Erste Brille und etwas überfordert.

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Benutzeravatar
benkhoff
Beiträge: 10620
Registriert: Mittwoch 27. Mai 2009, 10:26
Wohnort: Ruhrpott, NRW, Deutschland, Europa, Erde, Milchstrasse
Kontaktdaten:

Re: Erste Brille und etwas überfordert.

Beitragvon benkhoff » Montag 2. Januar 2017, 19:38

ronja hat geschrieben:Ich bin etwas erstaunt - was machst du, wenn du dich nicht auskennst und du auf eine Kreuzung zufährst? 15 m ist doch viel zu spät für ein Verkehrsschild :!:

oooch, bei 20km/h geht das noch grade eben :lol:
Deshalb auch die sog. Verkehrsunfälle, wo fast immer die schlechte Sicht Unfallursache ist.
Navy-Crews do it anytime and anywhere! Über aller Welt Gewässer, sind Marineflieger besser!
"Freiheit und Glück!" - PP Zahl
http://www.brillenbenkhoff.de
https://www.youtube.com/watch?v=qtLfYXNzh6Y

Gh0st
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 1. Januar 2017, 14:59

Re: Erste Brille und etwas überfordert.

Beitragvon Gh0st » Montag 2. Januar 2017, 19:45

Hab zwar nicht von Verkehrszeichen geredet sondern von Autokennzeichen aber muss ja geil sein sich aus irgendwelchen Gründen überlegen zu fühlen. War wahrscheinlich das falsche Forum um auf Hilfe zu hoffen aber das bestätigt ja nur den Optiker ruf den google einen vermittelt.

Benutzeravatar
Gopal
Beiträge: 3865
Registriert: Freitag 11. Dezember 2009, 12:26
Wohnort: NRW

Re: Erste Brille und etwas überfordert.

Beitragvon Gopal » Montag 2. Januar 2017, 19:52

Naja.....ein paar zielführende Antworten hast Du ja schon bekommen.....
Man muss jetzt nicht den letzten Post nutzen um alle über einen Kamm zu scheren....
Ich bin wieder hier....in meinem Revier....war nie wirklich weg....hab mich nur versteckt....

Anisotrop
Beiträge: 95
Registriert: Montag 3. August 2015, 15:08

Re: Erste Brille und etwas überfordert.

Beitragvon Anisotrop » Montag 2. Januar 2017, 20:12

benkhoff hat geschrieben: Verkehrsunfälle, wo fast immer die schlechte Sicht Unfallursache ist.


grad so wie -

„Wenn die Esel Götter hätten, dann würden ihre Götter so aussehen wie die Esel.“

anders gefragt:

spärisch -0,5dpt. und selbige Auswirkungen auf den (zugegeben unbekannten...) Fernvisus eines 34 jährigen sind das eine - aber -
Bei einem Astigmatismus (abgesehen vom Achslage hin oder her...) von 0 auf 1,75 bzw. von 0 auf 3,0 dpt frage ich mich schon was jetzt der Gott der Optiker ist?
Dass der (mehr oder weniger kurze...) Blick durch die Messbrille alles klar macht? - oder doch eher der [Selbstzensur...] Spruch:
Daran müssen Sie sich erst (mehr oder weniger lang...) gewöhnen?

Robin
Beiträge: 1726
Registriert: Freitag 6. November 2009, 10:42
Wohnort: Kiel

Re: Erste Brille und etwas überfordert.

Beitragvon Robin » Dienstag 3. Januar 2017, 10:11

wird.
Zuletzt geändert von Robin am Donnerstag 16. März 2017, 14:00, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
benkhoff
Beiträge: 10620
Registriert: Mittwoch 27. Mai 2009, 10:26
Wohnort: Ruhrpott, NRW, Deutschland, Europa, Erde, Milchstrasse
Kontaktdaten:

Re: Erste Brille und etwas überfordert.

