Sehe mit meiner neuen Brille schlechter als ohne.

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 7608
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Sehe mit meiner neuen Brille schlechter als ohne.

Beitragvon DI Michael Ponstein » Freitag 10. Februar 2017, 17:23

Klar geht das!
Die Werte wären nun, nach dem ganzen Heckmeck auch interessant.
Ich denke, der Kalle vermutet in die richtige Richtung.
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.

nachtmensch
Beiträge: 14
Registriert: Freitag 10. Februar 2017, 08:06

Re: Sehe mit meiner neuen Brille schlechter als ohne.

Beitragvon nachtmensch » Freitag 10. Februar 2017, 17:36

Das kann schon sein. Ich hatte das schon von Geburt an. Nur hat sich als Kind nie jemand damit befaßt, da ich ja gut sah.
Insgesamt.
Jetzt beim Älterwerden wird's früher oder späterr zum Problem.

Frage ist - welche Alternativen zur Kontaktlinse gibt es. Die geht einfach gar nicht.

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2274
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Sehe mit meiner neuen Brille schlechter als ohne.

Beitragvon Eberhard Luckas » Freitag 10. Februar 2017, 18:36

Die beste Alternative: Hingehen und neu messen lassen, danach mit Messbrille prüfen.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 7608
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Sehe mit meiner neuen Brille schlechter als ohne.

Beitragvon DI Michael Ponstein » Freitag 10. Februar 2017, 18:43

Es wird entweder ungemütlich oder ein Kompromiss.
Und wie Eberhard schrieb, ausprobieren!
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.

nachtmensch
Beiträge: 14
Registriert: Freitag 10. Februar 2017, 08:06

Re: Sehe mit meiner neuen Brille schlechter als ohne.

Beitragvon nachtmensch » Samstag 11. Februar 2017, 11:16

Der Witz ist ja, daß es mit der Meßbrille einwandfrei geklappt hat. Wie gesagt, war ja ein gründlicher Test. Versteh das nach wie vor nicht. Aber ich geh nochmal hin.

Robin
Beiträge: 1712
Registriert: Freitag 6. November 2009, 10:42
Wohnort: Kiel

Re: Sehe mit meiner neuen Brille schlechter als ohne.

Beitragvon Robin » Samstag 11. Februar 2017, 11:43

vielleicht
Zuletzt geändert von Robin am Donnerstag 16. März 2017, 10:49, insgesamt 1-mal geändert.

nachtmensch
Beiträge: 14
Registriert: Freitag 10. Februar 2017, 08:06

Re: Sehe mit meiner neuen Brille schlechter als ohne.

Beitragvon nachtmensch » Samstag 11. Februar 2017, 12:00

Hallo.

Danke. Das ist eine Aussage, die ich verstehe. Auch wenn Sie mir nicht gefällt... :shock:

Ich bin tats. davon ausgegangen, daß es mit der Brille möglich ist a.) besser zu lesen und b.) das rechte Auge an das linke "anzugleichen".
Das war meine Intention. Da ich ja, subjektiv, lesen kann mit beiden zusammen und mit der alten Brille noch besser/leichter.
Also war für mich die einzige Intention darin, dem rechten Auge dauerhaft "noch mehr Entlastung" zu bieten beim lesen. (und früher oder später auch bei der Arbeit - Bildschirmarbeitsplatz).
Daß das nicht möglich sein soll, ernüchtert mich natürlich ziemlich.
Vor allem, da sich für mich dann der Sinn der neuen Brille stellt, da die alte ja schon wirkte und im Gegensatz zur neuen ohne Probleme oder Umgewöhnung.

Die Frage nach dem "Vergessen haben versus nie gekonnt" kann ich Ihnen leider nicht beantworten. Das weiß ich schlicht nicht.

nachtmensch
Beiträge: 14
Registriert: Freitag 10. Februar 2017, 08:06

Re: Sehe mit meiner neuen Brille schlechter als ohne.

Beitragvon nachtmensch » Mittwoch 29. März 2017, 12:57

Hallo.

Habe die Brille inzw. reklamiert und der Optiker hat behauptet, sie "müsse passen" und "ich könne damit lesen". Konnte ich nicht. Ich habe sie daher zurückgegeben.

Inzwischen habe ich mir bei Fiel... eine Brille anpassen lassen und da habe ich das gleiche Problem - exakt das Gleiche.

Zum TV sehen kann ich die Brille nehmen. Aber lesen geht nicht.
Setze ich meine alte Brille zum Lesen auf, geht es sofort.

Ich denke, es liegt - meinem laienhaften Verstand nach - daran, daß die Differenz so groß ist und die Ausgleichung mit der neuen Brille viel stärker.
Bei der alten, die auch schon ausgleicht, geht das Lesen, weil das Auge zwar eine Entlastung merkt, sich aber nicht so "umgewöhnen" muß.

Schöner Mist.

Die Frage ist, was mache ich? Die alte für's Lesen behalten (die hält doch auch nicht ewig) und die neue für's TV gucken nehmen.

Oder den - dritten - Optiker bemühen...????

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2274
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Sehe mit meiner neuen Brille schlechter als ohne.

