Kopfschmerzen seit neuer Brille - vor 2 Jahren

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
kopfweh
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 08:14

Kopfschmerzen seit neuer Brille - vor 2 Jahren

Beitragvon kopfweh » Samstag 24. Dezember 2016, 16:22

Hallo zusammen,

leider habe ich Kopfschmerzen seit ich vor 2 Jahren eine neue Brille bekommen habe.

Die damaligen Werte:

R: -1,50 Sphär. -2,00 Cyl. 146 Achse
L: +1,50 Sphär 0,00 Cyl. 0 Achse (rein kosmetisches Glas, auf dem Auge sehe ich nur 15-20 %. Da das Auge ein bisschen kleiner ist, soll es vergrößert werden. Das Auge schielt auch ganz leicht.)

Ich hatte mir eine neue Brille machen lassen mit den exakt gleichen Werten. Immer wenn ich die neue Brille aufsetzte bekam ich heftige Kopfschmerzen. Setzte ich die alte Brille mit den gleichen Werten auf, war alles OK.

Ich bin dann nochmal zum Augenarzt und habe nachmessen lassen (ohne Tropfen)

Heraus kamen diese Werte:

R: -1,25 Sphär. -2,00 Cyl. 146 Achse
L: +1,50 Sphär 0,00 Cyl. 0 Achse (rein kosmetisches Glas, auf dem Auge sehe ich so gut wie nichts)

So habe ich das rechte Glas erneuern lassen. Es war besser, aber es blieben Probleme in der linken Stirnhälfte. Morgens fängt es eigentlich ganz OK an. Aber gegen Abend werden die Kopfschmerzen dann immer schlimmer. Ich habe die neue Brille dann weiter getragen, da ich dachte "irgendwann werden sich meine Augen schon daran gewöhnen".
Ich hatte auch mal probiert für das linke Auge Fensterglas zu nehmen. Hat leider nichts gebracht.
Meine Augen sind zudem extrem lichtempfindlich.

In der Zwischenzeit war ich bei allen Ärzten: HNO, Neurologe, CT, MRT. => Alles i.O.

Jetzt habe ich vor ein paar Tagen nochmal die alte Brille angezogen (mit der ich nie Kopfschmerzen hatte) und die Kopfschmerzen wurden besser.

Welche Augenkrankheit könnte ich haben? Ich habe schon viel zu Winkelweitsichtigkeit und Asthenopie gelesen. Beides würde passen.
Noch eine Info: Da ich Informatiker bin, starre ich den ganzen Tag auf einen Bildschirm. Im Urlaub sind die Kopfschmerzen viel besser.

Danke und frohe Weihnachten

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 1206
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Kopfschmerzen seit neuer Brille - vor 2 Jahren

Beitragvon GodEmperor » Samstag 24. Dezember 2016, 19:44

Moin!
Winkelfehlsichtigkeit eher wohl nicht, wenn du nur ein Auge "wirklich" benutzt. Wie alt bist du denn? Sind die Brillenfassungen vergleichbar bezüglich Größe, Durchwölbung, Sitz? Sind die Gläser die gleichen?
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.

kopfweh
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 08:14

Re: Kopfschmerzen seit neuer Brille - vor 2 Jahren

Beitragvon kopfweh » Sonntag 25. Dezember 2016, 00:56

GodEmperor hat geschrieben:Moin!
Winkelfehlsichtigkeit eher wohl nicht, wenn du nur ein Auge "wirklich" benutzt. Wie alt bist du denn? Sind die Brillenfassungen vergleichbar bezüglich Größe, Durchwölbung, Sitz? Sind die Gläser die gleichen?


Hi,

Danke für deine Antwort. Ich bin jetzt 31.
Beide Gläser waren von Zeiss und hatten den Index 1,6.
Die neue Brille ist etwas größer.
Auch der Brennpunkt wurde mehrfach kontrolliert und für gut befunden.

VG

User1
Beiträge: 59
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 12:42

Re: Kopfschmerzen seit neuer Brille - vor 2 Jahren

Beitragvon User1 » Sonntag 25. Dezember 2016, 01:34

So aus dem Bauch heraus .. 0,25 dpt Differenz
erscheinen mir zu gering um die Kopfschmerzen auszulösen ..

kopfweh
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 08:14

Re: Kopfschmerzen seit neuer Brille - vor 2 Jahren

Beitragvon kopfweh » Sonntag 25. Dezember 2016, 12:11

User1 hat geschrieben:So aus dem Bauch heraus .. 0,25 dpt Differenz
erscheinen mir zu gering um die Kopfschmerzen auszulösen ..


Moin!

Es war ja sogar noch krasser. Die erste Version der Brille hatte exakt die gleiche Stärke und ich habe davon Kopfschmerzen bekommen.
Weder der Optiker, noch der Augenarzt konnten sich erklären wieso.

Nach einem neuen rechten Glas mit 0,25 Dioptrien weniger wurden die Kopfschmerzen besser, aber blieben bis heute.