Beitragvon benkhoff » Dienstag 3. Januar 2017, 12:19

deshalb mein Ratschlag für alle jungen Leute/Führerschein-Anfänger: immer beim Unfallgegner die Sehkraft prüfen lassen, auch wenn man selbst Schuld ist am Unfall. Die Blindvögel werden dann mit 33% beteiligt. Denn: die hätten niemals auf der öffentl. Strasse fahren dürfen. Und keine Versicherung übernimmt für die auch nur einen Cent.

noch ein unsachlicher Kommentar: @Ghost: bleiben Sie bloß dem öffentl. Strassenverkehr fern! Diese "möchtegernwassehen" sind die Ursache für schwerste Unfälle.
@anisotrop: loool, dümmlich und nutzlos, wie von Ihnen gewohnt :lol: :lol: :lol: Sie meinen also, schlechte Sicht sei keine Unfallursache?? ernsthaft? :lol:
Navy-Crews do it anytime and anywhere! Über aller Welt Gewässer, sind Marineflieger besser!
"Freiheit und Glück!" - PP Zahl
http://www.brillenbenkhoff.de
https://www.youtube.com/watch?v=qtLfYXNzh6Y

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2287
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Erste Brille und etwas überfordert.

Beitragvon Eberhard Luckas » Dienstag 3. Januar 2017, 12:20

Gh0st hat geschrieben:Meine Werte genau sind

Sphär Zyl Achse
R -0,5 -3.0 1°
L -0,5 -1,75 177°


Na toll,

und bisher ohne Brille Auto gefahren??
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

Benutzeravatar
benkhoff
Beiträge: 10620
Registriert: Mittwoch 27. Mai 2009, 10:26
Wohnort: Ruhrpott, NRW, Deutschland, Europa, Erde, Milchstrasse
Kontaktdaten:

Re: Erste Brille und etwas überfordert.

Beitragvon benkhoff » Dienstag 3. Januar 2017, 12:26

ja, und er meint (wie Einige Unfallverursacher auch, s.o.) das wäre völlig OK... :lol: :lol:
Navy-Crews do it anytime and anywhere! Über aller Welt Gewässer, sind Marineflieger besser!
"Freiheit und Glück!" - PP Zahl
http://www.brillenbenkhoff.de
https://www.youtube.com/watch?v=qtLfYXNzh6Y

Anisotrop
Beiträge: 95
Registriert: Montag 3. August 2015, 15:08

Re: Erste Brille und etwas überfordert.

Beitragvon Anisotrop » Dienstag 3. Januar 2017, 14:55

benkhoff hat geschrieben: immer ..., auch wenn man selbst Schuld ist... :lol:


- na dann - und da bei den Ösis ja sowieso fast alles reglementiert ist eine Frage ans Land der 'freien Fahrt für freie Bürger':
Wenn z.B. der Fahrer eine getunte... ' Hayabusa ' bei maximaler Geschwindigkeit in einen Unfall verwickelt werden würde -
Was wäre wohl fast immer die Unfallursache? viel zu hohe Geschwidigkeit?... Selbstüberschätzung? ... mangelnde Rutine? ... usw. usf..... oder - (aus welchen Gründen auch immer...) 'schlechte Sicht'? -
z.B. weil durch plötzlich einsetzendem Regen... sowie Stress verursachtem Schwitzen… sich die pipapo 'Antifog' Beschichtung in der Praxis nicht ganz so wirkungsvoll wie bei der Bratung des Meisteroptikers dargestellt hat? –
natürlich ganz abgesehen von nicht optimalen Bremsleuchten des Vorderfahrzeuges in Kombination mit nicht korrigierter 'Rotsehschwäche' usw. usf…


anders angedeutet:
Für mein Dafürhalten vermeidet man die meisten Verkehrsunfälle nicht dadurch dass man z.B. sowohl die Ablenkung am LCD des Navi (um nicht zu sagen - die diversen Ablenkungen via Smartphone...) als auch die Sprüche von mehr oder weniger lustigen 'Autoaufkleber' gestochen scharf sehen kann!

http://tinyurl.com/zz26xh

bzw. speziell für das - wie gewohnt denkbar einfache Weltbild a la 'benkhoff''

http://tinyurl.com/j5fsgkw

optiIRL
Beiträge: 220
Registriert: Donnerstag 7. Februar 2013, 15:05
Wohnort: Nürnberg

Re: Erste Brille und etwas überfordert.

