Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
AndreasBauer2
Beiträge: 17
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 19:54

Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Beitragvon AndreasBauer2 » Montag 13. Februar 2017, 18:26

Hallo,

kennt jemand eine gute Erklärung zu
den Augenwerten
-4,25 sph
-0,75 cyl
Achse 82
Was hat es mit den Werten auf sich?
Achse 82 ist das besser oder schlechter als 22?

----------------------------------
Ab welcher Kurzsichtigkeit sollte man eine Gleitsichtbrille kaufen?
Ist das vom Alter abhängig?
Oder ist das ab einem Level von 5 Dioptrien notwendig?

Danke für Tipps im Voraus.

Viele Grüße

Vielleser
Beiträge: 238
Registriert: Samstag 6. November 2010, 15:43

Re: Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Beitragvon Vielleser » Montag 13. Februar 2017, 18:48

AndreasBauer2 hat geschrieben: Achse 82 ist das besser oder schlechter als 22?


??? Bild

Ist das Augenskat? :lol:

Benutzeravatar
Onkel Bob
Beiträge: 2074
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2010, 16:56
Wohnort: Köln, schönste Stadt Deutschlands...;-)
Kontaktdaten:

Re: Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Beitragvon Onkel Bob » Montag 13. Februar 2017, 19:06

:lol: :lol: :lol:

moinsens andreasbauer,

vorweg: deine fragen sind dahingehend net einfwandfrei zu beantworten weil sie teils keinen sinn ergeben... :roll: ...aber bitte: is net böse gemeint... :wink: ...ich versuchs mal:

mit einer 'erklärung' zu deinen augenwerten meinst du sicher was, was ist...oder?

wenn ja - du bist janz einfach mit -4,25 dpt kurzsichtig mit einer hornhautverkrümmung von 0,75 dpt die auch noch in einer bestimmte 'lage' (hier 82°) ihr unwesen treibt - thats it :!:

eine lage (hier 82°) ist nicht besser oder schlechter als eine andere lage (hier 22°)..es sind halt nur zwei unterschiedlich 'lagen'.

das entscheidungskriterium ob und wann man(n) sich einen gleiter kaufen soll würde ich von der notwendigkeit abhängig machen - also wenn du sie brauchst...dank kauf eine :!:

ja, und es hat mit sicherheit was mit dem alter zu tun... :wink:

verstehste was ich meine?

sagt der eure
onkel bob
...es ist nicht so wie du denkst...

AndreasBauer2
Beiträge: 17
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 19:54

Re: Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Beitragvon AndreasBauer2 » Montag 13. Februar 2017, 19:21

Onkel Bob hat geschrieben::lol: :lol: :lol:

wenn ja - du bist janz einfach mit -4,25 dpt kurzsichtig mit einer hornhautverkrümmung von 0,75 dpt die auch noch in einer bestimmte 'lage' (hier 82°) ihr unwesen treibt - thats it :!:


verstehste was ich meine?


Hallo,
Danke für Deine Antwort.
So in etwa verstehe ich es schon. :wink:

Ja ich habe eine Hornhautverkrümmung. Gibt es das irgendwo ein Bild, wie man sich das im Detail vorzustellen hat.

Es wird so viel geschrieben. Gleitsichtbrille, Computerbrille.

Prinzipiell wird eine Computerbrille nur eine Brille sein, wo die Stärke halt um 1.5 bis 2 Dioptrien schwächer ist, oder?

Was heißt Hornhautverkrümmung? Bekomme ich da 100% Sehvermögen oder nur durch eine Spezialglas?
Ich habe lt. Optiker 95% bis 100%. Liegt das an der Lage?

Grüße

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2249
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Beitragvon Eberhard Luckas » Montag 13. Februar 2017, 21:10

AndreasBauer2 hat geschrieben:
Hallo,
Danke für Deine Antwort.
So in etwa verstehe ich es schon. :wink:

Ja ich habe eine Hornhautverkrümmung. Gibt es das irgendwo ein Bild, wie man sich das im Detail vorzustellen hat.

