Meinungen zu: Unsere Gleitsichtbrille der höchsten Qualität für nur 299 Euro

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Humphreys
Beiträge: 118
Registriert: Donnerstag 17. November 2016, 10:52

Re: Meinungen zu: Unsere Gleitsichtbrille der höchsten Qualität für nur 299 Euro

Beitragvon Humphreys » Mittwoch 7. Dezember 2016, 12:57

optikgutachter hat geschrieben:
Humphreys hat geschrieben: Ich bin Neuling und habe meine erste Gleitsichtbrille gekauft und habe aber diese "Problematik" des Suchens wo ich was in den diversen Bereichen scharf sehe, ich muss also oft meinen Kopf hoch und runter bewegen um zu "justieren".


In der Höhe nachzugehen ist bei allen Gleitsichtgläsern normal.
Ist der Verlauf (länger oder kürzer) aber auch auf Ihren Bedarf abgestimmt ?
Kann ich über das Internet nicht beantworten.....


Nein, das wurde nicht gemacht. Der seitliche Bereich ist aber auch "nur" so ca. eine Buchseite, bei DIN A4 muss ich auch schon den Kopf links / rechts bewegen.

Humphreys hat geschrieben: Ich habe genau diese Aussagen aber vom Optiker bekommen, gekauft habe ich bei Apollo Optik die besten Gläser in deren Programm. Heißt das das da noch viel mehr geht oder muss ich mich noch gewöhnen (nach jetzt ca. 4 Wochen Tragezeit)?


optikgutachter hat geschrieben:Kernaussage: ..... die besten Gläser in deren Programm.
Man müsste in Erfahrung bringen, ob es deren "beste" Gläser sind -weil sie bessere nicht führen-
oder ob beste Gläser der Industrie geliefert wurden und ein Fehler anderer Art vorliegt.
Stärkenbestimmung, Einarbeitung etc. usw.

Bei G3ern (Individualgleiter) wird im Stehen u.a. die Höhe gemessen, der Vorneigungswinkel der Gläser, der Abstand zum Auge,
im Sitzen bspw. der Durchblickpunkt Nähe (R/L einzeln), die notwendige Verlagerung des sog. Nahbezugspunkts in der Waagerechten
und einiges mehr. Und zwar mittels Aufzeichnungen ......

Wurde das alles gemacht ?


Nein, nicht alles. Die Höhe wurde im Stehen gemessen, dann irgendetwas elektronisch im Stehen nachdem etwas auf die Gläser aufgezeichnet wurde. Und nach der Einzeichnung der Zentrierung noch mal im Stehen mittels optischer Kontrolle des Optikers.
Im Sitzen wurde nichts gemessen.

Lutz
Beiträge: 2401
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:28

Re: Meinungen zu: Unsere Gleitsichtbrille der höchsten Qualität für nur 299 Euro

Beitragvon Lutz » Mittwoch 7. Dezember 2016, 16:07

Ich finde diesen Thread einfach toll - was man da immer noch an Perlen findet:
Lichtverbieger hat geschrieben:Es werden immer wieder andere, neue Glasdesigns angeboten (und deren Verträglichkeit bzw Komfort abgefragt), nicht seit Jahren immer das gleiche Glas, wie Du suggerieren willst. Manche werden verworfen, andere gibt es nach wie vor zu kaufen.

Heißt übersetzt: Brillen.de-Kunden sind Versuchskaninchen für einen (oder mehrere?) Glashersteller; die Gläser, die dort angeboten werden, sind mal gut und mal schlecht, aber daß sie in jedem Fall genauso gut sind wie Gläser, die anderswo angeblich das dreifache kosten können, das weiß man schon mal sicher im voraus und schreibt es in die Werbung...

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3279
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Meinungen zu: Unsere Gleitsichtbrille der höchsten Qualität für nur 299 Euro

Beitragvon optikgutachter » Mittwoch 7. Dezember 2016, 16:45

Humphreys hat geschrieben:Nein, das wurde nicht gemacht. Der seitliche Bereich ist aber auch "nur" so ca. eine Buchseite, bei DIN A4 muss ich auch schon den Kopf links / rechts bewegen.


Also der Sehbereich in der Nähe ist sehr eng, d.h. stark eingeschränkt.
Das deutet nicht auf eine hochklassige Leistung hin.

optikgutachter hat geschrieben:
Bei G3ern (Individualgleiter) wird im Stehen u.a. die Höhe gemessen, der Vorneigungswinkel der Gläser, der Abstand zum Auge,
im Sitzen bspw. der Durchblickpunkt Nähe (R/L einzeln), die notwendige Verlagerung des sog. Nahbezugspunkts in der Waagerechten
und einiges mehr. Und zwar mittels Aufzeichnungen ......
Wurde das alles gemacht ?


