:
Wobei ich mich generell dagegen sträube, Normalsichtigkeit und Fehlsichtigkeit in die Kategorien „gesund“ und „krank“ einzuordnen.


Super erklärt. Vielen Dank.

D.h. mein Auge ist aufgrund der Hornhautverkrümmung nicht krank. Bei ca. -5 Dioptrien ist man fast blind, deshalb habe ich ANGST.
Der Optiker meinte, er bekommt nur 95% Sehleistung.

Was hältst Du von der el. Augenvermessung?

Viele Grüße


Man ist nicht blind bei - 5,0 dpt, denn mit Korrektur kann man in der Regel normale Sehleistungen erreichen.
Wenn Du mit el. Augenvermessung einen Computersehtest meinst: nur zum Auffinden objektiver Fehlsichtigkeiten, die subjetiv nachgeprüft werden müssen.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

Traumtänzerin
Beiträge: 3687
Registriert: Freitag 23. September 2011, 19:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Beitragvon Traumtänzerin » Sonntag 19. Februar 2017, 17:42

Hallo Andreas,

ich verstehe dich gut, denn Angst entsteht aus Unwissenheit. Auch ich habe viele Jahre lang geglaubt, die Steigerung von "kurzsichtig" sei "blind". Aber - wie Eberhard auch schon gesagt hat - das ist Schwachsinn, allein auf Grund einer Fehlsichtigkeit ist man nicht fast blind, dazu müssen schon andere Veränderungen am Auge vorliegen.

Astigmatismus (ich mag das Wort "Hornhautverkrümmung" nicht, es klingt so sehr nach Verkrüppelung) ist genau so wenig eine Krankheit wie lange Ohrläppchen, eine hohe Stirn oder blonde Haare. Es ist einfach ein Teil der Vielfalt, wie Menschen beschaffen sein können.

Genau so ist es mit deinem Visus, der dir Angst macht. Auch hier gibt es eine Bandbreite dessen, was innerhalb der Norm liegt, und ich denke (man möge mich ansonsten gern eines Besseren belehren), auch ein Visus, der geringfügig unter 1,0 liegt, gehört dazu. Festzustellen, ob also dein Visus ganz einfach im unteren Teil der Bandbreite liegt oder ob es eine medizinische Ursache gibt, wäre Sache eines Arztes (sofern es dir Sorgen macht und du dich nicht einfach damit abfinden willst, dass es so ist).

Eine Refraktionsbestimmung, egal mit welchen Hilfsmitteln, ist immer so gut wie der Mensch, der sie durchführt. Ideal ist jemand, der nicht nur jeden Schritt einer Refraktionsbestimmung im Schlaf beherrscht, sondern der dazu auch noch genau weiß, was er da gerade tut, weil er die Hintergründe kennt und ganz genau weiß, wie Sehen funktioniert, und somit die Reaktionen des Probanden viel besser deuten kann als jemand, der lediglich weiß, in welcher Reihenfolge er welche Schritte durchführen muss. Und er sollte natürlich gerade bei einem Kunden wie dir, Andreas, der so viele Befürchtungen hat, eine Menge Zeit und Geduld mitbringen - dann müssten eigentlich die für dich optimalen Brillengläser dabei herauskommen.

Such dir einen Optiker, bei dem du dich in guten Händen fühlst - dann wird das schon! Ich wünsche dir viel Glück!
"Nicht jeder der träumen und tanzen kann ist ein TRAUMTÄNZER :mrgreen:"... (c) by Klaus Nerlich

I want it all, I want it all, I want it all - and I want it NOW! (und wenn das nicht klappt: Time is on my side...)

Robin
Beiträge: 1717
Registriert: Freitag 6. November 2009, 10:42
Wohnort: Kiel

Re: Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Beitragvon Robin » Montag 20. Februar 2017, 11:09

[quote="AndreasBauer2"]...
Zuletzt geändert von Robin am Dienstag 14. März 2017, 17:18, insgesamt 1-mal geändert.


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 9 Gäste