Kopfschmerzen seit neuer Brille - vor 2 Jahren

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
kopfweh
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 08:14

Re: Kopfschmerzen seit neuer Brille - vor 2 Jahren

Beitragvon kopfweh » Freitag 9. Juni 2017, 11:44

Hi Leute,

ich muss mich leider nochmal melden. Ich habe jetzt nochmal meine alte Brille angezogen und die Kopfschmerzen gehen weg. Ich habe es in drei Jahr nicht geschafft mich an die neue Brille zu gewöhnen.

Was gemacht wurde:

- Verschiedenste Gestelle und Gläser wurden probiert bei versch. Optikern
- Verschiedene Hersteller (Zeiss, Hoya)
- Sonnenbrillen vertrage ich alle, unabhängig von Gestell und Glas (auch +- 0,25 Dioptrien)
- Ich habe auch normale Gläser mit 15 % Tönung ausprobiert (Hat leider nicht funktioniert)
- War bei Augenärzten, Neurologen, CT, MRT (alles ohne Befund)

Sobald ich ich eine Andere, nicht Sonnenbrille, als meine Brille von 2012 anziehe bekomme ich halbseitige Kopfschmerzen (trotz gleicher Stärke ect.)
Bei Sonnenbrillen ist das alles egal. Jedoch sind die Sonnenbrillengläser alle viel Billiger (vllt anderes Material/Beschichtung?)

Die alten Gläser waren von Zeiss (1,6) und auch teuer.

Danke und viele Grüße,

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2219
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Kopfschmerzen seit neuer Brille - vor 2 Jahren

Beitragvon Eberhard Luckas » Freitag 9. Juni 2017, 11:53

Moin,
es sind schon alle möglichen Gründe angeführt worden, was erwartest Du jetzt? Ich würde ja gerne helfen, aber dann müsste ich Hellseher sein. :)
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

kopfweh
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 08:14

Re: Kopfschmerzen seit neuer Brille - vor 2 Jahren

Beitragvon kopfweh » Freitag 9. Juni 2017, 13:44

Ein paar neue Erkenntnisse habe ich schon aufgeführt. (Sonnenbrille, Gestellt spielt keine Rolle)

Messbrille
Beiträge: 124
Registriert: Donnerstag 27. April 2017, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Kopfschmerzen seit neuer Brille - vor 2 Jahren

Beitragvon Messbrille » Freitag 9. Juni 2017, 14:41

- War bei Augenärzten, Neurologen, CT, MRT (alles ohne Befund)

Sobald ich ich eine Andere, nicht Sonnenbrille, als meine Brille von 2012 anziehe bekomme ich halbseitige Kopfschmerzen (trotz gleicher Stärke ect.)


treten die Kopfschmerzen denn jetzt immer auf oder nur/vorzugsweise am PC ?!

die Glasstärke am linken Auge scheint ja nicht die Ursache zu sein - wäre bei einer Sehschwäche seit Kindheit auch sehr unwahrscheinlich; allerdings könnte das rechte Glas für die dauerhafte Bildschirmarbeit nicht mehr geeignet sein; die dauernde Einstellung auf die Nähe (rechtes Auge) wird zunehmend zu anstrengend , das linke Auge wird natürlich parallel auch mit verstellt und bekommt, warum auch immer, zuerst die (ausstrahlenden) Beschwerden i.S. von Kopfschmerzen ;

bei häufigen Problemen bei Sehen in die Nähe wäre für die Arbeit als Informatiker eine schwache Nahbrille rechts -0,50/-2,00cyl-/146° und links +0,75dpt. sph einen Versuch wert ;
evtl. will Dein rechtes Auge auch für die Ferne rechts nur noch -1,00dpt. haben - deshalb keine Beschwerden mit alter , schwächerer Brille;
- daher die Frage: wurde vom Augenarzt eine Refraktions-Messung mit weiter Pupille (heisst Zykloplegie - wichtig!) gemacht?!

andernfalls bleiben eher organische Ursachen ;

- hat der Augenarzt bei akuten Beschwerden die Vorderabschnitte untersucht und den Augeninnendruck gemessen ?!

- hast Du bei der Bildschirmarbeit einmal konsequent befeuchtende Augentropfen (halbstündlich) angewandt?!

- wurde vom Neurologen eine Neuralgie (Trigeminusneuralgie) ausgeschlossen ?! - die könnte auch durch den Druck einer bestimmten Brillenfassung verstärkt/ausgelöst werden;

- werden die linksfrontalen Kopfschmerzen stärker, wenn Du denn Kopf nach unten verlagerst ?!

-werden die linksfrontalen Kopfschmerzen stärker, wenn Du kaust ?!

- Wurde eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung durch den HNO-Arzt ausgeschlossen ?!

- gibt es Probleme im Zahnbereich (linker Oberkiefer) ?!

- sind die Kopfschmerzen medikamentös behandelbar ?!



und zu guter letzt: wurde mal versucht , die alte, verträgliche Brille von 2012 mit neuen Gläsern gleicher Stärke zu bestücken ?!

Gruß,
Augenarzt

kopfweh
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 08:14

Re: Kopfschmerzen seit neuer Brille - vor 2 Jahren

Beitragvon kopfweh » Freitag 9. Juni 2017, 15:38

wow. Vielen Dank für Deine Antwort! Viele von deinen Fragen kommen mir bekannt vor.

treten die Kopfschmerzen denn jetzt immer auf oder nur/vorzugsweise am PC ?!

Sie treten immer auf! Selbst auf der letzten Kreuzfahrt (18 Tage AIDA) hatte ich Kopfschmerzen wenn ich mit der nicht Sonnenbrille gestartet bin

die Glasstärke am linken Auge scheint ja nicht die Ursache zu sein - wäre bei einer Sehschwäche seit Kindheit auch sehr unwahrscheinlich; allerdings könnte das rechte Glas für die dauerhafte Bildschirmarbeit nicht mehr geeignet sein; die dauernde Einstellung auf die Nähe (rechtes Auge) wird zunehmend zu anstrengend , das linke Auge wird natürlich parallel auch mit verstellt und bekommt, warum auch immer, zuerst die (ausstrahlenden) Beschwerden i.S. von Kopfschmerzen ;
bei häufigen Problemen bei Sehen in die Nähe wäre für die Arbeit als Informatiker eine schwache Nahbrille rechts -0,50/-2,00cyl-/146° und links +0,75dpt. sph einen Versuch wert ;
evtl. will Dein rechtes Auge auch für die Ferne rechts nur noch -1,00dpt. haben - deshalb keine Beschwerden mit alter , schwächerer Brille;

Ist auch nicht der Fall. Der Augenartz im Unniklinikum Essen hat dies auch untersucht. Das rechte Auge sieht nah wie fern sehr gut. Auch eine Arbeitsplatzbrille wurde nicht empfohlen

- daher die Frage: wurde vom Augenarzt eine Refraktions-Messung mit weiter Pupille (heisst Zykloplegie - wichtig!) gemacht?!

Ich habe bei weit getropfter Pupille in den Apparat geguckt. Es kamen die selben Werte raus. Meinst du das?

- hat der Augenarzt bei akuten Beschwerden die Vorderabschnitte untersucht und den Augeninnendruck gemessen ?!

Augendruck war ok. Auge an sich auch.

- hast Du bei der Bildschirmarbeit einmal konsequent befeuchtende Augentropfen (halbstündlich) angewandt?!

Nein. Aber mit der alten Brille habe ich vor dem Bildschirm auch ohne Tropfen keine Probleme.

- wurde vom Neurologen eine Neuralgie (Trigeminusneuralgie) ausgeschlossen ?! - die könnte auch durch den Druck einer bestimmten Brillenfassung verstärkt/ausgelöst werden;

Trigeminus wurde ausgeschlossen

werden die linksfrontalen Kopfschmerzen stärker, wenn Du denn Kopf nach unten verlagerst ?!

Schwer zu sagen. Ein wenig schon wenn sie da sind
-werden die linksfrontalen Kopfschmerzen stärker, wenn Du kaust ?!

Nein

Wurde eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung durch den HNO-Arzt ausgeschlossen ?!

Ja. War beim HNO. NNE könnte durch das CT ausgeschlossen werden.

- gibt es Probleme im Zahnbereich (linker Oberkiefer) ?!

Nein

- sind die Kopfschmerzen medikamentös behandelbar ?!

Nein

und zu guter letzt: wurde mal versucht , die alte, verträgliche Brille von 2012 mit neuen Gläsern gleicher Stärke zu bestücken ?!

Nein. Ich habe aber in eine Brille, von der ich mit normalen Gläsern Kopfschmerzen bekommen habe, getönte einsetzen lassen. Danach war es OK.
Die alte Brille will ich ja loswerden, da sie mir ersten nicht gefällt und zweitens die Gläser mittlerweile sehr schnell dreckig werden.

Was mir jedoch im Skiurlaub aufgefallen ist. Gestartet bin ich immer mit einer Sonnenbrille. Nach ca. zehn Stunden mit Sonnenbrille auf der Piste konnte ich Abends ohne Probleme die neue Brille anziehen ohne Kopfschmerzen zu bekommen.


Danke und viele Grüße,

Messbrille
Beiträge: 124
Registriert: Donnerstag 27. April 2017, 20:58
Kontaktdaten:

Re: Kopfschmerzen seit neuer Brille - vor 2 Jahren

Beitragvon Messbrille » Freitag 9. Juni 2017, 18:28

Ich habe bei weit getropfter Pupille in den Apparat geguckt. Es kamen die selben Werte raus. Meinst du das?


Ja - das "Weittropfen" wird nicht immer zur Netzhautuntersuchung ("Augenhintergrund") gemacht, sondern auch - mit anderen Augentropfen - zur Lähmung der inneren Augenmuskeln (sogen. "Zykloplegie" mit Cyclopentolat AT) ; dadurch wird eine Verstellung ("Akkommodation") des Auges während der Messung verhindert - vereinfacht gesagt ist das ein "Re-Set" des Autofocus ; die weite Pupille ist nur ein Nebeneffekt ; bei Kurzsichtigen Menschen besteht sonst evtl. die Gefahr , dass man mehr Kurzsichtigkeit misst, als tatsächlich vorhanden ist ; Überkorrektur der Kurzsichtigkeit kann die ungewollte Folge bei der Brillenglasbestimmung sein ;

zusammenfassend beschreibe ich es also wie folgt: migräneartige Kopfschmerzen , die (auch) durch Helligkeit ausgelöst/begünstigt werden ;
mehr kann man dazu aus der Ferne leider kaum sagen - ist für ein Internet-Forum wohl eine zu komplizierte Angelegenheit (sorry) ;

evtl. hilft Dir eine schwache Tönung oder phototrope Gläser ;

war denn die alte Brille getönt oder nicht entspiegelt (dann kommt auch weniger Licht durch) ?
Augenarzt

Benutzeravatar
Roland A. Frank
Beiträge: 645
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 10:48

Re: Kopfschmerzen seit neuer Brille - vor 2 Jahren

Beitragvon Roland A. Frank » Freitag 9. Juni 2017, 18:34

Falls weniger Beschwerden nach Tragen von dunklen Gläsern - sprich Sonnenbrille -
würde ich auch mal mein Farbensehen testen lassen......

Gibt ein paar Spezialisten, gerade auch bei Kopfschmerz- und Migränepatienten gibt es da
tolle Erfolge - bei näheren Fragen gerne PN an mich... (weil es ein Forum echt sprengen würde...)

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3180
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Kopfschmerzen seit neuer Brille - vor 2 Jahren

Beitragvon optikgutachter » Sonntag 11. Juni 2017, 13:30

Der gute, alte Ishihara ? :wink:
http://www.optikgutachter.de Die Wahrheit zu sagen ist nicht nur die Pflicht, sondern zugleich auch die schärfste Waffe des vereidigten Sachverständigen.

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6231
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Kopfschmerzen seit neuer Brille - vor 2 Jahren

Beitragvon Distel » Sonntag 11. Juni 2017, 15:46

optikgutachter hat geschrieben:Der gute, alte Ishihara ? :wink:

....würde eher auf Feng-Shui tippen. :D
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft

Benutzeravatar
GodEmperor
Beiträge: 1172
Registriert: Sonntag 11. Oktober 2015, 18:24
Wohnort: Auf dem dritten Felsen von der Sonne aus gesehen

Re: Kopfschmerzen seit neuer Brille - vor 2 Jahren

Beitragvon GodEmperor » Sonntag 11. Juni 2017, 17:17

Distel hat geschrieben:
optikgutachter hat geschrieben:Der gute, alte Ishihara ? :wink:

....würde eher auf Feng-Shui tippen. :D

...oder Pon Farr. :mrgreen: _\\//
Ne, denke eher an diese IRLEN-Farbtherapiesache.
Rechtschreibung und Zeichensetzung sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit der Realität sind purer Zufall.

Benutzeravatar
Roland A. Frank
Beiträge: 645
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 10:48

Re: Kopfschmerzen seit neuer Brille - vor 2 Jahren

Beitragvon Roland A. Frank » Montag 12. Juni 2017, 08:17

Liebe "Kolleg*innen" - bevor ihr es noch weiter ins Lächerliche zieht,
von "Miosan" habt ihr eh noch nix gehört, therapieren tun wir sowieso nicht,
aber gans grobe Richtung "Irlen" is noch am ehesten dran...

(...übrigens, "Dr. Google" hilft euch da noch gar nicht weiter, die "Miosan"-Homepage ist erst im werden)


Grüße von "eurem" Heilpraktiker

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6231
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Kopfschmerzen seit neuer Brille - vor 2 Jahren

Beitragvon Distel » Montag 12. Juni 2017, 09:11

Roland A. Frank hat geschrieben:Liebe "Kolleg*innen" - bevor ihr es noch weiter ins Lächerliche zieht,


'ins Lächerliche ziehen'...da ist wohl bei Dir was falsch angekommen. :wink:

Ich weiß sehr wohl, welche gravierenden Auswirkungen Farben auf das Wohlbefinden haben.
Die oftmals belächelte Farbberatung (Sommer-Winter-Frühlings-Herbsttypen) entpuppt sich als durchaus sinnvoll.
Wie überall beeinflusst auch dort die Qualität des Beraters den Gebrauchswert für den Alltag.

Zurück zur Optik....schon bei 'normalen' Kunden habe ich erlebt, dass bestimmte Brillenglasfarben unverträglich
waren. Mit einer anderen Tönung ausgestattet, funktioniert die Sonnenbrille dann bestens. :D

Daher erscheint mir eine gezielte, systematische Anwendung von Farben bzw. deren Auswirkungen durchaus sinnvoll.
So kann eventuell der Körper stimuliert werden und sich regenerieren.

Nicht der Arzt heilt die Krankheit, sondern der Körper heilt die Krankheit.
Hippokrates
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 12 Gäste