Jetzt hatte ich vor ein paar Tagen die ganz alte Brille nochmal angezogen und es wurde besser. Ich habe zwar immer noch etwas, aber abends keine starken Kopfschmerzen mehr.

Kann bei 15 - 20 % Sehleistung eine Winkelfehlsichtigkeit wirklich ausgeschlossen werden?

Danke!

User1
Beiträge: 59
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 12:42

Re: Kopfschmerzen seit neuer Brille - vor 2 Jahren

Beitragvon User1 » Sonntag 25. Dezember 2016, 15:34

kopfweh hat geschrieben:Die erste Version der Brille hatte exakt die gleiche Stärke und ich habe davon Kopfschmerzen bekommen.
Weder der Optiker, noch der Augenarzt konnten sich erklären wieso.

Hat sich denn beruflich was geändert, vor 2 Jahren ?
Mehr Bildschirmarbeit ? Neuer Monitor ? Andere Kopfhaltung ?

kopfweh
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 08:14

Re: Kopfschmerzen seit neuer Brille - vor 2 Jahren

Beitragvon kopfweh » Sonntag 25. Dezember 2016, 16:17

User1 hat geschrieben:
kopfweh hat geschrieben:Die erste Version der Brille hatte exakt die gleiche Stärke und ich habe davon Kopfschmerzen bekommen.
Weder der Optiker, noch der Augenarzt konnten sich erklären wieso.

Hat sich denn beruflich was geändert, vor 2 Jahren ?
Mehr Bildschirmarbeit ? Neuer Monitor ? Andere Kopfhaltung ?


Nein. Ich saß vor dem selben Bildschirm, am selben Platz. Wenn ich die Brille wechselte bekam ich Kopfschmerzen.
Die Kopfschmerzen waren jedoch unabhängig von der Bildschirmarbeit. Selbst ohne Computer ging es direkt los :(

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 1206
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Kopfschmerzen seit neuer Brille - vor 2 Jahren

Beitragvon GodEmperor » Sonntag 25. Dezember 2016, 16:50

kopfweh hat geschrieben:Kann bei 15 - 20 % Sehleistung eine Winkelfehlsichtigkeit wirklich ausgeschlossen werden?

Hatte das im Kopf behalten:
kopfweh hat geschrieben:L: +1,50 Sphär 0,00 Cyl. 0 Achse (rein kosmetisches Glas, auf dem Auge sehe ich so gut wie nichts)

Okay, bei 15 - 20% könnte es sein. Hast du beim Arzt/Optiker Tests bezüglich dessen gemacht? Klassiker ist der hier:
Bild
So sollte es aussehen, wenn alles gut wäre.
...wegen tiefgehender Informationen zu Schielfehlstellungserkennung musst du aber auf die Meister hier im Forum warten (bin Geselle) oder mal den Arzt/Optiker gezielt drauf ansprechen.
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.

Lutz
Beiträge: 2346
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:28

Re: Kopfschmerzen seit neuer Brille - vor 2 Jahren

Beitragvon Lutz » Sonntag 25. Dezember 2016, 17:46

Vielleicht ist das linke Glas falsch bzw. anders zentriert als in der alten Brille? Das Auge sieht zwar schlechter, aber blind ist es ja nicht...

=> allgemein: wenn die Probleme mit der neuen Brille vorhanden sind und mit der alten nicht, dann liegt die Ursache vermutlich nicht bei den Augen; ich würde daher gezielt nach Unterschieden zwischen den beiden Brillen suchen.

kopfweh
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 08:14

Re: Kopfschmerzen seit neuer Brille - vor 2 Jahren

Beitragvon kopfweh » Sonntag 25. Dezember 2016, 18:27

Klingt schon logisch. Jedoch wurde das linke Glas auch mal ausgebaut bzw. durch ein neutrales Glas ersetzt => ohne Erfolg
Ich denke eher, dass es vom rechten Auge kommt. Es kann doch eigentlich unter normalen Umständen nicht sein, dass ich mich in 2 Jahren nicht aus neue Gläser gewöhne!?

Kopfschmerzen treten immer nur linksseitig auf (in der Stirn). Ich hatte vorher noch nie Kopfschmerzen.
Ich habe irgendwo gelesen, dass die Informationen des rechten Auges hauptsächlich in der linken Gehirnhälfte verarbeitet werden.

Mir ist am PC aufgefallen, dass sich meine Augen teilweise sehr anstrengen müssen um die Schift scharf zu sehen.
Vllt ist es wieder besser durch die 0,25 Dioptrien mehr in der alten Brille.

User1
Beiträge: 59
Registriert: Donnerstag 22. Dezember 2016, 12:42

Re: Kopfschmerzen seit neuer Brille - vor 2 Jahren

Beitragvon User1 » Sonntag 25. Dezember 2016, 21:28

kopfweh hat geschrieben:Mir ist am PC aufgefallen, dass sich meine Augen teilweise sehr anstrengen müssen um die Schift scharf zu sehen.