Beitragvon optiIRL » Dienstag 3. Januar 2017, 15:50

Lieber Ghost,
es ist schon manches dazu geschrieben worden. Ich versuche jetzt mal ein ganz sachlichen Ratschlag:
Zu dem Punkt dass Du 33Jahre lang wunderbar gesehen hast: erstens hattest Du diese Werte nicht notwendigerweise schon vor 33 Jahren. Sie können sich ganz allmählich entwickelt haben und man hat sich an diese schleichende Verschlechterung gewöhnt und hält diese Sehleistung für ganz normal. Zweitens hat ein Auge ja einen weniger großen cyl.-Wert (1,75). Auf diesem Auge ist die Sehleistung besser und da man üblicherweise mit beiden Augen sieht fällt das schlechtere Bild auf dem anderen Auge unter den Tisch, weswegen Du subjektiv das Gefühl hast nicht so schlecht zu sehen.
Zur Frage ob diese Werte richtig sind: es tut mir leid wir können nicht hellsehen. Die einzige Möglichkeit hier besteht darin die Messung mehrer Kollegen zu vergleichen. Wenn diese ähnlich sind werden es wohl die Richtigen sein, was aber nicht zwangsläufig bedeutet dass Du mit solch einer Brille auch gleich zurecht kommst. Möglicherweise ist erst mal eine Gewöhnungsphase mit weniger starkem cyl.-Wert notwendig vielleicht aber auch nicht Du kannst es nur ausprobieren.
Ein Optiker oder Augenarzt der behauptet bei diesen Werten braucht man keine Brille zu tragen wäre mir persönlich suspekt.
Zur Frage brauchst Du diese Brille: ja unbedingt lass Dir doch einfach mal zeigen z.B. Bei Kollege Nr. 1 wie die Sehleistung für jedes Auge einzeln! Mit Brille und ohne Brille ist und zwar in Prozent bzw. fachmännisch in der so genannten Viisusstufe.
Alles was unter 70% bzw. Visusstufe 0,7 liegt und zwar für jedes Auge einzeln ist nicht ausreichend für das Führen eines Kfz..
Und brandgefährlich, auch wenn Du Dich noch so sicher fühlst und kann im Falle eines Unfalles zu sehr teuren Folgen führen. Mal ganz abgesehen davon wie man sich fühlt wenn bei diesem Unfall jemand zu Schaden kommt und man das mit dem Tragen einer Brille hätte verhindern können.
Ich hoffe diese Antworten helfen bei einer Entscheidung und verhelfen zu etwas mehr Vertrauen zur Optikerschaft.

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 1242
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Erste Brille und etwas überfordert.

Beitragvon GodEmperor » Dienstag 3. Januar 2017, 21:12

Anisotrop hat geschrieben:bzw. speziell für das - wie gewohnt denkbar einfache Weltbild a la 'benkhoff''

http://tinyurl.com/j5fsgkw

Benki! Lass mal ne Sammelbestellung machen, ich nehm zwei. :mrgreen:
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.

Benutzeravatar
benkhoff
Beiträge: 10620
Registriert: Mittwoch 27. Mai 2009, 10:26
Wohnort: Ruhrpott, NRW, Deutschland, Europa, Erde, Milchstrasse
Kontaktdaten:

Re: Erste Brille und etwas überfordert.

Beitragvon benkhoff » Mittwoch 4. Januar 2017, 12:17

Anisotrop hat geschrieben:Wenn z.B. der Fahrer eine getunte... ' Hayabusa ' bei maximaler Geschwindigkeit in einen Unfall verwickelt werden würde -
Was wäre wohl fast immer die Unfallursache? viel zu hohe Geschwidigkeit?... Selbstüberschätzung? ... mangelnde Rutine? ... usw. usf..... oder - (aus welchen Gründen auch immer...) 'schlechte Sicht'? -


um sich an die korrekte Geschwindigkeit halten zu können, muß man als Vorraussetzung erstmal die Schilder erkennen/ablesen können. Wenn man diese gar nicht lesen kann, zB durch einen nicht korrigierten Zylinder von 3,0, fährt man "nach Gehör"... und wie oft liest man: "xy hat das Kind nicht gesehen..." :?
Navy-Crews do it anytime and anywhere! Über aller Welt Gewässer, sind Marineflieger besser!
"Freiheit und Glück!" - PP Zahl
http://www.brillenbenkhoff.de
https://www.youtube.com/watch?v=qtLfYXNzh6Y

Benutzeravatar
vidi
Beiträge: 8423
Registriert: Montag 22. Juni 2009, 14:56
Wohnort: Hier ist das Ruhrgebiet!!!