Humphreys hat geschrieben:Nein, nicht alles. Die Höhe wurde im Stehen gemessen, dann irgendetwas elektronisch im Stehen nachdem etwas auf die Gläser aufgezeichnet wurde. Und nach der Einzeichnung der Zentrierung noch mal im Stehen mittels optischer Kontrolle des Optikers.
Im Sitzen wurde nichts gemessen.


Wesentliche Messungen wurden also gar nicht vorgenommen: Ein Grossteil wurde nur vermutet/geraten.
Wenn dem so ist kann der Sehkomfort mit anderen Gläsern bzw. bei Verwendung der Individualparameter
(nach umfänglicher Messung was wirklich benötigt wird) wohl erheblich erhöht werden.
Breite DIN-A4 ist für die ersten 3 Tage ok, aber dann müssen sich die Sehbreiten in der Nähe deutlichst vergrössern.

Ich persönlich erlange mit meinen Individualgleitern im äussersten rechten und linken Nah-Bereich noch eine Sehleistung von 100%.
Im Glas bedeutet das: Vom normalen Nahbezugspunkt ist 25mm nach aussen hin immer noch alles ok.
Führe ich an der HFA-Köln immer wieder gerne den Studenten vor. :wink:

Das dürfte die Leistung Deiner "besten Gläser die wir haben" ungefähr beschreiben, wenn dem so ist !
http://www.optikgutachter.de Die Wahrheit zu sagen ist nicht nur die Pflicht, sondern immer auch die schärfste Waffe des vereidigten Sachverständigen.

LöweNRW
Beiträge: 2301
Registriert: Dienstag 12. März 2013, 21:31
Wohnort: Dorsten

Re: Meinungen zu: Unsere Gleitsichtbrille der höchsten Qualität für nur 299 Euro

Beitragvon LöweNRW » Mittwoch 7. Dezember 2016, 18:38

Hallo,
also das passende Nachführen des Kopfes ist nach meinen langjährigen GS-Erfahrung auch mit Top-Gläsern normal. Man gewöhnt sich dran... ;)

Die Lesebreite ist bei meinen Individalgläsern von Zeiss auch nicht breiter als von dir geschildert. Eine kleines Buch kann ich ich ohne Kopfdrehung lesen, bei einer DIN-A4 Seite geht's halt nicht ohne Kopfbewegung. Aber alles ne Frage der Gewöhnung... Auf Dauer klappt es problemlos.

Die Werbung verspricht IMMER mehr als tatsächlich geboten wird. Leider...

Viel Erfolg bei der Eingewöhnung und LG vom Löwen - auch nur Optiker-Kunde...
Alle sagen: 'das geht nicht!' Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat es einfach gemacht... ;)

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3279
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Meinungen zu: Unsere Gleitsichtbrille der höchsten Qualität für nur 299 Euro

Beitragvon optikgutachter » Mittwoch 7. Dezember 2016, 18:42

LöweNRW hat geschrieben: Die Lesebreite ist bei meinen Individalgläsern von Zeiss auch nicht breiter als von dir geschildert.

Muss nicht sein. Aber wenn es Dir ausreicht..... :roll:

Nix für Ungut!
http://www.optikgutachter.de Die Wahrheit zu sagen ist nicht nur die Pflicht, sondern immer auch die schärfste Waffe des vereidigten Sachverständigen.

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3279
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Meinungen zu: Unsere Gleitsichtbrille der höchsten Qualität für nur 299 Euro

Beitragvon optikgutachter » Mittwoch 7. Dezember 2016, 18:56

Wie wurden denn Deine Individualparameter gemessen (bzw. wurden alle überhaupt gemessen) ?
http://www.optikgutachter.de Die Wahrheit zu sagen ist nicht nur die Pflicht, sondern immer auch die schärfste Waffe des vereidigten Sachverständigen.