Beitragvon Eberhard Luckas » Mittwoch 29. März 2017, 13:47

Vielleicht mal einen Optiker aufsuchen, der sich auch genügend Zeit für Dich nimmt.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6275
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Sehe mit meiner neuen Brille schlechter als ohne.

Beitragvon Distel » Mittwoch 29. März 2017, 15:09

Eberhard Luckas hat geschrieben:Vielleicht mal einen Optiker aufsuchen, der sich auch genügend Zeit für Dich nimmt.

....nicht nur die Zeit, auch der Etat muss stimmen. :wink:
Zuweilen klaffen die Vorstellungen der Kunden und die optischen Korrektionsmöglichkeiten auseinander.

nachtmensch hat geschrieben:Seit letztem Jahr nimmt die Altersweitsichtigkeit zu (bin 46) und nun hab ich mich zähneknirschend damit abgefunden, zumind. zum Lesen eine Brille zu brauchen.
Ist auch ein Geldfaktor - die Preise für Gleitsicht kann ich mich schlicht nicht leisten.

Ab einem bestimmten Lebensalter kommt man um eine Mehrstärkenbrille nicht mehr herum, wenn man mit einer Brille komfortabel sehen möchte.

nachtmensch hat geschrieben:Oder den - dritten - Optiker bemühen...????

....auch ein dritter Optiker kann den Zustand Ihrer Augen nicht ändern. :idea:
Vielleicht macht es mehr Sinn zu überlegen, wie Sie gegebenenfalls eine Mehrstärkenbrille finanzieren können.
Manche Kollegen bieten auch Teilzahlungen an....manche Handyverträge sind erheblich kostenintensiver. :wink:
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft

nachtmensch
Beiträge: 14
Registriert: Freitag 10. Februar 2017, 08:06

Re: Sehe mit meiner neuen Brille schlechter als ohne.

Beitragvon nachtmensch » Donnerstag 30. März 2017, 12:35

Sehr lustig... mir zu attestieren, ich würde nur knausern wollen.
Da Sie meine Situation nicht kennen, ein wenig schlechter Hohn. Wenn ich sage, es ist zu teuer, dann, weil es schlicht zu teuer ist...

Im Übrigen war der erste Optiker teurer wie F*** und auch nicht besser, auch wenn ein regionaler, alt-eingesessener - und er nahm sich Zeit - viel Zeit.
Rausgekommen ist nichts.

Eine Mehrstärkenbrille ist leider finanziell absolut unmöglich. Im Übrigen gehts nur um's Lesen!

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6275
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Sehe mit meiner neuen Brille schlechter als ohne.

Beitragvon Distel » Donnerstag 30. März 2017, 15:04

nachtmensch hat geschrieben:Sehr lustig... mir zu attestieren, ich würde nur knausern wollen.
Da Sie meine Situation nicht kennen, ein wenig schlechter Hohn. Wenn ich sage, es ist zu teuer, dann, weil es schlicht zu teuer ist...

Im Übrigen war der erste Optiker teurer wie F*** und auch nicht besser, auch wenn ein regionaler, alt-eingesessener - und er nahm sich Zeit - viel Zeit.
Rausgekommen ist nichts.

Eine Mehrstärkenbrille ist leider finanziell absolut unmöglich. Im Übrigen gehts nur um's Lesen!


Sie wenden sich an dieses Forum, um von Fachleuten Tipps zur Lösung Ihres Sehproblem zu erhalten.
Sie können versichert sein, Hohn sähe bei mir anders aus! :wink:

Manche Veränderungen sind altersbedingt, da hilft dann nur eine Fern- und Nahbrille bzw. eine Mehrstärkenbrille. :!:
Sorry, eine ausführliche Begründung werde ich nicht geben, da diese vermutlich nicht Ihrer Vorstellung entspricht.
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft

nachtmensch
Beiträge: 14
Registriert: Freitag 10. Februar 2017, 08:06

Re: Sehe mit meiner neuen Brille schlechter als ohne.

Beitragvon nachtmensch » Freitag 31. März 2017, 07:39

Ich wollte lediglich verstehen, warum meine "alte" Brille gut funktioniert und ich damit gut lesen kann - bei der Neuen aber Probleme hab.

Ist meine Vermutung mit dem "zu großen Ausgleich" zutreffend oder liegt's an was anderem.

Ich kann mir auch vorstellen, daß meine "alte" damals Gleitsicht war. Habe mich damals - leider - nicht so mit beschäftigt und keine Unterlagen mehr (Ja, ich weiß, mein Fehler). Aber nachdem die damals schon so teuer war (damals ging das noch... :( ) vermute ich, daß es so ist.

starry_night
Beiträge: 971
Registriert: Mittwoch 19. August 2015, 17:50

Re: Sehe mit meiner neuen Brille schlechter als ohne.

Beitragvon starry_night » Freitag 31. März 2017, 09:02

Ob Deine alte Brille Gleitsichtgläser hat, kann Dir Dein Optiker schnell beantworten.
Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.
Antoine de Saint-Exupery


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: LöweNRW und 13 Gäste