Re: Erste Brille und etwas überfordert.

Beitragvon vidi » Mittwoch 4. Januar 2017, 13:21

benkhoff hat geschrieben:
Anisotrop hat geschrieben:Wenn z.B. der Fahrer eine getunte... ' Hayabusa ' bei maximaler Geschwindigkeit in einen Unfall verwickelt werden würde -
Was wäre wohl fast immer die Unfallursache? viel zu hohe Geschwidigkeit?... Selbstüberschätzung? ... mangelnde Rutine? ... usw. usf..... oder - (aus welchen Gründen auch immer...) 'schlechte Sicht'? -


um sich an die korrekte Geschwindigkeit halten zu können, muß man als Vorraussetzung erstmal die Schilder erkennen/ablesen können. Wenn man diese gar nicht lesen kann, zB durch einen nicht korrigierten Zylinder von 3,0, fährt man "nach Gehör"... und wie oft liest man: "xy hat das Kind nicht gesehen..." :?

oder den LKW :shock: :shock: :shock:
Gruß
Vidi

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Rcihtung ändern kann." (Francis Picaba)

Benutzeravatar
vidi
Beiträge: 8423
Registriert: Montag 22. Juni 2009, 14:56
Wohnort: Hier ist das Ruhrgebiet!!!

Re: Erste Brille und etwas überfordert.

Beitragvon vidi » Mittwoch 4. Januar 2017, 13:21

vidi hat geschrieben:
benkhoff hat geschrieben:
Anisotrop hat geschrieben:Wenn z.B. der Fahrer eine getunte... ' Hayabusa ' bei maximaler Geschwindigkeit in einen Unfall verwickelt werden würde -
Was wäre wohl fast immer die Unfallursache? viel zu hohe Geschwidigkeit?... Selbstüberschätzung? ... mangelnde Rutine? ... usw. usf..... oder - (aus welchen Gründen auch immer...) 'schlechte Sicht'? -


um sich an die korrekte Geschwindigkeit halten zu können, muß man als Vorraussetzung erstmal die Schilder erkennen/ablesen können. Wenn man diese gar nicht lesen kann, zB durch einen nicht korrigierten Zylinder von 3,0, fährt man "nach Gehör"... und wie oft liest man: "xy hat das Kind nicht gesehen..." :?

oder gar den LKW :shock: :shock: :shock:
Gruß
Vidi

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Rcihtung ändern kann." (Francis Picaba)

Anisotrop
Beiträge: 95
Registriert: Montag 3. August 2015, 15:08

Re: Erste Brille und etwas überfordert.

Beitragvon Anisotrop » Mittwoch 4. Januar 2017, 17:13

benkhoff hat geschrieben:zB durch einen nicht korrigierten Zylinder von 3,0


werter Optikermeister Benkhoff:

Um Ihre sendungsbewusste Rechthaberei einem kleinen reality-check zu unterziehen:
Wo können Sie konkret lesen, - was gibt warum auch nur ansatzweise Anlass zur Interpretation... dass ich einer Verkehrsteilnahme ohne bestmöglicher Korrektur sämtlicher(!) Fehlsichtigkeiten das Wort reden würde?

ob jetzt z.B. ein nicht korrigierter Zylinder von 3,0...
ob jetzt beim Führungsauge oder nicht...
usw.
usf...
ob jetzt bei einer exakten (und daher reproduzierbaren...) Sphäre/Zylinder Kombination oder eher bei einem 'Zwetschkoid'...
usw.
usf...
ob jetzt z.B. zusammen mit einer gesamt Pupillendistanz die deutlich größer als beim Durchschnitsbrillenträger ist...
(und man als Kurzsichtiger selbst bei geringen Werten augenscheinlich schnell Keile um nicht zu sagen Prismen in der Fassung hat...)
ob jetzt mit der Empfehlung dünnerer (und wenn man schon dabei ist, asphärische) Gläser zu nehmen...
usw.
usf...

Bezugnehment an das Ausgangsposting in diesem thread als Gewissensfrage an die diversen Optikermeister u. Optikgutachter -
was mich interresieren würde ist:
Was würde wohl wer einem 'Gh0st' antworten, wenn dieser nach dem aufsetzen seiner ersten Brille spontan fragen würde ob er damit verkehrstauglich sei?


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 10 Gäste