Plus oder Minus - was denn nun???

Haben Sie eine Frage an den Augenoptiker zu Ihrer Brille. Stellen Sie hier Ihre Frage. (Hinweis: Wir haben hier keine Redaktion. Die Beantwortung Ihrer Fragen werden von Augenoptikern auf freiwilliger Basis durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf eine Beantwortung)
Pöff
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 17. Februar 2018, 18:51

Plus oder Minus - was denn nun???

Beitragvon Pöff » Sonntag 18. Februar 2018, 20:46

Guten Abend,

vorab schon mal Entschuldigung für den folgenden riesen-Text, aber vielleicht kann mir hier im Forum jemand weiterhelfen!

Folgendes, ich (30) plane den Anhänger-Führerschein (BE) zu machen und benötige dazu erneut einen Sehtest. Mit diesem Wissen habe ich also vorab schon mal einige Online-Sehtests gemacht (sicher kein optimaler Indikator, aber ich hab’s halt mal probiert). Da ich davon ausging dass die Sehschärfe pro Auge min 0.7 sein muss um den Test zu bestehen auch immer ein Auge zu gehalten. Links kein Problem, rechts (ach du sch...) nicht ganz so gut. Je nach Sehtest (Buchstaben, Ringe etc) immer so zwischen 0,5-0,6. Folglich hätte ich ja den FS-Sehtest nicht bestanden. Eine Kollegin hat mir dann mal während der Mittagspause ihre Brille ausgeliehen, und wir haben nochmal probiert. Links kein Unterschied, rechts plötzlich Wow-Gefühl!!!

Die Werte dieser Brille waren L/R jeweils -0,75 und L nochmal -0,25 und R -0,5

Ich einige Tage später zum Optiker um diesen FS-Sehtest zu machen. Es ging Ruckzuck, ich soll eben mitkommen, da rein gucken, wir machen das eben. Zu meinem Erstaunen konnte ich die 5Zeilen mit beiden Augen angucken, nach 3 min hätte ich meinen bestandenen Sehtest in der Tasche. Beim Zahlen viel mir ne Werbung von nem „Sehtest-Pro“ auf, ich fragte was das sei, und wenn ich schon mal hier bin, ob ich den machen könnte (gut war vielleicht doof nach dem FS-Sehtest noch danach zu fragen, ergab sich halt so). Die nette Dame meinte nur, ach ja, ihretwegen könnten wir den auch noch eben machen. Ich musste an so ein Auto-Refrakto... und da kam plötzlichR/L +0,75 raus und irgendeine Hornhautverkrümmung. Das sollte aber nur ein grober Messwert sein. Danach wurden dann an nem anderen Gerät verschiedene Gläser ausprobiert, ich sollte sagen ob es besser oder schlechter wird. Wurde es auch, aber halt nie richtig gut, so wie mit der Brille meiner Kollegin. Ich hab mich also durch den Test geraten (die letzte bzw letzten beiden Zeilen beruhten eher auf Schätzungen meinerseits) und zum Schluss kam raus: Da is nix, sie ham +0,25 auf beiden Seiten. Ich fragte nochmal nach der Hornhautverkrümmung, aber da ging die Dame gar nicht weite drauf ein. Ich wollte dann auch nicht mehr weiter nachfragen, sie schien ja von Anfang an schon sehr gestresst und ich musste ja für den Zusatz-Test auch nix zahlen.

Bin jetzt eben nur etwas überrascht das meine Kollegin eine Minus-Brille hat die ich als gut empfand, und bei dem Test beim Optiker Plus raus kam.
Kann sich so ein Auto-Refakto... Gerät so täuschen mit +0,75 oder wird von Seiten des Optiker bei der anderen Messung nur noch um den vorher ermittelten Wert herum ausprobiert? Also bei mir nur noch im Plus-Bereich?

Vielen Dank im Voraus

Mit freundlichen Grüßen

Zoom
Beiträge: 92
Registriert: Samstag 16. Juni 2012, 11:53

Re: Plus oder Minus - was denn nun???