Es wird so viel geschrieben. Gleitsichtbrille, Computerbrille.

Prinzipiell wird eine Computerbrille nur eine Brille sein, wo die Stärke halt um 1.5 bis 2 Dioptrien schwächer ist, oder?

Was heißt Hornhautverkrümmung? Bekomme ich da 100% Sehvermögen oder nur durch eine Spezialglas?
Ich habe lt. Optiker 95% bis 100%. Liegt das an der Lage?

Grüße



Schau mal hier: https://www.brillen-sehhilfen.de/optik/ ... tismus.php
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

AndreasBauer2
Beiträge: 17
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 19:54

Re: Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Beitragvon AndreasBauer2 » Montag 13. Februar 2017, 21:33

Eberhard Luckas hat geschrieben:

Schau mal hier: https://www.brillen-sehhilfen.de/optik/ ... tismus.php



Hallo Eberhard,
ja das war hilfreich. DANKE.

"Kreis kleinster Verwirrung".
D.h. man kann gar nicht mehr 100% sehen. Sehe ich das richtig?
Hat das dann auch mit der Lage zu tun, also der Grad Angabe?
Mein Optiker meinte, die 95% können auch aufgrund von Diabetes, sonstige Krankheiten hervorgerufen werden.
Ich meine mal, dass ich nichts habe, bin jetzt eben verunsichert.
Wenn es systembedingt gar nicht geht mit diesen Werten, wäre ich wieder beruhigter. :wink:

Gibt es evtl. spezielle Gläser hierfür?

Welche Ausmessung würdest Du empfehlen?
- Herkömmlicher Art?
- Computerunterstützte Ausmessung?


Viele Grüße

Benutzeravatar
optidi
Beiträge: 538
Registriert: Samstag 25. Oktober 2008, 17:06
Wohnort: Kitzingen/Bayern

Re: Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Beitragvon optidi » Montag 13. Februar 2017, 21:43

Hallo Andreas,

AndreasBauer2 hat geschrieben:Es wird so viel geschrieben. Gleitsichtbrille, Computerbrille.

Prinzipiell wird eine Computerbrille nur eine Brille sein, wo die Stärke halt um 1.5 bis 2 Dioptrien schwächer ist, oder?


Diese Fragen kann man dann gut beantworten, wenn man eine ausführliche Bedarfsanalyse durchführt. Da diese auch mal in die Tiefe geht, kann man dies in einem Forum nicht durchführen, sondern nur live von Angesicht zu Angesicht.

Deshalb mein Tipp: suche dir einen Augenoptiker. Dabei kann helfen, wenn man sich in seinem Bekannten-/Freundeskreis umhört welchem Augenoptiker sie vertrauen.

Gruß

Optidi

Traumtänzerin
Beiträge: 3677
Registriert: Freitag 23. September 2011, 19:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Beitragvon Traumtänzerin » Dienstag 14. Februar 2017, 09:18

Hallo Andreas,

du hast ja nun schon einiges verstanden, aber nach meinem Eindruck noch nicht so ganz richtig.

Ich versuche mal, es dir an einem einfachen Beispiel zu erklären: Nehmen wir mal an, ein kurzsichtiges Auge hat einen Astigmatismus von zwei Dioptrien und ist im waagerechten Hauptschnitt mit vier Dioptrien kurzsichtig und im senkrechten Hauptschnitt mit sechs Dioptrien. Dann liegen beim Betrachten eines weit entfernten Gegenstands die beiden Bildlinien, die du in den Darstellungen gesehen hast, in unterschiedlichen Abständen vor der Netzhaut, der Kreis kleinster Verwirrung dazwischen und auf der Netzhaut ein diffuser Zerstreuungskreis, das Bild ist also sehr unscharf.