Angesichts der Situation wäre vielleicht doch mal eine Arbeitsplatzbrille angesagt ?!
Ein vernünftiger Arbeitgeber zahlt hierfür die Kosten ..

Lichtverbieger
Beiträge: 95
Registriert: Dienstag 24. April 2012, 22:55

Re: Kopfschmerzen seit neuer Brille - vor 2 Jahren

Beitragvon Lichtverbieger » Montag 26. Dezember 2016, 12:52

Du schreibst, links ist nur ein kosmetisches Glas und das Auge soll etwas vergrößert werden, deshalb +1,5 dpt.
Gleichzeitig sagst Du aber, das Auge sieht bis zu 20%.

20% bei +1,50 dpt ? Oder welche Stärke braucht das linke Auge tatsächlich um diese 20% zu ereichen?

Schon mal leicht getönte Gläser probiert?

Lichtverbieger
Beiträge: 95
Registriert: Dienstag 24. April 2012, 22:55

Re: Kopfschmerzen seit neuer Brille - vor 2 Jahren

Beitragvon Lichtverbieger » Montag 26. Dezember 2016, 12:57

kopfweh hat geschrieben:Kann bei 15 - 20 % Sehleistung eine Winkelfehlsichtigkeit wirklich ausgeschlossen werden?
Danke!


Nein!
Warum sieht das Auge nur 15-20%, ist das schon immer (von Kind auf) so oder ist die Sehleistung erst in späteren Jahren verloren gegangen (z.B. durch Unfall oÄ)?

kopfweh
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 08:14

Re: Kopfschmerzen seit neuer Brille - vor 2 Jahren

Beitragvon kopfweh » Montag 26. Dezember 2016, 13:59

User1 hat geschrieben:
kopfweh hat geschrieben:Mir ist am PC aufgefallen, dass sich meine Augen teilweise sehr anstrengen müssen um die Schift scharf zu sehen.

Angesichts der Situation wäre vielleicht doch mal eine Arbeitsplatzbrille angesagt ?!
Ein vernünftiger Arbeitgeber zahlt hierfür die Kosten ..


Hi Leute,

danke für die ganzen Tips. Das mit der Arbeitsplatzbrille werde ich mir genauer angucken. Mein Arbeitgeber bezahlt diese sogar bis zu einem bestimmten Betrag.

Lichtverbieger hat geschrieben:Du schreibst, links ist nur ein kosmetisches Glas und das Auge soll etwas vergrößert werden, deshalb +1,5 dpt.
Gleichzeitig sagst Du aber, das Auge sieht bis zu 20%.

20% bei +1,50 dpt ? Oder welche Stärke braucht das linke Auge tatsächlich um diese 20% zu ereichen?

Schon mal leicht getönte Gläser probiert?


Das ist eine gute Frage. Es ist relativ schwer zu ermitteln, da das Sichtfeld auch eingeschränkt ist. Nach den größtmöglichen Buchstaben ist meistens Schluss. Jedoch habe ich das linke Glas auch mal gegen ein Fensterglas tauschen lassen => ohne Erfolg

Es würde aber auch nicht erklären wieso die Probleme mit einer neuen Brille angefangen haben.

Lichtverbieger hat geschrieben:
kopfweh hat geschrieben:Kann bei 15 - 20 % Sehleistung eine Winkelfehlsichtigkeit wirklich ausgeschlossen werden?
Danke!


Nein!
Warum sieht das Auge nur 15-20%, ist das schon immer (von Kind auf) so oder ist die Sehleistung erst in späteren Jahren verloren gegangen (z.B. durch Unfall oÄ)?


Habe ich schon von Geburt an => Netzhaut-Aderhaut Kolobom

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6251
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Kopfschmerzen seit neuer Brille - vor 2 Jahren

Beitragvon Distel » Montag 26. Dezember 2016, 14:51

kopfweh hat geschrieben:Das ist eine gute Frage. Es ist relativ schwer zu ermitteln, da das Sichtfeld auch eingeschränkt ist. Nach den größtmöglichen Buchstaben ist meistens Schluss. Jedoch habe ich das linke Glas auch mal gegen ein Fensterglas tauschen lassen => ohne Erfolg

Es würde aber auch nicht erklären wieso die Probleme mit einer neuen Brille angefangen haben.

Offensichtlich beeinflusst das linke Glas nicht so sehr die subjektive Wahrnehmung. :roll:

Wenn beide Brillen richtig zentriert wurden, kann eventuell noch ein Unterschied in der Glasgeometrie ursächlich für die Probleme sein. Selten, aber zuweilen kommt es vor, dass Brillenträger auf unterschiedliche Außenkurven reagieren.

Falls noch nicht geprüft, könnte es sich lohnen, die Außenkurve der Brillengläser zu vergleichen.
Ein gut sortiertes Fachgeschäft sollte mit einem Sphärometer ausgestattet sein und kann so eine Messung durchgeführen.
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Belle85, Bing [Bot] und 21 Gäste