Beitragvon Zoom » Sonntag 18. Februar 2018, 20:59

Hallo Pöff,

Vermutlich Apollo angeblich Optik?

welche Berufsbezeichnung stand denn auf dem Namensschild der netten jungen Dame?

Gruß

Zoom

wörterseh
Beiträge: 6586
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2012, 15:01
Wohnort: Kärnten♡Koroška

Re: Plus oder Minus - was denn nun???

Beitragvon wörterseh » Sonntag 18. Februar 2018, 21:34

Pöff hat geschrieben:Folgendes,...Ich hab mich also durch den Test geraten (die letzte bzw letzten beiden Zeilen beruhten eher auf Schätzungen meinerseits)
:!:

und zum Schluss kam raus: Da is nix...
Eh klar, wenn die Angaben zum Gesehenen nicht ehrlich waren?! Soll der/ die Messende zaubern?
Was soll man dazu noch sagen?!
Quallen leben seit 650 Millionen Jahren ohne Hirn - Das macht vielen Menschen Hoffnung!

Pöff
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 17. Februar 2018, 18:51

Re: Plus oder Minus - was denn nun???

Beitragvon Pöff » Sonntag 18. Februar 2018, 22:12

@zoom: Ja, richtig... war bei Apollo! Auf dem Schild stand glaub ich nur der Name?!? :?:

@wörthersee: Sagt man dann einfach nur „ich rate jetzt mal... ein D obwohls auch ein O sein könnte“... oder sagt man einfach dass, was man für wahrscheinlicher hält??? :oops:

Benutzeravatar
Snipera
Beiträge: 2322
Registriert: Montag 6. Dezember 2010, 09:18
Wohnort: Niederösterreich / Weinviertel / Mistelbach
Kontaktdaten:

Re: Plus oder Minus - was denn nun???

Beitragvon Snipera » Sonntag 18. Februar 2018, 23:04

Hi Plöff!

Die Aussage von "wörterseh" relativiere ich ein wenig:
Du hast hier alles richtig gemacht. Klar darf geraten werden und es ist die Aufgabe des Refraktionisten (derjenige, der den Sehtest macht) die Aussagen richtig zu interpretieren und zu erkennen, was erkannt und was geraten wurde.

Von daher: Du hast hier alles richtig gemacht


Zu deinem Erlebniss selbst:
Hier kann nun alles sein. Kann sein, dass du einen hohen Zylinder hast (= Hornhautverkrümmung), kann sein, dass du vieles im Alltag durch Akkommodation (= Muskelaufwand) ausgleichen kannst, kann sein, dass beides bei dir vorkommt.

Mach nochmals ein richtige Refrkation (= Brillenglasbestimmung) bei einem Optiker deines Vertrauens. Das du eine Sehschwäche hast, das hast du ja schon selbst bestätigt. Die Frage ist nur in welcher Höhe

Gute Gelingen und berichte, wenn du neue Ergebnisse hast, damit wir wissen wie es weitergegangen ist

Benutzeravatar
Qwerty
Beiträge: 171
Registriert: Mittwoch 21. September 2016, 18:20

Re: Plus oder Minus - was denn nun???

Beitragvon Qwerty » Montag 19. Februar 2018, 09:11

m.E.n liegt hier der Fehler beim Auszuführenden der Brillenglasbestimmung. Du trägst natürlich entscheidend zum Messerergebniss durch konkrete Antworten bei, ob du nun aber ratest oder es richtig erkennst, muss der Prüfer richtig deuten.

Lasse einen ordentlichen Sehtest machen (Ja manchmal kostet der Geld) er bringt dir die nötige Klarheit.

Ps: Auch ich würde gerne wissen, was du tatsächlich benötigst. Ich tippe auf einen einfachen Kurzsichtigen Astigmatismus.
Der Satz von Minkwitz, ob man‘s glaubt oder nicht, ist kein Witz :mrgreen:

ronja
Beiträge: 2108
Registriert: Montag 15. April 2013, 10:52

Re: Plus oder Minus - was denn nun???

Beitragvon ronja » Montag 19. Februar 2018, 09:26

Ein Tip von einem Laien:
In einem Moment, wo du dir nicht sicher bist ob vorher oder nachher besser ist, dann sage mich ja oder nein. Sondern sage einfach was du beim Wechseln empfindest, z.b. nicht deutlicher sondern nur "schwärzer", oder du sagst einfach du bist dir nicht sicher.
So mache ich das seit vielen vielen Jahren, und scheinbar ist das gut so. Ich habe immer eine perfekte Brille erhalten. Auch bei Apollo vor vielen Jahren.

Pöff
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 17. Februar 2018, 18:51

Re: Plus oder Minus - was denn nun???

Beitragvon Pöff » Samstag 3. März 2018, 22:26

So, es gibt Neuigkeiten... ich war gestern bei einem anderen Optiker (keine Kette) und habe erneut einen Sehtest gemacht. Der hat natürlich auch Geld gekostet,war kein so ein 0/8/15 Sehtest wie bei der Kette, aber für die Arbeit und die Zeit die der Optiker da hatte, finde ich das natürlich absolut kein Problem und völlig gerechtfertigt! Hat sich wirklich viel Zeit genommen und ich glaub ich war echt nervig... ein paar mal „nochmal das vorher“ weil ich mir nicht sicher war etc...
Ich glaube als Optiker muss man wohl Nerven wie Drahtseile haben :lol: die Geduld war jedenfalls bewundernswert (verglichen mit Apollo)!

Ergebnis jetzt ist...

R: sph-0,25 cyl -0,75 Achse 110
L: sph 0 cyl-0,25 Achse 65

Ich hätte wohl, laut den Angaben dieses Optikers, den FS-Sehtest nur mit Schwierigkeiten, wenn überhaupt, geschafft (wenn man jedes Auge einzeln geprüft hätte; das Rechte wäre aufgeflogen).

Ich müsse es jetzt natürlich nicht in den neuen Führerschein eintragen lassen (hab ja die Bescheinigung von vor 2Wochen), aber er hat mir empfohlen, durchaus eine Brille anzuschaffen und diese dann auch ggf. zu tragen (z.B. Auto, Fernsehen bzw Kino etc...).

Braucht man bei diesen Werten eine Brille? Sollte man sie nur bei Bedarf (z.B. beim Autofahren) tragen, oder grundsätzlich immer?

Benutzeravatar
Eberhard Luckas
Beiträge: 2408
Registriert: Sonntag 16. Mai 2004, 14:37
Wohnort: Brunsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Plus oder Minus - was denn nun???

Beitragvon Eberhard Luckas » Samstag 3. März 2018, 23:43

Beim Autofahren auf jeden Fall, bei allen anderen Gelegenheiten: nach Deinem Ermessen.
Viele Grüße
Eberhard
Augenoptikermeister

Benutzeravatar
Qwerty
Beiträge: 171
Registriert: Mittwoch 21. September 2016, 18:20

Re: Plus oder Minus - was denn nun???

Beitragvon Qwerty » Sonntag 4. März 2018, 05:01

War ich ja mit meinem Kurzischtigen Astigmatismus ganz gut dabei 8)

Autofahren: auf jeden Fall
Rest: bleibt dir überlassen :D
Der Satz von Minkwitz, ob man‘s glaubt oder nicht, ist kein Witz :mrgreen:

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6403
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Plus oder Minus - was denn nun???

Beitragvon Distel » Sonntag 4. März 2018, 12:10

.
Zuletzt geändert von Distel am Sonntag 4. März 2018, 12:11, insgesamt 1-mal geändert.
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6403
Registriert: Mittwoch 23. März 2011, 15:21
Wohnort: Niederrhein

Re: Plus oder Minus - was denn nun???

Beitragvon Distel » Sonntag 4. März 2018, 12:11

Pöff hat geschrieben:Ich glaube als Optiker muss man wohl Nerven wie Drahtseile haben :lol: die Geduld war jedenfalls bewundernswert (verglichen mit Apollo)!

Ergebnis jetzt ist...

R: sph-0,25 cyl -0,75 Achse 110
L: sph 0 cyl-0,25 Achse 65

Braucht man bei diesen Werten eine Brille? Sollte man sie nur bei Bedarf (z.B. beim Autofahren) tragen, oder grundsätzlich immer?


