Plötzliche Hornhautverkrümmung

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Kat05
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 11. Februar 2020, 20:37

Plötzliche Hornhautverkrümmung

Beitragvon Kat05 » Donnerstag 13. Februar 2020, 13:00

Hallo liebes Forum,

heute war ich beim Optiker um mir eine neue Brille zu bestellen. Bei der Gelegenheit wurden auch gleich mal die Werte gemessen. Die Kurzsichtigkeit hat sich so gut wie nicht verändert, allerdings habe ich plötzlich eine Hornhautverkrümmung (ich bin 24 Jahre alt). Die letzte Messung ist 1,5 Jahre her. Ist das so plötzlich möglich? Auch die Achsenwerte irritieren mich.

alte Werte November 2018
R: -6,00; Zylinder -0,25, Achse 17
L: -6,25; Zylinder -0,25, Achse 170

neue Werte Februar 2020
R: -6,00; Zylinder -0,75, Achse 15
L: -6,00; Zylinder -0,75, Achse 4

Liegt der Achsenunterschied auf dem linken Auge bei 166 oder bei 16?

Eigentlich hatte ich vor die alte und die neue Brille je nach Lust und Laune zu wechseln. Schade ich damit meinem Auge wegen der unterschiedlichen Werte?

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße
Katharina

Benutzeravatar
Karoshi
Beiträge: 1698
Registriert: Dienstag 25. Oktober 2011, 11:26
Wohnort: Oberbayern

Re: Plötzliche Hornhautverkrümmung

Beitragvon Karoshi » Donnerstag 13. Februar 2020, 13:56

Kat05 hat geschrieben:Hallo liebes Forum,

heute war ich beim Optiker um mir eine neue Brille zu bestellen. Bei der Gelegenheit wurden auch gleich mal die Werte gemessen. Die Kurzsichtigkeit hat sich so gut wie nicht verändert, allerdings habe ich plötzlich eine Hornhautverkrümmung (ich bin 24 Jahre alt). Die letzte Messung ist 1,5 Jahre her. Ist das so plötzlich möglich? klar. spricht nur dafür dass du lebendig bist, ist doch schön :D Auch die Achsenwerte irritieren mich.

alte Werte November 2018
R: -6,00; Zylinder -0,25, Achse 17
L: -6,25; Zylinder -0,25, Achse 170

neue Werte Februar 2020
R: -6,00; Zylinder -0,75, Achse 15
L: -6,00; Zylinder -0,75, Achse 4

Liegt der Achsenunterschied auf dem linken Auge bei 166 oder bei 16? 14 (170 - 180 = 10 / 180 - 4 = 4)

Eigentlich hatte ich vor die alte und die neue Brille je nach Lust und Laune zu wechseln. Schade ich damit meinem Auge wegen der unterschiedlichen Werte? nö. ist halt weniger scharf und weniger kontrastreich

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Bitte gerne

Liebe Grüße
Katharina


Mal so generell: Eine Hornhautverkrümmung (eigentlich Astigmatismus, weil es nicht nur an der Hornhaut liegen muss) ist nichts schlimmes. Das ist was ganz normales und als Brillenträger keine zu haben ist die Ausnahme. (Persönliche Erfahrung aus Oberbayern, möglicherweise sind die Leute hier "verwandter" :mrgreen: )
Des Menschen Leben gleicht der Brille. Man macht viel durch. -- Heinz Erhardt
staatl. gepr. Augenoptiker und Augenoptikermeister FFA München 2011

Benutzeravatar
Lutz
Beiträge: 3515
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 10:28

Re: Plötzliche Hornhautverkrümmung

Beitragvon Lutz » Donnerstag 13. Februar 2020, 14:24

Kat05 hat geschrieben:allerdings habe ich plötzlich eine Hornhautverkrümmung

Die hattest Du vorher auch schon (allerdings 0,25 statt 0,75 dpt). Ansonsten wurde schon alles gesagt...

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6898
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein nahe NL

Re: Plötzliche Hornhautverkrümmung

Beitragvon Distel » Donnerstag 13. Februar 2020, 14:28

Kat05 hat geschrieben:Hallo liebes Forum,

heute war ich beim Optiker um mir eine neue Brille zu bestellen. Bei der Gelegenheit wurden auch gleich mal die Werte gemessen. Die Kurzsichtigkeit hat sich so gut wie nicht verändert, allerdings habe ich plötzlich :?: eine Hornhautverkrümmung (ich bin 24 Jahre alt). Die letzte Messung ist 1,5 Jahre her. Ist das so plötzlich möglich? Auch die Achsenwerte irritieren mich.

alte Werte November 2018
Auch hier wurde bereits eine astigmatische Korrektur ausgemessen, :wink:
das Maß für den Ausgleich der Hornhautverkrümmungen bezeichnet die Angabe des Zylinders.