Gibt man diesem Auge ein sphärisches Glas mit -5 Dioptrien (das wäre in diesem Fall das beste sphärische Glas), werden beide Bildlinien um eine gleiche Strecke nach hinten verschoben, die waagerechte Bildlinie, die zum senkrechten Hauptschnitt gehört, liegt noch immer vor der Netzhaut, die senkrechte Bildlinie, die zum waagerechten Hauptschnitt gehört, liegt nun hinter der Netzhaut, der Kreis kleinster Verwirrung genau AUF der Netzhaut. Das Auge sieht also deutlich besser als ohne Brillenglas, aber noch immer nicht richtig scharf.

Damit muss man sich aber nicht zufrieden geben, denn es gibt ja nicht nur sphärische Gläser (mit gleicher Wölbung in aller Richtungen), sondern auch torische („Zylinder-„) Gläser. Nimmt man ein solches Glas, das senkrecht mit -6 Dioptrien wirkt und waagerecht mit -4 Dioptrien, wird die vordere Bildlinie stärker nach hinten verschoben als die hintere und beide landen genau auf der Netzhaut – dann hat man dort ein scharfes Bild.
Was ich damit sagen will: Astigmatismus kann mit einer Brille/Kontaktlinse ausgeglichen werden, bedeutet also nicht, dass man sich mit dem Kreis kleinster Verwirrung auf der Netzhaut begnügen muss.

Zu deiner Frage im Anfangspost bezüglich Gleitsicht und Kurzsichtigkeit: Wie Onkel Bob schon sinngemäß schrieb, hat die Notwendigkeit oder der Sinn einer Gleitsichtbrille nichts damit zu tun, ob man von Natur aus kurzsichtig, übersichtig oder normalsichtig ist, sondern mit dem Alter und der damit nachlassenden Fähigkeit, auf die Nähe zu akkommodieren. Davon ist ein korrigierter Kurzsichtiger in ähnlicher Weise betroffen wie ein Übersichtiger oder Normalsichtiger. Lediglich ohne Brille ist der Kurzsichtige im Vorteil, weil er – je nach Ausmaß seiner Kurzsichtigkeit – auch noch im Alter mehr oder weniger problemlos ohne Brille lesen kann.

Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt und dich nicht noch mehr verwirrt!
"Nicht jeder der träumen und tanzen kann ist ein TRAUMTÄNZER :mrgreen:"... (c) by Klaus Nerlich

I want it all, I want it all, I want it all - and I want it NOW! (und wenn das nicht klappt: Time is on my side...)

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2249
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Beitragvon Eberhard Luckas » Dienstag 14. Februar 2017, 10:28

Moin,

grundsätzlich kann man sagen, dass schiefe Achsenlagen, also um 45° bzw. 135 °, eine schlechtere Sehleistung ohne Korrektion machen als gerade Achsenlagen, also um 0° bzw. 90° herum.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

Vielleser
Beiträge: 238
Registriert: Samstag 6. November 2010, 15:43

Re: Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Beitragvon Vielleser » Dienstag 14. Februar 2017, 20:56

Eberhard Luckas hat geschrieben:Moin,

grundsätzlich kann man sagen, dass schiefe Achsenlagen, also um 45° bzw. 135 °, eine schlechtere Sehleistung ohne Korrektion machen als gerade Achsenlagen, also um 0° bzw. 90° herum.


Aber korrigierbar ist beides genau gleich gut oder "leicht", oder?

AndreasBauer2
Beiträge: 17
Registriert: Samstag 11. Februar 2017, 19:54

Re: Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Beitragvon AndreasBauer2 » Dienstag 14. Februar 2017, 22:24

Traumtänzerin hat geschrieben:
Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt und dich nicht noch mehr verwirrt!


Herzlichen Dank für die ausführliche Antwort.
Ich werde es mir auch nochmals genauer am Wochenende anschauen.
Nichtsdestotrotz, etwas verwirrt hat es mich.