LöweNRW
Beiträge: 2301
Registriert: Dienstag 12. März 2013, 21:31
Wohnort: Dorsten

Re: Meinungen zu: Unsere Gleitsichtbrille der höchsten Qualität für nur 299 Euro

Beitragvon LöweNRW » Mittwoch 7. Dezember 2016, 20:11

Näheres per PN.. @ OG
Alle sagen: 'das geht nicht!' Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat es einfach gemacht... ;)

Benutzeravatar
benkhoff
Beiträge: 10620
Registriert: Mittwoch 27. Mai 2009, 10:26
Wohnort: Ruhrpott, NRW, Deutschland, Europa, Erde, Milchstrasse
Kontaktdaten:

Re: Meinungen zu: Unsere Gleitsichtbrille der höchsten Qualität für nur 299 Euro

Beitragvon benkhoff » Donnerstag 8. Dezember 2016, 10:25

Lutz hat geschrieben:Gläser, die anderswo angeblich das dreifache kosten können,

kennst doch die Formulierung: "nur hier und heute, neue Ferraris AB 1.- Euro!!"
Navy-Crews do it anytime and anywhere! Über aller Welt Gewässer, sind Marineflieger besser!
"Freiheit und Glück!" - PP Zahl
http://www.brillenbenkhoff.de
https://www.youtube.com/watch?v=qtLfYXNzh6Y

Humphreys
Beiträge: 118
Registriert: Donnerstag 17. November 2016, 10:52

Re: Meinungen zu: Unsere Gleitsichtbrille der höchsten Qualität für nur 299 Euro

Beitragvon Humphreys » Donnerstag 8. Dezember 2016, 10:37

optikgutachter hat geschrieben:Wie wurden denn Deine Individualparameter gemessen (bzw. wurden alle überhaupt gemessen) ?


LöweNRW hat geschrieben:Näheres per PN.. @ OG


Wäre aber vielleicht auch für andere interessant, zum Beispiel für mich was bei Individualparametern überhaupt alles gemessen werden soll oder muss und was "alles" beinhaltet.

Edit:
LöweNRW hat geschrieben:Hallo,
also das passende Nachführen des Kopfes ist nach meinen langjährigen GS-Erfahrung auch mit Top-Gläsern normal. Man gewöhnt sich dran... ;)

Die Lesebreite ist bei meinen Individalgläsern von Zeiss auch nicht breiter als von dir geschildert. Eine kleines Buch kann ich ich ohne Kopfdrehung lesen, bei einer DIN-A4 Seite geht's halt nicht ohne Kopfbewegung. Aber alles ne Frage der Gewöhnung... Auf Dauer klappt es problemlos.

Die Werbung verspricht IMMER mehr als tatsächlich geboten wird. Leider...

Viel Erfolg bei der Eingewöhnung und LG vom Löwen - auch nur Optiker-Kunde...


Danke Dir für Deine Erfahrungswerte. Ist ja interessant, das Du die gleichen Erfahrungen gemacht hast wie ich mit der Lesebreite. Komischerweise ist es bei mir besser geworden nach der ersten Eingewöhnung, sprich am Anfang waren es vielleicht so 7cm und jetzt fast die kompletten 21cm DIN-A4, am Rand wird es langsam unscharf aber ich muss schon am untersten Rand der Brille durchschauen.

Bei meiner Arbeitsplatzbrille ist es viel besser aber gut das sind ja wieder komplett anders aufgebaute Gläser...

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6280
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Meinungen zu: Unsere Gleitsichtbrille der höchsten Qualität für nur 299 Euro

Beitragvon Distel » Donnerstag 8. Dezember 2016, 12:27

Humphreys hat geschrieben:Komischerweise ist es bei mir besser geworden nach der ersten Eingewöhnung, sprich am Anfang waren es vielleicht so 7cm und jetzt fast die kompletten 21cm DIN-A4, am Rand wird es langsam unscharf aber ich muss schon am untersten Rand der Brille durchschauen.

....ein ganz alltäglicher Prozess, der die Leistungsfähigkeit des Gehirns zeigt. :D

Der Hinweis der AO's "Bitte haben Sie Geduld! " kommt nicht von ungefähr!

Wenn der zentrale Bereich der Gläser beim anfänglichen Gebrauch scharf abbildet, ist meistens alles im grünen Bereich.
Der Brillenträger lernt den Kopf mitzudrehen, ähnlich wie bei der Betrachtung einen Tennismatches.
Wo es spannend ist, schaut man hin. Zudem lernt das Gehirn die Seheindrücke anders zu interpretieren.

Der eine Brillenträger braucht länger für so eine Umstellung, bei einigen klappt's kurzfristig und manchen gelingt es nie.
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft

Humphreys
Beiträge: 118
Registriert: Donnerstag 17. November 2016, 10:52

Re: Meinungen zu: Unsere Gleitsichtbrille der höchsten Qualität für nur 299 Euro

Beitragvon Humphreys » Donnerstag 8. Dezember 2016, 12:33

Distel hat geschrieben:
Humphreys hat geschrieben:Komischerweise ist es bei mir besser geworden nach der ersten Eingewöhnung, sprich am Anfang waren es vielleicht so 7cm und jetzt fast die kompletten 21cm DIN-A4, am Rand wird es langsam unscharf aber ich muss schon am untersten Rand der Brille durchschauen.