R: -6,00; Zylinder -0,25, Achse 17
L: -6,25; Zylinder -0,25, Achse 170

neue Werte Februar 2020
Beii der astigmatischen Korrektur haben die Zylinder etwas zugenommen, keine ungewöhnliche Veränderung. :D
Die größere Achsänderung überrascht ebenfalls nicht. Je stärker der Zylinder, umso exakter lässt sich die Achse einstellen.
Beim bisherigen Zylinder von 0,25 dpt war die Toleranz bei der Bestimmung wesentlich größer und auch Achslagen können sich im Lauf des Lebens ändern.

R: -6,00; Zylinder -0,75, Achse 15
L: -6,00; Zylinder -0,75, Achse 4

Liegt der Achsenunterschied auf dem linken Auge bei 166 oder bei 16?

Eigentlich hatte ich vor die alte und die neue Brille je nach Lust und Laune zu wechseln. Schade ich damit meinem Auge wegen der unterschiedlichen Werte?

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße
Katharina
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6898
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein nahe NL

Re: Plötzliche Hornhautverkrümmung

Beitragvon Distel » Donnerstag 13. Februar 2020, 14:29

Lutz hat geschrieben:
Kat05 hat geschrieben:allerdings habe ich plötzlich eine Hornhautverkrümmung

Die hattest Du vorher auch schon (allerdings 0,25 statt 0,75 dpt). Ansonsten wurde schon alles gesagt...

@ Lutz wir hatten den identischen Gedanken :lol:
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft

Kat05
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 11. Februar 2020, 20:37

Re: Plötzliche Hornhautverkrümmung

Beitragvon Kat05 » Freitag 14. Februar 2020, 08:52

Vielen Dank für eure lieben Antworten!
Dann bin ich ja beruhigt.

Was meint ihr zum Thema Brille wechseln? Also mal die alte, mal die neue?

ronja
Beiträge: 2618
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: Plötzliche Hornhautverkrümmung

Beitragvon ronja » Freitag 14. Februar 2020, 10:22

Kat05 hat geschrieben:Vielen Dank für eure lieben Antworten!
Dann bin ich ja beruhigt.

Was meint ihr zum Thema Brille wechseln? Also mal die alte, mal die neue?


Probiere es aus. Als ich einmal eine Änderung in der Hornhautverkrümmung hatte, wollte ich die alte nicht mehr aufsetzen aufgrund der viel klareren Sicht.
Je höher die verkrümmung ist, desto anspruchsvoller wird das Auge.
Ich empfehle dir eher in die alte Brille neue Gläser einzusetzen.

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6898
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein nahe NL

Re: Plötzliche Hornhautverkrümmung

Beitragvon Distel » Freitag 14. Februar 2020, 10:34

Kat05 hat geschrieben:Was meint ihr zum Thema Brille wechseln? Also mal die alte, mal die neue?

...also eine Zweitbrillennutzung. :idea:
Bei unterschiedlichen Werten reagieren die Nutzer verschieden, bei manchen klappt‘s und bei anderen geht’s gar nicht. ...einfach mal testen, wenn die neue Brille fertig ist, zur Reservebrille bei Notfällen sollte die alte reichen. :wink:

Bei einigen Glasherstellern können zusätzliche zeitnah gelieferte Brillengläser zu erheblich günstigeren Konditionen geordert werden.
Viele Brillenträger schätzen bei der Nutzung der Zweitbrille zwischen unterschiedlichen Glaseigenschaften wählen zu können. Je nachdem wo ich unterwegs bin, liebe ich es zwischen klarer und farbvariabeler Ausführung zu wählen. :D
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft

Kat05
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 11. Februar 2020, 20:37

Re: Plötzliche Hornhautverkrümmung

Beitragvon Kat05 » Freitag 14. Februar 2020, 13:41

Okay, dann werde ich es einfach mal auf mich zukommen lassen und ausprobieren. Bei einem Unterschied von 0,5 dürfte es ja nicht soo extrem sein.

ronja
Beiträge: 2618
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: Plötzliche Hornhautverkrümmung

Beitragvon ronja » Freitag 14. Februar 2020, 18:14

Kat05 hat geschrieben:Okay, dann werde ich es einfach mal auf mich zukommen lassen und ausprobieren. Bei einem Unterschied von 0,5 dürfte es ja nicht soo extrem sein.


Das kommt eben aufs Auge an. Ich mochte es nicht.
Bei mir haben dann die Augen das tränen angefangen so bald ich die alte Brille aufgesetzt habe.

Bistro2
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 20. März 2018, 11:17

Re: Plötzliche Hornhautverkrümmung

Beitragvon Bistro2 » Sonntag 16. Februar 2020, 00:27

Könntest du denn was für das Problem finden?
Glauben - das heißt: nicht zweifeln!


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste