Randdickenberechnung

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Dumounde
Beiträge: 114
Registriert: Sonntag 12. Oktober 2008, 17:51

Randdickenberechnung

Beitragvon Dumounde » Dienstag 17. April 2012, 09:52

Hallo Leute, weiß jemand von euch ein zuverlässiges (am besten kostenloses) Programm zur Randdickenberechnung der Brillengläser?
Habe bei Google alles durchsucht und finde leider überhaupt nichts in der Richtung.

Würde mich sehr freuen.
Danke

Benutzeravatar
vidi
Beiträge: 8423
Registriert: Montag 22. Juni 2009, 14:56
Wohnort: Hier ist das Ruhrgebiet!!!

Re: Randdickenberechnung

Beitragvon vidi » Dienstag 17. April 2012, 10:03

Das macht das Programm von meinem Glaslieferanten online.
Gruß
Vidi

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Rcihtung ändern kann." (Francis Picaba)

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 7646
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Randdickenberechnung

Beitragvon DI Michael Ponstein » Dienstag 17. April 2012, 10:03

da gehst du zum optiker und fragst ihn.
solche programme gibt es nicht als 0 8 15 online produkt.
Wenn Du nicht fündig wirst, rechne ich Dir das aus.
Kosten 15 Euro für eine Gegenüberstellende Berechnung, bei Vorlage aller Daten.
Lieferung per mail!
Zahlung im Voraus. :wink:
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.

Dumounde
Beiträge: 114
Registriert: Sonntag 12. Oktober 2008, 17:51

Re: Randdickenberechnung

Beitragvon Dumounde » Dienstag 17. April 2012, 10:54

DI Michael Ponstein hat geschrieben:Kosten 15 Euro für eine Gegenüberstellende Berechnung, bei Vorlage aller Daten.

15€ für eine Randdickenberechnung? Verlangst du das bei allen deinen Kunden? Das ist natürlich echt Krass, zumal die Dickenberechnung für dich selbst nichts kostet.
Ich bin zufällig Optikermeister, und die Frage steht eigentlich ganz klar da. Kennt einer so ein Programm oder nicht????
Keine Optikerbesuche oder Ausrechnen für 15€ und keine fragen wozu ich es dann brauch, wenn ich´s selbst bei einer Firma ausrechnen kannn.

Also Bitte Leute, bezieht euch auf die Frage...

Benutzeravatar
Gopal
Beiträge: 3865
Registriert: Freitag 11. Dezember 2009, 12:26
Wohnort: NRW

Re: Randdickenberechnung

Beitragvon Gopal » Dienstag 17. April 2012, 11:00

keine Ahnung
Ich bin wieder hier....in meinem Revier....war nie wirklich weg....hab mich nur versteckt....

herrdelling
Beiträge: 1552
Registriert: Freitag 7. Dezember 2007, 21:55

Re: Randdickenberechnung

Beitragvon herrdelling » Dienstag 17. April 2012, 11:14

Dumounde hat geschrieben: Das ist natürlich echt Krass, zumal die Dickenberechnung für dich selbst nichts kostet.

also mich kostet das Arbeitszeit, Strom, Miete, etc...... :roll: :roll:

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6296
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Randdickenberechnung

Beitragvon Distel » Dienstag 17. April 2012, 11:16

Dumounde hat geschrieben:Hallo Leute, weiß jemand von euch ein zuverlässiges (am besten kostenloses) Programm zur Randdickenberechnung der Brillengläser?
Habe bei Google alles durchsucht und finde leider überhaupt nichts in der Richtung.

Würde mich sehr freuen.
Danke


Es wundert mich doch sehr, dass so eine Frage von einem AO-meister kommt !!!
Normalerweise liefert doch jeder gute Glaslieferant so etwas.....
...natürlich nicht, wenn ich mit Fa. Wald und Wiese aus den Ausland arbeite. :twisted:
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft

Benutzeravatar
sachsenmeisterin
Beiträge: 3848
Registriert: Donnerstag 5. November 2009, 18:50
Wohnort: Sachsen

Re: Randdickenberechnung

Beitragvon sachsenmeisterin » Dienstag 17. April 2012, 11:32

Dumounde hat geschrieben:
DI Michael Ponstein hat geschrieben:Kosten 15 Euro für eine Gegenüberstellende Berechnung, bei Vorlage aller Daten.

15€ für eine Randdickenberechnung? Verlangst du das bei allen deinen Kunden? Das ist natürlich echt Krass, zumal die Dickenberechnung für dich selbst nichts kostet.

1. Ist unser DI wohl davon ausgegangen, dass du ein wie auch immer gearteter Hobbyoptiker bist, der die Randdicken wozu auch immer braucht. Schließlich fragst du im Bereich: Fragen vom Brillenträger an den Augenoptiker!


Ich bin zufällig Optikermeister, und die Frage steht eigentlich ganz klar da. Kennt einer so ein Programm oder nicht????

Das du zufällig Augenoptikermeister bist, kann hier keiner riechen, da kannst noch so laut schreien.


Keine Optikerbesuche oder Ausrechnen für 15€ und keine fragen wozu ich es dann brauch, wenn ich´s selbst bei einer Firma ausrechnen kannn.

Nimms mir nicht übel, aber die Frage stellt sich einfach. Wenn du es kostenlos beim Lieferanten ausgerechnet kriegst bzw. selber ausrechnen kannst, wozu dann noch ein Programm.

Also Bitte Leute, bezieht euch auf die Frage...

Haben wir doch!
Wenn man so sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zuläßt, hat man das Gefühl, daß er immer noch experimentiert.
Peter Ustinov (1921-2004), engl. Schriftsteller u. Schauspieler

Benutzeravatar
prüflingsprüfer
Beiträge: 10000
Registriert: Mittwoch 2. Juli 2008, 09:09
Wohnort: Bayrisch-Schwaben
Kontaktdaten:

Re: Randdickenberechnung

Beitragvon prüflingsprüfer » Dienstag 17. April 2012, 12:10

wie sagte der Richter beim Polt: "doch, das geht !" (bei ca. 2.20)

http://www.youtube.com/watch?v=15I91i8RnnE



So ein Programm gibt es und es funktioniert und man kann damit nicht nur Randdicken und Gewichte,
nein auch HSA und schief gekreuzte Zylinders und Kurvenumrechnungen machen.

und ich verlange auch was bei meinen Kunden, schließlich werden die Gläser optimiert
und warum soll das "umsonst" sein ?

Leider unterliegt dieses Programm gewissen Copyright-Rechten und das Programm
wird nur höchst geheim gehandelt.

Benutzeravatar
Lachenmaier
Beiträge: 1280
Registriert: Mittwoch 11. Juni 2008, 16:58

Re: Randdickenberechnung

Beitragvon Lachenmaier » Dienstag 17. April 2012, 12:22

Hallo Dumounde,
such mal nach einer Diskussion hier vor ca. 1 Jahr "Sportbrillenumrechnung".
Ist aber in einem Bereich, den du momentan nicht lesen kannst, sprich meld dich beim FC-Fan als Optiker an,
frage in Zukunft im geschlossenen Bereich, stell deine Fragen konkreter, wir wissen dann sofort, dass du ein
Kollega bist, dann wird dir geholfen. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Tobias Lachenmaier
staatl. geprüfter Augenoptiker und Augenoptikermeister
www.optik-lachenmaier.de

Benutzeravatar
DI Michael Ponstein
Beiträge: 7646
Registriert: Freitag 9. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Randdickenberechnung

Beitragvon DI Michael Ponstein » Dienstag 17. April 2012, 12:35

Dumounde hat geschrieben:
DI Michael Ponstein hat geschrieben:Kosten 15 Euro für eine Gegenüberstellende Berechnung, bei Vorlage aller Daten.

15€ für eine Randdickenberechnung? Verlangst du das bei allen deinen Kunden? Das ist natürlich echt Krass, zumal die Dickenberechnung für dich selbst nichts kostet.
Ich bin zufällig Optikermeister, und die Frage steht eigentlich ganz klar da. Kennt einer so ein Programm oder nicht????
Keine Optikerbesuche oder Ausrechnen für 15€ und keine fragen wozu ich es dann brauch, wenn ich´s selbst bei einer Firma ausrechnen kannn.

Also Bitte Leute, bezieht euch auf die Frage...


Mein Lieber Augenoptikermeister, ich habe Dir eine Lösung angeboten, Du musst sie nicht annehmen!
Warum 15 Euro, weil ich das ganze Datenmaterial einhacke und Dir ausdrucke und zusende. Ich finde, dass sind 15 Euro Wert. Schau mal in die Kalkulationskurse, da wirst Du lernen, worum es geht.
Wenn nicht, na bitte. Meine Kunden erhalten diesen Service, wenn Sie eine Brille kaufen ohne Berechnung. Kaufst Du bei mir eine Brille, kriegst Du das auch.
Also bitte nicht falsch verstehen, aber umsonst gehts nicht.

Und den Rest der Frage ist ja kostenlos beantwortet worden! :mrgreen:
Refraktionieren mit Spaß!? moderne, mobile und individuelle Refraktions-Teste für´s Tablet von iPadMeikel - für Nah-, Fern-, LowVision, Arbeitsplatzprüfung.
Info hier! http://www.optik-freise.de/ipadmeikel.htm. OrCam zertifizierter Augenoptiker.

Benutzeravatar
optikgutachter
Beiträge: 3312
Registriert: Montag 20. Juni 2011, 15:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Randdickenberechnung

Beitragvon optikgutachter » Dienstag 17. April 2012, 13:07

Ich muss mich doch sehr wundern:
Ein Kollege Augenoptikermeister der nicht weiss, wie man an ein Randdickenberechnungsprogramm kommt ? :shock: :shock: :shock:

Gruß aus Köln
optikgut8er
http://www.optikgutachter.de Die Wahrheit zu sagen ist nicht nur die Pflicht, sondern immer auch die schärfste Waffe des vereidigten Sachverständigen.

Benutzeravatar
vidi
Beiträge: 8423
Registriert: Montag 22. Juni 2009, 14:56
Wohnort: Hier ist das Ruhrgebiet!!!

Re: Randdickenberechnung

Beitragvon vidi » Dienstag 17. April 2012, 13:17

Und wenn du dich hier einmal vorstellen würdest, wüssten wir auch mit wem wir es zu tun haben!

Und wenn du unter dieser Rubrik schreibst:
Foren-Übersicht ‹ Fragen vom Brillenträger an den Augenoptiker ‹ Fragen zur Brille
darfst du dich auch nicht über die Kommentare wundern!
Gruß
Vidi

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Rcihtung ändern kann." (Francis Picaba)

Benutzeravatar
benkhoff
Beiträge: 10620
Registriert: Mittwoch 27. Mai 2009, 10:26
Wohnort: Ruhrpott, NRW, Deutschland, Europa, Erde, Milchstrasse
Kontaktdaten:

Re: Randdickenberechnung

Beitragvon benkhoff » Dienstag 17. April 2012, 15:10

Dumounde hat geschrieben:Kennt einer so ein Programm oder nicht????

juhu, ich kenne eins! gehört doch eigentlich zum Grundwissen eines Meisters, gell?? Einfach mal beim Glaslieferanten nachfragen, hat JEDER... im Netz werden Sie nix finden... wundere mich auch langsam über die Frage... :?
Navy-Crews do it anytime and anywhere! Über aller Welt Gewässer, sind Marineflieger besser!
"Freiheit und Glück!" - PP Zahl
http://www.brillenbenkhoff.de
https://www.youtube.com/watch?v=qtLfYXNzh6Y

Benutzeravatar
sachsenmeisterin
Beiträge: 3848
Registriert: Donnerstag 5. November 2009, 18:50
Wohnort: Sachsen

Re: Randdickenberechnung

Beitragvon sachsenmeisterin » Dienstag 17. April 2012, 16:36

benkhoff hat geschrieben:juhu, ich kenne eins!


Ätsch, ich kenn drei!
Wenn man so sieht, was der liebe Gott auf der Erde alles zuläßt, hat man das Gefühl, daß er immer noch experimentiert.
Peter Ustinov (1921-2004), engl. Schriftsteller u. Schauspieler


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 10 Gäste