....ein ganz alltäglicher Prozess, der die Leistungsfähigkeit des Gehirns zeigt. :D

Der Hinweis der AO's "Bitte haben Sie Geduld! " kommt nicht von ungefähr!

Wenn der zentrale Bereich der Gläser beim anfänglichen Gebrauch scharf abbildet, ist meistens alles im grünen Bereich.
Der Brillenträger lernt den Kopf mitzudrehen, ähnlich wie bei der Betrachtung einen Tennismatches.
Wo es spannend ist, schaut man hin. Zudem lernt das Gehirn die Seheindrücke anders zu interpretieren.

Der eine Brillenträger braucht länger für so eine Umstellung, bei einigen klappt's kurzfristig und manchen gelingt es nie.


Wie ist das gemeint mit zentraler Bereich? Also scharf beim "normalen" Sehen ohne den unteren Lesebereich?

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6280
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Meinungen zu: Unsere Gleitsichtbrille der höchsten Qualität für nur 299 Euro

Beitragvon Distel » Donnerstag 8. Dezember 2016, 14:05

Humphreys hat geschrieben:Wie ist das gemeint mit zentraler Bereich? Also scharf beim "normalen" Sehen ohne den unteren Lesebereich?

...gemeint ist der Bereich ohne Randbereiche, sowohl in der Ferne als auch in der Nähe.
Der scharfe Bereich der Zwischenzone erscheint den meisten anfänglich noch enger.
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft

Kassandra24
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 8. Mai 2015, 13:07

Re: Meinungen zu: Unsere Gleitsichtbrille der höchsten Qualität für nur 299 Euro

Beitragvon Kassandra24 » Freitag 13. Oktober 2017, 00:19

Ich will hier ja nicht den Profis widersprechen.
Aber ich habe seit 2 jahren so eine 299 EUR Brille (damals hat sie noch 268 EUR gekostet). Und ich bin zufrieden damit.
Vorher hatte ich eine Gleitsichtbrille für fast 600 EUR. Mit der kam ich überhaupt nicht klar. Kopfschmerzen, Übelkeit, an den Seiten riesige Unschärfebereiche, Schwindelgefühle, schlechtes Sehen im Mittel- und Fernbereich. Kurzum, die Brille war unbrauchbar, auch nach 2 Nachbesserungsversuchen wurde es nicht besser.
Mit der 299-EUR-Brille war das anders. Bekommen, aufgesetzt und alles gut, sogar sofort Auto fahren können. Und nachdem meine Sehstärke innerhalb eine halben Jahres deutlich schlechter wurde, habe ich sogar eine neue Brille umsonst bekommen.
Die 600 EUR für die Gleitsichtbrille, die ich nicht tragen konnte, ärgern mich heute noch. Dafür hätte ich 2 Brillen mit absolut gutem Ergebnis kaufen können.
Tja, der Opel ist halt doch besser als der Mercedes, nur nicht so Prestigeträchtig.:)

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3279
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Meinungen zu: Unsere Gleitsichtbrille der höchsten Qualität für nur 299 Euro

Beitragvon optikgutachter » Freitag 13. Oktober 2017, 09:37

Kennst du die Unterschiede zu richtig guten Gleitsichtgläsern ?
http://www.optikgutachter.de Die Wahrheit zu sagen ist nicht nur die Pflicht, sondern immer auch die schärfste Waffe des vereidigten Sachverständigen.

Kassandra24
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 8. Mai 2015, 13:07

Re: Meinungen zu: Unsere Gleitsichtbrille der höchsten Qualität für nur 299 Euro

Beitragvon Kassandra24 » Samstag 14. Oktober 2017, 11:43

optikgutachter hat geschrieben:Kennst du die Unterschiede zu richtig guten Gleitsichtgläsern ?


Ich weiß jetzt nicht, was du mit "richtig guten Gleitsichtgläsern" meinst. Ich weiß allerdings nicht, was im Vergleich zu meiner jetztigen Brille besser sein könnte. Doch 1 Sache fält mir da ein. Nicht nach unten kucken müssen, wenn man eine Treppe runter geht.
Also erzähle, was können "richtig guten Gleitsichtgläser" denn so?


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 10 Gäste