Besteht die Möglichkeit eines Screenshots die Werte
einzuzeichnen?
-4,25 -0,75 Achse 82
-3,5 -1,75 Achse 90

Viele Grüße und Danke vorab.
Dateianhänge
auge.png
auge.png (166.81 KiB) 1023 mal betrachtet

Traumtänzerin
Beiträge: 3677
Registriert: Freitag 23. September 2011, 19:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Beitragvon Traumtänzerin » Donnerstag 16. Februar 2017, 14:06

Hallo Andreas,

ich muss zu meiner Schande gestehen: Mit diesen Bildchen kann ich nicht viel anfangen, ich finde sie nicht geeignet, um den Sachverhalt richtig zu verstehen. :oops:

Trotzdem möchte ich dich nicht im Regen stehen lassen und habe die Sache, so wie ich sie verstehe, schnell mal eben auf meine laienhafte Art aufgezeichnet. Ich muss dir aber gleich dazu sagen, dass ich dir nicht millimeter- oder zehntelmillimetergenau zeigen kann, wo was liegt, sondern nur das Grundprinzip, um dir eine generelle Vorstellung davon zu geben. Bitte glaube jetzt nicht, dass es genau so ist!

Ich habe dir zunächst mal die Verhältnisse des unkorrigierten Auges aufgezeichnet, und zwar habe ich der Einfachheit halber das mit der 90°-Achslage genommen (beim anderen ist es entsprechend ein wenig verschoben, die Linien liegen dort bei 82° und 172°). Beide Bildlinien liegen hier VOR der Netzhaut.

Bildlinien unkorrigiert b..jpg
Bildlinien unkorrigiert b..jpg (182.46 KiB) 950 mal betrachtet


Dann habe ich dem Auge ein sphärisches Brillenglas mit einer Wirkung von -3,5 Dioptrien vorgeschaltet - es verschiebt beide Bildlinien nach hinten, die hintere liegt nun auf der Netzhaut.

Bildlinien sphär. Korrektion.jpg
Bildlinien sphär. Korrektion.jpg (166.58 KiB) 950 mal betrachtet


Zum Schluß habe ich der sphärischen Korrektion noch ein zylindrisches Glas mit der Wirkung sph. 0,0 cyl. -1,75 Achse 90° hinzugefügt - es verschiebt auch die vordere Bildlinie auf die Netzhaut, dort sind aber nun keine Bildlinien mehr, sondern eine punktförmige Abbildung.

Sphärozylindrische Kombination.jpg
Sphärozylindrische Kombination.jpg (231.35 KiB) 950 mal betrachtet


Soweit zum Ergebnis meiner kreativen Mittagspause - ich hoffe, du kannst damit etwas anfangen! Wie gesagt, es dient nur zur Verdeutlichung und ist keine 1:1-Abbildung der tatsächlichen Verhältnisse. Wie schon Onkel Bob zu sagen pflegt: Es ist nicht so, wie du denkst.

Liebe Fachleute, wenn es totaler Käse sein sollte, lasst es mich wissen, dann lösche ich den Kram umgehend!
"Nicht jeder der träumen und tanzen kann ist ein TRAUMTÄNZER :mrgreen:"... (c) by Klaus Nerlich

I want it all, I want it all, I want it all - and I want it NOW! (und wenn das nicht klappt: Time is on my side...)

Benutzeravatar
Onkel Bob
Beiträge: 2074
Registriert: Donnerstag 4. Februar 2010, 16:56
Wohnort: Köln, schönste Stadt Deutschlands...;-)
Kontaktdaten:

Re: Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Beitragvon Onkel Bob » Donnerstag 16. Februar 2017, 16:11

:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

@ tänzerin: ok - ich muss gestehen..ich bin beeindruckt... :wink:

leeven jruß
stets der eurige
onkel bob
...es ist nicht so wie du denkst...

Benutzeravatar
Michel B.
Beiträge: 2191
Registriert: Dienstag 26. Juni 2012, 17:26

Re: Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Beitragvon Michel B. » Donnerstag 16. Februar 2017, 18:29

wow :)

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2249
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Augenwerte - Brille - Nah, Fern, Weit

Beitragvon Eberhard Luckas » Donnerstag 16. Februar 2017, 20:07

wirklich gut gemacht. :)
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 11 Gäste