Jeder Mensch reagiert bei den angegebenen Werten anders.
Kunden habe ich gerne bei so einer Vorgeschichte in die Situation versetzt, sich selbst ein Bild zu machen.

Bei Dämmerung zeigen sich Unterschiede besonders gut. Mit den gemessen Stärken in der Meßbrille habe ich Kunden auf die Straße „geschickt“.
Die Aufgabe: mal mit und mal ohne Korrektur Autokennzeichen, Straßenschilder, PKW-Lichter, Dachpfannen, Klinkerfugen, feine Zweige an Bäumen oder Sträucher, Gardinenfalten.... zu betrachten. Drinnen wurde dann mit der Meßbrille der PC, Schriftstücke, Mobil.... verglichen.
Mit alltäglichen Dingen fällt es den meisten Menschen leicht, Unterschiede zu erkennen und sich selbst darüber klar zu werden, ob sie eine Verbesserung wahrnehmen.

Der Kollege scheint belastbar zu sein. :wink:
Wenn es anfängt dunkel zu werden, noch mal zum Augenoptiker gehen und mit einer Testbrille (aktuelle Werte) wie zuvor beschrieben das Umfeld anschauen. Sinnvoll könnte sein, einen Termin abzusprechen, um sicherzugehen, dass man auch für Sie Zeit hat.
Viel Erfolg!

Falls Sie so eine Aktion machen, würde uns hier im Forum das Ergebnis interessieren.
Nemo me impune lacessit - Niemand reizt mich ungestraft

Pöff
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 17. Februar 2018, 18:51

Re: Plus oder Minus - was denn nun???

Beitragvon Pöff » Sonntag 18. März 2018, 23:27

Zu allererst vielen Dank für die Hilfestellung bisher, jedoch habe ich noch eine Frage *ohne jetzt nerven zu wollen* :roll:

Ich war jetzt nochmal beim AA, bis man einen Termin bekommt hat natürlich etwas gedauert, nun habe ich ein Problem oder viel mehr eine Frage zur „Achse“...

Bei den Werten des Optikers (ich habe soeben festgestellt, hatte selbst einen Tippfehler) waren es ja Folgende:

R: -0.25 -0.75 Achse 100 (nicht 110, wie fälschlicherweise oben genannt)
L: 0.00 -0.25 Achse 65

Jetzt beim AA kamen die selben Werte jedoch mit anderer Achse raus. Jetzt wäre Achse Rechts 106 und Links 71 also genau jeweils 6 mehr als vorher. Was soll ich denn jetzt in eine Brille „einbauen“ lassen? Kann man da einfach einen Mittelwert nehmen? Zum Beispiel R: 103 L: 68? Ist so ein Unterschied groß???

Benutzeravatar
vidi
Beiträge: 8507
Registriert: Montag 22. Juni 2009, 14:56
Wohnort: Hier ist das Ruhrgebiet!!!

Re: Plus oder Minus - was denn nun???

Beitragvon vidi » Montag 19. März 2018, 10:16

Wir warenbei der Messung nicht dabei.
Wie hat der Augenarzt denn gemessen? Zuerst miteinem Computer und dann nur noch kurz was lesen lassen?

Ich würde die Werte vom Augenoptiker nehmen.
Gruß
Vidi

"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Rcihtung ändern kann." (Francis Picaba)

Benutzeravatar
Qwerty
Beiträge: 171
Registriert: Mittwoch 21. September 2016, 18:20

Re: Plus oder Minus - was denn nun???

Beitragvon Qwerty » Montag 19. März 2018, 14:44

Mach die Brille beim Optiker, bei dem gemessen wurde auch mit seinen Werten! Bei etwaigen Fehlern war er ja dann auch des Ausführende und wird es beheben. Davon gehe ich jetzt aber nicht aus!

Lg
Der Satz von Minkwitz, ob man‘s glaubt oder nicht, ist kein Witz :mrgreen:


Zurück zu „Fragen zur Brille“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste